Kleine Höhe

Beiträge zum Thema Kleine Höhe

Natur + Garten
Mit einer Frühlingsaktion möchte die Bürgerinitiative "Kleine Höhe" interessierte Bürger am kommenden Wochenende nach draußen locken und dazu ermutigen, die von Naturschutzgebieten umgebene landwirtschaftlich genutzte Fläche an der Grenze von Neviges und Wuppertal vom Unrat des Winters zu befreien. Dass dabei die geltende Corona-Schutzverordnung eingehalten werden kann, wurde bei der Planung selbstverständlich berücksichtigt - eine saubere Sache eben!
2 Bilder

Frühlingsaktion der Bürgerinitiative „Kleine Höhe“
Eine saubere Sache!

Eine Frühlingsaktion unter dem Motto „Die Kleine Höhe wird sauber“ wird am kommenden Wochenende von der Bürgerinitiative "Kleine Höhe" durchgeführt. Interessierte Bürger sind dazu aufgerufen, sich zu beteiligen. "Wir möchten die Kleine Höhe vom Wintermüll befreien und mit dazu beitragen, den Freizeitwert und die Schönheit des Areals zu erhalten", so Angelika Behr von der Bürgerinitiative. Bei der Kleinen Höhe handelt es sich um eine von Naturschutzgebieten umgebene landwirtschaftlich genutzte...

  • Velbert-Neviges
  • 15.03.21
Natur + Garten
Die "Kleine Höhe" ist eine landwirtschaftlich genutzte Fläche zwischen Wuppertal und Veviges und Teil eines Grüngürtels, der sich von der Ruhr über das Deilbachtal und dem Neandertal bis Richtung Rhein erstreckt.
4 Bilder

Infoveranstaltung der Bürgerinitiative "Kleine Höhe"
Kampf um den idyllischen Landschaftszug zwischen den Städten

Mit einer Infoveranstaltung möchten die Mitglieder der Bürgerinitiative "Kleine Höhe" am Donnerstag, 25. Juli, um 19 Uhr im Pfarrsaal der katholischen Kirche "Christ König", Westfalenweg 20 in Wuppertal, weitere Bürger dafür sensibilisieren, welche Folgen die Bebauung des Grünzuges an der Stadtgrenze von Velbert-Neviges und Wuppertal hätte. Die "Kleine Höhe" ist eine landwirtschaftlich genutzte Fläche, die seit inzwischen 50 Jahren mit unterschiedlichsten Plänen bebaut werden soll. Bisher...

  • Velbert-Neviges
  • 18.07.19
Vereine + Ehrenamt

Demo gegen Forensik trotz Dauerregens

Trotz strömenden Regens kamen mehr als 300 Menschen am Sonntagabend auf der Kleinen Höhe zusammen, um gegen die geplante forensische Klinik zu demonstrieren. Mit Fackeln, Kerzen, Taschenlampen und anderen Leuchtmitteln bildeten sie eine Menschenkette, um den Flächenverbrauch darzustellen. Die Bürgerinitiative "Kleine Höhe" möchte, dass die Forensik an anderer Stelle in Wuppertal auf einem landeseigenen Grundstück errichtet wird und das die Kleine Höhe als Teil eines bedeutenden Grünzugs...

  • Velbert-Neviges
  • 11.02.19
  • 2
Natur + Garten
4 Bilder

Regionalplan mit Forensik auf der "Kleinen Höhe" ist nun rechtskräftig

Der geänderte Regionalplan mit der Fläche „Klinik Wuppertal“ steht jetzt im Gesetz- und Verordnungsblatt NRW. Damit ist die Regionalplanänderung rechtskräftig. Das Bebauungsplanverfahren für die Forensik an der "Kleinen Höhe" auf den Feldern an der Grenze von Neviges zu Wuppertal nimmt damit die nächste große Hürde. Seit mehreren Jahren schon wird der mögliche Standort der geplanten Forensik diskutiert. Sowohl die Bürgerinitiative "Kleine Höhe" als auch die Bürgerinitiative "Keine Forensik auf...

