Knochen

Beiträge zum Thema Knochen

Blaulicht
Die Polizei Hagen sucht Menschen, die Hinweise zu Klaus Walter Pauli geben können.

Knochenfund in Hagen
Opfer identifiziert – Seit 2003 vermisst

In den Jahren 2016 und 2019 wurden im Rahmen von Baumaßnahmen menschliche Knochenteile hinter dem Hagener Hauptbahnhof aufgefunden. Die in dem Hang hinter der neuen Bahnhofshinterführung gefundenen Knochen konnten nach wissenschaftlichen Untersuchungen einem Langzeitvermissten zugeordnet werden. Es handelt es sich um den damals 47-jährigen Klaus Walter Pauli, der im Jahr 2003 in Menden als vermisst gemeldet wurde. Rechtsmedizinische Untersuchungen ergaben, dass der Vermisste einem Verbrechen...

  • Hagen
  • 07.06.21
Blaulicht
Nach dem Schädelfund im November in Herdecke konnte der Mann identifiziert werden.

Nach Schädelfund im November
Hakortberg-Schädel per DNA identifiziert: 36-Jähriger war seit 1995 vermisst

Am 17. November 2020 fanden Arbeiter bei Hangarbeiten am Harkortberg in Wetter-Herdecke einen skelettierten Schädel. Dieser wurde an einer kaum zugänglichen Stelle in etwa 15 Meter Höhe in einem Hangsicherungsnetz gefunden. Aufgrund des widrigen Geländes, wurden die Polizeikräfte unter anderem durch das Technische Hilfswerk bei der weiteren Spurensuche und -sicherung unterstützt. Bei der Suche wurden weitere Knochenteile gefunden, diese waren allerding, wie sich später herausstellte, alle...

  • Hagen
  • 12.02.21
Ratgeber
Die Arbeiten für eine Geschichtsstationen an der Wulfener Matthäuskirche laufen aktuell wieder an. Bei Erdarbeiten für ein Fundament der geplanten Geschichtsstation „St. Matthäus“, waren in den letzten Tagen Knochen entdeckt worden.
3 Bilder

Nach Knochenfund
Arbeiten an der Wulfener Matthäus-Kirche werden fortgesetzt

Die Arbeiten für eine Geschichtsstationen an der Wulfener Matthäuskirche laufen aktuell wieder an. Bei Erdarbeiten für ein Fundament der geplanten Geschichtsstation „St. Matthäus“, waren in den letzten Tagen Knochen entdeckt worden. Die Stelle befindet sich am Nebeneingang der Kirche. Die sofort informierte Kriminalpolizei erschien vor Ort und untersuchte die Fundstelle genau. Die Knochenteile wurden mitgenommen. Eine Anfrage bei der Pressestelle der Polizei in Recklinghausen ergab, dass die...

  • Dorsten
  • 12.03.20
Vereine + Ehrenamt
Unter den vielen Gästen im Schützenheim an der Kurfürstenstraße erwischte Christian Lasinski den Knochen und ließ sich, zusammen mit seiner Königin Karin Lachnitt, von den Schützen feiern.

Christian Lasinski ist der neue Grünkohl-König beim BSV Aldenrade-Fahrn
Auf den Knochen gekaut

Zum Jahresauftakt veranstalteten die Schützen des BSV Aldenrade-Fahrn ihr traditionelles Winterfest mit Musik, Tanz und großer Tombola. Und wie jedes Jahr versteckte sich in dem Grünkohl der Königs-Knochen, der den Finder zum Grünkohl-König beim BSV kürt. Überaus glücklich zeigte sich Christian Lasinski, als er den Knochen zwischen seinen Zähnen bemerkte und somit als neuer Gemüsekönig den BSV regiert. Zu seiner Grünkohl-Königin wählte er Karin Lachnitt, die als ehemalige Schützenkönigin, den...

