Krebs

Beiträge zum Thema Krebs

Ratgeber
Die Treffen für Krebspatienten und deren Angehörige ist im Evangelischen Krankenhaus wieder möglich.   Foto: B. W. Pleuser

Evangelisches Krankenhaus lädt zum Treffen in Kapelle
Gesprächskreis für Krebspatienten

Nach coronabedingter Pause lädt das Evangelische Krankenhaus Herne (EvK) am Donnerstag, 28. Oktober, 18 Uhr, wieder zum Gesprächskreis „Leben mit Krebs - Leben trotz Krebs“ ein. Das Motto des Treffens lautet „Sonnenblumen. Lichtmomente“. Die Zusammenkunft findet unter Beachtung der Corona-Regeln in der Kapelle des EvK statt. Die Sonnenblume symbolisiert das Strahlen des Sommers und steht für Wärme, Fröhlichkeit und nicht zuletzt Zuversicht“, sagt EvK-Psychoonkologin Steffi Boyke, die den...

  • Herne
  • 13.10.21
Ratgeber
Friedrich Brand, der ehemalige Pfarrer der evangelischen Gemeinde Wanheim, und Dipl. Sozialarbeiter Horst Ambaum gründeten vor drei Jahren eine Selbsthilfegruppe für Männer mit Krebs und ihre Angehörigen. Beide wissen aus eigener Erfahrung, wie wichtig Gespräche mit anderen Betroffenen sind.

Selbsthilfegruppe für Männer mit Krebs und Angehörige
Kraft finden für ein Leben mit der Krankheit

Eine Krebsdiagnose zu erhalten, verändert das Leben. Fragen, Ängste und Ratlosigkeit bestimmen häufig den Alltag. In dieser Situation ist nicht nur medizinische Hilfe notwendig, sondern auch menschliche Unterstützung und persönlicher Austausch Betroffener. Das nächste Treffen der Selbsthilfegruppe findet am Donnerstag, 14. Oktober, um 18 Uhr im evangelischen Gemeindehaus Wanheim, Beim Knevelshof 45; selbstverständlich unter Beachtung aller Pandemie-Schutzmaßnahmen, statt. Es gilt zudem die...

  • Duisburg
  • 12.10.21
  • 1
Ratgeber
Gisela Fiukowski (l.), Andrea Strehl (m.) und Kristina Zawistowski (r.) vom ambulanten Hospizdienst der Diakonie Mark-Ruhr laden am Samstag anlässlich des Welthospiztags in die Stadtbücherei Hagen ein.

Welthospiztag
In Würde sterben - Diakonie Mark-Ruhr stellt sich offenen Fragen

HAGEN. Anlässlich des Welthospiztags am Samstag, 9. Oktober, stellt sich das Hospizdienst-Team in der Stadtbücherei, Springe 1, vor. Von 10 bis 14 Uhr werden dort Fragen beantwortet; auch interessierte Ehrenamtliche können sich an diesem Tag gerne an die Diakonie Mark-Ruhr wenden. „Vielen Menschen hilft es die Sicherheit zu kennen, sich bei schwerer Krankheit und am Lebensende gut begleitet und versorgt zu wissen und nicht das Gefühl haben zu müssen, anderen zur Last zu fallen oder gar alleine...

  • Hagen
  • 05.10.21
Vereine + Ehrenamt
Die Arbeit im ambulanten Hospizdienst hat Christine Münster auf ihrem Weg zur Onkolotsin begleitet.

Begleitung auf schwerem Weg
Christine Münster reicht als Onkolotsin Krebserkrankten eine helfende Hand

Wer eine Krebsdiagnose erhält, dem zieht es den Boden unter den Füßen weg. Verzweiflung, Angst und Überforderung beherrschen den Alltag so sehr, dass es meist unmöglich ist, einen kühlen Kopf zu bewahren und wichtige Entscheidungen zu treffen. Genau dann greift die Arbeit von Onkolotsin Christine Münster. Seit Anfang September reicht die Fachkraft Betroffenen eine helfende Hand im Hospiz Emmaus. "Mit der Zertifizierung als Onkolotse durch die Sächsische Krebsgesellschaft möchte ich einen...

