Lünen

Beiträge zum Thema Lünen

Überregionales
Edwin und Hannelore Siebert haben acht Briefe vergeblich in den Postkasten gesteckt. Foto: Backmann-Kaub

Briefe kamen nicht an, denn sie wurden geklaut

Als der erste Brief nicht ankam, dachte Hannelore Siebert noch an einen Zufall. Sie hatte ihrer Schwester im Sauerland zum Einzug gratulieren wollen. Doch ihre guten Wünsche per Post erreichten die Schwester nicht. Auch Briefe mit Weihnachtsgrüßen blieben verschollen. Im Januar wollte Hannelore Siebert zwei Schwestern Fotos im Brief schicken – wieder vergeblich. Und die Schwägerin in Lünen wartete im Juli umsonst auf ihren Glückwunsch zum 75. Geburtstag. Längst waren Hannelore...

  • Lünen
  • 12.08.11
  •  1
Kultur
Im Mai unterzeichneten die Bürgermeister die Urkunde in Bartin, nun findet der feierliche Akt in Lünen statt.

Bartin und Lünen: Partnerschaft wird mit viel Folklore gefeiert

Im Mai war eine Lüner Delegation in der türkischen Stadt Bartin, um die neue Städtepartnerschaft zu besiegeln. Jetzt steht der Gegenbesuch bevor. Eine zehnköpfige offizielle Delegation aus der Türkei wird vom 7. bis zum 12. September in Lünen erwartet. Auch Bartins Bürgermeister Cemal Akin ist dabei. Es gibt zwei Highlights des Besuchs, der zur Zeit der Lünschen Mess stattfindet. Eins ist der offizielle Festakt am 9. September im Hansesaal. Hier wird die Partnerschaftsurkunde...

  • Lünen
  • 12.08.11
Natur + Garten
Sportlich und romantisch ist so eine Kanutour.
5 Bilder

Asterix und Obelix stechen in See: Tolles Camp für Lüner Jugend

Der Seewind kitzelte in der Nase, Fahrräder quietschten: 25 Jugendliche erlebten unter dem Motto "Asterix und Obelix – Mission Camp Canow" die zweiwöchige Ferienfreizeit der Evangelischen Kirchengemeinde Lünen im Feriencamp Canow an der Mecklenburger Seenplatte. "Wir stechen in See" schallte es über den "Kleinen Pälitzsee" als sich zunächst die Hälfte der Gruppe auf ihre Zweitages-Kanutour nach Wesenberg zur Kanu-Mühle begab. Während die andere Hälfte sich mit dem Rad auf den Weg nach...

  • Lünen
  • 11.08.11
  •  2
Politik
Stan Müller (10) muss weit zur Schule laufen. Foto: privat

So weit die Füße tragen: Streit um die Schülerfahrkarte

Stan Müller ist zehn Jahre alt und muss weit zur Schule laufen. Denn sein Schulweg ist knapp zu kurz. Sagt die Stadt und will ihm nicht die Schülermonatsfahrkarte bezahlen (ca. 43 Euro). Stans Eltern sehen das nicht ein. Sie suchen Lüner zum gemeinsamen Protest. Die Müllers wohnen in der Graf-Haeseler-Straße 3. Stan muss zur Realschule Altlünen. Durch die halbe Stadt: Graf-Haeseler-Str., Dortmunder Str., Bäckerstraße, Lange Str., Münsterstr., Cappenberger Str., Laakstraße, Fußweg...

  • Lünen
  • 08.08.11
Politik
Passanten haben zurzeit nicht viel Platz in der Langen Straße. Fotos: Backmann-Kaub
6 Bilder

Wird sie schöner, die Fußgängerzone? Was meinen Sie?

Die Lüner Fußgängerzone ist eine Baustelle. Zwischen Goldstraße und Bäckerstraße regieren zurzeit Bauzäune, Bagger und viel Buddelei. Und es gibt Lüner, die sich fragen: War das eigentlich notwendig? Wird sie wirklich schöner, die Fußgängerzone? "Das neue Pflaster sieht ja so aus wie das alte und es ist genau so rutschig", sagt eine Passantin kopfschüttelnd. "Da werden unsere Steuergelder verschleudert", meint ihre Begleiterin. Dass die Rutsche für die Kinder weg ist, finden viele Bürger...

  • Lünen
  • 07.08.11
  •  3
Natur + Garten
Treppenkaskade
28 Bilder

Spaziergang an der Lippe - Fortsetzung

Diesesmal führt der Weg von der Stadtmitte zur Schlossmühle nach Lippholthausen. Stadtmitte ist richtig, da die Lippe mitten durch Lünen fließt. Wiesen, Felder, Auwälder und auch ein Segelflugplatz verhindern bei Hochwasser vor und hinter dem Stadtgebiet , das wir "Venezianische Verhältnisse" haben und uns nur noch per Boot fortbewegen können, was Anfang des Jahres sonst wohl der Fall gewesen wäre. Daher entfernt sich der Weg an einigen Stellen auch ziemlich vom Wasser, führt aber immer...

