Kurioses

Beiträge zum Thema Kurioses

Kultur

Kultur
Kurioses und Skurriles (9)

Die pubertäre Fromme Ein Mädchen, hübsch und pubertär, träumt manche Nacht, wie schön es wär, würd' es von einem Mann besessen, doch wacht es auf, hat's schon vergessen. Zwar spürt die Maid noch seine Hände so liebevoll um ihre Lende, zu mehr lässt sie's im Traum nicht kommen, denn sie ist eine von den Frommen. So dreh dich wieder um und schlaf', du Schaf.

  • Emmerich am Rhein
  • 21.11.19
Kultur

Kurioses in Kultur
Kurioses und Skurriles (8)

Böse Sprüche Wer einmal  lügt, dem glaubt man nicht, du musst die Lüge wiederholen. Zwar wird sie dadurch auch nicht wahr, doch weckst du Zweifel, unverhohlen.                    *  *  *  * Füg' , was du willst, dass man's dir tu, aus Großmut niemals jedem zu. Denn ist das Gute allen eigen, besitzt du nichts, es vorzuzeigen.                    *  *  *  * Dem Nachbarn eine Grube graben und zusehen wie er runterfällt, heißt, billig Schadenfreude haben in dieser sonst so teuren...

  • Emmerich am Rhein
  • 18.11.19
Kultur

Kurioses in Kultur
Kurioses und Skurriles (7)

Das Reh Ein Rehlein stand im Garten als könnt es kaum erwarten, dass du ihm Futter gibst. Und seine braunen Augen  sich tief in meine saugen Es schaut'  so allerliebst. "Tritt näher ran im Garten! Ich brauch dich heut - als Braten. Sei brav!", sprach ich zum Kitz. Doch sein Geläuf, das zarte, nur mit den Hufen scharrte. Und fort war's wie der Blitz! Da schaute ich verwundert. Ich wette eins zu hundert: Das Reh war sprachbegabt. Man konnte deutlich sehen, das Tier kann...

  • Emmerich am Rhein
  • 16.11.19
  •  1
  •  1
Kultur

Kurioses in Kultur
Kurioses und Skurriles (6)

Zu schön um wahr zu sein ? Was lese ich in der Tagespresse! Putin  besucht 'ne orthodoxe Messe? Und er erklärt drauf stolz und voller Glück: "Ich zieh mich aus der Krim  zurück." Die USA  stehen dem nicht nach, bekennen lauthals ihre Schmach und beenden abrupt alle  Wirtschaftskriege, damit sich die Welt in den Armen liege. Darauf beteuert die gesamte  EU: "Wir tun für den Frieden unsern Teil dazu." Und sie erklärt sodann, ohne Ecken und Kanten: "Wir übernehmen  gemeinsam ...

  • Emmerich am Rhein
  • 15.11.19
Kultur

Kurioses in Kultur
Kurioses und Skurriles (5)

Das Leben ist. . . . Das Leben ist ein Blatt Papier, ein Stückchen Zellstoff, DIN A 4. Am Anfang ist's noch unbeschrieben. Doch mit der Zeit, je nach Belieben. füllt sich das Blatt, meist strukturiert, und zwar in Schönschrift, nicht verschmiert. Ist des Lebens Inhalt auch verschwommen, auf sein Äußeres lässt der Mensch nichts kommen. Am Ende ist des Lebens Blatt, egal wie man's beschrieben, mit Frustration oder mit Wonne, ein Altpapierchen für die Tonne. Zwar wird's...

  • Emmerich am Rhein
  • 13.11.19
Kultur

Kurioses in Kultur
Kurioses und Skurriles (3)

Seltsame Begegnung Ein loses Mundwerk ging spazieren und traf auf einen hohlen Kopf. Sogleich begann's zu schwadronieren: "Was sind Sie doch für'n armer Tropf! Ich seh's Ihnen an, trotz hoher Stirne haben Sie absolut nichts in der Birne. Ich bin beredt und wortgewandt! Und niemand weist mich in die Schranken. Denn ich bin flott, wie ja bekannt, und schneller oft ais die Gedanken." Der hohle Kopf, er grübelt sehr. Und schließlich hört man ihn dann sagen: "Gewiss, mir  fällt das...

  • Emmerich am Rhein
  • 10.11.19
  •  1
  •  1
Kultur

Kurioses in Kultur
Kurioses und Skurriles (2)

Der oder das Korn ? "Mariechen," sprach zum Kind die  Mutter. "Mariechen, bring den Vöglein Futter. Sie hungern drauß' in Eis und Schnee, das tut mir in der Seele weh. Ich hätt' sie heute fast vergessen. So bring ihnen schnell etwas zu fressen." "Das mach ich gerne, liebe Mutter. Ein Stückchen Brot mit ohne Butter, das bring ich ihnen. Und auch ohne Kruste." Denn das die hart, Marie schon wusste. Die Mutter sagt drauf, ganz ohne Zorn: "Marie, die Vöglein kriegen doch nur Korn...

  • Emmerich am Rhein
  • 08.11.19
  •  1
  •  1
Kultur

Kurioses in Kultur
Kurioses und Skurriles (1)

Der Schnürsenkel Ein Senkel und ein Schuh aus Nappa die tranken an der Bar 'nen Grappa. Aus einem wurden zwei, dann drei, drauf sagt der Schuh: " Ich bin so frei, wir  kennen uns nun schon seit  Stunden. Ich fühl mich Ihnen sehr  verbunden. Ach, fädeln Sie sich bei mir ein! Das Leben ist nur schön zu zweien." Das Schnürband drauf: " Ich mach's, partout. Ich liebe dich, du schicker Schuh!" Doch so sehr sie auch verbunden sind, folgt aus der Liaison kein Kind. "Das macht doch...

  • Emmerich am Rhein
  • 06.11.19
  •  2
  •  1
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.