  • Gevelsberg
  • 24.09.21
Ratgeber
Dr. Daniela Rezek

Angebot von Dr. Daniela Rezek für 20 an Bruskrebs erkrankte Frauen
Wie am Bra-Day: Die Möglichkeit zum Erfahrungsaustausch

Der diesjährige BH-Tag, den Chefärztin Dr. med. Daniela Rezek am 4. Oktober in Anlehnung an den amerikanischen Bra-Day ausrichtet, ermöglicht zwanzig an Brustkrebs erkrankten Frauen zum einen den Erfahrungsaustausch, zum anderen liefert er qualifizierte Informationen und wertvollen kreativen Input von Spezialist/innen zu unterschiedlichen Themen. Frauen, die Brustkrebs haben oder hatten, nutzen erfahrungsgemäß wissenshungrig jede Gelegenheit der Aufklärung und Information rund um ihre...

  • Wesel
  • 10.09.21
LK-Gemeinschaft
Annette und Winfried aus Unna: Zwei starke, empathische Menschen, eine große Liebe. Foto: privat
2 Bilder

DKMS: Wenn die Krankheit gleich doppelt zuschlägt…
Winfried will leben!

Vor zwei Jahren organisierte Winfried aus Unna gemeinsam mit seinen beiden Töchtern eine Registrierungsaktion für seine Frau Annette, die an Lymphdrüsenkrebs erkrankt war. Sie hatte Glück: Dank einer Stammzellspende geht es ihr heute wieder gut. Einige Monate später spendete Tochter Sarah ihre Stammzellen für eine kleine Patientin und wurde so zur Lebensretterin. Wiederum kurze Zeit später erhielt Winfried die Schocknachricht, dass er selbst an Blutkrebs erkrankt ist und nun ebenfalls nur durch...

  • Stadtspiegel Unna
  • 20.08.21
Ratgeber

Austausch in einer Selbsthilfegruppe
Selbsthilfe bei Krebs

Die Selbsthilfegruppe "Selbsthilfe im Hier und Jetzt", die sich mit dem Thema "Krebs" beschäftigt, sucht noch weitere betroffene Menschen, die sich in einer Gruppe austauschen möchten. Rund 510.000 Menschen erkranken jährlich neu an einer Krebserkrankung. Rund 50 % der erkrankten Erwachsenen können heute geheilt werden. Bei Kindern sind es 4 von 5 Kinder. (Zahlen der Deutschen Krebshilfe) Wer an Krebs erkrankt, muss sich auf eine neue Situation einstellen. Krebs trifft eine Person somit nicht...

  • Kleve
  • 19.08.21
Ratgeber
Die Sprechstunde hält Chefarzt Prof. Dr. Stephan Böhmer persönlich ab

Onkologie
Spezialsprechstunden in der gynäkologische Krebsmedizin

Eine Krebsdiagnose stellt einen tiefen Einschnitt ins Leben dar. Von jetzt auf gleich ist nichts mehr, wie es vorher war. Viele der Erkrankten fühlen sich fremdbestimmt und der neuen, von Ängsten und Sorgen geprägten Situation ausgeliefert. Umso wichtiger ist in einer solchen Krisensituation eine umfassende individuelle medizinische Beratung, Behandlung und Betreuung – professionell und zugewandt. Um in einer solchen Krisensituation ein hohes Maß an Orientierung und Sicherheit zu gewährleisten,...

  • Wesel
  • 16.08.21
LK-Gemeinschaft
Krebsspezialist Prof. Dr. Stephan Petrasch.

