Kraftwerk

Beiträge zum Thema Kraftwerk

LK-Gemeinschaft
Was dein Herz leistet ist unglaublich

23-mal klopft sich dein Herz um die Erde
Bochum News : Tachostand unseres Lebensmotors❤

Beeindruckende Zahlen : Weißt du das deine tägliche Herzleistung reichen würde ,um einen LKW jeden Tag über 30 Kilometer weit fahren zu lassen? Eine Lebenserwartung von 80.Jahren würde bedeuten das dein Herz also satte 934 400 Kilometer bewältigt. Das entspricht etwa 23 Erdumrundungen oder fast zweieinhalbmal der Strecke Erde-Mond. Für mich ein Grund, meinen Lebensmotor pfleglich zu behandeln. Viel Bewegung,viel frische Luft,ausgewogene Ernährung und ... möglichst wenig Stress, der sich...

  • Bochum
  • 09.11.19
  •  16
  •  6
Politik
von links: Dr. Thomas Becker (STEAG), Nicole Johann, Dirk Haarmann und Marc-Lucas Schulten

Voerder Bürger über den Verlauf der Planungen zur Folgenutzung des STEAG Geländes informiert
Viele Interessierte im Saal des Gasthauses Möllen

Etwa 60 ha suchen neue Verwendung Nach der Begrüßung durch Bürgermeister Dirk Haarmann und die Einleitung durch die Technische Beigeordnete der Stadt Voerde, Nicole Johann, übernahm Marc Lucas Schulten von der Dortmunder Firma SSR Schulten Stadt und Raumentwicklung die Aufgabe, den anwesenden Bürgerinnen und Bürgern den aktuellen Stand der Planungen für die Folgenutzung des STEAG Geländes zu erläutern. Schulten machte klar, dass sich die Planung noch ganz am Anfang befinde und man...

  • Voerde (Niederrhein)
  • 08.11.19
LK-Gemeinschaft
Das Steinkohlekraftwerk in Bergkamen. Foto: Hans-Jürgen Smula

Steinkohleausstieg 2038
Bund beschließt Gesetzentwurf und auch der Kreis Unna erhält Unterstützung

Der Bund will bis spätestens 2038 den Ausstieg aus der Braun- und Steinkohle geschafft haben. Für die vom Kohleausstieg tangierten Länder soll es 40 Milliarden Euro zur Gestaltung des Wirtschaftswandels geben, wie das Bundeskabinett heute beschlossen hat. Auch der Kreis Unna erhält Unterstützung. Kreis Unna. Landrat Michael Makiolla, Wirtschaftsförderer Dr. Michael Dannebom und auch die Bürgermeisterinnen und Bürgermeister der zehn kreisangehörigen Städte und Gemeinden haben oft betont,...

  • Stadtspiegel Kamen
  • 31.08.19
Wirtschaft
Mit dem Einsatz von Windrädern und Solaranlagen haben sich die "Arbeitszeiten" im Pumpspeicherkraftwerk Herdecke geändert: Die Anlage wird heute deutlich öfter, aber dafür für einen kürzeren Zeitraum genutzt.  ^Fotos: RWE
2 Bilder

Pumpspeicherkraftwerk Herdecke seit 30 Jahren zuverlässig im Einsatz
Pump up the Volume

Drei große Zahlen, ein Jubiläum: Exakt 40.572 Mal ist das Pumpspeicherkraftwerk Herdecke („PSW Herdecke“) in den 30 Jahren seit seiner Inbetriebnahme am 8. August 1989 angelaufen. Und hat dabei mehr als drei Milliarden Kilowattstunden Strom produziert – immer dann, wenn er am dringendsten gebraucht wird. Damit hat die Anlage über drei Jahrzehnte hinweg einen wichtigen Beitrag zur Sicherung der Stromversorgung geleistet. In den letzten drei Jahrzehnten hat RWE nicht nur die Technik des PSW...

  • Herdecke
  • 21.08.19
Politik
Landrat Dr. Ansgar Müller hat sich über mögliche Finanzhilfen des Bundes für den ehemaligen Steinkohlekraftwerk-Standort Voerde-Möllen informiert.

