Kot

Beiträge zum Thema Kot

Vereine + Ehrenamt
So schön sieht der neue Spielplatz aus. Doch Kleinigkeiten stören die Idylle. Foto: Stadt Wetter
2 Bilder

Kinder protestieren, weil sie oft Kot im Spielsand finden
Gegen Hundehaufen

Seit Juli erstrahlt alles in neuem Glanz. Hier neue Turnstangen, dort eine bunte Katze und ein Holzschiffchen. Doch etwas stört die Spiellandschaft und dagegen begehren nun die Kinder auf. Die Kinder des Offenen Ganztags an der Bergstraße freuen sich zwar über die Neugestaltung des Spielplatzes auf dem Alten Friedhof an der Bornstraße. Doch zeitweise entdecken sie Hundehaufen im eigentlich frischen Sand und treten manches Mal hinein. „Wir mögen Hunde, aber nicht, wenn sie unsere Bereiche...

  • Wetter (Ruhr)
  • 19.10.19
Politik
6 Bilder

Müllhalde Hofgarten 2 – menschliches Verhalten unerträglich

Düsseldorf, 9. Juli 2019 Das Frankreichfest an diesem Wochenende tat dem Hofgarten gar nicht gut. Hofgartenfotograf Walter Hermanns stellt fest: „Es ist wohl verständlich, dass bei schönem Wetter mehr Menschen unterwegs sind, aber diese Sauereien in Form von menschlichem Kot zu hinterlassen, ist echt eine Schweinerei. Die Gärtner stehen bis zu den Knöcheln in diesen Hinterlassenschaften und müssen dort das Unkraut entfernen. Es wäre wünschenswert, wenn dort mal einige Hinweisschilder...

  • Düsseldorf
  • 09.07.19
Natur + Garten
Total durch Taubenkot verdreckte Gehwege unter den Autobahn-Brücken an der Horster- und der Landstraße zwischen Butendorf und Brauck ärgern viele Bürger.
2 Bilder

Bürger im Gladbecker Süden beschweren sich heftig
Taubenkot macht Gehwege nahezu unbenutzbar

Brauck/Butendorf. Zwei Brückenbauwerke über der Horster Straße und der Landstraße an der Grenze zwischen Brauck und Butendorf gehören auf Gladbecker Stadtgebiet zum Verlauf der Autobahn A 2. Und nun sorgen tierische Bewohner, die sich die Brücken als Nächtigungsdomizil und auch als Brutstätte ausgesucht haben, für heftigen Ärger. "Die Gehwege im Bereich der beiden Brücken sind völlig zugekotet," beklagt sich ein Braucker Bürger. "Wild lebende Tauben haben das Regime übernommen und Fußgänger...

  • Gladbeck
  • 06.04.19
Politik
...muss man in Werne bezahlen. Das Bußgeld für liegen gelassene Hundehaufen wird von 35 Euro deutlich angehoben.

Frage der Woche: 200 Euro für einen Hundehaufen – angemessen oder nicht?

In Werne kostet der Hundehaufen seit dieser Woche 200 Euro. Jedenfalls, wenn man ihn als Hundehalter nicht ordnungsgemäß eintütet und entsorgt. Der Rat der Stadt beschloss am Mittwoch einer Erhöhung des Bußgeldes von 35 auf 200 Euro. Den Antrag auf diese radikale Erhöhung des Hundekot-Bußgeldes stellte die FDP. Schon von Beginn an rief der Antrag emotionale Reaktionen hervor. Manche Hundehalter sahen sich angegriffen, während Befürworter hofften, so endlich der zahllosen "Tretminen" Herr zu...

  • 09.03.18
  •  54
  •  16
Überregionales
3 Bilder

"Zuckerbrot" statt "Peitsche für Hundehalter

Eine sympathische Geste. Statt Verbot ein netter Hinweis an diesem Laternenpfahl: "Danke, dass Sie und Ihr Hund die Strasse sauber halten." Als Belohnung ein Pfeil auf darunter befestigte "Hundeleckerchen". Da muss doch eigentlich auch ein uneinsichtiger Hundehalter bereit sein, die Hinterlassenschaft seines Hundes zu entfernen. Oder nicht?