Krebs der Verdauungsorgane
Prof. Dr. Petrasch gehört zu den bundesweit besten Ärzten

In seiner Freizeit ist Prof. Dr. Stephan Petrasch ein begeisterter Triathlet, und Ausdauer beweist der Mediziner auch beruflich: Der Krebsspezialist wird seit 2010 durchgängig auf der Focusliste mit den besten Ärzten Deutschlands geführt und ist dort 2021 erneut vertreten. Das Magazin würdigt die Leistungen von Prof. Petrasch bei der Behandlung von Patienten mit Tumoren des Verdauungstrakts (Magen, Darm, Leber, Bauchspeicheldrüse). Der Facharzt für Innere Medizin, Gastroenterologie, Hämatologie...

  • Wesel
  • 10.08.21
Vereine + Ehrenamt
4 Bilder

„Engel“ ermöglichten Wunschurlaub
Aus Dankbarkeit möchte der unheilbar an Krebs erkrankte Martin Christian Riepe den Verein bekannter machen

Es war sein größter Wunsch, zusammen mit seiner Freundin und seinem 15-jährigen Sohn, gemeinsam Urlaub zu machen. Die ehrenamtliche Organisation „Auszeit für die Seele e.V.“ ermöglichte Martin Christian Riepe diese Möglichkeit und dafür ist der Letmather unglaublich dankbar. Es war der 31. Juli 2020. An diesem Tag erhielt Martin Christian Riepe die traurige Nachricht. „Ich hatte seit einiger Zeit Schmerzen im Nasenflügel und dachte, es könnte ja eine Nasennebenhöhlenentzündung sein. Aufgrund...

  • Iserlohn
  • 31.07.21
  • 2
  • 1
Ratgeber
Ängste und Sorgen, aber auch Entscheidungen rund um die Behandlung eines krebskranken Menschen können zu großen Belastungen führen.

Schutz vor Überlastung
Krebs: Angehörige bekommen Hilfe mit dem AOK-Onlineprogramm "Familiencoach Krebs"

Eine Krebserkrankung ist für die Betroffenen selbst aber auch für deren Angehörigen und Freunde eine ungewohnte körperliche, emotionale und soziale Belastung. Von mehr als 500.000 Krebs-Neuerkrankungen pro Jahr in Deutschland geht das Robert-Koch-Institut aktuell aus. In dieser schwierigen Situation hilft die AOK NORDWEST mit einem neuen digitalen Beratungsangebot. Ängste und Sorgen Der "Familiencoach Krebs" richtet sich gezielt an Angehörige von Menschen, die an Krebs erkrankt sind. „Unser...

  • Dortmund-Süd
  • 18.06.21
LK-Gemeinschaft
Michael Eckhardt (v.l.), Bürgermeisterin Imke Heymann, Hans-Peter Bazzanella, Bodo Bongen, Uwe Volkmer und Klaus-Peter Thaler.

Krebs macht keine Pause
Sparkasse Ennepetal-Breckerfeld spendet für "Tour der Hoffnung"

Nachdem die „Tour der Hoffnung“, die zuletzt 2019 in Ennepetal Station machte, bereits im vergangenen Jahr coronabedingt ausfallen musste, ist sie nun auch für 201 abgesagt worden. Doch der Krebs macht keinen Lockdown. Auch in diesen Zeiten gibt es viele leukämie- und krebskranke Kinder, die mit ihren Familien dringend auf Unterstützung angewiesen sind. Ihre Situation lässt keine Pausen der Hilfe zu. Um die Präsenz der Tour auch in schwierigen Zeiten zu unterstreichen, wird am 21. August eine...

  • Ennepetal
  • 01.06.21
Ratgeber
Nichtrauchen - für viele Menschen im Ennepe-Ruhr-Kreis ein erreichbares Ziel mit Unterstützung der Curaplan-Programme der AOK Nordwest.