  • Duisburg
  • 12.01.20
  • 1
Ratgeber
IT-Spezialist Lucas Fischer, Fachbereichsleiter Kultur der Stadt Hagen Dr. Tayfun Belgin, Archäologe Dr. Jörg Orschied, Museumsleiter Dr. Ralf Blank, Oberbürgermeister Erik O. Schulz (v. l. n. r.) vor dem Steinzeitmenschen.
2 Bilder

Uralt Hagenerin war ein Mann
Sensation aus der Blätterhöhle: Gesichtsrekonstruktion eines Schädels zeigt 5.500 Jahre alten Ur-Hagener

Modernste Technik und archäologische Untersuchungsverfahren machen es möglich, dass das Gesicht eines Menschen aus der Steinzeit anhand seines Schädels und statistischer Daten aus der Forensik rekonstruiert werden konnte. Der Schädelfund in der Hagener Blätterhöhle liegt schon 13 Jahre zurück. Bis vor Kurzem waren sich die Wissenschaftler einig, dass es sich bei dem Schädelknochen um den einer Frau handelte. Mithilfe fortgeschrittener Technik wurde diese Annahme nun widerlegt. Rund 5.500 Jahre...

  • Hagen
  • 19.03.19
Kultur
Ein Student legt sorgfältig die Fundschichten frei.
2 Bilder

Hagen: Ältester Knochen eines Hundes in Westfalen in Blätterhöhle gefunden

Die Blätterhöhle in Hagen ist eine der wichtigsten Fundplätze für die Steinzeit in Nordrhein-Westfalen und weit darüber hinaus. Bei der aktuellen Grabung auf dem Vorplatz der Höhle drangen die Wissenschaftler des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) und ihre Kooperationspartner tiefer in die Schichten aus dem Ende der letzten Eiszeit vor. Verschiedene neue Funde geben seltene Einblicke in die Umwelt und Lebensweise der Menschen vor über 11.500 Jahren. Dazu gehören Tierknochen mit...

  • Hagen
  • 24.09.18
  • 1
  • 1
Natur + Garten
Einer der größten Funde des Tages: Felix mit einem Mammutstoßzahn.
6 Bilder

"Steinzeit zum Anfassen": OGS-Kids graben Mammut aus

Mit den Händen tief im Sand nach längst verschollenen Schätzen suchen und ein (fast) echtes Mammut ausbuddeln – das erlebten die kleinen Forscher der OGS Cyriakusschule/Schule am Stadtgarten nun in ihren Herbstferien. Nach einer von den Erzieherinnen der OGS Cyriakusschule/Schule am Stadtgarten gestalteten „Sonderausgabe“ in der Zeitung, wonach bei Bauarbeiten Mammutstoßzähne auf dem Schulgelände gefunden wurden, gruben die Kinder der OGS eifrig und voller Forscherdrang nach Fossilien. Ein...

  • Bottrop
  • 15.10.15
  • 2
Natur + Garten
3 Bilder

Schädel Fund

Als ich heute im Revier des Eisvogels unterwegs war fand ich diesen Tierschädel. Ich tippe mal auf ein Fuchs aber sicher bin ich mir natürlich nicht. Vielleicht hat von euch einer eine Idee um was es sich handeln könnte.

  • Essen-Borbeck
  • 13.09.15
  • 1
Überregionales
„Dies könnte die größte kaltzeitliche Sammlung Europas sein“, schätzt Andreas Sarazin, wissenschaftlicher Mitarbeiter, Museum für Ur- und Ortsgeschichte, hier mit dem Wirbel eines Nashorns.
3 Bilder

Frühe Geschichte: In den Depots des Museums für Ur- und Ortsgeschichte verwaltet Andreas Sarazin das Gedächtnis der Stadt

Ein Teil des Bottroper Gedächtnisses präsentiert sich neugierigen Augen öffentlich im Museum für Ur- und Ortsgeschichte. Doch der größte Schatz liegt im Verborgenen. Nach dreijährigen Umbaumaßnahmen wird die städtische Sammlung fossiler und weiterer geschichtlich bedeutsamer Funde nun seit 2014 in der Villa am Museumszentrum Quadrat in neuer Konzeption fortgeführt. Oben konzentriert sich die Präsentation auf eine in Relation zum großen Fundus eher kleine Auswahl wichtiger Schaustücke. Unten in...

