Landesgelder

Beiträge zum Thema Landesgelder

Ratgeber
Vereine und Ehrenamtlich können bei der Stadt entstandene Kosten geltend machen.

Antrag bis zum 3. Juli stellen
Stadt gibt Landesgelder an Ehrenamtliche weiter

Das Land NRW stellt den Kommunen und Landkreisen finanzielle Mittel zur Verfügung, um ehrenamtliche Aktivitäten für Menschen, die in Zeiten von Corona auf Hilfe angewiesen sind, zu unterstützen. Der Kreis Mettmann erhält insgesamt 25.000 Euro. Gemeinnützige Einrichtungen, Nachbarschaftsinitiativen und Vereine können Kosten, die sie beispielweise für das Nähen von Behelfsmasken oder für Fahrten im Rahmen der Einkaufshilfe hatten, erstattet bekommen. Das teilt die Stadt Hilden mit....

  • Hilden
  • 15.06.20
Politik
Befürchtet aufgrund der Corona-Pandemie ein neues Millionen-Loch in der Kasse der Stadt Gladbeck: Bürgermeister Ulrich Roland.
2 Bilder

Verwaltungsspitze ruft nun nach Landesgeldern aus Düsseldorf
Corona sorgt für zusätzliches Millionen-Loch in Gladbecks Stadtkasse

Es sieht düster aus, denn seit Mitte März zieht die Corona-Pandemie nicht nur den Bund und die Länder, sondern eben auch die Städte und Gemeinden weiter nach unten. Da macht Gladbeck absolut keine Ausnahme. „Das von der großen Koalition in Berlin beschlossene Konjunkturpaket hilft, aber nur etwas, da fehlen weitere Entlastungen durch das Land“, schilderten Bürgermeister Ulrich Roland und Stadtkämmerer Thorsten Bunte mit deutlichen Worten die kritische Lage. Es erreichen auch den...

  • Gladbeck
  • 09.06.20
Politik
Die Abrissarbeiten für den Wohnturm der Schrottimmobilie Schwechater Straße 38 in Rentfort-Nord sollen kurzfristig beginnen. Zuvor findet am Montag, 5. August, eine Bürgerversammlung statt.

"Runder Tisch Rentfort" lädt am 5. August zur Bürgerversammlung ein
Aktuelle Infos aus erster Hand zur Schrottimmobilie Schwechater Straße 38 in Gladbeck-Rentfort

Vom "Runden Tisch Rentfort" organisiert wurde die "Bürgerversammlung", bei der am Montag, 5. August, die Besucher im Evangelischen Gemeindezentrum an der Schwechater Straße 32 "Informationen aus erster Hand" betreffs der Schrottimmobilie Schwechater Straße 38 versprochen werden. Ab 18 Uhr werden zu der Versammlung Bürgermeister Ulrich Roland, Stadtbaurat Dr. Volker Kreuzer und mit Peter Breßer-Barnebeck der Leiter der Wirtschaftsförderungsabteilung der Stadt Gladbeck erwartet. Die drei...

  • Gladbeck
  • 27.07.19
Politik
Seitens der Stadt Gladbeck werden konkrete Pläne für die Schwechater Straße 38 verkündet. Aktuell sieht es so aus, als könnte die Schrottimmobilie in Rentfort-Nord bis Ende des Jahres 2019 tatsächlich Geschichte sein.

Aus dem Gladbecker Stadtsäckel sollen 900.000 Euro fließen
Für die Schwechater Straße 38 gibt es endlich konkrete Abriss- und Neubaupläne

Rentfort-Nord. Auf diese Nachricht haben die Menschen in Rentfort-Nord schon sehnsüchtig gewartet: Der Abriss der Schrottimmobilie Schwechater Strase 38 und der Neubau eines Nahversorgungszentrums sind endlich in greifbare Nähe gerückt. Am Montag, 1. Juli, steht das Thema jedenfalls auf der Tagesordnung des Haupt- und Finanzausschusses. In der Sitzung wird der Investor, ein Projektentwickler, die Pläne fur den Abriss und den beabsichtigten eingeschossigen Neubau vorstellen. Die Mitglieder...

  • Gladbeck
  • 21.06.19
  • 1
Politik
Viele Brücken in Gladbeck sind sanierungsbedürftig. Jetzt sichert die Düsseldorfer Landesregierung finanzielle Unterstützung für die unumgänglichen Bauarbeiten zu.