AOK zum Welt-Nichtrauchertag am 31. Mai
Wenn Verzicht zum Gewinn wird: Rauchen ist nach wie vor der größte vermeidbare Krebsrisikofaktor

Rauchen ist nach wie vor der größte vermeidbare Krebsrisikofaktor. Darauf weist die AOK NORDWEST anlässlich des Welt-Nichtrauchertages am 31. Mai hin. An den Folgen des Rauchens sterben in Deutschland jedes Jahr rund 127.000 Menschen. Dies entspricht 13,3 Prozent aller Todesfälle. „Das zeigt uns, dass wir nicht nachlassen dürfen, über die Gefahren des Rauchens aufzuklären und für die Vorteile des Nichtrauchens zu werben. Und das so früh wie möglich, damit Kinder und Jugendliche im...

  • Hagen
  • 31.05.21
Blaulicht
Annika Nietzio im Jahr 2018 mit der Prüfgruppe des Büros für Leichte Sprache.

„Leicht gesagt und einfach gemacht: Vorsorge und Früherkennung von Darm- und Hautkrebs“
Leichte Sprache gegen Krebs: Evangelische Stiftung leitet Modellprojekt zur Krebs-Früherkennung

„Leicht gesagt und einfach gemacht: Vorsorge und Früherkennung von Darm- und Hautkrebs“, so lautet ein Modellprojekt in dessen Fokus Menschen mit Lernschwierigkeiten oder sogenannten geistigen Behinderungen stehen. Diese nehmen laut einer aktuellen Studie Krebsfrüherkennungsprogramme deutlich weniger in Anspruch als der Durchschnitt der Bevölkerung. Vor allem die Darmspiegelung zur Krebsvorsorge wird von Menschen, die medizinische Informationstexte nicht so leicht verstehen, sehr wenig genutzt....

  • Hagen
  • 28.05.21
Sport
Lara Krieger freut sich über die namhafte Spende, die Ulrike Hartung, und Susanne Weppelmann mitgebracht haben. 
Foto: PR-Foto Koehring/TW
2 Bilder

Digitaler Fitnesstag des Werdener SGZ ergab 1.400 Euro zugunsten krebskranker Kinder
Sportlich sein und Gutes tun

Anlässlich des 50. Geburtstages des Stadtbades Werden hatte das Sport- und Gesundheitszentrum SGZ eingeladen zum digitalen Fitnesstag mit Onlinekursen von Pilates über Zumba bis Qigon. Der komplette Erlös von 1.400 Euro kommt nun krebskranken Kindern zugute. Ulrike Hartung und Susanne Weppelmann vom SGZ überreichten jetzt die Spende an die Essener Elterninitiative zur Unterstützung krebskranker Kinder. Ganz in der Nähe des Universitätsklinikums hat der gemeinnützige Verein ein Refugium...

  • Essen-Werden
  • 08.05.21
  • 1
Ratgeber
Bis vorerst Ende Mai erhält das Dortmunder Impfzentrum personelle Verstärkung durch die Bundeswehr: 14 Soldaten unterstützen ab sofort organisatorisch den Betrieb auf Phoenix West mit ihrer militärischen Schichtleitung. Ab morgen können Dortmunder mit chronischen Vorerkrankungen einen Termin im Impfzentrum buchen.

Vorerkrankte können einen Termin für eine Corona-Schutzimpfung im Impfzentrum Dortmund buchen
KVWL schaltet Portal frei

Einen Impftermin zum Schutz vor dem Coronavirus können sich ab Freitag, 30. April, auch Dortmunder mit bestimmten Vorerkrankungen über das Buchungsportal der Kassenärztlichen Vereinigung Westfalen-Lippe (KVWL) buchen. Das hat das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales NRW entschieden. Das Angebot gilt nach § 3 Absatz 2 der Impf-Verordnung für: Personen mit Trisomie 21 oder einer ConterganschädigungPersonen nach OrgantransplantationPersonen mit einer Demenz oder mit einer geistigen...

  • Dortmund-City
  • 28.04.21
LK-Gemeinschaft
Alle drei Feindbild Sampler gibt es bei "local Unverpackt" - der Erlös geht dieses Mal an ein ambulantes Kinderhospiz in Minden.

