Ladesäulen

Beiträge zum Thema Ladesäulen

Politik
Dr. Michael Wefelnberg, Vorsitzender der CDU-Fraktion Hünxe

CDU-Fraktion will E-Mobilität fördern
Ladesäulen errichten!

Die CDU-Fraktion Hünxe will mit der Elektromobilität in der Gemeinde ernst machen. Dr. Michael Wefelnberg, Vorsitzender der CDU-Fraktion Hünxe, meint: „Obwohl unsere Gemeinde schon einiges für den Klimaschutz getan hat, genannt sei hier nur der Ausbau der erneuerbaren Energien und das regelmäßige Stadtradeln, sehen wir noch deutlich Luft nach oben.“ Hünxe habe die höchste Dichte an Kraftfahrzeugen pro Einwohner in NRW, jedoch stünden diesen vielen Kraftfahrzeugen nur zwei Elektroladesäulen...

  • Hünxe
  • 16.08.21
Wirtschaft
An der Schmiedingstraße in der Dortmunder City wurden die ersten Ladepunkte im Projekt Nox-Block in Betrieb genommen. Mittlerweile kann an 25 neuen Standorten ein E-Fahrzeug geladen werden. Wöchentlich können bis zu zehn weitere Ladepunkte in Betrieb genommen werden.

Elektromobilität: Projekt NOX-Block nimmt Fahrt auf
Dortmund baut E-Ladepunkte an Straßenlaternen

An der Schmiedingstraße in der Dortmunder City wurden die ersten Ladepunkte im Projekt NOX-Block in Betrieb genommen. Mittlerweile kann an 25 neuen Standorten ein E-Fahrzeug geladen werden.         Energiewende heißt auch Verkehrswende. Mit dem Projekt NOX-Block haben sich die Städte Dortmund, Schwerte und Iserlohn zusammen mit den städtischen Versorgern und Dienstleistern, sowie den Universitäten Dortmund und Wuppertal zum Ziel gesetzt, die Stickoxidwerte im Ballungsgebiet zu verringern und...

  • Dortmund-City
  • 05.08.21
Natur + Garten
Immer mehr Ladesäulen für E-Autos schießen aus dem Boden.

Frage der Woche
Wann steigt ihr auf ein E-Auto um?

Bei den Neuzulassungen in Deutschland machen E-Autos inzwischen über zehn Prozent aus. Ladesäulen schießen aus dem Boden, Parkplätze ausschließlich für E-Autos stehen in Städten zur Verfügung und die Anschaffung eines Elektroautos wird noch bis 2025 vom Staat gefördert.  Anreize, auf akkubetriebene Fahrzeuge umzusteigen, sind also da. Ihren Lockrufen folgen inzwischen mehr und mehr Autofahrer. 2020 beantragten Käufer für insgesamt 255.338 Autos eine Förderung. 2019 waren es noch 72.989, heißt...

  • Velbert
  • 23.07.21
  • 19
  • 2
Politik
In Dortmund soll die Ladeinfrastruktur für E-Autos ausgebaut werden. Standorte für Ladestellen können vorgeschlagen werden.

Elektromobilität in Dortmund: Hot-Spot-Analyse ermittelt die aktuelle Auslastung vor Ort
Stadt sammelt Vorschläge für Ladestellen

Dortmund steht vor der Herausforderung, aufgrund der gestiegenen Anforderungen an die nachhaltige Mobilität und anderer Technologien im Bereich der Erneuerbaren Energien und Energieeffizienz die Bereitstellung der benötigten Infrastrukturen und die Bewirtschaftung des Verkehrsraumes insbesondere mit der Raumqualität sinnvoll zu verbinden. Das zentrale Handlungsfeld ist in diesem Zusammenhang die Integration der exponentiell zunehmenden Zahl von Elektrofahrzeugen (Stand 01.02.2021: 4.153...

  • Dortmund-City
  • 12.04.21
Ratgeber
Bert Gruber, Kaufmännischer Leiter der Stadtwerke Velbert und Ralf Dedden, Betriebsleiter Technik des Helios Klinikums Niederberg (v.l.n.r.) freuen sich über die neuen E-Ladesäulen.

Kooperation von Stadtwerke Velbert und Helios Klinikum Niederberg
Neue E-Ladesäulen gehen ans Netz

Die E-Ladeinfrastruktur in Velbert wird weiter ausgebaut. Dazu wurden zwei neue E-Ladesäulen durch die Stadtwerke Velbert auf dem Parkplatz des Helios Klinikums Niederberg ans Netz angeschlossen. Für das Jubiläumsjahr hatten die Stadtwerke Velbert vor Kurzem angekündigt, zusätzlich 21 E-Ladesäulen mit 22 kW und acht Schnellladesäulen mit 50 kW aufzustellen. Bereits bis Mai 2021 soll die Anzahl der E-Ladesäulen in Velbert von 17 auf 46 fast verdreifacht werden. Ganz im Plan liege daher die...

