Kohle

Beiträge zum Thema Kohle

Kultur
Mit seinem Programm „Kohle weckt Erinnerungen“ und diversen bergbautypischen Mitbringseln unterhielt der ehemalige Elektrosteiger Rainer Lade die Bewohner*innen der AWO-Seniorenwohnstätte Eving am Süggelweg.
3 Bilder

Bewohner der AWO Seniorenwohnstätte Eving freuen sich über besonderen Besuch
Glück auf, der Steiger kommt!

Glück auf, der Steiger kommt! Die Bewohner*innen der Evinger AWO-Seniorenwohnstätte am Süggelweg konnten sich - trotz Corona - wieder einmal über einen besonderen und gern gesehenen Besucher freuen. Bereits zum dritten Mal stattete Rainer Lade den Senior*innen im Wohnheim am Süggelwald seinen Besuch ab. Der ehemalige Elektrosteiger der Zeche Auguste Victoria in Marl war über 20 Jahre im Bergbau aktiv und blieb auch nach den Schließungen der deutschen Zechen dem Bergbau weiter verbunden. Heute...

  • Dortmund-Nord
  • 06.04.21
Ratgeber
Online-Vortrag zum Ende des Kohlebergbaus gibt es bei der VHS- Hagen.

Angebot der VHS-Hagen
"Ende der Maloche": Jetzt Anmelden für Vortrag im Online-Format

Mit dem "Ende der Maloche im Kohlebergbau" beschäftigt sich ein Online-Vortrag der VHS Hagen in Kooperation mit der Gesellschaft für Christlich Jüdische Zusammenarbeit am Donnerstag, 18. Februar, um 19 Uhr. Dabei geht Referent Dr. L. Joseph Heid besonders auf die jüdischen Arbeiter ein. Ende 2018 war "Schicht im Schacht". Mit einem Festakt wurde der deutsche Steinkohlenbergbau in Bottrop verabschiedet. Zugangsdaten für den Vortrag gibt es nach Anmeldung unter Tel. 02331/2073622 oder unter:...

  • Hagen
  • 12.02.21
LK-Gemeinschaft
Der Ruhrkohle-Chor während seines Auftritts beim Festakt im Bottroper Kammerkonzertsaal zum Abschied von der Steinkohlenförderung 2018. Foto: Kappi
2 Bilder

Gemeinsam erfolgreich - so muss es unter den Kumpeln im Revier sein
Das Bergmannslied ist komplett

Vor knapp einem Monat machten sich die Lokalkompass-Leser und die Leser verschiedener Papierausgaben der WVW/ORA-Anzeigenblätter auf die Suche nach dem Text eines Bergmannsliedes. Die Ehrengarde Prosper-Haniel aus Bottrop hatte darum gebeten.  (Auf der Suche nach einem Bergmannslied) Und wie es so ist unter den Kumpeln im Revier - gemeinsam war man erfolgreich. Das Lied ist nun komplett. Der ehemalige Bergmann Ralf Kusmierz, Sänger im Ruhrkohle-Chor und ehrenamtlich in der Ehrengarde...

  • Essen
  • 08.02.21
  • 9
  • 4
Kultur
6 Bilder

die Kohlenlore von Schacht 3/7 hat endlich einen festen Standort
Dank der Erzschachtfreunde, Hubert Schulte-Kemper und Bauer Ovelhey gibt es am Erzschacht eine neue Attraktion

Die Kohlenlore von Schacht 3/7 findet am Heimatmuseum am Erzschacht in Marl Drewer ihr zu Hause. Sie sollte erst nach Hamm gebracht werden, nachdem der Heimatverein davon erfahren hatte wurde mit vereinten Kräften dafür gekämpft, dass die Lore in Marl bleiben kann. Hubert Schulte-Kemper übernahm den organisatorischen Part, die Erzschachtfreunde und Bauer Ovelhey den logistischen. Jetzt fehlt nur noch ein passendes Gleisstück damit sie gut in Szene gesetzt werden kann. Seit dem 11.01.2021 steht...