Punk&Rock für den guten Zweck
"Charty-Sampler" für krebskranke Kinder

Der Ratinger Mike Vogel gehört dem Label X Force an, das sich zusammenstellt aus Musikern, Künstlern, Freunden. Alle verbindet die Liebe zum Punk und zur Musik und zu gemeinnützigen Aktionen. Mit der Band Champanger Punx produzierte das Label mittlerweile den dritten Charty-Sampler. Beim ersten Sampler wurde klar Stellung gegen die AfD bezogen, bei der zweiten CD wurde auf das Tierleid aufmerksam gemacht, der Erlös ging jeweils an Kein Bock auf Nazis und ein lokales Tierheim, das dringend...

  • Ratingen
  • 28.04.21
  • 6
  • 1
Ratgeber
Prof. Dr. Tanja Segmüller leitet die wissenschaftliche Begleitung des Projekts an der Hochschule für Gesundheit.

Früherkennung
Modellprojekt zur Darm- und Hautkrebsvorsorge in Leichter Sprache gestartet

'Leicht gesagt und einfach gemacht: Vorsorge und Früherkennung von Darm- und Hautkrebs', so lautet ein gemeinsames Modellprojekt der Evangelischen Stiftung Volmarstein, der Krebsgesellschaft Nordrhein-Westfalen e.V., der Hochschule für Gesundheit in Bochum und der Ärztekammer Nordrhein. Das Modellprojekt soll zu einer höheren Teilnahme bei Krebsfrüherkennungsprogrammen führen. Im Fokus stehen Menschen mit Lernschwierigkeiten oder sogenannter geistiger Behinderung. Nach dem Motto ‚Leicht gesagt...

  • Bochum
  • 21.04.21
Ratgeber
Onkolotsin Christiane Düllmann. Foto: Pielorz

Die Diagnose Krebs verändert das Leben
Holen Sie sich einen Lotsen an Bord

Christiane Düllmann (56) ist gelernte Gesundheits- und Krankenpflegerin sowie Palliativpflegekraft. Mit dem Wissen aus ihrem Job und der Erfahrung aus der Hospizbewegung hilft sie jetzt in Gevelsberg und Umgebung als Onkolotsin krebskranken Menschen und deren Angehörigen durch den Dschungel von Formularen und Netzwerken. Manchmal hört sie aber auch einfach nur zu. Seit Beginn des Projektes „Onkolotse" in 2010 konnte die Sächsischen Krebsgesellschaft e.V. rund 100 Onkolotsen in sieben...

  • Gevelsberg
  • 17.04.21
  • 1
  • 1
LK-Gemeinschaft
Dr. Viktor Rempel, Chefarzt der Klinik für Gastroenterologie des St. Anna Hospital Herne, zeigt, wie sich die Strukturen einer Wucherung innerhalb eines Polypen durch die bessere Ausleuchtung vom restlichen Gewebe absetzen. Foto: St. Anna Hospital Herne

Herne: St. Elisabeth Gruppe nutzt modernste Endoskopie-Systeme
Krebs noch früher erkennen

Je früher Veränderungen im Gewebe erkannt werden, desto besser für den Patienten. Denn durch eine Früherkennung von Krebsvorstufen kann das Risiko einer Tumorerkrankung deutlich gesenkt werden. Um solche teilweise minimalen Veränderungen bei einer endoskopischen Untersuchung etwa im Magen oder Darm festzustellen, ist die Sicht besonders wichtig für den Arzt. Sowohl das St. Anna Hospital Herne als auch das Marien Hospital Witten und das Marien Hospital Herne – Universitätsklinikum der...

  • Herne
  • 12.04.21
Ratgeber
Ein Stammtisch für Männer, die selber an Brustkrebs erkrankt sind, sowie für Partner von Frauen mit Brustkrebs, wird ersatzweise als Telefonsprechstunde angeboten. Anrufer können dann u.a. mit Dr. Akbar Ferdosi (Chefarzt des Brustzentrums am Marien-Hospital) sprechen.