Verkehrsminister antwortet Bürgermeister Roland
Landesgelder für marode Brücken in Gladbeck

Gladbeck/Düsseldorf. Auch in Gladbeck gibt es eine Reihe von Brücken, die deutlich sichtbar sanierungsbedürftig sind. Doch für die erforderlichen Arbeiten fehlt es der Stadt an den finanziellen Mitteln. Jetzt aber zeichnet sich am Horizont ein Hoffnungsschimmer ab: Das Land Nordrhein-Westfalen will die Sanierung von Brücken finanziell unterstützen. Das jedenfalls sichert Landesverkehrsminister Hendrik Wüst in einem Schreiben an Bürgermeister Ulrich Roland ausdrücklich zu. Roland hatte sich...

  • Gladbeck
  • 05.04.19
  • 1
Politik

Auch die Gladbecker SPD will "Straßenausbaubeiträge" abschaffen
Ein Vorschlag, der bei den Bürgern (natürlich) gut ankommt

Straßenausbaubeiträge belasten auch viele Gladbecker Bürger. Da kommen schnell ein paar tausend Euro zusammen, wenn die Stadt die Anlieger zur Kasse bittet, wenn die Straße vor der Haustüre endlich wieder in einen befahrbaren Zustand versetzt wurde. Da können die Gladbecker und auch alle anderen Bewohner von Nordrhein-Westfalen nur neidisch auf die Bundesländer schauen, in denen die Straßenausbaubeiträge nicht (mehr) erhoben werden. Daher kommt der Vorschlag der Landes-SPD gut an, künftig...

  • Gladbeck
  • 04.12.18
  • 3
  • 2
Politik

Schrottimmobilie Schwechater Straße 38: Versprechen lösen riesige Erwartungen aus

Das Land Nordrhein-Westfalen hat nochmals in die Taschen gegriffen und stellt nunmehr insgesamt rund zwei Millionen Euro zur Verfügung, damit die Schrottimmobilie Schwechater Straße 38 endlich aus dem Stadtbild von Rentfort-Nord verschwindet. In dem Stadtteil hat diese Aussicht eine regelrechte "Goldgräberstimmung" ausgelöst. Die Menschen dort sind davon überzeugt, dass der Bau spästens 2019 verschwinden wird und an gleicher Stelle in Rekordzeit ein Einkaufszentrum mit Supermarkt, Discounter...

  • Gladbeck
  • 13.11.18
  • 2
Ratgeber
Da strahlten Bürgermeister Ulrich Roland (links) und Stadtbaurat Volker Kreuzer regelrecht um die Wette: Im Rathaus überreichte die nordrhein-westfälische Bauminsterin Ina Scharrenbach den amtlichen Förderbescheid in Höhe von 1,164 Millionen Euro für den Abriss der Schrottimmobilie Schwechater Straße 38 in Rentfort-Nord.

Schrottimmobilie Schwechater Straße 38 kurz vor dem Abriss?
Land stockt Förderung auf zwei Millionen Euro auf

Rentfort-Nord. Aufatmen im Rathaus am Willy-Brandt-Platz: Im seit mehr als zehn Jahren dauernden Kampf um die Schrottimmobilie Schwechater Straße 38 in Rentfort-Nord ist die Stadt Gladbeck dem angestrebten Abriss der Ruine einen entscheidenen Schritt näher gekommen. Die Zusage der Düsseldorfer Landesregierung, nochmals einen siebenstelligen Geldbetrag zur Verfügung zu stellen, lag zwar schon seit einigen Wochen vor. Doch nun wurde die Sache hochoffiziell, denn im Rathaus überreichte die...

  • Gladbeck
  • 12.11.18
Politik
So stellen sich die Planer den neu gestalteten Rathausplatz vor. Mit einem Baubeginn, die Kosten werden auf rund 2,2 Millionen Euro beziffert und im Rathaus setzt man wieder auf eine 80prozentige Förderung, ist vor 2020 keinesfalls zu rechnen.

Kosten liegen bei rund 2,2 Millionen Euro: Für den Gladbecker Rathausplatz soll es eine Frischzellenkur geben

Gladbeck. In seiner jetzigen Form schon seit fast 30 Jahren gibt es den Rathausplatz vor dem Gladbecker Rathaus. Selbstverständlich hat der "Zahn der Zeit" seine Spuren hinterlassen, zumal der Willy-Brandt-Platz ja auch zum Teil turbulente Momente erlebte. Nun aber soll das Areal eine deutliche Aufwertung, Stadtbaurat Dr. Volker Kreuzer spricht von einer "Frischzellenkur", erhalten. Den Mitgliedern des Innenstadtausschusses wurde die entsprechenden Pläne auch bereits präsentiert. Doch ein...