  • Marl
  • 17.01.21
LK-Gemeinschaft
An den Franz-Haniel-Schächten in Bottrop finden letzte Arbeiten unter Tage statt. Hier werden die Seilscheiben bald stehen. Foto: Franz Burger
Video 9 Bilder

Bergbau-Erbe: Das Ende für alle Fahrten unter Tage naht - die neue Grubenwasserhaltung wird umgesetzt
Die letzten Drehungen

Bereits vor rund zwei Jahren endete der Steinkohlenbergbau in Deutschland mit der letzten offiziellen Förderschicht auf der Zeche Prosper-Haniel in Bottrop am 21. Dezember 2018. Es ist bekannt, dass die Ruhrkohle AG (RAG) bis in alle Ewigkeit mit den Hinterlassenschaften der Kohlegewinnung beschäftigt sein wird. Ein sichtbares Zeichen: An einigen wenigen Standorten drehen sich noch die prägnanten großen Seilscheiben. Noch, denn diese Zeit ist nicht ewig. Sondern sehr endlich.  In Bottrop sind...

  • Essen
  • 04.12.20
  • 4
  • 4
Fotografie
"Zollverein - die schönste Zeche der Welt" titelt Manfred Jug dieses Bild. Foto: lokalkompass.de / Manfred Jug
Aktion

Foto der Woche
Zechen

Sie prägen das Ruhrgebiet wie kaum etwas anderes: die Zechen. Der Höhepunkt des Bergbaus nach dem Zweiten Weltkrieg war in den 1950er Jahren, als fast 125 Millionen Tonnen Steinkohle gefördert wurden. Eine ganze Region baute auf die Kohle.  Allerdings begann auch zu dieser Zeit die Schließung erster Zechen, weil die Kohlevorräte erschöpft waren oder sie nicht mehr rentabel zu bewirtschaften waren. Die schwere Bergmanns-Tätigkeit wurde langsam durch Mechanisierung abgelöst. Dies allein war aber...

  • Essen
  • 24.10.20
  • 29
  • 4
Politik

„Kohlestopp statt Ausstiegsflop!“ – NRW-weite Großdemonstration
Großes Klimabündnis ruft zum Protest gegen das Kohleausstiegsgesetz auf

Diesen Freitag, den 10. Juli, kommen ab 15 Uhr Aktivist*innen aus ganz NRW im IHZ-Park in Düsseldorf zusammen, um lautstark gegen das am vergangenen Freitag verabschiedete Kohleausstiegsgesetz zu protestieren. Auf Initiative der Fridays for Future-Bewegung haben sich zahlreiche Organisationen, darunter BUND, Extinction Rebellion und die NAJU, zusammengeschlossen, um zu einer Großdemonstration aufzurufen. Gemeinsamen wollen sie vor die NRW-Parteizentralen von SPD und CDU ziehen, um der Politik...

  • Düsseldorf
  • 07.07.20
LK-Gemeinschaft
Vom Gerüst links im Bild stürzte im Tatort "Ein Schuß zuviel" Tomi Selzer in den Tod. Foto: Mario del Vecchio
8 Bilder

Abbruch und Aufbruch in Essen: Kommissar und Kohle am See - wer hat weitere Aufnahmen von anderen Plätzen in seinem Archiv?
Wenn eine Stadt ihr Gesicht wandelt

Nächster Teil unserer Serie "Abbruch und Aufbruch in Essen", die jetzt in Ihrem Stadtspiegel sowie im Netz auf lokalkompass.de zu finden ist. Wir sind auf der Suche nach Bildern, die die Veränderungen in dieser Stadt festgehalten haben. Unsere Leser Mario del Vecchio hat auf den Auslöser gedrückt, als 1985 die Zeche Carl Funke fiel. Sechs Jahre zuvor war sie spektakulärer Schauplatz der 100. Tatort-Folge. Dies wiederum ist fast auf den Tag genau 31 Jahre her. An einem Montag, Pfingstmontag den...