  • Velbert
  • 30.03.21
Wirtschaft
Carlo Marks (links) und Rudolf Swertz freuen sich, dass in Goch drei neue Schnellladesäulen in Betrieb gehen.  Foto: Stadtwerke Goch

Stadtwerke Goch nehmen drei Schnellladesäulen in Betrieb
Hier wird aufgetankt

GOCH. Der Ausbau der Ladeinfrastruktur in Goch schreitet immer weiter voran. In den vergangenen Jahren haben die Stadtwerke Goch bereits 90 Ladepunkte in Goch und den Ortsteilen geschaffen. Hinzu kommen jetzt drei Schnellladesäulen. Diese befinden sich auf den Parkplätzen der Stadtwerke Goch an der Klever Straße, des Hagebaumarktes Swertz und am Internat Gaesdonck. „Für die Entwicklung der E-Mobilität ist eine zuverlässige und flächendeckende Infrastruktur mit Ladepunkten sehr wichtig. Erst...

  • Goch
  • 18.02.21
Ratgeber
Klickt der Nutzer auf eine der bereits vorhandenen oder geplanten Ladesäulen, erhält er Infos zu Adresse, Anzahl der Ladepunkte und Anschlussleistung.

Dortmunder Ladesäulenkarte für E-Autos geht online
Lade-Plan für e-Autos

Die Stadt Dortmund hat eine interaktive Karte ins Netz gestellt, die nicht nur die Lademöglichkeiten für Elektrofahrzeuge im Stadtgebiet zeigt, sondern Bürgern auch die Möglichkeit zur Mitsprache gibt. Durch einfaches Klicken können sie Standorte für neue Ladesäulen vorschlagen. Die Vorschläge werden von der Stadt geprüft und bei Machbarkeit in der Planung berücksichtigt. Klickt der Nutzer auf eine der bereits vorhandenen oder geplanten Ladesäulen, erhält er Infos zu Adresse, Anzahl der...

  • Dortmund-City
  • 26.01.21
Politik

Intelligente Lösungen sind notwendig
Pressemitteilung: Ladestationen an Bahnhöfen

Pressemitteilung vom 29.09.2020 der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen zum Thema: Ladestationen an Bahnhöfen Intelligente Lösungen sind notwendig Der Aufbau einer Ladeinfrastruktur auf den Parkplätzen an unseren Bahnhöfen, Hauptbahnhof und auch am neuen Feldmarker Bahnhof und allen Pendlerparkplätzen ist wichtig und sinnvoll. Der Vorschlag der SPD die notwendige Versorgung von der Oberleitung der Bahn zu nehmen, birgt ein größeres Problem: Ladesäulen benötigen einen Anschluss mit 400 V / 50 Hz, die...

  • Wesel
  • 29.09.20
Wirtschaft
Bereits 2010 schaffte Enni ihr erstes Elektrofahrzeug, einen Fiat 500, an und nahm die erste Ladesäule in Betrieb. Mittlerweile gehören neben 46 Erdgas-Fahrzeugen bereits 14 Stromer zum Fuhrpark des Unternehmens.

Enni startet Initiative zum Ausbau von Ladesäulen / Fördermittel sind beantragt
Einmal Strom tanken, bitte

"Auch wenn aktuell erst rund 50.000 Stromer über deutsche Straßen fahren, in wenigen Jahren könnten es deutlich mehr sein“, sieht Stefan Krämer, Geschäftsführer des Moerser Energielieferanten Enni Energie & Umwelt Niederrhein, die Elektromobilität vor dem Durchbruch. „Die Rahmenbedingungen sind günstig wie nie zuvor“, würden anders als vor Jahren beim Erdgasfahrzeug alle Marktakteure scheinbar an einem Strang ziehen. „Der Gesetzgeber fördert das E-Mobil massiv und auch die Automobilindustrie...

  • Moers
  • 05.01.20
Wirtschaft
Bürgermeisterin Ulrike Westkamp und Stadtwerke-Chef Rainer Hegmann beim Pressetermin an der Fluthgrafstraße.