Hoffnung auf Finanzhilfen für Steinkohlekraftwerk Voerde
Weseler Landrat Dr. Ansgar Müller beim „Kohle-Dialog“ im Kreis Unna

Der vom Bund beschlossene Kohleausstieg war am heutigen Mittwoch, 31. Juli, Thema eines „Kohle-Dialogs“ in Unna. Landrat Dr. Ansgar Müller war vor Ort, um sich über mögliche Finanzhilfen des Bundes für den ehemaligen Steinkohlekraftwerk-Standort Voerde-Möllen zu informieren. In dem Arbeitsgespräch mit Staatssekretär Christoph Dammermann aus Landesministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie ging es um die Zukunft der Braun- und Steinkohlestandorte nach dem durch den...

  • Voerde (Niederrhein)
  • 31.07.19
Wirtschaft
Bereits 2020 starten auf dem Kraftwerksgelände die Bauarbeiten für die Energiezentrale Weißenburger Straße. Das alte Kraftwerk wird 2022 vom Netz genommen und in Teilen zurückgebaut. Das Verwaltungsgebäude und das Grundstück gehen in den Besitz von DEW21 über.
2 Bilder

Heizkraftwerk geht Ende September 2022 außer Betrieb
Abschied mit Ansage

Zum 30. September 2022 wird das Dortmunder Heizkraftwerk (HKW) der RWE Generation seinen Betrieb einstellen. Damit endet die 125 jährige Energiegeschichte an der Weißenburger Straße, wo 1897 erstmals Strom erzeugt wurde. Hintergrund für die Entscheidung von RWE sind neue technische und wirtschaftliche Rahmenbedingungen: DEW21 als Betreiber des Dortmunder Fernwärmenetzes hat sich entschieden, die Erneuerung des Netzes mit einer Neugestaltung der Wärmeinfrastruktur und einer geänderten...

  • Dortmund-City
  • 21.07.19
Wirtschaft
Leser des Lüner Anzeigers erlebten das Kraftwerk in einer besonderen Führung.
48 Bilder

Leser besichtigten die Steag
Besuch im Herzen des stillen Kraftwerks

Menschen auf dem Dach des Kesselhauses - der Wanderfalke behält die Besucher lieber im Auge! Böses haben die Zweibeiner aber nicht im Sinn, sie staunen nur über die tolle Aussicht. Der Aufstieg in luftige Höhen war ein Highlight bei der Leser-Führung durch das Steag-Kraftwerk. Im April hatte der Lüner Anzeiger zu der Aktion eingeladen, und viele wollten mit auf Tour. Ihre Bewerbung für die besondere Führung schickten die Leser aus ganz unterschiedlichen Gründen: Hobby-Fotografen sind dabei,...

  • Lünen
  • 25.05.19
  •  1
Wirtschaft
Das Kraftwerk etwa zwei Jahre nach Baubeginn. Das Stadtarchiv Lünen datiert das Foto auf 1940.
6 Bilder

Kraftwerk Steag
Gemüse wuchs im Schatten der Türme

Deutschland rüstet sich für den Zweiten Weltkrieg und in Lünen beginnt der Bau eines neuen Kraftwerks. Der Lüner Anzeiger schaut im zweiten Teil seiner Steag-Serie auf Geschichte und Geschichten.  Vom Bauernhof Erlenbruch-Bremer blieb nur der Torbogen. Die Holzbalken hängen im Foyer des Steag-Verwaltungsgebäudes, der Hof aber liegt längst in Schutt und Asche. Zu Bauzeiten, als das Steag-Kraftwerk an der Moltkestraße aus dem Boden schoss, wurde das Haus noch als Büro genutzt, später...

  • Lünen
  • 03.04.19
  •  1
  •  2
Wirtschaft
Gehörschutz mussten die Beschäftigten sonst hier tragen - nun herrscht Stille in der Halle neben der Rauchgas-Entschwefelungsanlage.
26 Bilder

Steag Lünen
Kraftwerks-Aus - der Riese geht in Rente

Bauarbeiter modernisieren im Hof hinter der Verwaltung in diesen Tagen die Kanalisation. Vorschrift ist Vorschrift, dass das Steag-Kraftwerk schon seit Wochen vom Netz ist, spielt da keine Rolle. Im Dezember noch stand das Kraftwerk in Lippholthausen unter Dampf, erzeugte Energie. Ende des Jahres war dann Schluss mit Strom, Fernwärme und Mineralbaustoffen bei der Steag an der Moltkestraße in Lünen - nach achtzig Jahren. Wenn Kraftwerke in Ruhestand gehen, dann ist das eine Rente auf Raten....

