Kunstmuseum Gelsenkirchen

Beiträge zum Thema Kunstmuseum Gelsenkirchen

Kultur
Das Foto zeigt einen Ausschnitt aus dem Video „Faxen“ von Lisa Domin.

Kunstmuseum Gelsenkirchen
Gespräch mit Lisa Domin

Das Kunstmuseum Gelsenkirchen lädt am Samstag, 25. Januar, um 16.30 Uhr zu einem Künstlergespräch mit Lisa Domin ein. Die Künstlerin der derzeitigen Videopräsentation „Faxen“ im Gästezimmer zeigt eine Arbeit, die auf der baulichen Besonderheit der Justizvollzugsanstalt Gelsenkirchen basiert. Der Männer- und Frauentrakt sind nur durch einen großen Sportplatz getrennt. Lisa Domin interessiert sich für die Kommunikation, die sich zwischen den jeweiligen Insassinnen und Insassen ergibt, und...

  • Gelsenkirchen
  • 23.01.20
Kultur
Ein Blick in die Jahresschau mit den ausgewählten Werken der Gelsenkirchener Künstlerinnen und Künstler.
2 Bilder

Programmstart 2020
Picassos Stierkampf und Stankowskis Schrägen

Pablo Picasso, Anton Stankowski und zeitgenössische Kunst aus Gelsenkirchen: Mit einem vielseitigen Ausstellungsprogramm und zahlreichen Aktionen rund um die ausgestellten Werke startet das Kunstmuseum Gelsenkirchen, Horster Straße 5-7, in das neue Jahr. Am Donnerstag, 9. Januar, lädt das Kunstmuseum ab 15 Uhr zu einem Spaziergang durch die Ausstellung „Jahresschau Gelsenkirchener Künstlerinnen und Künstler“. Die Ausstellung zeigt einen aktuellen Einblick in die Gelsenkirchener Kunstszene....

  • Gelsenkirchen
  • 08.01.20
Kultur
Mit Leidenschaft beteiligten sich die Schüler der Gesamtschule Wulfen im Museum am Workshop. Foto: Privat

Gesamtschüler aus Wulfen setzen sich mit kinetischer Kunst auseinander
Museum als Lernort

Wulfen. Mit welchen Maßnahmen kann in der Beziehung zwischen Schule und Museum Nachhaltigkeit erzielt werden, fragt sich Hermann Twittenhoff, Leiter der Gesamtschule Wulfen. „Heute trifft man in vielen Museen auf ein reichhaltiges und abwechslungsreiches museumspädagogisches Angebot, das sich besonders gut mit Lehrplan- und Unterrichtsinhalten kombinieren lässt und das Museum zu einem ganz eigenen Lernort macht“, so Twittenhoff weiter. Deshalb haben alle Klassen des 7. Jahrgangs innerhalb...

  • Dorsten
  • 17.12.19
Kultur
„Faxen“ nennen die Insassen der JVA Gelsenkirchen ihre Kontaktaufnahme mit dem anderen Geschlecht quer über die, den Frauen- und Männertrakt voneinander trennende, Sportanlage.

Kunstmuseum
„Faxen“ im Gästezimmer

Das „Gästezimmer“, der kleine Videoraum des Kunstmuseums, Horster Straße 5-7, wird von einem neuen Gast bezogen: Die Kölner Künstlerin Lisa Domin zeigt dort bis zum 1. März eine Videoarbeit, die die bauliche Besonderheit der Justizvollzugsanstalt Gelsenkirchen in den Mittelpunkt stellt. Männer- und Frauentrakt der Justizvollzugsanstalt sind nur durch einen großen Sportplatz getrennt. Die Künstlerin beschäftigte sich mit den Kommunikationswegen, die sich dadurch ergeben und arbeitete diese in...

