Kohlekraftwerk

Beiträge zum Thema Kohlekraftwerk

Politik
Das neue Kraftwerk Datteln IV im Kreis Recklinghausen.

Klimaschutz
"Kohlekraftwerk Datteln 4 darf nie ans Netz gehen"

"Deutschland muss bis 2030 aus der Kohleverstromung aussteigen und damit sofort beginnen. Unter diesen Umständen ein riesiges neues Kohlekraftwerk ans Netz zu lassen, spricht allen Klimazielen Hohn. Dass wir nicht neue Kohlekraftwerke bauen, sondern die bestehenden nach und nach vom Netz nehmen, muss Konsens sein. Alles andere wäre eine Aufkündigung des Kohle-Kompromisses von Januar. Der Bau des Kohlekraftwerks Datteln 4 wurde vom Energiekonzern E.ON, heute Uniper, ohne Genehmigung auf...

  • Recklinghausen
  • 13.11.19
Politik
Am 15. März hatten Schüler aus Dinslaken erstmals eine "Fridays for Future"-Aktion auf die Beine gestellt.

Initiatoren der "Fridays for Future"-Bewegung in Dinslaken treffen sich mit Bürgermeister Dr. Michael Heidinger
Für eine bessere Zukunft: Jugend bringt drei Forderungen im Rathaus vor

In gut einer halben Stunde haben die Initiatoren der hiesigen "Fridays for Future"-Bewegung einen Termin mit Dinslakens Bürgermeister Dr. Michael Heidinger. Mit gleich mehreren Forderungen möchten sie bei diesem Treffen an den ersten Bürger der Stadt herantreten. Auch die Stadt Dinslaken, neben weiteren Kommunen im Umkreis, besitzt Anteile an der STEAG. "Dinslaken soll sich dafür einsetzen, dass die Kraftwerke bis spätestens 2030 vom Netzt genommen werden", formuliert Mirkan Alpaslan vom...

  • Dinslaken
  • 25.06.19
Politik
Im Gespräch: Lothar Christ; Bürgermeister Werne, Oliver Wittke, parlamentarischer Staatssekretär, Michael Makiolla, Landrat Kreis Unna, Michael Dannebohm, Wirtschaftsförderung Kreis Unna und Roland Schäfer, Bürgermeister Bergkamen.
5 Bilder

Energiewende 2038
Bergkamen bekommt Finanzspritze für den Kohleausstieg

Spätestens 2038 sollen alle Kohlekraftwerke in Deutschland abgeschaltet werden, das hat die Kohlekommission im letzten Jahr vereinbart. 40 Milliarden Euro fließen in den nächsten 20 Jahren an die betroffenen Bundesländer, eine Milliarde davon geht an die betroffenen Gemeinden und Kreise in NRW. Die Summe verteilt sich auf insgesamt neun Standort. Von diesen Bundesmitteln profitiert auch der Kreis Unna – vier Kraftwerke gibt es dort, die beiden Standorte Bergkamen und Lünen sind noch in...

  • Kamen
  • 30.05.19
Politik

Unterstützung für Steinkohlestandorte im Revier notwendig.

Die Steinkohlestandorte im Revier müssen im Rahmen des Kohleausstiegs unterstützt werden. Dazu haben die Duisburger Bundestagsabgeordneten Bärbel Bas und Mahmut Özdemir gemeinsam mit den SPD-Ruhrgebiets-Abgeordneten aus Bund und Land jetzt ein Positionspapier "Kernforderungen für die Steinkohlestandorte im Ruhrgebiet" an den Bundeswirtschaftsminister und die NRW-Landesregierung geschickt. "Wir freuen uns, dass der SPD-Vorschlag für eine Kohle-Kommission erfolgreich war", erklärt dazu Bärbel...

  • Duisburg
  • 25.03.19
Politik
Was wird aus dem Kraftwerk Bergkamen-Heil, wenn der Ofen aus ist? Archiv-Foto: Smula
2 Bilder

Kreis Unna: Kohleausstieg bis 2038
Wie soll die Folgenutzung für Kraftwerk Bergkamen-Heil aussehen?