  • Lünen
  • 19.03.19
  •  1
  •  2
Wirtschaft
41 Bilder

Schornstein, Kühlturm und Kesselhaus
Sprengungen auf Knepper: Die Riesen sind gefallen

Das war spektakulär. Am Sonntag wurde auf dem ehemaligen Kraftwerk Knepper gesprengt. Zunächst fiel das Kesselhaus, später gingen der Kühlturm und der 210 Meter hohe Schornstein in die Knie. Das Gelände in Oestrich war weiträumig abgesperrt worden. Am Rande verfolgten bei strahlendem Sonnenschein Tausende das Geschehen.  Impressionen mit Bildern von Stephan Schütze

  • Dortmund-West
  • 18.02.19
Wirtschaft
Am Sonntag (17. Februar) werden Kesselhaus, Kühlturm und Schornstein des ehemaligen Kraftwerks in Dingen gesprengt.

Drei, zwei, eins ...
Innerhalb weniger Sekunden ist das ehemalige Kraftwerk Knepper Geschichte

Großer Aufwand für ein kurzes Spektakel: Seit September 2018 laufen die Vorbereitungen für die Sprengung des ehemaligen Kraftwerks Knepper in Dingen am Sonntag (17. Februar). Aber es dauert nur wenige Sekunden, bis die drei Bauwerke am Boden liegen werden. „Kesselhaus und Kühlturm benötigen jeweils drei bis vier Sekunden“, erklärt Tina Gutmann, Projektmanagerin Marketing bei der Unternehmensgruppe Hagedorn. „Der Schornstein wird drei bis vier Sekunden brauchen, bis Bewegung erkennbar ist,...

  • Castrop-Rauxel
  • 13.02.19
Wirtschaft
Der Schornstein gehört zu den markanten Gebäuden des ehemaligen Kraftwerks, die am 17. Februar gesprengt werden .

Zur exakten Ladungsberechnung bei Knepper in Deininghausen
Probesprengungen am alten Kraftwerk

Am ehemaligen Kraftwerk Knepper in Dingen hat es bereits erste Sprengungen gegeben. Gebäude sind dabei allerdings noch nicht dem Erdboden gleich gemacht worden. Die Probesprengungen Anfang der Woche sowie schon einmal davor, von denen Anwohner Hans-Jürgen Schulze dem Stadtanzeiger berichtete, dienten nach Auskunft der Abbruchfirma der Vorbereitung des "großen Knalls" Mitte Februar. Am Sonntag (17. Februar) geht es nämlich dem Kühlturm, dem Schornstein sowie dem Kesselhaus an den Kragen....

  • Castrop-Rauxel
  • 24.01.19
Kultur

Hoffentlich brennen dort nur LED
Es weihnachtet in den Vorgärten

Es hat den Anschein, als werden die leuchtenden Weihnachtsdekorationen in den Vorgärten immer umfangreicher. Ein besonderes Viertel mit sehr vielen Dekos liegt rund um das Kraftwerk in Scholven, auf dessen West- und Nordseite. Nach Einbruch der Dunkelheit lohnt sich ein kleiner Ausflug in den Zweckeler Norden und dann rüber nach Buer. Quelle: Die GLAzette

  • Gladbeck
  • 07.12.18
Politik
"Aufklärung" und "Transparenz" fordern die Gladbecker SPD und GRÜNEN betreffs der Diskussionen um das Thema "Verbrennung von Ölpellets" und haben daher für die Sitzung des Stadtrates am 6. Dezember einen Dringlichkeitsantrag gestellt.