  • Gelsenkirchen
  • 27.11.19
Ratgeber
Die entstandenen Kunstwerke wurden der Öffentlichkeit bei einer Vernissage präsentiert und sind bis Jahresende im Kunstmuseum Gelsenkirchen an der Horster Straße 5-7 zu sehen. Foto: Gerd Kaemper

Workshopwoche von VHS und Kunstmuseum für Kinder des Vereins Lalok Libre
In der Welt der Farbe

Eine Woche im Zeichen der Farbe erlebten Kinder und Jugendliche des Lalok Libre in der zweiten Herbstferienwoche auf Initiative von Volkshochschule und Kunstmuseum Gelsenkirchen.  In einem „talentCAMPus“ mit dem Titel „Die Welt der Farbe“ tauchten die Neun- bis 14-Jährigen in die bildende Kunst ein. In den Räumlichkeiten des Kunstmuseums entdeckten sie während dieser Woche täglich, was ein Museum ist, welche Techniken und Stile in unterschiedlichen Werken verwendet wurden und mit welchen...

  • Gelsenkirchen
  • 30.10.19
Kultur
„Monochrom“ zeigt einfarbige Werke, die mit Licht, Oberflächen und Farbnuancen spielen.

Einfarbige Gemälde
Monochrom

Im sogenannten Schaufenster des Museums, das sich zum Museumsvorplatz hin öffnet, und so auch außerhalb der Öffnungszeiten einsehbar ist, werden Werke aus der eigenen Sammlung gezeigt, die sich dadurch auszeichnen, dass sie sich jeweils mit einer einzigen Farbe auseinandersetzen. Spätestens in den 1950er-Jahren wird die monochrome Malerei zur eigenen Stilrichtung. Die Loslösung von jeder Bildhaftigkeit wird zur absoluten Abstraktion und die Farbe wird zum Bildthema. Die Künstler der...

  • Gelsenkirchen
  • 04.06.19
Kultur
68 Bilder

Kohle in Gelsenkirchen

"Kunst & Kohle" heißt ein Ausstellungsprojekt der RuhrKunstMuseen anläßlich des Ende des Steinkohlebergbaus in Deutschland. Die in Berlin lebende und international agierende Künstlerin Alicja Kwade (* 1979 in Kattowitz, Polen) zu Gast. Kohle ist ja nicht nur das Material, das Bergarbeiter von unter Tage in mühevoller Arbeit nach oben holen. Der Begriff Kohle wird ja oft auch im Sinne von Geld benutzt. Die polnische Künstlerin möchte mit ihrer kleinen, aber durchaus sehenswerten Ausstellung...

  • Duisburg
  • 30.06.18
Kultur
Das auffälligste Projekt von Kunst & Kohle: Der ghanaische Künstler Ibrahim Mahama hat zwei Fassaden des Schlosses Strünkede mit gebrauchten Jutesäcken verhüllt. "Coal Market" ist weniger ein ästhetisches als ein sozialkritisches Statement.
37 Bilder

Kunst & Kohle - Die RuhrKunstMuseen verabschieden die Kohle - Kommt gucken!

Hier dreht sich alles um Kohle! Zum Ende der Steinkohlenförderung in Deutschland haben die RuhrkunstMuseen ein ganz besonderes Ausstellungsprojekt auf die Beine gestellt: 17 Museen in 13 Städten zeigen 150 künstlerische Positionen zum Thema Kohle. Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat die Schirmherrschaft über dieses Großprojekt übernommen. Die Steinkohlenförderung hat das Gesicht des Ruhrgebietes, das Selbstverständnis seiner Bewohner und auch die Kulturlandschaft geprägt. Nun geht...

  • Duisburg
  • 17.05.18
  •  18
  •  13
Kultur
Das Werk „Der arme Vetter“ von Barlach ist bis zum 11. März im Kunstmuseum zu bewundern.