  • Xanten
  • 22.03.17
Politik
Der Leinpfad in Höhe des Kattenturmes ist beliebt bei Radlern und Spaziergängern, offensichtlich auch bei Hundebesitzern. 
Foto: Bangert
2 Bilder

Hinterlassenschaften

Leinpfad immer mehr verdreckt - Fachämter und Bezirksvertretung richten Appell an die Hundebesitzer Eine Bürgerin hatte sich in einem Schreiben über den Zustand des Leinpfades an die Bezirksvertretung gewandt: Mehrmals wöchentlich fahre sie mit dem Rad diese von ihr sehr geliebte Strecke an der Ruhr entlang von Mülheim bis Essen-Werden. Und das schon seit vielen, vielen Jahren. Sie brauche keinen anderen Radweg als den am Wasser entlang. Nun jedoch sei ihr etwas aufgefallen, was sie bis...

  • Essen-Kettwig
  • 29.06.16
  •  1
Ratgeber
Die Lippeauen brauchen den Naturschutz: das heißt für Hundebesitzer bitte keinen Hundekot hinterlassen.

Keinen Hundekot im Naturschutzgebiet der Lippeauen

Dorsten. Der Lippeverband appelliert an Hundebesitzer, bei Spaziergängen auf dem Lippedeichweg nur die freigegeben Wege zu nutzen und darauf zu achten, dass ihre Vierbeiner ihr „Geschäft“ nicht im Bereich der Böschungen und im Naturschutzgebiet hinterlassen. Da es in der jüngeren Vergangenheit vermehrt zu solchen „Verschmutzungen“ gekommen ist, musste nun der vom Lippeverband zum Deich- und Hochwasserschutz beauftragte Schäfer auf seine Weidegänge an der Lippe verzichten, da die Schafe...

  • Dorsten
  • 30.05.16
Überregionales
Der Kommentar im Lüner Anzeiger und im Lokalkompass Lünen.

Kommentar: Keine Lizenz für wilde Haufen

Haufen statt Ostereiern gibt es in diesem Jahr in Alstedde. Schade für Kinder, aber vielleicht ändert sich die Situation mit etwas Einsicht ja bis zum nächsten Jahr. Ein Kommentar von Daniel Magalski: Hundehaufen – ein Thema wie ein Minenfeld, auch im übertragenen Sinne. Wer Kritik übt in diesem schwierigen Terrain, gilt bei manchem Frauchen oder Herrchen schnell als Feindbild. Verstehen Sie mich also nicht falsch, denn Hunde mag ich wirklich gerne, wenn Kinder im Heideblümchen-Park in...

  • Lünen
  • 08.03.16
  •  2
LK-Gemeinschaft

Der Storch oder der schwarze Mann

Paris, was für ein fröhlicher Duft der Lüfte?! Und wie ist es möglich, nahezu pünktlich zu Ostern, dass ein Storch mit langen und breiten Flügeln aufgeräumt dahinsegelt? Er hat den Hals weit ausgestreckt und sein kräftiger, langer Schnabel ist zutiefst rot. Aber an seinen weiß mit schwarzen Schwungfedern müssen die dürren, roten Beinen hängen, so dass ihn, den Storch, die mitreißenden und energie- geladenen Lüfte tragen. ...

  • Arnsberg
  • 22.07.15
LK-Gemeinschaft
5 Bilder

Welches Tier tobt - oder mehrere von ihnen toben - sich nachts in meinem Garten herum?