„Wir müssen frühzeitig über die Folgenutzung der Kraftwerksstandorte diskutieren“, fordert Marco Morten Pufke, Vertreter im Ruhrparlament aus Bergkamen. Der Kreis Unna ist an insgesamt vier Kraftwerksstandorten (Bergkamen-Heil, Werne-Stockum und 2x Lünen) vom Ausstiegsszenario betroffen. Im gesamten Verbandsgebiet des Regionalverbandes Ruhr (RVR) gibt es aktuell 12 Kraftwerksstandorte für Braun- und Steinkohlekraftwerke. „Das Thema gehört auf die Agenda der in diesem Jahr anlaufenden...

  • Kamen
  • 06.02.19
Politik
2 Bilder

Kraftwerk schließt endgültig seine Pforten
Stilllegung: FDP besucht Steag-Kraftwerk

Ende 2018 wird das Steag-Kraftwerk Lünen stillgelegt. Es hat dann genau 80 Jahre Strom produziert. Ein historischer Moment für Lünen. Am 23.12.2018 wurde mit der Stilllegung beziehungsweise dem Abschalten der Bahnstrom- und Wechselstromturbine auch das praktische Ende eingeläutet. Einen Tag zuvor besuchte eine Abordnung der FDP Lünen, unter Federführung des Fraktionsvorsitzenden Dr. Roland Giller, die Anlage und erlebte das bevorstehende Unternehmensende somit hautnah. „Wir sind hier alle...

  • Lünen
  • 01.01.19
Politik

Abriss des Kraftwerks Knepper hat begonnen – Gelände soll zum Logistikstandort werden

Seit dreieinhalb Jahren ist das Kohlekraftwerk Gustav Knepper in Dingen nicht mehr in Betrieb. Jetzt hat der Abriss begonnen. In dieser Woche startete die Unternehmensgruppe Hagedorn aus Gütersloh, die das Areal Ende 2017 gekauft hat, damit, die Gebäude abzureißen. Die Arbeiten betreffen zunächst das ehemalige Maschinen- und das Kesselhaus sowie das Verwaltungsgebäude. Sie waren in den vergangenen Monaten entkernt worden, wobei auch eine Schadstoffsanierung erfolgt sei, erläutert Rick Mädel,...

  • Castrop-Rauxel
  • 21.07.18
Politik
foto thiele

Logistik statt Kohlekraftwerk? – Pläne fürs Knepper-Gelände in Dingen

Ende 2014 wurde das Kraftwerk Knepper in Dingen stillgelegt. Inzwischen wurde das Grundstück an die Unternehmensgruppe Hagedorn aus Gütersloh verkauft. Wie es auf dem Gelände weitergeht, erklärte der Technische Beigeordnete (TBG) Heiko Dobrindt am Donnerstag (15. März) im Ausschuss für Bürgerbeteiligung und Stadtteilentwicklung. Das Unternehmen werde die Bauwerke abreißen, die Fläche aufbereiten und sie "einer neuen Nutzung zuführen". Bei der Stadt seien Abbruchanträge eingegangen, und die...

  • Castrop-Rauxel
  • 17.03.18
Politik
STEAG Schliessung Kraftwerksblöcke LÜNEN

STEAG Lünen— Stilllegung Kraftwerksblöcke 6/7 bis 03/2019

. . Das Essener Unternehmen teilte aktuell mit, das die Blöcke 6 und 7 des Kraftwerks STEAG in Lünen zur endgültigen Stilllegung bei der Bundesnetzagentur angemeldet, wurden. Die STEAG-Bereinigung geht damit weiter, nachdem im vergangenen Jahr bereits die Kraftwerke in Voerde sowie Herne vom Netz genommen wurden. Vor der Abschaltung, die bis März 2019 erfolgen soll, steht noch die Zustimmung des Übertragungsnetzbetreibers AMPRION, der die Systemrelevanz prüfen muss. Betroffen sind...

