Kopfweiden

Beiträge zum Thema Kopfweiden

Natur + Garten
15 Bilder

abseits von Corona
Winterfreuden am Auesee

Unser Ausflugsziel Auesee ist beliebt in nah und fern. Als ich am frühen Nachmittag eintraf waren schon viele Spaziergänger und sogar Skilangläufer unterwegs. Familien hatten natürlich ihre Schlitten mitgebracht und genossen das Rodelvergnügen am Deich. Ich konnte sehen, dass das Hochwasser sich zurückgezogen hatte. Der Wind am Ufer und oben auf dem Deich war eisig. Ich entschloss mich zu einer kleinen Runde am Seeufer entlang und nachdem ein paar Fotos im Kasten waren über den oberen Deichweg...

  • Wesel
  • 15.02.21
  • 11
  • 6
Natur + Garten
Dieser Baum wurde bereits erfasst: Martina Klus und Hildegard Verfers von der Biologischen Station vor der alten Kopfweide am Haus der Natur. Foto: Stadt Herne

Zahl der Kopfweiden in Herne soll ermittelt werden
Jede Menge Holz

Im Auftrag der Stadt kartiert die Biologische Station Östliches Ruhrgebiet alle Kopfweiden. Ziel ist, diese Biotope in der Stadt zu erhalten, zu pflegen oder auch wieder zu vermehren. Die Herner können die Zählung der Biologischen Station unterstützen, indem sie Standorte von Kopfweiden melden. Im öffentlichen Raum seien die Standorte der Bäume zwar bekannt, allerdings ist davon auszugehen, dass viele weitere auf privaten Grundstücken stehen. Auch sie sollen erfasst werden. Wenn alle Standorte...

  • Herne
  • 23.12.20
Natur + Garten
Brachten im Naturschutzgebiet Bloomshof wieder viele Kopfweiden "in Form": Dietrich Oermann, Michael Korn und Dr. Dieter Briese (von links nach rechts).

Naturschutzgebiet in Gladbeck-Ost bietet vielen Tieren einen Lebensraum
"Baum-Friseure" kümmerten sich um die Kopfweiden

So genannte "Kopfweiden" prägen das Bild im Bereich des Niederrheins, doch auch im Naturschutzgebiet Bloomsfeld in Gladbeck-Ost gibt es viele dieser Weiden, die als so genannte "Kopfbäume" ausgebildet sind und einer ganzen Reihe von Tieren als Unterkunft dienen. Allerdings müssen diese Laubtärger alle paar Jahr beschnitten werden, damit sie ihre Form behalten und auch weiterhin den Tierarten nützen. Die Höhlungen der Baumköpfe bieten beispielsweise hervorragende Nistmöglichkeiten. Als...

  • Gladbeck
  • 04.12.20
  • 2
Natur + Garten
Pferdewiese mit Kopfweiden
4 Bilder

Umweltschutz in Marl
Neue Kopfweiden an der Neuen Schlenke gepflanzt

Professor Frithjof C. Kuepper lud engagierte Menschen ein, ihm bei der Pflanzung von Kopfweiden hinter der Siedlung "Neue Schlenke" zu helfen. Dort standen bislang 82 weibliche und 2 männliche Kopfweiden auf dem Grundstück der Stadt Marl, welches als Regenversickerungsbecken und Pferdeweide genutzt wird. Es müssen mehr Männer werden, so Kueppers Aufruf, denn die männlichen Bäume sind die Pollenträger und damit für Bienen und andere Insekten ein wertvoller Futterbaum. Die Damen locken zwar mit...

  • Marl
  • 28.11.20
  • 2
  • 2
Natur + Garten
3 Bilder

Kopfweiden

Einst schnitt man Weidezweige ab, die flink der Flechter biegt Für eine Wiege luftig leicht, worin ein Kindlein wiegt Für eine Reuse anfangs breit und dann zur Falle wird Ist alles in des Flechters Hand worin die Zukunft liegt Mehr...