  • Bottrop
  • 24.07.15
Überregionales
3 Bilder

Update +++ Knochenfund in Tönisheide, Polizei geht von Tierknochen aus

Ein gelber Müllsack mit Knochen hat heute Vormittag die Polizei auf den Plan gerufen. Eine Spaziergängerin hatte um kurz vor 10 Uhr die Entdeckung auf einem Tönisheider Fußweg gemacht. Direkt gegenüber der Tönisheider Grundschule, zwischen einem Autohändler und einer Autowerkstatt, lag der Sack auf dem Fußweg. Neben verschiedenen Knochen waren Abfälle und Kleidungsstücke zu sehen. Die Spaziergängerin informierte umgehend die Polizei, die wiederum die Kripo alarmierte. Beamte machten sich vor...

  • Velbert-Neviges
  • 25.03.15
Überregionales

Stadt: Gemeinde verfährt nach gesetzlichen Grundlagen

Nachdem bei der Baumaßnahme am Mendener Kirchplatz sterbliche Überreste gefunden wurden, ist eine Diskussion um die Beisetzung der Knochen entbrannt. Dazu kommentiert die Stadt Menden: Die bei der Baumaßnahme am Kirchplatz aufgefundenen Knochenreste werden nach Angaben der katholischen Kirchengemeinde an einer besonderen Stelle am katholischen Friedhof beigesetzt. Ausgehend von diesen Funden hat sich in den letzten Tagen eine Diskussion zum pietätvollen Umgang mit diesen Resten von Verstorbenen...

  • Menden (Sauerland)
  • 02.08.14
  • 1
Überregionales

Knochenfund auf dem Friedhof: Sollten die Gebeine nicht vergraben sein?

Alte, zerbrochene Grabsteinreste, viel Erde und Schutt sowie ein Unterschenkel-Knochen boten in dieser Woche einen erschreckenden Anblick auf dem evangelischen Friedhof an der Siebeneicker Straße in Neviges. „So etwas möchte wohl niemand, der gerade die Gräber von Freunden oder Verwandten besucht, sehen“, so Milko Krämer. Ob man da wirklich von Totenruhe sprechen könne, fragte er sich. „Ich habe mich dieser Sache sofort angenommen“, reagierte Claudia Jung von der verantwortlichen...

  • Velbert-Neviges
  • 25.05.13
Natur + Garten
Beim Emscher-Umbau wurde dieser Stoßzahn gefunden - er ist wahrscheinlich 70.000 Jahre alt.

Mammutknochen in Herten gefunden

Das Mammutprojekt Emscher-Umbau fördert einiges zu Tage - sogar den Stoßzahn eines Urzeit-Elefanten! Bei Bauarbeiten für den neuen unterirdischen Abwasserkanal Emscher südlich der Hohewardstraße haben archäologische Baubegleiter nun den über einen Meter langen Stoßzahn eines solchen Tieres gefunden. Es ist nicht der erste prähistorische Fund im Rahmen des Emscher-Umbaus. Die Schachtbaugrube der Emschergenossenschaft befindet sich südlich der Hohewardstraße in Herten. Der Stoßzahn lag in den...

  • Herten
  • 26.03.13
Überregionales
Neue Erkenntnisse über das Skelett vermittelte Chefarzt Dr. Bernd Dietrich Kotthagen dem „KinderJugendbeirat Museum Adlerturm“.
3 Bilder

Ein Mord im Adlerturm?