  • Lünen
  • 02.03.18
  •  1
Überregionales
Foto: Archiv

Datteln: Neue Klage gegen Kohlemeiler

Der nordrhein-westfälische Landesverband des Bundes für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) hat beim Oberverwaltungsgericht in Münster eine neue Klage gegen das umstrittene Uniper-Kohlekraftwerk Datteln IV eingereicht. Die Klage richtet sich gegen die von der Bezirksregierung Münster am 19. Januar erteilte neue immissionsschutzrechtliche Genehmigung zur Errichtung und dem Betrieb des seit einem Jahrzehnt umkämpften Kohlemeilers. "Auch mit der neuen Genehmigung können die grundlegenden...

  • Datteln
  • 28.02.17
  •  1
Überregionales
Geschäftsführer Heinz-Werner Bitter (re.) stemmte das Projekt gemeinsam mit der Siemens Buildung Technologies, hier vertreten durch den Leiter Udo Bremer.

Umweltfreundlich und effizient

Der im Sommer begonnene Einbau der Blockheizkraftwerke zur effizienteren Wärmeerzeugung und Beleuchtung in den beiden Krankenhäusern in Eickel und in Mitte ist abgeschlossen. Nun geht die Anlage in den Regelbetrieb. Das Vier-Millionen-Euro-Projekt soll den CO2-Ausstoß um etwa 1300 Tonnen pro Jahr reduzieren. Allein durch die Energieeinsparungen soll sich die Investition innerhalb von zehn Jahren refinanzieren. Bei der Untersuchung auf mögliche Energieeinsparpotenziale hat sich...

  • Herne
  • 18.01.17
Politik

Jusos bestätigt: Klage gegen Trianel abgewiesen

Der Juso-Stadtverband Lünen hat mit Freude die Entscheidung des Oberverwaltungsgerichtes Münster aufgenommen, das die Klage gegen das Lüner Trianel-Kraftwerk abgewiesen hat. Seit Beginn des Projektes haben die Jusos Lünen das Kraftwerk, das die größte Einzelinvestition der Stadt ausmacht und die Versorgungssicherheit für tausende von Menschen gewährleistet, aktiv unterstützt. Juso-Vorsitzender Daniel Wolski: „Wir unterstützen Trianel in Lünen, da wir erkannt haben, dass der Strom nicht...

  • Lünen
  • 17.06.16
  •  5
Überregionales
81 Bilder

Wie kommt STROM in meine Steckdose----- ???

------Was ist das, wo und wie kommt er in die Steckdose und woraus wird er gemacht ???? Wer die genauen Antworten wissen wollte, konnte mit mir eine interessante Ortsbesichtigung bei der Stadtwerke Duisburg AG Duisburg - Hochfeld unter Führung von PR-Referent Andreas Kamps erleben. Am Freitag, 10. Juni 2016 waren wir mit 21 Personen dabei und staunten nicht schlecht, wie aus 800 To Steinkohle pro Tag Strom gebastelt wird. Andreas Kamps brachte uns die Botschaft in...

  • Duisburg
  • 11.06.16
  •  26
  •  22
Überregionales
Trianel testet in der Nacht Ventile auf ihre Funktion.

Trianel testet Ventile am Kraftwerk

Trianel testet am Kohlekraftwerk in Lünen in der Nacht zu Samstag die Sicherheitsventile. Im Umkreis des Stummhafens am Datteln-Hamm-Kanal könne es im Zeitraum der Überprüfung zu Geräuschen kommen, informiert der Kraftwerks-Betreiber. Die Prüfung der Sicherheitsventile geht nach Plan in der Nacht zu Samstag zwischen Mitternacht und vier Uhr am frühen Morgen über die Bühne und führe zu einem Austritt von Dampf im Bereich der dafür vorgesehenen Schalldämpfer auf dem Kesselhaus. Das...