Ernst Barlach im Kunstmuseum - Grafikausstellung bis 11. März zu sehen

Buer. Die neue Ausstellung im Grafikkabinett des Kunstmuseums, Horster Straße 5-7, widmet sich dem Künstler Ernst Barlach (1870-1993). Als ein wichtiger Vertreter des deutschen Expressionismus ist Barlach insbesondere durch sein bemerkenswertes plastisches Schaffen weltweit bekannt geworden. Neben Holzskulpturen und Bronzen fertigte er Zeichnungen und Druckgrafiken an. Gezeigt werden ausgewählte Lithografien aus den Dramen „Der tote Tag“ und „Der arme Vetter“, die 1912 und 1918 im Paul...

  • Gelsenkirchen
  • 07.01.18
LK-Gemeinschaft
Mit Vogelscheuche Betti von Stroh können die Kids bunte Bilder und Objekte selbst gestalten.

Vogelscheuchen, Gespenster und Co. - Herbstferien im Kunstmuseum - Für Kids von fünf bis zwölf Jahren

Die Herbstferien stehen vor der Tür und das Kunstmuseum Gelsenkirchen, Horster Straße 5-7, bietet wieder ein tolles Ferienprogramm an. Jede Menge Spaß erleben die Kinder unter dem diesjährigen Motto „Vogelscheuchen, Gespenster und Co“. Die Fantasie wird durch lustige und spannende Geschichten beflügelt, die bunte Ideen für Bilder und Objekte liefern. Die Ferienkinder lernen die Vogelscheuche Betti von Stroh, die kleine Spinne Widerlich, das Gespenst Gustav und viele andere Wesen kennen. Es...

  • Gelsenkirchen
  • 21.10.17
Kultur
Die neue Art Maps Ruhr liegt im Kunstmuseum zum Mitnehmen bereit.

Monopol Art-Maps Ruhr - Neue Karte zeigt urbane Kunst- und Kulturlandschaft

Wer die urbane Kunst- und Kulturlandschaft des Ruhrgebiets entdecken will, kann auf die neuen Art-Maps Ruhr zurückgreifen, die im Kunstmuseum Gelsenkirchen, Horster Straße 5-7, zur Abholung bereitliegen. Im Rahmen der Zusammenarbeit der Ruhr-Kunst-Museen und Ruhr-Bühnen hat die Ruhr-Tourismus-Gesellschaft RTG eine Partnerschaft mit dem Kunstmagazin Monopol angeregt. Nun liegen vier illustrierte Karten zu urbanen Kunstorten der Metropole Ruhr, den Ruhr-Kunst-Museen und Ruhr-Bühnen vor. Die...

  • Gelsenkirchen
  • 05.08.17
Kultur
Leane Schäfer, die Leiterin des Kunstmuseums Gelsenkirchen. Foto: Privat
3 Bilder

Ein Haus der Kunst

Die „Arbeiterstadt“ Gelsenkirchen kann auf eine lange Geschichte künstlerischer Aktivitäten zurückblicken. So wundert es nicht, dass das Kunstmuseum an der Horster Straße 5-7 ein breites Spektrum an Kunstwerken zu bieten hat und das, ohne seit 1962 Eintrittsgelder zu erheben. Bereits in den 1910er Jahren gab es Ausstellungsaktivitäten im Bereich der Bildenden Kunst, etwa mit Werken der Künstlergruppe „Niederrhein“ (1914) oder Adolf Menzels (1916). Nach dem Ersten Weltkrieg bildete sich 1921...

  • Gelsenkirchen
  • 13.05.17
  •  1
Kultur

Video-Kunst: "Subway" - Kunstmuseum zeigt Installation von Gudrun Kemsa

Das Kunstmuseum Gelsenkirchen, Horster Straße 5-7, zeigt in der Reihe „Gästezimmer“ das Video „Subway“ der Düsseldorfer Künstlerin Gudrun Kemsa, das die U-Bahn New Yorks zur Bühne der Stadt macht. Subway wird bis 15. Oktober in dem nur zweieinhalb Quadratmeter großen Raum auf dem Museumsvorplatz gegenüber der Alten Villa präsentiert. Der Raum ist zwar ins Museum integriert, weist jedoch die Besonderheit auf, nur von außen, das heißt nicht vom Museum direkt zugänglich zu sein. Die einzige Tür...

