Kritik

Beiträge zum Thema Kritik

LK-Gemeinschaft

Eiszeit mit Sch am Anfang
Auf ein Wort oder mehr …

Haben Sie/hast du (Zutreffendes auswählen) tägliche Rituale? Je nach Ihrer/deiner Antwort: (Zutreffendes auswählen): Ich schon/ich auch! (Zutreffendes auswählen) Mein Ritual ist „8 Minuten Kettlertrampelrad“. Im Keller-Studio. Das bedeutet 2 Minuten freihändig und 6 Minuten anders. Wegen der Lockerheit der Beine. Erst  Arme hängen lassen und trampeln, gerade sitzen, Blick zum Rauchmelder. Wenn er blinkt, schnell auf Uhr schauen und Sekunde merken. In der nächsten Minute kontrollieren, ob...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 28.06.22
Sport
Recht emotional ging es bei dem Info-Abend für die Mitglieder des SV Zweckel her. Vor allen Dingen ältere Vereinsmitglieder können sich nach wie vor nicht mit den Plänen betreffs des Umzugs zur Scholvener Baulandstraße anfreunden. Auch deshalb zieht die Ratsfraktion "Soziales Bündnis Gladbeck" nun wieder ein "Bürgerbegehren" in Betracht.

Bürgerbehren in Sachen "SV Zweckel"?
Gibt es noch eine Verlängerung?

Geht der Streit um den geplanten Umzug der Fußballer des SV Zweckel von der Dorstener Straße zur Baulandstraße in Scholven in die Verlängerung? Dies ist jedenfalls nicht gänzlich ausgeschlossen, denn die Ratsfraktion "Soziales Bündnis Gladbeck", in der sich BIG, DKP und ABI zusammengetan haben, zieht nun doch wieder ein "Bürgerbegehren" in Betracht. Denn der Umzug, so die Fraktion in einer Mitteilung, scheine keineswegs in trockenen Tüchern zu sein und die Meinungen zwischen dem Vereinsvorstand...

  • Gladbeck
  • 23.04.22
  • 1
Sport
Präsentierten (von links) mit Nachdruck noch einmal die Vorteile, die aus ihrer Sicht der Umzug des SV Zweckel zur Scholvener Baulandstraße mit sich bringen würde: Ulrich Wloch (1. Vorsitzender SV Zweckel), Rainer Weichelt (1. Beigeordneter der Stadt Gladbeck) und Klaus-Dieter Bugdoll (ehemaliger Leiter des Sportamtes der Stadt Gladbeck).
6 Bilder

Emotionale Diskussionen beim Info-Abend
Umzugspläne spalten den SV Zweckel

Nach wie vor keine Ruhe einkehren will offensichtlich in Sachen "Umzug des SV Zweckel zur Baulandstraße in Scholven". Das wurde auch bei dem Informationsabend deutlich, zu dem der Vereinsvorstand zusammen mit der Stadt Gladbeck eingeladen hatte. „Der SV Zweckel hat an der Dorstener Straße keine Zukunft“ – so argumentierten die Stadtvertreter Rainer Weichelt (1. Beigeordneter und Stellvertreter der Bürgermeisterin) und der ehemalige Sportamtsleiter Klaus-Dieter Bugdoll gemeinsam mit dem SVZ-...

  • Gladbeck
  • 09.04.22
  • 6
Politik

Rat muss Verwaltung besser kontrollieren
Bochum fehlt Umsetzungsregister für Beschlüsse des Rates und der Bezirksvertretungen

Viel zu viele Ratsbeschlüsse in Bochum werden zu langsam oder gar nicht umgesetzt. Es fehlt die notwendige Kontrolle und Aufsicht der Stadtverwaltung durch die Politik. Ein erster Schritt die Situation zu verbessern wäre die Einführung eines Umsetzungsregisters für Beschlüsse des Rates und der Bezirksvertretungen. Die vom Rat beschlossenen Maßnahmen aus den Klimaschutzkonzepten werden nur teilweise umgesetzt. So gibt es  die Smartkarte mit der ÖPNV und Mobilitätsleistungen in Anspruch genommen...