Dringlichkeitsantrag in Sachen "Verbrennung von Ölpellets"
SPD und GRÜNE machen Druck und fordern umgehend Auskünfte

Gladbeck. Die Gladbecker SPD und GRÜNEN macht Druck: Im Rathaus am Willy-Brandt-Platz ging ein Dringlichkeitsantrag für die Sitzung des Stadtrates am 6. Dezember ein. Und in dem Schreiben fordern die beiden Fraktionsvorsitzenden Michael Hübner (SPD) sowie Simone Steffens (GRÜNE) Bürgermeister Ulrich Roland auf, für besagte Ratssitzung Vertreter von BP, Uniper und der Bezirksregierung Münster einzuladen, damit diese zu den in jüngster Zeit laut gewordenen Vorwürfe zum Thema "Verbrennung von...

  • Gladbeck
  • 04.12.18
  •  1
Wirtschaft
Geräusche machte am Montagabend das Steag-Kraftwerk an der Moltkestraße in Lünen.

Überdruck in Dampfturbine
Kraftwerk machte am Abend Geräusche

Von Geräusche wie von einem startenden Flugzeug, einem Zischen oder Dröhnen berichteten am Abend viele Menschen vor allem aus Alstedde. Verursacher war das Steag-Kraftwerk an der Moltkestraße. Wie Markus Hennes, Leiter der Unternehmenskommunikation beim Steag-Konzern in Essen dem Lüner Anzeiger auf Anfrage bestätigte, gab es am Montagabend einen kurzfristigen Überdruck in einer Dampfturbine, also der Anlage für die Erzeugung von Strom. "Der Überdruck wurde über das Dach abgeleitet, zum...

  • Lünen
  • 05.11.18
  •  1
Überregionales
Wie geht es mit dem STEAG-Gelände weiter? Antworten auf ihre Fragen erhielten die Bürger am vergangenen Montag bei einer offenen Informationsveranstaltung der politischen Parteien. Foto: Dunja Vogel
2 Bilder

Entwicklungsperspektive STEAG-Gelände: Infoveranstaltung zum Thema gut besucht

Zahlreiche Bürger nahmen am gestrigen Montag, 17.9, an der öffentlichen Veranstaltung aller politischen Parteien im Vereinsheim des BSV Möllen teil, um sich aus erster Hand über die Zukunft des 54 Hektar großen STEAG-Geländes zu informieren. Von Dunja Vogel Das Interesse der Bürger am Areal des im März stillgelegten Kraftwerkes ist enorm. Landtagsabgeordnete Charlotte Quick, Bürgermeister Dirk Haarmann, Geschäftsführer der STEAG Kraftwerks-Grundstücksgesellschaft mbH Dr. Thomas Becker...

  • Voerde (Niederrhein)
  • 18.09.18
Politik
Das Logport VI-Gelände in Walsum ist "leergelegt". Dort plant die Steag ein "Altholz-Kraftwerk". Die Pläne stoßen in der Politik und in der Bevölkerung auf wenig Gegenliebe.    Foto: Frank Preuß
4 Bilder

Steag will Altholz-Kraftwerk auf Logport VI-Gelände bauen - Massive Proteste in der Politik und der Walsumer Bevölkerung

Vor genau 20 Jahren wurde mit Logport I auf dem Gelände des ehemaligen Krupp-Hüttenwerks in Rheinhausen das erste Kapitel einer Erfolgsgeschichte geschrieben, die kontinuierlich fortgesetzt wurde. Nun steht Logport VI auf dem 40 Hektar großen Gelände der früheren Papierfabrik in den Startlöchern. Dort will die Steag New Energies in naher Zukunft ein Kraftwerk errichten, das aus Altholz Strom und Fernwärme erzeugt. Der erste Aufschlag für ein weiteres Großprojekt der Duisburger Hafen AG sei...

  • Duisburg
  • 04.09.18
Kultur
Guide Rüdiger Esch am ehemaligen Ort des Kling-Klang-Studios der Elektro-Pioniere Kraftwerk. Foto:  Düsseldorf Tourismus / Fotograf: Markus Luigs
3 Bilder

Wichtige Orte für Fans von Kraftwerk, Toten Hosen und Broilers

Musiktourismus zu pop-historischen Orten gewinnt stetig an Bedeutung. Deshalb hatte die Düsseldorf Tourismus GmbH internationale und nationale Experten für Musiktourismus eingeladen und begab sich mit ihnen auf die Spuren von NEU!, Kraftwerk und den Toten Hosen. Bei einer Podiumsdiskussion im Düsseldorfer Rathaus sprachen Fachleute darüber, warum die Stadt eine so große Bedeutung für die Popmusik besitzt. Der Tag in Düsseldorf knüpfte an die Music Tourism Convention in Köln an und setzte...