Als ich gestern Morgen in meinem Garten war, sah ich, dass irgendein Tier nachts auf meinem Rasen ein Exkrement deponiert hatte: ein schwarzes Exemplar mit einer Länge von etwa 8 cm. Heute Morgen war ich wieder im Garten und sah, dass dieses Exkrement Gesellschaft bekommen hat von fünf weiteren. Ein einzelnes Tier produziert auf einmal nicht so viel Kot. Also muss es in der letzten Nacht meinen Garten mit Begleitung von anderen besucht haben. Nachdem diese Tiere sich darin herumgetobt...

  • Kranenburg
  • 15.04.15
  •  1
Überregionales
2 Bilder

Das stinkt zum Himmel!

Da scheinen jemandem die Hinterlassenschaften von Hunden gewaltig zu stinken. Anders lässt sich nicht erklären, warum ausschließlich Hundebesitzer Ziel der menschlichen Attacken werden. Die Rede ist von Kot. Menschenkot. Den finden Hundebesitzer an der Wagner- und Lisztstraße seit Anfang März vor ihren Haustüren. Ute Kahle ist eine von ca. acht Betroffenen. „Wenn wir morgens die Haustüre aufmachen, haben wir inzwischen ein ungutes Gefühl. Wird wieder eine Tretmine vor der Tür liegen?“ Sie...

  • Velbert
  • 30.04.14
  •  2
Überregionales
Hundehaufen bringen in einem Projekt der Städte bald Vorteile für die Bürger.

Bürger sammeln Hundekot für Sauberkeit

Sauberkeit steht in diesem Jahr hoch im Kurs auf der Aktionsliste der Städte Lünen und Selm. Vermehrte Beschwerden der Bürger über Hundekot an Wegen und Plätzen zwingen die Verantwortlichen zum Handeln. Eine Idee eines Lüners aus dem Bürgerhaushalt kam da zur rechten Zeit. In Kooperation präsentieren die Städte Lünen und Selm nun zum Start der Freiluftsaison eine echt saubere Lösung: Bürger sollen Kot sammeln und pro vollem Kilo winken Punkte und nach einiger Zeit Prämien, wie bei bekannten...

  • Lünen
  • 01.04.14
  •  6
  •  2
Überregionales
Das Ergebnis steht fest: Die gelben Punkte stammen von Blüten besuchenden Insekten.

Ergebnis steht fest: Gelbe Punkte sind Insektenkot

Seit Mitte Juli hält eine bisher unbekannte, gelbe, klebrige Substanz vorallem die Anwohner rund um das Folkenborntal in Atem. Aber nicht nur dort klagt man über mysteriöse Verschmutzungen- auch in Dümpten, im Bereich der Bonnemannstraße, häuften sich die Fälle. Nachdem sich auf Anfrage der MW der NABU sowie Michael van Eyll vom Düsseldorfer Flughafen einschalteten und unabhängig voneinander Proben nahmen um diese labortechnisch untersuchen zu lassen (MW berichtete), ist auch der...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 12.08.13
  •  2
Überregionales
Hunderte gelbe Flecken lassen sich auf den Windschutzscheiben aber auch auf dem Lack sämtlicher Autos finden. Labortechnische Untersuchungen sollen jetzt klären, um welche Substanz es sich handelt.
5 Bilder

Aktualisiert, 31. Juli: Gelbe Punkte in Heißen: Doch kein Bienenkot?

Seit gut zwei einhalb Wochen hält eine bisher unbekannte, gelbe, klebrige Substanz vorallem die Anwohner rund um das Folkenborntal in Atem. Aber nicht nur dort klagt man über mysteriöse Verschmutzungen- auch in Dümpten, im Bereich der Bonnemannstraße, häufen sich die Fälle. Begonnen hat das Szenario vor etwa zwei einhalb Wochen. „Ständig kann ich mein Auto waschen. Immer wieder finde ich diese klebrigen, gelben Punkte auf meinem Lack und den Scheiben“, erklärt Stefanie Hengstenberg,...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 24.07.13
  •  1
LK-Gemeinschaft
14 Bilder

Der Rasende Reporter vom K.O.T.