  • Gladbeck
  • 20.09.18
Politik
Mit 5,87 Millionen Euro erhält Gladbeck den "Löwenanteil" aus dem neuen Städtebauförderprogramm "Zukunft Stadtgrün". Das Geld ist für die Realisierung des Projektes "Sportpark Mottbruch" bestimmt. Den entsprechenden Förderbescheid nahm Bürgermeister Ulrich Roland jetzt aus den Händen von Ina Schnarrenbach (Ministerin für Heimat, Kommunales, Bauen und Gleichstellung des Landes Nordrhein-Westfalen) in Empfang.

5,87 Millionen Euro für den"Sportpark Mottbruch"

Gladbeck/Düsseldorf. Das ist zweifelsohne mal eine gute Nachricht: Das Land Nordrhein-Westfalen fördert den geplanten "Sportpark Mottbruch" im Süden von Gladbeck mit einer Summe von insgesamt 5,87 Millionen Euro. Den entsprechenden Förderbescheid konnte Bürgermeister Ulrich Roland vor wenigen Tagen aus den Händen von Ina Scharrenbach, Ministerin für Heimat, Kommunales, Bauen und Gleichstellung des Landes Nordrhein-Westfalen, in Empfang nehmen. Die Geldmittel stammen aus dem...

  • Gladbeck
  • 09.12.17
Politik

Die "neue" Landstraße in Gladbeck: Tempo 30? Tempo 50?

Die Landstraße in Butendorf wird erneuert. Das ist gut so, denn die nach der Horster Straße wichtigste Nord-Süd-Verbindung hat in den vergangenen Jahren doch sehr unter dem hohen Verkehrsaufkommen gelitten. Ein neues Gesicht soll der gesamte Straßenzug erhalten. So mit Parkbuchten, Querungshilfen und der bisherige Baumbestand soll durch Neupflanzungen ersetzt werden. Das klingt nach Abbau von Parkplätzen und so was kommt bei den Anwohnern, die derzeit ihre Autos sowohl am linken als auch...

  • Gladbeck
  • 03.11.17
  • 7
Politik
Eine Zuwendung in Höhe von 703.00 Euro hat die Münsteraner Bezirksregierung in Sachen "Schwechater Straße 38" bewilligt.

703.000 € an Landesgeldern sollen Umgestaltung "Schwechater Straße 38" auf Fahrt bringen

Gladbeck/Münster. Geldsegen aus Münster für Gladbeck unmittelbar vor dem Weihnachtsfest: Die Bezirksregierung hat jetzt eine Zuwendung in Höhe von exakt 703.000 Euro bewilligt. Das Geld stammt aus dem Förderprogramm "Stadtumbau West" des Landes Nordrhein-Westfalen und ist konkret für die weitere Umsetzung des städtischen Entwicklungskonzeptes für das Stadtumbaugebiet Rentfort-Nord bestimmt. Dabei geht es natürlich um die Zukunft der Immobilie Schwechater Straße 38. "Mit dem Abriss und...

  • Gladbeck
  • 06.12.16
  • 1
Politik

Oberhof & Stadtbaurat: Ein zäher Kaugummi

Zwischen SPD und CDU ist ein neuerlicher Streit ausgebrochen: Die Christdemokraten fordern die Besetzung des seit zwei Jahren verwaisten Stadtbaurat-Posten im Gladbecker Rathaus. Begründet wird die Forderung auch damit, dass es in Sachen "Neuer Busbahnhof in Stadtmitte" derzeit gar nicht vorangeht. Und schon ist die SPD ziemlich sauer. Unabhängig von dem politischen Getöse muss aber festgestellt werden, dass sich das Projekt "Neuer Busbahnhof" schon wie ein "zäher Kaugummi" hinzieht:...

  • Gladbeck
  • 15.11.16
Politik
Steht die Schrottimmobilie Schwechater Straße 38 nun endgültig vor dem "Aus". Nach mehreren vergeblichen Versuchen einer gütlichen Einigung geht die Stadt Gladbeck nun rechtlich vor, um einen Abriss des Komplexes noch im Jahr 2016 in die Wege leiten zu können. Ansonsten verfallen nämlich die Gelder, mit denen das Land Nordrhein-Westfalen den Abriss des Wohn-/Geschäftszentrum unterstützten würde.

Schwechater Straße 38: Kommt endlich das "Aus" für die Schrottimmobilie in Rentfort-Nord?