  • Bochum
  • 02.04.22
  • 1
  • 1
Kultur
Bester Nährstoff für den Karneval! Die von Professor Markus Lüpertz geschaffene Skulptur der "Leda" wurde 2020 im Monheimer Karnevalszug reichlich auf die Schippe genommen. Die Monheimer Kulturwerke brachten mir ihrem von Künstler Jaques Tilly geschaffenen Karnevalswagen zum Ausdruck: Die Diskussionen über Kunst im öffentlichen Raum befruchten eben auch das Brauchtum.

Zeichen für Frieden, Freiheit und Vielfalt
Stadt: Monheimer Rosenmontagszug findet statt

Die Stadt Monheim positioniert sich: Der Monheimer Rosenmontagszug wird ziehen, teilte sie Freitagnachmittag mit. Der Karneval könne Zeichen für Frieden, Freiheit und Vielfalt sein. Damit übe Bürgermeister Daniel Zimmermann auch Kritik an den CDU-Forderungen nach einer Absage. Erst die mit dem Frühling immerhin etwas abklingende Corona-Pandemie, dann auch noch der am Altweiber-Donnerstag begonnene Angriffskrieg des russischen Präsidenten auf die Ukraine - der Karneval 2022 steht unter einem...

  • Monheim am Rhein
  • 25.02.22
LK-Gemeinschaft
Die Sportentwicklungsplanung in Iserlohn kann ab sofort von den IserlohnerInnen mitbestimmt werden. Foto: Stephan Greitzke

Sportentwicklungsplanung in der Stadt
IserlohnerInnen sind gefragt

Iserlohn. Im Rahmen der Sportentwicklungsplanung erarbeitet die Stadt Iserlohn aktuell zentrale Themen und konkrete Handlungsfelder für die Entwicklung des Sports in der Waldstadt bis 2035. Dabei sollen auch die Interessen der BürgerInnen optimal berücksichtigt werden. Aus diesem Grund lädt die Stadt Iserlohn alle Interessierten dazu ein, ihre Ideen und Wünsche für die sportliche Zukunft, aber auch kritische Anmerkungen zu äußern. Die Teilnahme an der Sportentwicklungsplanung ist ab sofort...

  • Iserlohn
  • 23.02.22
Kultur

Wer Fehler macht sollte auch dazu stehen!
Tiefe Enttäuschung!

Tiefe Enttäuschung In diesen Tagen, ich muss es gestehen, neige auch ich zur Enttäuschung, wie nie zuvor geschehen. Die Kirche, in der ich lebe und alt geworden bin, zeigt bis zur höchsten Spitze ihrer Mitglieder hin tiefe Risse und Abgründe, Täuschungen und Verleugnen der schlimmsten Vergehen - oft ohne Bereuen der eigenen Nachlässigkeit und Fehler im Leiten. Dafür mussten Unschuldige oft Jahre lang leiden! Ach ja, das Delegieren haben die meisten der Großen gelernt, warum sollten sie es jetzt...

  • Schwelm
  • 24.01.22
Wirtschaft
Das Thema "Mindestlohn" sorgt auch in Gladbeck für Befürwortung, Diskussionen sowie Kritik.

Der Mindestlohn sorgt für Diskussionen
Da dreht man sich nur im Kreis

Ein Kommentar Auch viele Gladbecker Arbeitnehmer freuen sich: Für sie gilt nun der Mindestlohn von 9,82 Euro und eine Anhebung auf 10,45 Euro pro Stunde am 1. Juli 2022. Verbunden mit der Aussicht auf einen Stundenlohn von 12 Euro spätestens im Jahr 2023. Seit der Einführung des Mindestlohnes im Jahr 2015 mit 8,50 Euro pro Stunde bedeutet dies innerhalb von dann acht Jahren ein Plus von über 40 Prozent. Grundsätzlich sollte jeder Arbeitnehmer einen gerechten Lohn für seine Tätigkeit erhalten....