  • Essen
  • 09.06.20
  • 3
  • 1
Kultur
Selbst die Einkaufsstraßen wie hier die Holtener Straße waren jahrzehntelang von der Schachtanlage dominiert.
Fotos: Archiv Terhorst
3 Bilder

Ein flächensanierter Stadtteil zwischen Blümkes, Kohle und Beton mit Leben in der Bude
Neumühl wird 667 Jahre jung

Neumühl ist erst vor wenigen Monaten zum „offiziellen Nebenzentrum“ der Stadt“ ernannt und somit deutlich aufgewertet worden. Hier herrscht reges gesellschaftliches und wirtschaftliches Leben. Die Aktionsgenmeinschaft Neumühler Kaufleute sowie zahlreiche engagierte Menschen, Vereine und Institutionen sorgen dafür, dass „Leben in der Bude“ ist. Neumühl hat eine bewegte und bewegende Geschichte. Und an die sollte in der nächsten Woche beim Stadtteilfest zum 667-jährigen Bestehen Neumühls erinnert...

  • Duisburg
  • 15.05.20
  • 2
Kultur
3 Bilder

Landesgartenschau trotzt Corona
Wer will Erdmännchen?

„Die Aktion "Erdmännchen in Kamp-Lintfort" zur Landesgartenschau ist super angekommen. Wir haben etwa 250 Stück verkauft. Ein großer Erfolg“, lautet das bisherige Resümee des Künstlers Rainer Bonk, der die Erdmännchen-Aktion ins Leben gerufen hat. Aufgrund von Lieferengpässen, bedingt durch die Corona-Krise, ist es derzeit jedoch nicht möglich, weiße Rohlinge der Erdmännchen zu bestellen. „Wir sind bemüht und arbeiten daran, dass die Rohlinge ab Sommer wieder verfügbar sind“, sagt der Künstler....

  • Moers
  • 12.05.20
  • 2
Wirtschaft
Der Förderturm von Haus Aden soll einem neuen Pumpenturm weichen. Foto: Frank Heldt

RAG baut in Bergkamen einen neuen Pumpenturm
Förderturm von Haus Aden wird abgerissen

Haus Aden in Bergkamen soll sich zu einem der zentralen Grubenwasserstandorte der RAG entwickeln. Zurzeit wird dazu der Schacht verfüllt. Bereits in drei Jahren soll in Bergkamen aus der Tiefe das Grubenwasser gepumpt werden. Die RAG hat dazu die sogenannte „planerische Mitteilung“ bei der Bergbehörde des Landes NRW eingereicht. Damit gibt die Gesellschaft eine erste Übersicht über ihr Vorhaben. Nach der Beendigung der Steinkohlengewinnung ist die langfristige Optimierung der...

  • Stadtspiegel Kamen
  • 20.04.20
Kultur
7 Bilder

"Kloster, Kohle, Campus"
"Alltagsmenschen" für die Laga 2020 in Kamp-Lintfort

Vier "Alltagsmenschen" von der Künstlerin Christel Lechner haben gerade Einzug in Kamp-Lintfort gehalten. Sie wurden am Eingang zur Landesgartenschau 2020 an der Friedrichstraße, nahe des später folgenden Bahnhofs aufgestellt. Gemäß dem Laga-Motto "Kloster, Kohle, Campus" sind dort nun ein Mönch, ein Bergmann und eine Studentin zu sehen. Ein Weiterer "Alltagsmensch", ein Zimmermann, fand in der Innenstadt vor dem "Hotel zur Post" seinen Platz.

  • Kamp-Lintfort
  • 12.04.20
  • 27
  • 3
LK-Gemeinschaft
Kupferdreh Schacht mit Lore
13 Bilder

Lokalkompass-Länderreise Stadt-Essen
Auf der Suche des Bergbaus in Essen

Die Zechen sind zum Teil noch sichtbar.  So wie das Weltkulturerbe Zollverein, aber in der gesamten Stadt sind sicher noch weitere kleine Spots versteckt, die an den Bergbau erinnern. In Gartenanlagen gibt es zum Teil noch Loren oder in Altenessen die große Abraumhalde. Ich habe mal zwei Spots gefunden, einen in Kupferdreh und einen an der Kammpmannbrücke. Geht doch auch mal auf Safari durch Essen und findet die Reste des Bergbaus. Machen Sie mit! Werden Sie doch selbst zum Reiseleiter und...