  • Lünen
  • 06.08.11
  •  12
Natur + Garten
32 Bilder

Spaziergang durch die Siedlung am Kanal, Lünen-Süd und Gahmen

Außerhalb des Potts geht das Gerücht, dass hier alles grau in grau ist. Deshalb heute mal zwei Zechensiedlungen, stellvertretend für alle. Selbstverständlich ist es da - wie überall - mal mehr, mal weniger gepflegt. Aber immer typisch. Anschließend dann noch ein kurzer Abstecher in den Südpark. Hier findet man unter anderem einen kleinen See mit vielen Seerosen. Auf dem Weg von Lünen-Süd nach Gahmen habe ich einige interessante "Skulpturen" entdeckt und selbstverständlich auch...

  • Lünen
  • 31.07.11
  •  12
  •  1
Politik

Diskutieren Sie mit: Namen ändern oder nicht?

Sollen in Lünen die Agnes-Miegel-Straße und die Karl-Wagenfeld-Straße neue Namen bekommen? Diese Frage wird heiß diskutiert. Hintergrund ist, dass Straßennamen geändert werden sollen, wenn die Personen, auf die sie sich beziehen, im Dritten Reich das Nazi-Regime aktiv unterstützt haben. In vielen Städten werden jetzt Straßennamen kritisch unter die Lupe genommen. Die ostpreußische Dichterin Agnes Miegel und der westfälische Schriftsteller und Heimatforscher Karl Wagenfeld sind dabei...

  • Lünen
  • 29.07.11
  •  8
Politik

Möbelhaus Hauschopp spendet für Gahmener Projekt

Seit sechs Jahren gibt es in Gahmen eine Initiative, die es eigentlich überall geben müsste. Die beiden Gahmener Sportvereine, der Box-Club und der Fußballverein SG Gahmen 24/74 unterhalten eine Hausaufgabenhilfe für benachteiligte Kinder und Jugendliche mit und ohne Migrationshintergrund. Allerdings ist diese Einrichtung nicht für alle offen. Wer an der Hausaufgabenhilfe / Sprachförderung teilnehmen will, muss lernen wollen. Die Nachfrage ist im Laufe der Zeit stark angestiegen. Es hat sich...

  • Lünen
  • 16.07.11
  •  1
Politik
Säcke oder Tonne? Das ist hier die Frage. Foto: Backmann-Kaub

Diskutieren Sie mit: Gelbe Säcke oder Gelbe Tonnen?

Zurzeit wird in Lünen überlegt, die Gelben Säcke abzuschaffen und dafür den Bürgern Gelbe Tonnen hinzustellen. Diese Entscheidung sollten sich unsere Ratsvertreter nicht leicht machen. Wir haben schon graue, blaue und grüne Tonnen. Muss es jetzt auch noch eine gelbe sein? Nicht an jedem Haus ist Platz für eine weitere Tonne. Das Hochwerfen der Säcke in den Müllwagen mit seiner immer gleichen Bewegung mache die Müllmänner krank, argumentieren die Wirtschaftsbetriebe Lünen. Haben wir aber...

  • Lünen
  • 15.07.11
  •  10
Natur + Garten
22 Bilder

Sonntags-Spaziergang, kreuz und quer durch Brambauer

Brambauer stand bisher so gar nicht auf meinem Plan. Da kenne ich mich überhaupt nicht aus und es gab auch niemanden, der mir helfen konnte. Sicher, ich kenne das unvermeidliche Ufo, die Waltroper Straße, das Bürgerhaus und das Krankenhaus (Gott sei Dank nur von außen). Aber sonst? Also war ich heute mal auf der Halde Achenbach, am Ententeich, auf der Halde Tockhausen , rund um das Ufo und am Bergarbeiter-Wohnmuseum. Gesehen habe ich Altes und Neues, Natur und Technik, Schönes, aber...

  • Lünen
  • 10.07.11
  •  1
Überregionales
Gruppenbild mit Hubschrauber. Foto: P. Golz

Bundeswehr-Reservisten bestaunten Hubschrauber

Die Lüner Bundeswehr-Reservisten besuchten das Hubschrauberregiment in Rheine-Bentlage. Dort sind die größten Transporthubschrauber der Bundeswehr stationiert. Nach Besichtigung des Towers und der Radarstation ging es in die Instandsetzungshallen und damit direkt an die Maschine: Sikorski CH 53 in voller Größe, über 10 t schwer, 26,87m lang, 7,60 m hoch, Rotordurchmesser 22,02 m. Die Lüner Rervisten hatten Glück, er herrschte reger Flugbetrieb und so gab es viel zu beobachten.