  • Lünen
  • 29.05.15
Politik
Der Vorstand des Bund für Umwelt und Naturschutz (BUND): v.l.n.r.: Hubert Weiger, Klaus Brunsmeier, Dagmar Becker, Julia Römer, Jörg Nitsch, Andreas Faensen-Thiebes, Heidrun Heidecke, Norman Stock, Wilfried Kühling

BUND: "Politik darf erneuerbare Energien nicht ausbremsen" - Massive Kritik am EEG-Gesetzentwurf

Angesichts der Anhörung im Umweltausschuss des Deutschen Bundestages bezüglich des Erneuerbare-Energien-Gesetzes kritisiert der Vorsitzende des Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) Hubert Weiger massiv, dass Bundesumweltministerin Hendricks mit einem Aktionsprogramm das absehbare Verfehlen des Klimaziels zu vermeiden suche, während gleichzeitig Energieminister Gabriel mit seiner EEG-Reform das erfolgreichste Klimaschutzinstrument Deutschlands ausbremse. "Passiert das...

  • Dortmund-Ost
  • 03.06.14
  •  1
Politik

Unsere schöne saubere Luft

Ich habe dieses Bild am Freitag am 23.5. 2014 aufgenommen. Der Regen Donnerstag hat die Luft schön sauber gewaschen. Da die Kohlekraftwerke und Europas größte Müllentsorgung ja nur klinisch reine Luft ausatmen wunderte ich mich doch sehr. Der Gartentisch wurde vor dem Regem leicht schräg gestellt, damit das Wasser schön ablaufen kann. An der Kante jedoch hat sich der Schmutz aus dem Regen gesammelt. Klar werden jetzt schlaue Leute sagen; ist Blütenstaub oder mal wieder Sand aus der...

  • Lünen
  • 24.05.14
  •  2
Politik
"Wir haben in Deutschland über eine Million Menschen, die privat viele Milliarden Euro in die erneuerbaren Energien investiert haben. Diese vielen kleinen privaten Investoren sind es, die uns schneller von riskanten Atom- und klimaschädlichen Kohlemeilern wegbringen. Energie in Bürgerhand garantiert eine von allen akzeptierte und sozial verträgliche Gestaltung der Energiewende. Der EEG-Reform-Vorschlag der Bundesregierung schafft zusätzliche Risiken für diesen Motor der Energiewende.", so H. Weiger (BUND).
2 Bilder

Studie von BUND und Bündnis Bürgerenergie: EEG-Reform gefährdet privates Engagement - Renditeerwartung bei Bürgerenergie halb so hoch wie bei RWE

Nahezu jede zweite Kilowattstunde Ökostrom kommt bereits aus Erneuerbare-Energie-Anlagen, die von kleineren privaten Investoren errichtet wurden. Dieses Engagement der Bürgerinnen und Bürger bei der Energiewende könnte jedoch durch die geplante Reform des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG) ein jähes Ende finden. Von den vorgesehenen Änderungen im EEG-Gesetz seien Bürgerenergiegenossenschaften, Bürgerwindparkbetreiber und Privatpersonen mehr als alle anderen Akteure der Energiewirtschaft...

  • Dortmund-Nord
  • 08.04.14
Überregionales
Manfred Ungethüm übergab den "Staffelstab" an seinen Nachfolger Stefan Paul.

Stefan Paul ist der neue Kraftwerks-Chef

Trianel und Manfred Ungethüm – zwei Namen, ein Programm. Der Chef des Kraftwerks-Projektes im Stummhafen ist seit Freitag im Ruhestand, nun übernimmt Stefan Paul das Ruder. Manfred Ungethüm eröffnete am Freitag zum letzten Mal als Chef ein Pressegespräch am Kraftwerk. Das Thema: Sein eigener Abschied in den Ruhestand. Vor einigen Jahren stand Ungethüm bereits vor dem Schritt in den Ruhestand, doch dann ereilte ihn der Ruf nach Lünen, wo er den Bau des Kohlekraftwerks am Stummhafen betreute....