  • Gladbeck
  • 07.01.22
Kultur

Unverständnis als persönl. Kritik
Politischer Eid

Politischer Eid Wir nennen uns christliches Abendland, bisher ich damit auch immer die Politik verband. Nicht nur die bekannte Union lebt es uns seit Jahrzehnten vor! Auch in den Reihen der Sozialisten konnte man finden bekennende Christen. Gleichzeitig ging die liberal denkende FDP gemeinsam mit diesen Beiden den politischen Weg. Die Vertreter des Volkes, von diesen gewählt, hatten bisher vor allem ein Ziel: für alle Menschen unseres Landes, ob reich oder arm, nach bestem Wissen und Gewissen...

  • Schwelm
  • 04.01.22
  • 1
  • 1
Politik

Dortmunder CDU reagiert auf Spahn Kritik
Dortmunder CDU-Kreisvorsitzende Mader wirft OB Westphal Untätigkeit vor

Die CDU hat die Rolle als Oppositionspartei angenommen. Der SPD OB ist enttarnt als politischer Schattenboxer! Die Kritik der Oppositionspartei in der Sache ist absolut richtig. Politische Trägheit, das Motto "Schuld haben immer die Anderen", sind Markenzeichen der Genossenpartei! Einen Leistungsnachweis in der Krise hat die Fraktion der Genossenpartei im Rat, einschl. dem OB, nicht abgeliefert! Die Genossenpartei ist zur Zeit NICHT zukunftstauglich!

  • Dortmund-West
  • 28.11.21
  • 1
Kultur

Mr. Leu Konzert Kritik
Mr. Leu interpretiert Tom Waits

Was war da los im Kleinkunsttheater "Die Säule"? Was es die minutenlange Standing Ovation für Mr. Leu? Waren es die insgesamt 4 Zugaben von Mr. Leu? Oder war es ein ungewöhnlich junges Publikum, das "total aus dem Häuschen war"? Was auch immer es war, es war ein ganz besonderer Abend im allseits bekannten Kleinkunsttheater "Die Säule". Martina Naumann, Leiterin des Theaters, ist ein Risiko eingegangen. Mr. Leu ist nicht der typische Künstler auf den Brettern, die in der Säule die Welt bedeuten....

  • Duisburg
  • 27.11.21
Wirtschaft
Wenn das Glas eher halb leer als halb voll ist: Ein Großteil der Beschäftigten in Restaurants, Cafés und Hotels arbeitet zu Niedriglöhnen – und hat wegen Corona schlechte Job-Perspektiven, kritisiert die NGG. Die Gewerkschaft ruft die Arbeitgeber der Branche dazu auf, sich zu tariflichen Standards zu bekennen - auch im Kreis Mettmann.

Kreis Mettmann / Gewerkschaft: „Arbeitgeber sollen sich zu tariflichen Standards bekennen“
Gastgewerbe: Beschäftigte im Kreis Mettmann beim Einkommen abgehängt

Sie arbeiten dann, wenn andere frei haben, kommen mit ihrem Lohn aber kaum über die Runden: Köche, Servicekräfte und Hotelangestellte verdienen im Kreis Mettmann weit unterdurchschnittlich – und könnten aus Geldsorgen ihrer Branche immer häufiger den Rücken kehren. Davor warnt die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) und verweist auf eine Analyse der Hans-Böckler-Stiftung, die Zahlen der Bundesagentur für Arbeit ausgewertet hat. Demnach kommen Beschäftigte aus dem Gastgewerbe, die eine...

  • Velbert
  • 29.09.21
Politik
In Ratingen steht in der kommenden Ratssitzung am Dienstag, 5. Oktober, die Wahl von drei neuen Beigeordneten auf der Tagesordnung. Zu wählen sind die/der Erste Beigeordnete, die/der Beigeordnete für Stadtentwicklung und Mobilität und die/der Beigeordnete für Umwelt und Digitalisierung.