Auch in diesem Jahr fand wieder der Ferienspaß der K.O.T. statt. Ca. 70 Kinder und 15 Betreuer trafen sich in den ersten 3 Ferienwochen im ehemaligen Gemeindehaus Gestfeld um den Fereinspaß 2012 zu haben. Dieses Jahr hieß das Motto: "Der Rasende Reporter". Es wurde viel zeit bei Spielen, Videonachmittagen und Ausflügen verbracht. Die Ausflüge in diesem Jahr führten nach Gelsenkirchen ins Trampolino, zum Zirkus in Kamp-Lintfort und nach Twisteden ins Irrland. Der Ablauf der Tage wurde vom...

  • Kamp-Lintfort
  • 31.07.12
  •  4
Kultur
Herr Friedrich (VivaWest) Martina Thorwesten und Clown Paulinchen
24 Bilder

Gelungenes SommerSiedlungsFest der K.o.T St. Antonius in Bottrop

Am Sonntag den 8. Juli lud die K.o.T St. Antonius zum SommerSiedlungsfest in die Welheimer Mark. Unterstützt wurde sie dabei von der VivaWest Wohnen GmbH. Selbst heftige Regenschauer konnten die zahlreichen Besucher nicht davon abhalten, die Veranstaltung zu besuchen. Viele fleißige Helfer standen bereit, um reichlich Kuchen, Würstchen und sogar Waffeln am Stiel für den guten Zweck zu verkaufen. Wem das Nass werden von außen nicht reichte, für den gab es Kaffee oder Kaltgetränken. Für...

  • Bottrop
  • 08.07.12
Überregionales
3 Bilder

Hinterm Bahnhof wird gesch...

Nachdem die Deutsche Bahn AG aufgrund der Berichterstattung des Stadtanzeigers zugesagt hat, die Reinigungsintervalle auf den Zugängen zu ihren Zügen am Bahnhof Neviges zu überprüfen, herrschen wenige Meter daneben unhaltbare Zustände. Elmar Willmes ekelt sich über den Unrat entlang der Straße Auf der Beek. Die endet nicht vor dem Bahnhof, sondern führt unter den Gleisen weiter. Das Gelände wird nicht nur als Müllkippe, sondern auch als Toilette missbraucht. „Hier stinkt es nach Urin“, regt...

  • Heiligenhaus
  • 07.06.12
  •  1
Überregionales
Die sprichwörtlichen "Ratten der Lüfte" haben keine große Lobby.  Fotos: Archiv
2 Bilder

Torpedierte Tauben-Schützer

Die „Arbeitsgruppe Stadttauben Essen-Steele“ hat es nicht leicht. Wieder reichen die Spenden und Mitgliedsbeiträge nicht aus, so dass die Tierschützer kaum noch Futtergeld haben, um die Tauben zum Schlag aufs Parkdeck an der Grenoblestraße zu locken. Hier und überall in Steele werden die echten Eier gegen Attrappen ausgetauscht. Die Arbeit am Schlag wurde fünf Jahre lang durch die „Jugendhilfe Essen“ unterstützt. Jetzt plötzlich soll das aber zu gefährlich sein. Warum? Wir bleiben für...

  • Essen-Steele
  • 30.03.12
Natur + Garten
2 Bilder

Leider nicht nur bolzen

Die nachstehenden Anmerkungen hat uns ein Grüner Bürger (der Name ist bekannt) zugeschickt. Wir haben den Inhalt gekürzt, um auch die Identität des Lesers zu schützen. „Ich wohne in der Grüne und muss wohl nicht beschreiben, wie sehr wir im Grüner Tal durch Wald und Natur verwöhnt sind. Vor vielen Jahren wurde auf den Wiesen der Kirchengemeinden oberhalb der Fa. Stamm ein Bolzplatz angelegt. Die Nutzung des Platzes hat im Laufe der Zeit nachgelassen. Die Kinder, die damals noch am...