  • Velbert-Neviges
  • 16.04.18
Überregionales

Guten Tag: Antrag abgelehnt

Zwar fiel die Entscheidung knapp aus, aber dennoch: Der Antrag der Bürgerinitiative "Kleine Höhe" wurde diese Woche in der Sitzung des Hauptausschusses der Stadt Wuppertal abgelehnt. Es geht um den geplanten Bau einer Forensik auf den Feldern an der Grenze von Neviges zu Wuppertal. Die Mitglieder der Initiative möchten dies verhindern und beantragten, dass andere Flächen nochmals geprüft werden, um eine Standort-Alternative zu finden. Leider ohne Erfolg!

  • Velbert
  • 09.03.18
Politik
3 Bilder

Neues zur geplanten Forensik: Land reicht Bauvoranfrage für Müngstener Straße ein

Das Gesundheitsministerium NRW macht seine Ankündigung wahr und reicht eine Bauvoranfrage für eine Forensik auf Lichtscheid ein. Die Bürger-Initiative "Keine Forensik auf Lichtscheid" hält diesen Schritt für völlig überflüssig. Da Stadtspitze und Stadtrat eine Forensik Lichtscheid weiter ablehnen und die Stadt im Zweifelsfall eine Klage angekündigt hat, sehen die Mitglieder der Bürger-Initiative keinen Grund zur Besorgnis. Die Bauvoranfrage war schon länger erwartet worden. Nach Aussage der...

  • Velbert
  • 08.07.16
Natur + Garten
5 Bilder

Landwirte und Elterninitiative kämpfen gemeinsam um die Kleine Höhe

"Es kann nicht sein, dass wir Landwirte immer alles ausbaden müssen", ärgert sich Tim Neues von der Ortsbauernschaft Wuppertal. Gemeinsam mit weiteren Landwirten, Anwohnern und Interessierten kam er jetzt an der "Kleinen Höhe" zusammen, um sich über die Pläne für dieses Gebiet auszutauschen. "In Nordrhein-Westfalen werden täglich 15 Hektar Land zubetoniert und bebaut. Das können wir uns einfach nicht mehr erlauben", so der Milchbauer weiter. "Fläche ist nicht vermehrbar und wir können einfach...

  • Velbert-Neviges
  • 09.05.16
  • 1
  • 1
Natur + Garten
Für Landwirte wird es immer schwieriger, ihre betriebe zu halten und wirtschaftlich zu arbeiten, wenn weiterhin ökologisch wertvolle Freiflächen bebaut werden. Auch ob Inga Bröcker später den Betrieb ihres Vaters in Wuppertal übernehmen kann, ist dann fraglich.

„Fläche wächst nicht nach“

Als „sinnlosen Flächenfraß ohne Not“ bezeichnet Martin Dahlmann, Vorsitzender der Kreisbauernschaft Mettmann sowie stellvertretender Kreislandwirt und Vorsitzender der Ortsbauernschaft Wuppertal-Ost, die Pläne, eine Forensik auf der „Kleinen Höhe“ zu errichten. Gemeinsam mit vielen weiteren Landwirten der Region appelliert er daher an die Stadtverwaltung Wuppertal, von der Umsetzung abzusehen. „Bis 2017/2018 müsste die Stadt den Bebauungsplan für diese Fläche ändern. Derzeit sieht es...

  • Velbert-Neviges
  • 24.02.16
  • 1
  • 1
Überregionales

Große Demonstration gegen den Bau einer Forensik

„Angesichts des Schmuddelwetters bin ich sehr zufrieden“, blickt Anna Mahlert zurück. „Das zeigt, wie sehr das Thema die Leute antreibt“, so die Sprecherin der Elterninitiative „Keine Forensik in Wuppertal“. „Wir haben uns klar gegenüber Stadt und Land positioniert und ich hoffe, dass die Demonstration ein Umdenken bewirkt hat.“ Zusammen mit der bereits seit Jahren bestehenden Bürgerinitiative „Kleine Höhe“ will man verhindern, dass der Grüngürtel zwischen Elberfeld und Neviges bebaut wird....