"Missachtung des Erlasses des Heimat- und Kommunalministeriums": Bürger-Union Ratingen informiert
Bürger-Union Ratingen beanstandet Verfahren des Bürgermeisters zur Beigeordnetenwahl

In Ratingen steht in der kommenden Ratssitzung am Dienstag, 5. Oktober, die Wahl von drei neuen Beigeordneten auf der Tagesordnung. Zu wählen sind die/der Erste Beigeordnete, die/der Beigeordnete für Stadtentwicklung und Mobilität und die/der Beigeordnete für Umwelt und Digitalisierung. In der Info der Bürger-Union Ratingen heißt es: "Die Wahl eines Beigeordneten gehört nach der Gemeindeordnung zu den nicht übertragbaren Aufgaben des Rates (§ 41 Abs. 1 c GO NRW). Der Rat ist Herr des...

  • Ratingen
  • 29.09.21
Politik
Martin Weber, Ortsvorsitzender der FDP Essen-West, kritisiert die Untätigkeit der Stadtverwaltung bei der Einrichtung von Grillzonen in den Essener Grünanlagen scharf.

FDP Essen-West
Einrichtung von Grillzonen voranbringen

FDP Essen-West fordert Umsetzung nach Beschlusslage Die Freien Demokraten im Essener Westen kritisieren die Vorgehensweise der Stadtverwaltung bezüglich der versprochenen Grillzonen in den Essener Grünanlagen und fordern die Umsetzung der diesbezüglich getroffenen Ratsbeschlüsse ein. „Unabhängig von der Sinnhaftigkeit eines allgemeinen Grillverbots in den Essener Parks sehen wir den bisherigen Umsetzungsstand der beschlossenen Grillplätze als mangelhaft an“, erklärt Martin Weber,...

  • Essen-West
  • 22.08.21
Wirtschaft
Aus dem Dornröschenschlaf will die Stadt die grüne Brache in Dingen holen. Hier von der Schieferbergstraße, als auch von der Dingener Straße, soll das neue Wohngebiet erschlossen werden. Anwohner befürchten einen neuen Schleichweg durchs Wohnviertel als Abkürzung zur Autobahn. Heute führt nur ein Trampelpfad über das umzäunte Gelände.
11 Bilder

Neubaugebiet Dingener Straße auf der Zechenbrache in Castrop-Rauxel geplant: Anwohner kritisieren Entwurf
Dingener hoffen auf Lösung

Auf der grünen Brache der Zeche Graf Schwerin in Dingen, wo sich heute noch Fuchs und Hase Gute Nacht sagen, ist ein neues Wohnviertel mit Einfamilien-, Reihen-, und Mehrfamilienhäusern geplant. Heute als Altlastenfläche und Wald kartiert soll hier zwischen Schieferbergstraße und Dingener Straße gebaut werden. Groß war das Interesse am Online-Bürgerdialog zu den Bauplänen des Investors in Dingen. „In keinem anderen Planverfahren in Castrop-Rauxel wurde so frühzeitig durch die Verwaltung in den...

  • Castrop-Rauxel
  • 09.07.21
Sport
Freien Eintritt ins Gladbecker Freibad und auch Hallenbad gibt es für Kinder und Jugendliche bis 16 Jahren. Prompt wird aber am Eintrittspreis für erwachsene Freibad-Besucher gemeckert. Im "herumnölen" sind die Gladbecker echt einmalig.

Kritik an Eintrittspreisen für das Gladbecker Freibad
Diese ewige Nölerei

Ein Kommentar Also im "nölen" sind die Gladbecker wirklich kaum noch zu toppen. Egal, was angeboten wird, ein Grund zur Kritik gibt es stets. Da beschließen die politischen Gremien gemeinsam mit der Stadtverwaltung, dass das Hallenbad auch in den Sommerferien geöffnet bleibt. Und obendrein kommen Schüler und Jugendliche im Alter bis zu 16 Jahren in Hallen- und Freibad in den Genuss von kostenlosem Eintritt während der Ferien. Eigentlich ein Grund zur Freude, doch prompt gibt es im Internet die...