  • Gelsenkirchen
  • 11.05.17
Kultur

Kunst im jungen Westen - Gemeinschaftsprojekt der RuhrKunstMuseen stellt Avantgarde der 50er vor

70 Jahre ist es her, dass sich im Ruhrgebiet eine Gruppe junger Künstler zusammenfand, um den Aufbruch in die Moderne nach dem Zweiten Weltkrieg mit Leben zu füllen. Unter dem Titel "junger westen" arbeiteten sie gemeinsam an neuen Ideen. Die Künstlergruppe gründete sich 1948 mitten in der Trümmerlandschaft des Ruhrgebiets. Nach dem NS-Regime und dessen rigider Kulturpolitik war die Verbindung zur Moderne abgerissen. Da wollten die Künstler jedoch anknüpfen und gleichzeitig das neue...

  • Gelsenkirchen
  • 06.05.17
Überregionales

Sinnliche Führung für Demenz-Betroffene - „Zeit widmen“ im Kunstmuseum

Am Freitag, 15. Juli, sind Menschen mit Demenz und ihre Familienangehörige in der Zeit von 15.30 bis 16.30 Uhr herzlich zu einer exklusiven Führung durch das Kunstmuseum eingeladen. Nach einem Kaffee zur Einstimmung werden die Teilnehmer zu ausgesuchten Gemälden, Plastiken und Installationen begleitet. Dabei wird auf individuelle Wünsche und Bedürfnisse eingegangen. Vielleicht sehen die Teilnehmer, die an Demenz erkrankt sind, ihre Angehörigen in einem anderen Licht, da dieser durch die...

  • Gelsenkirchen
  • 08.07.16
Kultur
Ruhrgebietskünstler stellen wieder in Gelsenkirchen in der Alten Villa aus (Im Bild Kunststadt Bern - Foto: Ivo Franz, Galerie an der Ruhr MH)
2 Bilder

23 von 110 Künstlern aus der Region stellen in der Alten Villa Gelsenkirchen ab 13.12.2015 aus

Das Kunstmuseum Gelsenkirchen an der Horster Straße zeigt ab Sonntag, 13. Dezember 2015 die „Gelsenkirchner Jahresschau Künstler 2015/2016“ 23 von 110 Künstlern aus der Region stellen in der Alten Pöppinghaus - Villa Gelsenkirchen ab 13.12.2015 aus. Sie wurden von einer Jury bestehend aus der Museumsdirektorin Leane Schäfer, ihrer Oberhausener Kollegin Christine Vogt (Direktorin der Ludwiggalerie Schloss Oberhausen), Ulrich Daduna (Kunstverein Gelsenkirchen) und dem Künstlerkollegen Jens J....

  • Gelsenkirchen
  • 13.12.15
  •  1
Kultur
Die Schweizer Künstlerin Pamela Rosenkranz ist von Yves Kleins Werken inspiriert.
2 Bilder

My Yves Klein (Approaching) - Ein Geschenk für das Kunstmuseum anlässlich der Initiative „25/25/25“ der Kunststiftung NRW

Von zahlreichen Wänden und Werbetafeln stechen einem momentan hautfarbene Plakate mit blauer Aufschrift ins Auge. Sie sind das Aushängeschild für die Installation „My Yves Klein Blue (Approaching)“, die bis zum 8. März 2015 im Kunstmuseum Gelsenkirchen zu sehen ist. Die Rauminstallation wurde eigens für das Gelsenkirchener Museum von der Schweizer Künstlerin Pamela Rosenkranz entworfen. Im Rahmen der Initiative „25/25/25/“ der Kunststiftung NRW aus Anlass ihres 25-Jährigen Bestehens wurden...