  • Bedburg-Hau
  • 15.05.20
  • 3
  • 1
Natur + Garten
2 Bilder

Frühlingsmond

Ein Bauer Stund um Stunde pflügt hinein in Dunkelheit Der Vogelschwarm der lärmend folgt, flog fort zur Abendzeit Verhüllt ist noch der Horizont im Osten Grau in Grau Der Frühlingsmond steigt unerkannt, dann sich vom Dunst befreit Mehr..

  • Bedburg-Hau
  • 08.04.20
  • 1
  • 1
Natur + Garten
"Ich denke nach; was wohl wird?" ...
3 Bilder

Bäume
Knorriger Alter ...

Baum-Persönlichkeit Diese knorrige Baum-Persönlichkeit entdeckte ich gestern auf meinem Corona-Spaziergang in der Walsumer Rheinaue. Ich musste ihn näher betrachten. Betrachtungen Er wird einige Jährchen und "Haarschnitte" auf dem Buckel haben. Vielleicht war er ja nicht immer einverstanden mit dem Zuschnitt. Auf jeden Fall haben sie sein Aussehen geprägt. Will er sich mitteilen? Am Fuße scheint er mit uns zu sprechen. Am Kopf sieht er ins Weite, etwas in sich gekehrt. Seht selbst ......

  • Dinslaken
  • 31.03.20
  • 24
  • 8
Natur + Garten
Die Kanadagänse stört der Mäusebussard nicht.
13 Bilder

Naturschutzgebiet Saarner Aue
Wasservogeleldorado mit überraschenden Begegnungen

Die Saarner Aue erreicht man vom Essener Westen schneller als den Baldeneysee. Das 12 ha große Naturschutzgebiet  mit seinen Altruhrarmen, Teichen, Feuchtwiesen und Auenwaldresten ist für seinen reichen Vogel- und Amphibienbestand bekannt. Allerdings beklagen sich Naturschützer auch über die z.T. rücksichtslose Erholungsnutzung. Mich störte am Samstagmorgen eher die große Anzahl der Jogger und Radfahrer, die kaum einen Blick für die Natur hatten; auch für freilaufende Hunde in einem...

  • Essen-West
  • 02.02.20
  • 4
  • 2
Natur + Garten
Die Ehrenamtlichen des Arbeitskreises für Umwelt und Heimat in Lünen sind die Friseure der Kopfweiden.
8 Bilder

Naturschutz mit der Motorsäge
Friseur-Termin für die alten Weiden

Heckrinder schauen über den Zaun, die Lippe liegt ruhig in ihrem Bett. Idylle pur am Fluss - doch dafür haben die Helfer des Arbeitskreises für Umwelt und Heimat an diesem kalten Novembermorgen kaum einen Blick. Die Ehrenamtlichen haben eine wichtige Aufgabe. Heute ist Friseur-Termin. Für die Kopfweiden. Wenn die knorrigen Bäume - in deren Höhlen sich etwa auch der Steinkauz zu Hause fühlt - zum Friseur müssen, dann geht es nicht nur einen schicken Schnitt. Dass Menschen sich um sie kümmern,...

  • Lünen
  • 26.11.19
Natur + Garten
4 Bilder

Baum und Borke

Geh barfuß und fühle die Erde unter Deinen Füßen. Umarme einen Baum, leg Deine Wange an seine Borke und sprich mit ihm, laut oder in Gedanken ... (unbekannter Verfasser)

  • 18.05.19
  • 4
  • 2
Natur + Garten
Kopfweiden ©Michael Korn
3 Bilder

Kopfbäume ein Juwel der Gladbecker Kulturlandschaft

Kopfbäume sind natürlich auch richtige Bäume die eine imposante Krone ausbilden können, wie zum Beispiel die Silberweiden. Als ausgewachsener Baum ist die Silberweide in unserer Stadt recht selten zu finden. Öfter ist da schon die aus menschliche Nutzung entstandene Kulturform der Kopfweide anzutreffen. Erst das Entfernen der Krone ließ die am oberen Stammende ausschlagfreudigen Bäume mit der typischen Kopfform entstehen. Im allgemeinen Sprachgebrauch wird des Öfteren von Kopfweiden gesprochen,...