  • Lünen
  • 05.07.11
Überregionales
Den Kicker ließ sich Fußball-Fan Konrad Schleier früher immer nach Kanada schicken. Fotos: Backmann-Kaub
3 Bilder

Fußball-Opa aus Kanada erfüllt sich einen Traum

Wenn die deutschen Fußballmädels Tore schießen, reißt sich Konrad Schleier vor Freude die rot-weiße Mütze vom Kopf. Der 87-Jährige ist extra aus Kanada gekommen, um das Team von Birgit Prinz siegen zu sehen. Sein WM-Standort ist Brambauer. Konrad Schleier besucht hier seine Nichte Elisabeth Herr am Hasenweg. Großnichte Martina hat ihm WM-Karten für sieben Spiele besorgt, dazu die passenden Fahrkarten und genauen Reisepläne. Immerhin ist Konrad Schleier fast 90. Und lebt seit 60 Jahren in...

  • Lünen
  • 01.07.11
  •  1
Politik
Der Abfallbehälter an der Seilbahntrasse in Brambauer quillt über und wird zu selten geleert. Auf diesen Missstand machte Mareike Machel aufmerksam. Sie mag den schönen ruhigen Weg, doch das Müllchaos stört. Foto: Machel

"Dieser Park macht Angst": Aktion Mängelmeldung ist toll angelaufen

Gut angelaufen ist die Aktion Mängelmeldung des Lüner Anzeigers. Als hätten die Bürger darauf gewartet: Sofort nach der Veröffentlichung gingen bei uns die ersten Coupons mit Hinweisen auf Dreckecken, Straßenschäden und andere Mängel im öffentlichen Raum ein. So schreibt Marianne Schaller, Heinrich-Imigststraße. 10 aus Alstedde: „Seit dem Lippe-Hochwasser wurde der Radweg unter der Konrad-Adenauer-Straße nicht repariert. Das sollte sich die „fahrradfreundliche“ Stadt Lünen ansehen. Ich habe...

  • Lünen
  • 27.06.11
Sport
Schwimmen wollen viele, aber reicht das Angebot?

Sitzen die Schwimmer bald auf dem Trockenen?

Anfang September wird das Lippe Bad eröffnet, das neue zentrale Hallenbad. Es gibt aber nicht nur Vorfreude, sondern auch Sorge. Denn die Bäder Stadtmitte und Altlünen, sowie die Schwimmhallen Horstmar und Brambauer werden geschlossen. „Entgegen dem Ratsbeschluss sogar vor Bezug des neuen Lippe Bades“, kritisiert Franz-Josef Richter. Er ist Vorsitzender des SV Lünen von 1908, mit fast 1.000 Mitgliedern größter Schwimmverein in Lünen. Ein Verein, der sich immer engagiert habe, aber nun im...

  • Lünen
  • 24.06.11
Natur + Garten
17 Bilder

Schönes Schloss Schwansbell

Schloss Schwansbell liegt in einem an englische Parkanlagen erinnernden Gelände. Weite Rasenflächen und alter Baumbestand erfreuen Auge und Seele. Aber nicht nur Park und Schloss sind sehenswert. In einem früheren Wirtschaftsgebäude befindet sich das Museum, das besonders für Großeltern und Enkel interessant sein kann. Hier kann man zeigen und erklären, wie Familien früher gewohnt und womit Kinder gespielt haben. Dabei kommen so manche Erinnerungen hoch. In jedem Fall sind Schloss und...

  • Lünen
  • 19.06.11
  •  2
Ratgeber
16 Bilder

Schloss Schwansbell - Lünen

Jüngstes Adelshaus in Westfalen Das Schloss wurde in den Jahren 1872 bis 1875 von Wilhelm von Westerholt mit zwei achteckigen Türmen errichtet. Vorher wurde es seit 1187 als Rittersitz der Herren von Schwansbell genutzt. Nach dem Abbruch der Anlage wurde nach den Plänen des Dortmunder Baumeisters Fritz Weber der Schlossbau im historischen Stil zwischen 1872 bis 1875 erbaut. 1929 verkaufte Graf Westerholt den Hauptteil des Schlosses an die Stadt Lünen. Weitläufige Parkanlage,...

  • Lünen
  • 11.06.11
  •  2
Politik
Bei Facebook lädt der Nutzer Jugend braucht Freiraum zur Party an der Lippekaskade ein.