Brustzentrum am Marien-Hospital Wesel bietet Telefonsprechstunde am Mittwoch, 14. April, von 15 bis 16.30 Uhr an
Diagnose "Brustkrebs" - Stammtisch für Männer

Ein Stammtisch für Männer, die selber an Brustkrebs erkrankt sind, sowie für Partner von Frauen mit Brustkrebs, wird am Mittwoch, 14. April, von 15 bis 16.30 Uhr - auf Grund der Corona-Lage - ersatzweise als Telefonsprechstunde angeboten. Viele Fragen bewegen Partner von Frauen mit Brustkrebs, medizinische Fragen zu Therapien und Befunden, aber auch Fragen zur Sexualität: Wie kann ich meine Frau während einer Chemotherapie unterstützen? Wie gehen wir miteinander um? Was kann ich für mich selber...

  • Wesel
  • 09.04.21
Vereine + Ehrenamt
Die Vorstandsvorsitzende des Vereins Krebshilfe für Kinder, Karolina Grundmann, und Dr. Peter Seiffert, Chefarzt der Kinderklinik, mit dem "Tütenmeer".

Geschenke für krebskranke Kinder
Ein Meer von Tüten und große Kinderaugen

Die Vorstandsvorsitzende des Vereins Krebshilfe für Kinder, Karolina Grundmann, machte sich auf den Weg in die Helios St. Johannes Klinik Duisburg. Mit 70 Geschenktüten bereitete sie den kleinen Patienten in der Kinderklinik eine große Freude. Diese waren gefüllt mit Kuscheltieren, Spielzeug und Leckereien. Zur Weihnachtsaktion 2020 war die Übergabe an das Helios Klinikum auf Grund der Corona-Pandemie nicht möglich und konnte nun nachgeholt werden. Für diese Spendenaktion ist auch Dr. Peter...

  • Dinslaken
  • 19.03.21
Ratgeber
Nimmt an der Telefonaktion teil: Dr. Norbert Hennes ist Chefarzt der Allgemein-, Viszeral- und Minimal-Invasiven Chirurgie am Helios Klinikum Duisburg und ein ausgewiesener Spezialist auf dem Gebiet der minimal-invasiven Bauch- und Tumorchirurgie.
Fotos: Helios
3 Bilder

Helios Telefonaktion zum Thema Darmkrebs am Donnerstag
Auch in Pandemiezeiten ist Vorsorge lebenswichtig

Darmkrebs zählt in Deutschland zu den häufigeren Krebserkrankungen, rund 25.000 Menschen sterben jedes Jahr daran. Die Zahl der Neuerkrankungen pro Jahr ist so hoch wie in kaum einem anderen Land. Viel zu viele Fälle werden erst in einem fortgeschrittenen Stadium entdeckt. Dabei müsste es gar nicht erst so weit kommen, denn kaum eine Tumorerkrankung zeigt besser, welch großen Wert Prävention und Frühdiagnostik in der Medizin haben können. Bei etwa 90 Prozent aller Fälle entsteht Darmkrebs...

  • Duisburg
  • 16.03.21
Ratgeber
Oberarzt Dr, Maximilian Anheiner während einer Online-Sprechstunde.
2 Bilder

Angst vor Krankenhaus-Behandlung
"Die Zahl der Notfall-Operationen steigt"

Patienten, die über eine Woche mit starken Schmerzen zu Hause ausharren, weil sie auf keinen Fall ins Krankenhaus wollen - für Prof. Dr. Christian Möbius aktuell keine Seltenheit. "Wir sehen am Florence-Nightingale-Krankenhaus eine Zunahme von Patienten, die zu spät in unsere chirurgische Klinik kommen." Was heißt denn "zu spät"? Das heißt, sie kommen erst, wenn es gar nicht mehr geht. Blinddarmdurchbrüche zum Beispiel waren vor Corona äußerst selten, heute stellen wir diese Diagnose häufiger....

  • Düsseldorf
  • 08.03.21
  • 1
  • 1
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.