  • Gelsenkirchen
  • 15.12.14
Kultur
Die Veranstaler und Künstler Leane Schäfer, Jan Scharrelmann, Ulrich Daduna, Elisabeth Sonneck und Christoph Dahlhausen (v.l.) freuen sich auf den Beginn der Ausstellung.

Farbe, Licht und Raum - Die Ausstellung „Farbwechsel“ startet im Kunstmuseum Gelsenkirchen

Am Freitag, 28. November, startet die Ausstellung „Farbwechsel“in der Reihe „Malerei und Objekt“ in der Alten Villa des Kunstmuseums Gelsenkirchen um 19 Uhr mit einer Vernissage bei der auch die ausstellenden Künstler anwesend sein werden. Sechs Künstler, von denen fünf ihre Wurzeln in Nordrhein Westfalen haben, stellen auf drei Etagen ihre Werke aus. „Die Besucher werden einige Überraschungen erleben, da die Darstellungsweise der sechs Aussteller unterschiedlicher nicht sein könnte doch...

  • Gelsenkirchen
  • 01.12.14
  •  2
  •  1
Kultur
Je nach Perspektive eröffnet einem jedes einzelne Kunstwerk neue Sichtweisen auf die eigene Wahrnehmung - und laden zum Verweilen ein.
3 Bilder

Tom Mosley & Douglas Allsop in Gelsenkirchen

„Douglas Allsop und Tom Mosley - mehr als Black & White“ heißt die Ausstellung, die exklusiv für das Kunstmuseum Gelsenkirchen zusammengestellt wurde. Bis zum 1. Juni können Interessierte noch die Werke der beiden englischen Künstler erleben. Zwei Künstler, die unterschiedlicher nicht sein könnten, deren Kunstwerke und Leben sich jedoch immer wieder kreuzten: Douglas Allsop und Tom Mosley. Die inzwischen international renomierten Künstler verbindet ihre Leidenschaft zu geometrischen Formen....

  • Gelsenkirchen
  • 09.04.14
Kultur
Stolz präsentieren die Mini-Picassos ihre Werke
2 Bilder

Mäuse im Kunstmuseum!

Während der Schulferien waren kleine Picassos im Kunstmuseum zugange. „Mäuse“ und „Elefanten“, um (nicht) genau zu sein. Die Ergebnisse des Ferienprogramms für Kinder können ab diesem Wochenende begutachtet werden. Kurz vor zehn versammeln sich die kleinen Künstler vor dem Kunstmuseum und warten auf Einlass. Um Punkt zehn Uhr ist es dann endlich soweit: die Tür öffnet sich. Vortritt bekommen die „Mäuse“, die Fünf- und Sechsjährigen, danach dürfen auch die „Elefanten“, die Kinder im...

  • Gelsenkirchen
  • 16.08.12
Kultur
Die Leiterin des Kunstmuseums, Leane Schäfer, mit dem Künstler Christian Nienhaus. Foto: Gerd Kaemper

Kinetische Kunst

Was haben „Hannes und die Künstler“ von Christian Nienhaus, der „Lichtflügel“ von Heinz Mack und die „Lichtwand“ von Gertrud Maria Viegener gemeinsam? Alle drei sind kinetische Kunstwerke. Alle drei sind jetzt dem Kunstmuseum Gelsenkirchen, quasi als Weihnachtsgeschenk, übergeben worden. Seit die kunsthistorisch bedeutsame Künstlergruppe ZERO, zu der u.a. Heinz Mack gehörte, in den 60er Jahren regelmäßig in Gelsenkirchen ausstellte, nimmt kinetische Kunst einen Schwerpunkt des Museums ein. Das...

  • Gelsenkirchen
  • 28.12.11
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.