Jugend-Demo: Feiern gegen den Frust

Jugend braucht Freiraum – das fordern Lüner Jugendliche im Online-Netzwerk Facebook. Und laden am 18. Juni ab 16 Uhr zu einer Protest-Party an der Lippekaskade ein. „Seid kreativ und bringt alles mit, was für eine gute Party benötigt wird“, schreiben die anonymen Organisatoren. „Musik, Instrumente, Kicker, Drinks, Sofas oder kommt gleich mit eurem Maiwagen.“ Besonders die Forderung nach den Maiwagen geht dabei sicher an die Adresse der Stadt Lünen. Denn seit der letzten Maifeier auf der...

  • Lünen
  • 10.06.11
  •  2
Politik

Autofahren mit über 70 ? Muss das noch sein ???

Und wieder einmal hatten wir einen Unfall mit einem älteren Herren. Zunehmend liest man in der Presse daß oft ältere Menschen ihr Fahrzeug nicht mehr wirklich verkehrssicher führen können. Für meinen Teil wird es da doch wohl mal Zeit daß ab einem gewissen Alter entsprechen Fahrtüchtigkeitsprüfungen abgehalten werden müssten. Und wenn es nicht mehr gewährleistet ist ein Auto zu führen, der Führerschein eingezogen wird. Aus eigener Erfahrung und unmittelbarer Familiennähe weiss ich das es wohl...

  • Lünen
  • 09.06.11
  •  7
Überregionales
Das nächste Klassentreffen ist nicht mehr weit.

Ex-Steinis treffen sich wieder

Vor 20 Jahren verabschiedeten sie sich vom Freiherr-vom-Stein-Gymnasium, jetzt treffen sich die Abiturienten des Jahrgangs 1991 bereits zum dritten Mal wieder. Am Samstag, 18. Juni, wird es ab 17 Uhr in der "Arribar" der Soccer Hall an der Scharnhorststr. 11d in Horstmar soweit sein. Zahlreiche Abiturienten haben schon zugesagt, doch von einigen fehlt leider "jede Spur". Schüler des Abi-Jahrgangs 1991 oder deren Eltern können sich unter den Mail-Adressen pisula@web.de, anja.schulze@web.de...

  • Lünen
  • 08.06.11
Ratgeber

Gurken dürfen wieder in den Salat

Sprossen stehen im Fokus der EHEC-Ermittler, spanische Schlangengurken dagegen dürfen wieder gehandelt werden. Nachdem das Verbraucherschutzministerium NRW die seit 30. Mai geltenden Einschränkungen für den Handel mit spanischen Schlangengurken aufgehoben hat, hat auch die Kreisgesundheitsbehörde Unna ihre Verfügung aufgehoben. Nach wie vor ist unklar, was Ursache oder Auslöser für die gehäuften Erkrankungen ist. NRW-Verbraucherschutzminister Johannes Remmel bleibt deshalb bei seiner...

  • Lünen
  • 07.06.11
Überregionales
4 Bilder

Das war der Super-Samstag

Kirmes-Spaß und Einkaufsbummel: In Lünen fand zum ersten Mal der Super-Samstag statt. Die Geschäfte hatten bis 22 Uhr geöffnet. Es war nicht so voll wie erhofft, aber die CityRing-Händler sind trotzdem im Großen und Ganzen zufrieden. Fotos: EK

  • Lünen
  • 06.06.11
Natur + Garten
See vor Schloß Cappenberg
21 Bilder

Sonntags-Spaziergang

Eigentlich wollte ich ausschließlich über Lüner Gebiet gehen und berichten. Aber das ist nicht so einfach. So bin ich heute also auch über "Nachbargrundstücke" gelaufen. Der Weg führte von der Stadtmitte, wo ich wohne, vorbei am Cappenberger See und am Schloß Cappenberg nach Langern; dann über Wethmar zurück nach Hause. Diese Strecke eignet sich - für alle, die nicht soviel gehen mögen - auch sehr gut zum Radfahren. Beim Fotografieren finde ich ein Fahrrad - wegen des ständigen Auf- und...

  • Lünen
  • 05.06.11
  •  3
Politik
Ein farbenfrohe Aktion und ein edler Hintergrund. Foto: ede

Schüler schickten 200 Ballons mit Botschaften in den Himmel

Schüler der Geschwister-Scholl-Gesamtschule ließen auf dem Lüner Marktplatz 200 Ballons steigen. An den Ballons hingen Kärtchen, auf denen die Schüler geschrieben hatten, wie sie sich eine bessere Gesellschaft vorstellen. Es war eine Aktion im Rahmen von „Schule ohne Rassismus“, wofür die Geschwister-Scholl-Gesamtschule steht. Gerade hatte sie Besuch von Schülern aus Namibia.

  • Lünen
  • 03.06.11
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.