  • Essen-Süd
  • 12.04.20
  • 1
Politik

Die PARTEI Essen fordert "Kohle" von RWE
Zur Verabschiedung des Klimapakets heute in Bonn

Heute, am 29.01. 2020 wurde von der GroKo Haram in Bonn das geänderte Klimapaket durch das Kabinett gepeitscht. Die Vorlage des Gesetzes sieht über 4,3 Milliarden Euro Entschädigung an die Verursacher der Klimakrise für entgangene Gewinne vor.  #Umweltsau  Ein Großteil, der aus Steuermitteln finanzierten Entschädigungen, wird an die Essener RWE AG fließen. Daher fordern wir als Die PARTEI Kreisverband Essen die Stadt Essen auf, für die Essener Bevölkerung etwas von der Knete zurück zu holen: 1....

  • Essen-Süd
  • 29.01.20
Kultur
Bei der Führung erkunden Besucher Bodenschätze wie Kohle, Schieferton und Sandstein.

Drei Rohstoffe aus einem Berg
Geologieführung auf Zeche Nachtigall Witten

Rund 250 Jahre lang wurden aus dem Hettberg viele Bodenschätze gewonnen. Zu ihnen zählen nicht nur die Steinkohle, sondern auch Schieferton und Sandstein. Noch heute können Besucher der Zeche Nachtigall die besonderen geologischen Aufschlüsse bei der Themenführung "Alles aus einem Berg" bestaunen, zu der der Landschaftsverband Westfalen-Lippe am Sonntag, 26. Januar, um 14.30 Uhr in sein Wittener Industriemuseum einlädt. Den Spuren der Erdgeschichte folgend, erkundet die Gruppe den Steinbruch...

  • Witten
  • 24.01.20
Politik
Links die stillgelegten Altblöcke 1–3 sowie rechts der neu gebaute Block 4 mit neuem Kühlturm (Höhe 180 Meter).

Datteln 4 im "Kohlekompromiss" inakzeptabel
Uniper für "Schwarzbau" in Datteln nicht belohnen

Die Fraktion DIE LINKE im Regionalverband Ruhr (RVR) hält die mögliche Absicherung der Inbetriebnahme des Uniper-Steinkohlekraftwerkes Datteln 4 durch das Kohleausstiegsgesetz des Bundes für falsch. Auf diese Weise wird den Skandalen um den Bau, die Baugenehmigung und die Inbetrieb-nahme des größten europäischen Kohlekraftwerks nur noch ein weiteres Kapitel hinzugefügt. "Das Steinkohlekraftwerk Datteln 4 besitzt bis heute noch keine bestandskräftige Genehmigung, da immer noch Gerichtsverfahren...

  • Dortmund
  • 22.01.20
Fotografie
12 Bilder

Lüner Hafenrunde
Eine Tour mal in Schwarz/Weiß

Die Möglichkeiten moderner Kameras sind ja vielfältig und eine davon ist die interne Schwarz/Weiß Fotografie. Darauf hatte ich Lust und bin mit dieser Einstellung der Kamera mal losgezogen. Das Ergebnis findet Ihr hier und kommt direkt aus der Kamera ohne große weitere Bearbeitung.  Wer diese Möglichkeit bei seiner Kamera ebenfalls findet, diese Funktion habe einige Kameras, sollte das einfach mal ausprobieren. In der Regel schaltet dann der Sucher auch auf S/W, bzw. das Display und man sieht...

  • Lünen
  • 18.01.20
  • 6
  • 2
Kultur
2 Bilder

Damals
Der alte Küchenherd

Der Beitrag über die angenehme Wärme der alten Kohleherde hat mich gedanklich an frühere Zeiten erinnert. Zu Hause stand der Herd, der eine wohlige Wärme verbreitete. Schön anzusehen, weiß mit silberfarbener Kochplatte, dem Aufsatz mit den blank geputzten Behältern. Daneben der Stuhl, auf dem meist mein Vater saß. Aber zurück zum Herd, er war nicht nur zum Heizen und Kochen da. Wir wohnten in einem Haus, das von 9 Familien bewohnt war. Eine Aschentonne stand für die Hausbewohner zur Verfügung,...