  • Iserlohn
  • 27.03.12
  •  2
Natur + Garten

Frohnhausen: „Hundehausen“

In „Hundehausen“ hat WEST ANZEIGER-Leser Franz Jäckel seine Heimat Frohnhausen umbenannt. Der Hintergrund: Kot, wohin man schaut. Was nun nicht böse gegen Hunde gemeint ist, doch die Fälle von Herrchen und Frauchen häufen sich, die die Hinterlassenschaften ihrer Vierbeiner einfach liegenlassen. Ein Beispiel: der Rasenhügel vor der ehemaligen Oase, wo Franz Jäckel gleich Hunderte von Haufen entdecken musste. Parks, Vorgärten, Bürgersteige - alles voll. Und das sei auch ein Resultat der...

  • Essen-West
  • 08.03.12
  •  5
Natur + Garten
Der Kampf gegen Hundekot hat begonnen. Zustände wie diese soll es bald nicht mehr geben.(Montage)

Stadt sagt "Tretminen" den Kampf an

Hundebesitzer, die den Kot ihrer Tiere in öffentlichen Anlagen liegenlassen, erhalten ab sofort die rote Karte. Die Stadt setzt zusätzliches Personal ein, um bußgeld-relevante Kontrollen durchzuführen. Ab sofort wird die Verwaltung zusätzliche Zwei–Personen-Streifen einsetzen. „Sie kontrollieren regelmäßig Spielplätze, Grün- und Parkanlagen und den Außenbereich“, sagt Volker Wiebels, Pressesprecher der Stadt Mülheim. Die Maßnahme sei nötig geworden, weil die Beschwerden über freilaufende...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 28.02.12
  •  15
Natur + Garten
8 Bilder

Der Park von Haus Ortlohn verkommt

Was ist bloß aus der Anlage rund um Haus Ortlohn geworden? Die Immobilie, die sich im Besitz der Evangelischen Landeskirche befindet, scheint unverkäuflich zu sein. Nach einer vorübergehenden Episode mit australischen Spaßchristen steht das Haus Ortlohn, einst Ort geistiger Erneuerung und positiver Querdenkerei, nun schon längere Zeit leer. Es findet sich kein Interessent, der die Gebäude erwerben möchte. Die neuesten Gerüchte besagen, dass Haus Ortlohn abgerissen werden soll, damit das...

  • Iserlohn
  • 25.01.12
Natur + Garten

Das ewige Leid des Hundekots

immerwieder passiert es mir, das ich unterwegs mit meinem Hund angemacht werde, ja im wahrsten Sinne des Wortes regelrecht angeschnauzt, obwohl ich ganz normal durch Wohngebieten laufe um zu dem Ort zu gelangen wo mein Hund frei laufen kann...mein Hund läuft treu und brav neben mir her,und hinterlässt keine Hinterlassenschaften weder in Vorgärten, noch auf dem Bürgersteig, und trotzdem kommt es häufig vor, das Menschen mich ansprechen und sagen : " Hören Sie das muss jetzt aber nicht sein,das...

  • Recklinghausen
  • 01.06.11
Natur + Garten
Strecke einer Niederwildjagd

"Wildernde" Hunde?!

Nahezu regelmäßig jedes Jahr veröffentlicht die Jägerschaft Bilder von getöteten Rehen, sehr herzzerreißend, da fast immer von einer Ricke mit ungeborenen Kitz. Dies, so der dazugehörige Text, sei angeblich ein Werk von „wildernden Hunden“. Zeitgleich meldet sich auch die Landwirtschaft zu Wort und behauptet u. a., dass der Kot der Hunde auf landwirtschaftlichen Flächen durch die Verbreitung des Erregers Neospira caninum Rinder gesundheitlich schädigen würden. Auf eine entsprechende Anfrage...

  • Xanten
  • 23.05.11
  •  6
  • 1
  • 2
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.