  • Gladbeck
  • 26.12.17
Kultur
Stadtmauer mit Krötschenturm: Hier wurden Gefangene und Pestkranke untergebracht.
26 Bilder

Ausflugstipp: Zons im November - eine Reise ins Mittelalter

Idyllische Straßen, Geschäfte und Lokale locken die Besucher zu jeder Jahrszeit in die Altstadt von Zons. In der ehemaligen Burg Friedestrom ist das Kulturzentrum des Kreises Neuss mit dem Kreismuseum untergebracht. Neben Wechselausstellungen ist hier eine bedeutende Glas- und Zinnsammlung des Jugendstil zu sehen. Mittelalter am Rhein Stadtmauer,Tore, Türme und dazu eine Burganlage: Zons wartet mit einer typischen mittelalterlichen Stadtbefestigung auf, die zudem bestens erhalten ist. Dazu...

  • Düsseldorf
  • 29.11.17
  • 29
  • 16
Natur + Garten

Kopfweidenschnitt am Harsumer Graben

Elf Kopfweiden ging es heute an den Kragen. 13 Aktive von Naturschutzbund (NABU) und Naturschutzjugend (NAJU) haben sie am Harsumer Graben in Diersfordt fachmännisch geschneitelt. Das Schnittgut wird teils als Brennholz genutzt, teils wird es von einem Landwirt geshreddert und weiter verwendet. Einsatzleiter Bernd Schürmann war sehr zufrieden mit der Aktion, war man doch schon ungeplant um 13:00 Uhr fertig. Das unerwartet gute Wetter hatte dabei aber sicher auch geholfen.

  • Wesel
  • 18.11.17
Kultur

GLÜCKWUNSCH HEIN DRIESSEN ZUM 85.

Herzlichen Glückwunsch an den niederrheinischen Kunstmaler der heute vor 85 Jahren in Emmerich am Rhein geboren wurde, wo er bis zum heutigen Tag lebt. Alles Gute und viele schaffensfreudige Jahre sowie beste Gesundheit wünschen alle Kunstliebhaber vom Niederrhein bis nach Cala Figuera auf Mallorca. Dort wo jahrelang neben Emmerich in seinem zweiten Atelier seine künstlerischen Arbeiten entstanden. Hier entwickelte sich die Liebe des Künstlers besonders in der Darstellung von Olivenbäumen dort...

  • Emmerich am Rhein
  • 02.10.17
  • 3
Natur + Garten
ganz allein ....
24 Bilder

Wie Urlaub - Ein Besuch auf der Bislicher Insel

Die Bislicher Insel ist ja eigentlich gar keine Insel. Im Kreis Wesel zwischen Xanten und Wesel gelegen ist sie eine der noch wenigen Auenlandschaften in Deutschland. Sie ist ca. 12 km² groß, davon sind ca. 10 km² Naturschutzgebiet. Entstanden ist sie durch Flußlaufänderungen des Rheins. Hier überwintern und nisten außer arktischen Wildgänsen seltene und vom Aussterben bedrohte Arten, die sich heute wohl woanders aufgehalten haben. Ein kleiner Stadtbummel durch Xanten rundete den sonnigen...

  • Wesel
  • 20.05.17
  • 18
  • 18
Natur + Garten
14 Bilder

„Urlaub“ vor der Haustür II

Niederrheinimpressionen von meiner Radtour am 16.März d.J. Nachdem ich den Wolfsberg verlassen und wieder „das Tal“ erreicht hatte, schlug ich meinen Lieblingsweg ein. Niederrheinidylle pur - hier scheint die Welt still zu stehen, aber schaut selbst…..

  • Kempen-Tönisberg
  • 09.04.17
  • 13
  • 16
Natur + Garten
12 Bilder

Morgenstimmung

Herrlicher Vogelgesang, ein Gezwitscher von allen Seiten, ansonsten vollkommene Ruhe - frühmorgens am Aubruchkanal in Moers.