Ende der 1980er-Jahre wurde in den Fundamenten des Adlerturms am Ostwall ein Skelett aus dem Mittelalter entdeckt. Ungewöhnlich ist der Fundort: Wurde der Mensch Opfer eines Mordes? Neue Erkenntnisse lösen einige Fragen, werfen aber auch neue auf. Mit modernsten Methoden wurde das Skelett nach allen Regeln der Kunst - oder besser: der Wissenschaft - im Städtischen Klinikum untersucht. 3D-Scan, Röntgengerät, Computertomografie – alles kam zum Einsatz. So erscheint der Tote in einem völlig neuen...

  • Dortmund-City
  • 02.10.12
Überregionales
Schädel wurden gleich mehrfach in Lünen gefunden. An der Parkstraße in einer Baugrube und im Schwansbeller Wald. Oder wie hier auf einem alten Friedhof.
2 Bilder

So war's damals: Schätze aus der Erde

Römer und Germanen gibt's nicht mehr, das Mittelalter ist lange vorbei. Doch die alten Zeiten sind im Lüner Untergrund ganz nah. Dafür musste niemand mit Schatzkarte und Schaufel losziehen, oft waren es Zufallsfunde, die in Lünen für Schlagzeilen sorgte. Joseph, Sohn eines Schneidermeisters, grub 1954 den Garten in Wethmar um, als er plötzlich auf ein Gefäß in der Erde stieß. Eine alte Urne, gefüllt mit Knochenresten, lag da im Boden. Experten sagten, sie sei fast 4.000 Jahre alt. In der Lüner...

  • Lünen
  • 10.09.12
  • 2
Natur + Garten
Hier lag der Knochen im Laub.

Knochen im Wald noch immer ein Rätsel

Weiter Rätselraten um den Gruselfund: Wo kam der Knochen her, den Schatzsucher im Laub fanden? Wie berichtet hatten Geocacher einen möglicherweise menschlichen Knochen am 1. April in einem Wald nahe der Autobahn 2 bei Dortmund-Mengede entdeckt. Zehn Tage danach gibt es dazu aus der Gerichtsmedizin aber noch keine neuen Erkenntnisse. "Möglicherweise werden aktuelle Fälle vorrangig bearbeitet", sagte Michael Franz, Pressesprecher der Polizei in Recklinghausen, auf Anfrage. Das Rätselraten um den...

  • Lünen
  • 12.04.12
  • 3
Überregionales
Mit dem GPS-Gerät geht es in den Wald. Dort entdeckten die Schatzsucher den Knochen.
5 Bilder

Schatzsucher finden Knochen im Wald

Gruselfund beim Geocaching: Einen Knochen haben Schatzsucher in einem Wald nahe der Autobahn 2 bei Dortmund-Mengede entdeckt. Nun ermittelt die Polizei. Es war am Sonntag, als die Gruppe beim Geocaching, wie die moderne Schnitzeljagd heißt, mit dem GPS-Gerät auf dem Weg zum Schatz war. Ist die Zielkoordinate erst erreicht, wartet dort meistens eine Plastikdose mit einem Logbuch, in das sich der Finder einträgt. Doch bei der Suche stießen die Geocacher aus Castrop-Rauxel dann im Laub auf den...

  • Lünen
  • 02.04.12
Natur + Garten
24 Bilder

Herein spaziert ins kleine Atelier Zauberland

Haldern. Als ich den kleinen Weg zum Haus von Doris Benszuweit entlang gehe, glaube ich nicht alleine zu sein. Irgendwer beobachtet mich. Aus dem Grün der Pflanzen schauen mich ein paar Gesichter an. Freundliche, farbenfrohe Gesichter - auf einem dicken Holzklotz. Hier bin ich richtig, im kleinen Atelier „Zauberland“. Sehr schnell taucht man hier ein in eine andere Welt. Dutzende von Bildern zieren die Wände, das Wohnzimmer ist vom flackernden Licht dutzender Teelichter erhellt und vermittelt...

  • Emmerich am Rhein
  • 09.12.10
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.