  • Bochum
  • 01.12.19
  • 5
  • 2
Politik
In Fröndenberg begrüßte Landrat und Gastgeber Michael Makiolla die RVR-Direktorin Geiß-Netthöfel und seine Amtskollegen. Foto: S. Ersan/Kreis Unna

Absprachen zum Kohleausstieg
Kommunalrat tagte im Kreis

Die im Kommunalrat des Regionalverbandes Ruhr (RVR) organisierten Oberbürgermeister und Landräte haben gemeinsam mit RVR-Direktorin Karola Geiß-Netthöfel Absprachen zur Umsetzung des geplanten Kohleausstiegs getroffen. Das Treffen des Gremiums fand im Kreis Unna statt. Kreis Unna. Landrat und Gastgeber Michael Makiolla begrüßte RVR-Direktorin Geiß-Netthöfel und seine Amtskollegen in Fröndenberg. Thema des Treffens waren unter anderem auch die bisherigen Ergebnisse der Ruhrkonferenz der...

  • Stadtspiegel Kamen
  • 29.11.19
Politik
Landrat Makiolla ruft zum politischen Widerstand auf. Archivfoto: Eberhard Kamm

Kohleausstieg
Weniger Geld für den Kreis Unna?

Der Bund will bis spätestens 2038 den Ausstieg aus der Braun- und Steinkohle geschafft haben. Davon besonders betroffen ist der Kreis Unna. 40 Milliarden Euro soll es insgesamt für betroffene Kreise und Städte in Deutschland zur Gestaltung des Wirtschaftswandels geben. Doch durch eine geplante Änderung im Gesetz könnte der Kreis Unna jetzt weniger Geld bekommen als gedacht. "Die NRW-Landesregierung ist gerade dabei, die gesetzlichen Regelungen zum geplanten Kohleausstieg, die unter anderem dem...

  • Stadtspiegel Kamen
  • 12.11.19
Kultur
16 Bilder

Historie
450 Jahre Bergbaugeschichte an der Ruhr

Der Sage nach entdeckte ein Schweinehirte vor langer zeit die Kohle, als die Steine seiner Feuerstelle morgens noch glühten. Lange Zeit spielte die Kohle eine untergeordnete Rolle, da sie als Brennmaterial weger der Rauchentwicklung unbeliebt war. Erst als die Steinkohle im Zuge der aufkommenden Industrialisierung bei der Eisenverhüttung sowie in Schmieden zum Einsatz kam und die erforderlichen Transportwege geschaffen waren, gewann der Bergbau im 18. Jahrhundert an wirtschaftlicher Bedeutung....

  • Essen-Ruhr
  • 03.10.19
  • 4
  • 4
Politik
"Die Situation in der Miene von Cerrejón ist gekennzeichnet von schwersten Menschenrechtsverletzungen.  Trotz eindeutiger Gesetzeslage kommt es zu Kinderarbeit in den Kohleminen. Weiterhin gibt es in vielen Kohleminen keine Gewerkschaftsfreiheit. Hunderte von Gewerkschaftern wurden in den vergangenen Jahren von Paramilitärs ermordet. Auch Bauern wurden und werden ermordet oder mit Waffengewalt von ihrem Land vertrieben, um das Gebiet für den Abbau von Kohle zu nutzen.", erklärt Attac.

Offener Brief an STEAG wegen schwerster Menschenrechtsverletzungen
Dortmund 10 Jahre "Fairtrade-Stadt" – kein Grund sich auszuruhen! Schluss mit der Blutkohle aus Kolumbien!

Das kolumbianische Verfassungsgericht hatte im November 2017 der Klage indigener Gemeinschaften zum Schutz ihrer Rechte auf Wasser, Gesundheit und Ernährungssicherheit stattgegeben und eine Art Veränderungssperre an einem der wichtigsten Flüsse der Region verfügt. Trotzdem hat die Minengesellschaft des größten Steinkohletagebaus Südamerikas, von der STEAG bedeutende Mengen von Kohle importiert, sogar den unterirdischen Grundwasserleiter dieses Flusses mittlerweile ebenfalls umgeleitet....

  • Dortmund
  • 04.09.19
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.