  • Velbert
  • 26.01.16
  • 1
Politik

Ministerin informiert zur Forensik

Eine öffentliche Informationsveranstaltung zur in Wuppertal geplanten Forensischen Klinik findet am Mittwoch, 17. Februar, im Forum Niederberg, Oststraße 20 in Velbert-Mitte, statt. Landesgesundheitsministerin Barbara Steffens und der Landesbeauftragte für den Maßregelvollzug Uwe Dönisch-Seidel werden über die derzeitige Situation und die Pläne des Landes NRW informieren. Alle interessierten Bürger sind eingeladen. Die Veranstaltung beginnt um 18 Uhr. Parkmöglichkeiten bestehen unter anderem...

  • Velbert
  • 23.01.16
Politik

Stellungnahme der Grünen: Chance gehabt, Chance vertan!

In einer öffentlichen Stellungnahme äußern sich die Grünen zur Diskussion um den Forensik-Standort Kleine Höhe: Da die Kleine Höhe von der Stadt Wuppertal erneut als alternativer Forensik-Standort ins Spiel gebracht worden ist, werden das Land und die Gesundheitsministerin dies wie angekündigt positiv begleiten, sofern die Voraussetzungen dafür erfüllt sind. Gegen diesen Standort haben Die Grünen Velbert allerdings erhebliche, vor allem ökologische Bedenken und lehnen ihn ab. Dass nach der...

  • Velbert
  • 14.12.15
Politik

Heftige Kritik

Der Vorstoß von Wuppertals Oberbürgermeister Andreas Mucke und Ministerin Barbara Steffens, eine Forensik an der Kleinen Höhe anzusiedeln, stieß im Velberter Rat auf heftige Kritik. SPD-Landtagsmitglied Volker Münchow fand deutliche Worte: „Ich bin zutiefst schockiert und verärgert.“ Er hatte durch die Presse und den Bürgermeister von dem Deal zwischen Ministerium und der Stadt Wuppertal erfahren, dabei hatte er geglaubt, „am Prozess beteiligt zu sein“. Die Ministerin habe es aber nicht für...

  • Velbert
  • 12.12.15
  • 1
Politik

Forensik an der Stadtgrenze

Jahrelang war es still um die geplante Forensik im Landgerichtsbezirk Wuppertal. In dieser Woche traten Ministerin Barbara Steffens und Wuppertals Oberbürgermeister Andreas Mucke vor die Presse. Mucke kündigte an, die Stadt werde dem Land so schnell wie möglich eine baureife Fläche zur Errichtung einer Maßregelvollzugsklinik mit 150 Plätzen auf der „Kleinen Höhe“ an der Stadtgrenze zu Velbert-Neviges anbieten. Dieses Gebiet hatte die Stadt Wuppertal ins Spiel gebracht, weil sie mit dem...

  • Velbert-Neviges
  • 28.11.15
Überregionales
Ruhig geworden ist es in der Forensik-Diskussion.

Forensik: Entscheidung vertagt

Bereits vor zwei Monaten sollte bezüglich des Forensik-Standorts im Landgerichtsbezirk Wuppertal eine Entscheidung fallen - so hatte es der Pressesprecher des zuständigen Ministeriums für Gesundheit, Emanzipation, Pflege und Alter des Landes NRW Christoph Meinerz Anfang Januar im Gespräch mit dem Stadtanzeiger Niederberg angekündigt. Aber es herrscht zurzeit Ruhe: Nicht nur die Demonstranten sind vorübergehend verstummt, auch die Entscheidung des Ministeriums steht noch immer aus. Auf Nachfrage...