Stadtwerke installieren vier neue E-Ladesäulen (jetzt auch auf dem Bühnenhaus-Parkdeck)
Bislang sechs Standorte: Das Netz der Ladestationen für Elektroautos wird in Wesel dichter

Die Energiewende schreitet voran, und immer mehr Elektroau-tos werden bald auf den Straßen zu sehen sein. Die emissionsfreien Stromer brauchen ihre eigenen Tankstellen. Stadtwerke und Kommunen haben einen entscheidenden Vorteil bei der Vergrößerung der Ladesäuleninfrastruktur, denn ihr breites Netzwerk und ihre örtliche Präsenz sind wichtige Faktoren. Folglich wappnen sich die Stadtwerke Wesel GmbH für mehr E-Mobilität und weiten das Netz ihrer Ladesäulen aus. Sie haben vier weitere Ladesäulen...

  • Wesel
  • 09.12.19
Politik
Stellten die neuen Elektro-Fahrzeuge des ZBG vor: ZBG-Fuhrparkleiter René Hilgner, Bürgermeister Ulrich Roland, Beigeordnete Linda Wagner und die beiden ZBG-Ermittler Manuel Wehner und Christoph Friesen.

Vier weitere Neufahrzeuge sind bereits bestellt
Zentraler Betriebshof Gladbeck setzt auf Elektroantrieb

Die moderne Technik hat Einzug gehalten in den Fuhrpark des "Zentralen Betriebshofes Gladbeck" (ZBG): Seit wenigen Tagen verfügt man an der Wilhelmstraße über zwei Elektro-Fahrzeuge. Übrigens die ersten beiden Elektro-Fahrzeuge im Besitz der Stadt Gladbeck. Eines der Pritschenfahrzeuge ist für die Leerung von Papierkörben vorgesehen, wogegen das zwei Fahrzeug, das ebenfalls über einen Pritschenaufbau verfügt, im Rahmen der Kampagne "Sauberes Gladbeck" mit dem entsprechenden Logo versehen wurde...

  • Gladbeck
  • 06.12.19
  • 2
  • 1
Politik

Elektro-Autos: Noch viel zu viele offene Fragen

Der Dieselskandal und das weiter steigende Umweltbewusstsein machen es möglich: Auch viele Gladbecker interessieren sich verstärkt für Kraftfahrzeuge mit Elektroantrieb. Doch so richtig kommt der Absatz von E-Mobilen nicht in Schwung. Das liegt sicher auch an den Preisen, die die Automobilindustrie für diese Fahrzeuge aufruft. Dazu gibt es aber auch viele Fragen, die nach einer Beantwortung verlangen. Wann gibt es endlich Akkus, die eine Reichweite von 500 Kilometer ermöglichen? Wann gibt es...

  • Gladbeck
  • 20.10.17
  • 1
Kultur
Ernst-Reuter-Platz am Abend bei Dunkelheit
52 Bilder

Schmuckkästchen bei Nacht - der Ernst-Reuter-Platz

Angestrahlte Bambuspflanzen, Palmen, typische Gräser, kleine Erhebungen und Efeu berankte Bäume mit am Boden bedeckten weißen kleinen Steinen und charakeristischen Litfasssäulen am Ende der Berliner Allee könnten selbst den dort stehenden Berliner Bär beeindrucken und machen den neu gestalteten Ernst-Reuter-Platz, einst vom damaligen Berliner Bürgermeister Willy Brandt, unserem späteren Bundeskanzler eingeweiht, besonders am späten Abend zu einem Schmuckkästchen. Die Pflanzenkünstlerin Tita...

  • Düsseldorf
  • 13.09.14
  • 1
Überregionales
Von dem Service-Angebot von Zurbrüggen für elektromobile Fahrradfahrer und Autofahrer überzeugten sich (v.l.): Günter Leistner vom Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Club (ADFC) Kreisverband Herne und Daniel Sperling, Geschäftsführer BEA-tricks, gemeinsam mit Hausleiter Dirk Melches und Geschäftsführer Achim Zurbrüggen.

Räder an der Steckdose

Zurbrüggen setzt auf Energieeffizienz und Elektromobilität: Mit dem Wohn-Zentrum Herne ist eines der energieeffizientesten Einrichtungshäuser Deutschlands entstanden. Gleichzeitig wird das Thema Elektromobilität von dem Unternehmen gefördert. Direkt vor dem neuen Möbelhaus in Herne stehen für die Kunden 16 Ladesäulen für Elektrofahrräder und zwölf Stromanschlüsse für Elektroautos zur Verfügung. Über das Engagement von Zurbrüggen in Sachen Elektromobilität und Klimaschutz freuen sich viele...

  • Herne
  • 25.05.12
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.