  • Moers
  • 31.03.17
  • 19
  • 20
Natur + Garten
6 Bilder

Kopfweiden - typisch für unsere Flusslandschaften

Kopfweiden sind Weiden, deren junge Stämme auf eine Höhe von 1 bis 3 m gekürzt und deren Zweige in der folgenden Zeit regelmäßig geschnitten wurden. An den Schnittflächen treibt der Baum neue Zweige aus. Durch regelmäßigen Schnitt, etwa alle 3 bis 10 Jahre bildet sich eine Verdickung am oberen Abschnitt des Stammes, der sogenannte Kopf. Wird mit dem Schnitt zu lange gewartet, kann der Baum durch die Last seiner großen Äste auseinanderbrechen. Die Äste der Weiden wurden früher zum Flechten von...

  • Lünen
  • 13.02.17
  • 17
  • 23
Natur + Garten
29 Bilder

Was wäre der Niederrhein ohne seine Kopfweiden ?

Die Kopfweide, Symbol des Niederrheins, Bei der Kopfweide, handelt es sich meist um eine Silberweide oder auch Korbweide. Sie gehört zum charakteristischen Landschaftsbild des Niederrheins. In früheren Zeiten wurde sie vielfältig genutzt und erhielt durch regelmäßiges Beschneiden ihr markantes- bis mystisches und lustiges Aussehen. Die flexiblen Zweige wurden früher hauptsächlich von Korbflechtern genutzt. Kopfweiden geben außerdem einer Vielzahl von Tieren einen Lebensraum. So nistet am...

  • Duisburg
  • 09.12.16
  • 13
  • 22
Natur + Garten
5 Bilder

Kopfweiden einer anderen Art...

Man wähnt sich in einer anderen Welt! Während deutsche Kopfweiden doch überall stattlich stehen, finden wir grad über der Grenze eine Sammlung der wohl merkwürdigsten Kopfweiden weit und breit. Sind es Drachen oder Schlangen die in die Erde eintauchen und irgendwo anders wieder auftauchen, die sich streiten oder zanken? Wo? Auf einem Feld an der Plezenburgestraat im niederländischen Leuth (spr. lööt).

  • Bedburg-Hau
  • 21.05.16
  • 3
  • 4
Natur + Garten
6 Bilder

Kopfweiden…..

….findet man meist an Wiesengräben, auf Feuchtgründland oder entlang von Bachläufen. Diese hier habe ich neulich auf einer meiner Touren am Aubruchkanal kurz vor dem Moersbach in Moers aufgenommen. Wie die Fotos belegen, können sie manchmal selbst Lebensraum für andere Pflanzen sein.

  • Moers
  • 27.02.16
  • 32
  • 26
Natur + Garten
Die Blässgans fühlt sich derzeit am Niederrhein pudelwohl. Wer arktische Kälte gewohnt ist, kann es sich hier richtig gemütlich machen.

Busexkursion in ein mystisches Auenland

Still liegt sie da, die mystische Auenlandschaft der Bislicher Insel, Kopfweiden säumen die Wege, ab und zu ziehen Bussard oder Reiher ihre Bahn am weiten Horizont. Auf den ausgedehnten Wiesenflächen äsen friedlich zahllose arktische Wildgänse. Xanten. Plötzlich, wie auf ein geheimes Zeichen, erheben sich tausende der Wintergäste aus den Weiten Sibiriens und Skandinaviens, um mit lautem Schnattern in den Himmel aufzusteigen und nach neuen Futterplätzen Ausschau zu halten. Dieses winterliche...

  • Xanten
  • 11.02.16
  • 1
Natur + Garten
5 Bilder

Kopfweidenschnitt in Marl Hamm

Einen Schnitt erhalten zurzeit rund 80 Kopfweiden in Marl-Hamm. Der Zentrale Betriebshof der Stadt Marl (ZBH) setzt dafür einen Spezialraupensteiger ein und erhält einen wichtigen Lebensraum für seltene Tiere. Kopfweiden gehören zum Landschaftsbild unserer Region und sind häufig entlang von Wasserläufen anzutreffen. Die typischen Köpfe erhalten die Bäume durch einen regelmäßigen Schnitt. An den Schnittflächen bilden die Bäume eine Vielzahl von Trieben aus. Früher wurden diese Ruten von...

  • Marl
  • 01.02.16
  • 4
  • 1
  • 2
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.