  • Velbert-Neviges
  • 30.03.13
Politik
3 Bilder

Proteste gegen Forensik gehen weiter

Noch einmal haben die Gegner einer Forensik auf der Kleinen Höhe protestiert: Mit einem Sternmarsch von Neviges, Wülfrath und Wuppertal aus brachten sie ihren Unmut auf den Punkt. „Neben der Angst, so eine Einrichtung vor die eigene Haustür gesetzt zu bekommen, würde auch das Landschaftsbild zerstört“, sagte Martin Kraus, Vater zweier kleiner Jungen. Deshalb nahm die Familie aus Neviges an dem Marsch teil. Insgesamt kamen etwa 1.200 Menschen zu der Kundgebung an der Kleinen Höhe, bei der...

  • Velbert-Neviges
  • 15.01.13
Politik
Fotos: Bangert
3 Bilder

Neuer Forensik-Standort im Gespräch - Bergische Diakonie Aprath bietet Fläche in Wülfrath an

In den Streit um mögliche Standorte für eine Forensik kommt neue Bewegung: Im Dezember hat die Bergische Diakonie Aprath einen Standort in Wülfrath-Oberdüssel angeboten. Am gestrigen Freitag war Dr. Claudia Panke, Wülfraths Bürgermeisterin, im NRW-Ministerium für Gesundheit, Emanzipation, Pflege und Alter, um über das Thema zu sprechen. Im Vorfeld könne sie sich zu dem Vorschlag der Bergischen Diakonie Aprath nicht äußern, hieß es von Pressesprecherin Franca Calvano. Auch die Velberter...

  • Velbert
  • 05.01.13
  • 4
Überregionales
Fotos: Bangert
2 Bilder

Forensik: Standort steht Anfang 2013 fest - Stefan Freitag im Gespräch mit Ministerin

Bürgermeister Stefan Freitag erläuterte gestern der Ministerin Barbara Steffens nochmals die schwerwiegenden Bedenken der Stadt Velbert gegen eine Bebauung der „Kleinen Höhe“. Nach dem derzeitigen Verfahrensstand befinden sich vor allem die Standorte Wuppertal und Velbert in der Prüfung. Die Standortentscheidung soll nach Auskunft der Ministerin für Gesundheit, Emanzipation, Pflege und Alter des Landes Nordrhein-Westfalen bis Anfang nächsten Jahres getroffen werden. Zudem sagte sie eine...

  • Velbert
  • 14.12.12
Politik
5 Bilder

Neviges: Forensik rückt in greifbare Nähe - gestern Demo

Was bis jetzt nur für Wuppertaler Bürger ein Problem darstellte, erhitzt nun auch die Gemüter der Velberter. Denn: Auf Anregung von Wuppertals Oberbürgermeister Peter Jung soll direkt an der Nevigeser Stadtgrenze der Bau einer forensischen Klinik entstehen. Die „Kleine Höhe“ ist ein unbebautes, überwiegend landwirtschaftlich genutztes Gebiet, mitten im Grüngürtel zwischen Velbert und Wuppertal, unmittelbar angrenzend an das Wohngebiet „Siepen“ und „Rosenhügel“. Schon seit längerer Zeit ist es...

  • Velbert-Neviges
  • 07.11.12
  • 2
Politik

Kampf den Windmühlen?!

In Zeiten, in denen Umweltschutz und Nachhaltigkeit zu täglichen politischen Schlagworten gehören, zieht Wuppertal nun die Errichtung einer Windkraftanlage in Betracht. Das derzeit noch zur gewerblichen Nutzung vorgesehene Gebiet der „Kleinen Höhe“ soll zur so genannten Konzentrationszone für Windkraftanlagen werden. „Bevor es in die Planung geht, müssen die Stadtwerke aber zunächst durch genaue Windmessungen prüfen, ob eine oder sogar zwei Anlagen wirtschaftlich rentabel wären“, sagt Martina...

  • Velbert
  • 25.01.12
  • 3
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.