  • Düsseldorf
  • 31.08.18
  •  1
Ratgeber
Am 2. August-Wochenende wird die Fernwärme-Versorgung für alle angeschlossenen Betriebe und Haushalte in Gladbeck sowie Scholven unterbrochen.

Gladbeck und Scholven: Keine Fernwärme-Versorgung am 2. August-Wochenende

Gladbeck. Wichtige Instandhaltungsarbeiten kündigt das Unternehmen "uniper" für das Kraftwerk Scholven an. Die Arbeiten werden am zweiten August-Wochenende durchgeführt und haben eine Unterbrechung der Fernwärmeversorgung für alle an das "uniper"-Netz angeschlossenen Abnehmer in Gladbeck sowie in Scholven. Die Arbeiten werden am Samstag, 11. August, gegen 10 Uhr beginnen und sollen am Sonntag, 12. August, um 24 Uhr abgeschlossen sein. Aufgrund der Arbeiten wird dann auch die...

  • Gladbeck
  • 07.08.18
Politik
Frank Dudda wurde über die Pläne der STEAG informiert.

Planungen schreiten voran

STEAG konkretisiert die Planungen für den Bau des neuen Gas- und Dampfturbinen-Kraftwerks (GuD) am Rhein-Herne-Kanal in Baukau. Der Energieerzeuger aus Essen hat einen weiteren Meilenstein erreicht und das sogenannte Vorbescheidsverfahren bei der Bezirksregierung in Arnsberg eingeleitet. Verläuft das Genehmigungsverfahren in einem normalen zeitlichen Rahmen, könnte im August nächsten Jahres der erste Spatenstich auf dem Kraftwerksgelände für die neue Anlage erfolgen. Das teilten der...

  • Herne
  • 31.07.18
Überregionales

Männer auf ehemaligem Knepper-Kraftwerksgelände festgenommen

Ein Zeuge bemerkte in der Nacht von Mittwoch (18. Juli) auf Donnerstag (19.) verdächtige Personen auf dem ehemaligen Knepper-Kraftwerksgelände an der Oestricher Straße und informierte die Polizei. Wie die Polizei mitteilt, konnten gegen 3 Uhr zwei junge Männer festgenommen werden, die dort in ein geparktes Auto einstiegen und wegfahren wollten. Die beiden 25- und 26-jährigen Tatverdächtigen aus Witten wurden gestoppt und mit zur Wache genommen. Sie waren offensichtlich in Begleitung von drei...

  • Castrop-Rauxel
  • 19.07.18
Überregionales
Voller Stolz präsentierten die Schüler das neue Hybridkraftwerk. ^Foto: Kariger

Energie für Gladbeck: Erich-Fried-Schüler bauen umweltfreundliches Kraftwerk

Wind, Sonne und Wasser: Die Kraft der Natur mit moderner Technik zu nutzen, war das Ziel eines ehrgeizigen Projektes an der Erich-Fried-Schule. Ein kombiniertes Hybrid- und Pumpspeicherkraftwerk war in einer gemeinsamen Anstrengung verschiedener Arbeitsgemeinschaften in Zusammenarbeit mit dem Bergmann- und Geschichtsverein entstanden. Das Kraftwerk zieht Energie dabei aus drei Quellen. Zunächst sind es ein Windrad und eine Solaranlage, die drei Akkus laden. Überschüssige Energie wird dabei...

  • Gladbeck
  • 18.06.18
Natur + Garten

Seht ihn euch noch einmal an!

Gustav Knepper, das stillgelegte Kraftwerk am Kreuz Castrop-Rauxel, wird aus der Landschaft verschwinden. Wer morgens im Sonnenaufgang daran vorbei fährt, hat die Gelegenheit noch vor der Arbeit etwas schönes zu sehen: Die Morgensonne, die über den Beton streicht. Die Reste des dunklen Nachthimmels. Aufsteigender Nebel. In absehbarer Zeit wird Gustav weg sein. Seht ihn noch einmal an.

  • Castrop-Rauxel
  • 17.03.18
  •  1
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.