  • Gladbeck
  • 02.07.21
  • 2
  • 2
Kultur
Der Duisburg-Krimis „Die Toten vom Wambachsee“ wurde von seinem Verlag als Bestseller eingestuft. Das Nachfolgewerk „Dionysius“ ist ebenfalls schon auf große Resonanz gestoßen.
Fotos: Reiner Terhorst
3 Bilder

Dieter Ebels spürt in seinem neuen Duisburg-Krimi blutige Legenden auf
Ein Hauch von Mystik macht sich breit

Der Duisburger Autor Dieter Ebels, in vielen literarischen Genres zuhause, hat die Gesamtstadt immer im Blick gehabt. Für seine historischen Bücher hat er fast jeden Stadtteil erkundet. Und die Ideen für seine Duisburg-Krimis bekam er nicht selten bei Spaziergängen am Rheinufer in Baerl oder Homberg. Nun lässt der „Ur-Hamborner“ im tiefen Süden, genau gesagt, in Serm, reichlich Blut fließen. Nach seinen Insel-Krimis von Juist und Wangerooge hat der in Neumühl wohnende Nordsee-Fan heimische...

  • Duisburg
  • 23.06.21
  • 1
  • 1
Wirtschaft
Thomas Moll (links) und Marco Cerener kritisieren auch den Zwangsumzug der Minigolfanlage.
3 Bilder

Wählergemeinschaft „Wir für Wesel“ zur Finanzierung des Kombibades: "Fass ohne Boden"
WfW will kein Weseler Prestige-Projekt, dessen Kosten explodieren, wie bei der Elbphilharmonie

Die Wählergemeinschaft „Wir für Wesel“ rechnet vor, dass bereits heute und bereits vor einer Ausschreibung der Bauleistungen des Kombibades, das Bad völlig unterfinanziert ist und bereits vor Inbetriebnahme den Haushalt der Stadt zusätzlich mit Millionenbeträge belasten wird. In einer Pressemitteilung heißt es: Leider haben sich die anderen Parteien im Rat völlig verrannt, in der Vision, ein modernes, zukunftsfähiges und an den Interessen der Bürger orientiertes Bad zu errichten. Die...

  • Wesel
  • 18.06.21
  • 1
  • 1
Politik
Die Gesamtschule, hier eine Veranstaltung zur Berufsorientierung für die Jugendlichen der Anne-Frank-Gesamtschule, ist eine beliebte Schulform. 130 Kinder mussten fürs kommende Schuljahr abgewiesen werden, nun will die Stadt eine zusätzliche Gesamtschule durch "Umwandlung" schaffen.

130 Kinder abgewiesen: Zu wenig Plätze an Gesamtschulen/ Schülerzahlen steigen/ Dortmund will Schule umwandeln
Dortmund schreibt Schulplanung bis 2027 fort

Bis heute ist in zehn Jahren die Zahl der Geburten in Dortmund um ein Viertel gestiegen. Auswirkungen sind bereits an den Grundschulen sichtbar. Bis zum Schuljahr 2026/27 wird ein weitere Zunahme um fast 15 Prozent auf 24.630 Grundschulkinder erwartet. Um ausreichend Schulraum zur Verfügung stellen zu können, werden Schulen aus- und Grundschulen neu gebaut. Der Verwaltungsvorstand befasste sich mit der Fortschreibung der Schulentwicklungsplanung bis zum Schuljahr 2026/27 für den Primarbereich...

  • Dortmund-City
  • 18.06.21
Politik

Bushaltestelle Haferkampstraße: Kritik der Linken
Keine Sitzbänke an Haltestelle

Die linke Bezirksgruppe Huckarde bemängelt, dass im Bereich der Bushaltestelle Haferkampstraße (Fahrtrichtung Kirchlinde) in Rahm schon seit einem langen Zeitraum keine Bänke mehr vorhanden sind. „Wir haben als Linke bereits am 4. März 2020 einen Antrag auf Abänderung dieses Zustandes in die Bezirksvertretung Huckarde eingebracht“, so Bezirksgruppensprecher Ingo Meyer. „Es ist unverständlich, dass sich bisher nicht getan hat“ meint Linken-Mitglied David Liell. Die Linke weist darauf hin, dass...