  • Lünen
  • 15.03.14
Politik
Der Gladbecker Ralf Michalowsky ist Landratskandidat für den Kreis Recklinghausen und auf Platz 2 der Liste für den Kreistag. Der 63jährige hat DIE LINKE von 2010 bis 2012 im Landtag von NRW vertreten und war dort auch Parlamentarischer Geschäftsführer.)

DIE LINKE begrüßt die Neugründung eines überparteilichen Aktionsbündnisses gegen Datteln IV

Das von der rot-grünen Landesregierung eingeleitete Zielabweichungsverfahren zur Rettung des Kohlegroßkraftwerkes Datteln IV kommt nach Ansicht der LINKEN im Kreis Recklinghausen einer „Lex e.on“ gleich. Das Zielabweichungsverfahren bedeutet nämlich eine Abkehr von den bisherigen rechtlich verbindlichen Planungsgrundlagen. Eine Regelung, die diese rechtlichen Grundlagen speziell für e.on ändert, hatte Rot-Grün jedoch immer ausgeschlossen. Der Anspruch der Anwohner, die das OVG-Urteil gegen...

  • Gladbeck
  • 12.02.14
Politik
Blick auf Trianel: Nur scheinbar schön aber heftig gesundheits- und umweltbelastend sowie ein Verlustbringer für die beteiligten Stadtwerkegesellschaften. 100 Mio. Euro Verlust jährlich, so die Angaben der Trianel.

GFL freut sich über die Unterstützung des BUND in Sachen Trianel-Belastungen

Die Wählergemeinschaft Gemeinsam für Lünen (GFL) freut sich, dass der Bund für Umwelt- und Naturschutz Deutschland (BUND) mit einer erneuten Klage versucht, den weiteren Betrieb des Trianel-Kohlekraftwerkes zu verhindern. Die GFL wird den BUND dabei mit voller Kraft unterstützen. Mit großen Sorgen blicken die Menschen in Lünen und den Nachbargemeinden auf die riesigen Wasserschwaden, die dem Kühlturm entweichen, wohl wissend, dass es sich dabei nicht nur um reinen Wasserdampf handelt....

  • Lünen
  • 31.01.14
Natur + Garten
2 Bilder

Natürliche und "künstliche" Energie

Die Sonne als natürlicher Energiespender neben einem Kohlekraftwerk. Wer wird wohl überleben ? Dieses Schauspiel bot sich heute morgen im Bereich des ehemaligen Zechengeländes. Blickrichtung Kohlekraftwerk "Gustav Knepper",

  • Castrop-Rauxel
  • 27.01.14
  •  10
  •  6
Politik

GFL unterstützt die Kritik und Forderungen der LIGA zur Importkohle der Trianel

Die Ratsfraktion der Wählergemeinschaft Gemeinsam Für Lünen (GFL) stimmt in vollem Umfang der Lüner Initiative gegen globale Armut (LIGA) zu, dass die Stadt Lünen, die schon zum zweiten Mal mit dem Fairtrade-Siegel ausgezeichnet worden ist, darauf hinwirken muss, dass die vom Konzern Trianel bezogene Kohle unter Einhaltung von international anerkannten sozialen und ökologischen Standards abgebaut wird. Die Glaubwürdigkeit der Stadt steht auf dem Spiel, wenn ein Konzern, an dem die städtische...

  • Lünen
  • 07.01.14
  •  1
Politik

Rot-Grün gibt den Klimaschutz auf

Nachdem Rot-Grün im Kabinett in Düsseldorf und die „Große Koalition“ beim RVR in Essen die Signale für das juristisch gescheiterte Kohlekraftwerk Datteln 4 gerade auf „freie Fahrt“ gestellt haben kann nur konstatiert werden, dass die Grünen den Klimaschutz aufgegeben haben. Die Grünen im RVR - die dieses Zielabweichungsverfahren zusammen mit der SPD aufs Gleis gesetzt haben – stimmten zwar, zusammen mit den LINKEN, gegen die Fortsetzung des Planungsverfahrens, doch die Möglichkeiten diesen Zug...

  • Gladbeck
  • 14.12.13
  •  1
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.