  • Dortmund-West
  • 07.06.21
LK-Gemeinschaft
"So geht es nicht weiter mit unserer Kirche!“ So die Meinung der Engagierten des Aktionskreises.

„Rote Karte“ für Bistumsleitung
Postkarten-Aktion aus St. Josef und Martin

„So geht es nicht weiter mit unserer Kirche!“ Das ist die einhellige Meinung der Engagierten des Aktionskreises „Kritische Christ*innen“ aus der Kirchengemeinde St. Josef und Martin. Sie spüren eine große Entfremdung zwischen den Menschen in den Gemeinden vor Ort und der Bistumsleitung. „Wir können Entscheidungen aus Köln und Rom oft nicht nachvollziehen. Die Bistumsleitung hat viel Vertrauen bei uns verspielt.“ Langenfeld. Die „Kritischen Christ*innen“ führen nun - nach dem Offenen Brief an...

  • Langenfeld (Rheinland)
  • 26.05.21
Politik
Vom Modernisierungsprogramm der Deutschen Bahn profitieren 182 Bahnhöfe in Nordrhein-Westfalen. "Nur unser Bahnhof Holzwickede ging dabei leider leer aus.", kritisierte die CDU, die eine Videoüberwachung am Holzwickeder Bahnhof begrüßen würde: "Umso mehr freuen wir uns über die Nachricht aus dem NRW-Verkehrsministerium, die wir vor einigen Tagen erhalten haben."

Modernisierungsprogramm der Deutschen Bahn: 23 Stationen im Ruhrgebiet erhalten Videoüberwachungstechnik /
CDU begrüßt Videoüberwachung am Holzwickeder Bahnhof

Vom Modernisierungsprogramm der Deutschen Bahn profitieren 182 Bahnhöfe in Nordrhein-Westfalen. "Nur unser Bahnhof Holzwickede ging dabei leider leer aus.", kritisierte die CDU, die eine Videoüberwachung am Holzwickeder Bahnhof begrüßen würde. "Umso mehr freuen wir uns über die Nachricht aus dem NRW-Verkehrsministerium, die wir vor einigen Tagen erhalten haben.", heißt es weiter. "Im Rahmen der ÖPNV-Offensive investiert das Land in die Sicherheit an Bahnhöfen. Mit insgesamt 10 Millionen Euro...

  • Unna
  • 26.05.21
Ratgeber
Jeder, der ein Grundstück oder Haus besitzt, muss Grundsteuer zahlen. Mit der Reform der Grundsteuer droht eine stillschweigende Explosion der Steuerlast.

Haus & Grund Hilden kritisiert Einführung des Bundesmodells
"Teures Bürokratiemonster"

NRW-Finanzminister Lienenkämper (CDU) hat die Entscheidung bekannt gegeben, bei der Reform der Grundsteuer die vom Bund beschlossene Berechnungsmethode zu übernehmen. Er will für NRW keine eigene Regelung einführen. Andreas Adán, Vorsitzender von Haus & Grund Hilden kritisiert die Entscheidung: „Das ist ein schwarzer Tag für alle Bürgerinnen und Bürger, die in NRW wohnen. Ihre Grundsteuer wird teils dramatisch ansteigen, und sie werden darüber hinaus mit enormer Bürokratie konfrontiert.“ Die...

  • Hilden
  • 19.05.21
Politik
Landrat Bodo Klimpel.

Klimpel nimmt Stellung
Vorgehen des Landes schwer nachvollziehbar

Mit dem 19. Impferlass hat das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales ab dem 6. Mai einen Teil der Prioritätsgruppe 3 geöffnet. Mit dabei: Neben Kontaktpersonen von Schwangeren und Pflegebedürftigen, Beschäftigten im Verkauf im Lebensmittelhandel und in Drogerien auch viele Landesbedienstete. Noch nicht in den Impfzentren geimpft werden können aus der Gruppe drei Menschen mit Vorerkrankungen nach §4, Personen über 60 Jahren, Personal der kritischen Infrastruktur oder systemrelevantes...

  • Dorsten
  • 10.05.21
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.