Rentfort-Nord. Der Schandfleck von Rentfort-Nord – die Schrottimmobilie Schwechater Straße 38 – soll bald der Vergangenheit angehören. Die letzten 3 von 266 Miteigentümern, die mit lediglich zwei Prozent Anteil lange Abriss und Neubau des maroden 14-geschossigen Hochhauses aus Spekulationsgründen blockiert hatten, sollen nun per Rückbaugebot dulden müssen, dass die Bagger anrollen. Denn zusammen mit der "KHRB GmbH" als Haupteigentümerin hat die Stadt Gladbeck jetzt ein kompliziertes...

  • Gladbeck
  • 29.10.16
Politik
Michael Hübner erfreut über die Landeszuweisung für 2017.

440.000 Euro mehr für die Gladbecker Stadtkasse

Gladbeck.„Diese Nachricht ist sehr erfreulich für die Sitzung des Gladbecker Stadtrates, in der der städtische Haushalt 2017 eingebracht wird“, ist dem Vorsitzende der SPD-Ratsfraktion, Michael Hübner, die Freude regelrecht ins Gesicht geschrieben. Denn nach der 27. Oktober von der Landesregierung veröffentlichten neuen Modellrechnung für das Gemeindefinanzierungsgesetz 2017 (GFG 2017) wird Gladbeck mit insgesamt rund 76 Mio Euro zirka 440.000,- Euro mehr Landeszuweisungen erhalten als im...

  • Gladbeck
  • 27.10.16
  • 1
Politik
2 Bilder

Bis Freitag, 15. Juli, Landesgelder beantragen zur Regulierung der Hochwasserschäden!

Das Land Nordrhein-Westfalen hat dem Kreis Wesel heute weitere 1,5 Millionen Euro für die Zahlung der Unwetter-Soforthilfe bereitgestellt, um den Menschen in den betroffenen Gebieten zu helfen. Anträge hierfür können noch bis Freitag, 15. Juli 2016, beim Kreis Wesel eingereicht werden. Laut dem Ministerium für Inneres und Kommunales NRW steht Soforthilfe ausschließlich für Geschädigte in folgenden Kommunen aus dem Kreis Wesel zur Verfügung: Hamminkeln, Hünxe, Schermbeck, Sonsbeck, Wesel und...

  • Wesel
  • 12.07.16
Politik
Nach der Vertragsunterzeichnung steht dem Abriss der „möbelparadies“-Ruine in Butendorf nichts mehr im Wege.

Allen Gerüchten zum Trotz: möbelparadies-Ruine ist verkauft - Öffentlich geförderter Wohnraum wird hier entstehen!

Butendorf. Die Unterschriften auf dem Vertrag wurden noch unmittelbar vor dem Weihnachtsfest geleistet und damit steht nun fest: Bereits in absehbarer Zeit wird die Schrott-Immobilie „möbelparadies“ in Butendorf der Vergangenheit angehören, wenn die Abrissbagger ganze Arbeit geleistet haben. Über die Geldsumme, die der auswärtige Investor für das „möbelparadies“ auf den Tisch legen musste, wurde zwar Stillschweigen vereinbart, bekannt geworden sind aber bereits die Pläne für die künftige...

  • Gladbeck
  • 06.01.15
  • 6
  • 1
Politik

Rettung in allerletzter Sekunde!

In sprichwörtlich letzter Sekunde kam die Rettung für die Schulsozialarbeit in Gladbeck: Für die Jahre 2015 bis 2017 gibt es von der Landesregierung einen landesweiten Zuschuss von 48 Millionen Euro pro Jahr. Allein Gladbeck profitiert mit 280.000 Euro von dieser Entscheidung. Und die immens wichtige Schulsozialarbeit ist zumindest vorerst gesichert. Aber warum bloß hat man in Düsseldorf so lange mit der Bewilligung der Gelder gewartet? Die Diskussionen um die Fortsetzung des Angebotes...

  • Gladbeck
  • 02.12.14
  • 1
Politik
Auch über Gladbeck tobte am Pfingstmontag in den Abendstunden der Gewittersturm "Ela" und richtete erhebliche Schäden an. Aus der Landeskasse erhält die Stadt nun eine Finanzspritze über 208.165 Euro.

Nach Pfingststurm: Auch Gladbeck erhält Landesgelder

Das Land Nordrhein-Westfalen wird 44 Städte und Gemeinden, die vom Unwetter "Ela" am Abend des Pfingstmontags in besonderer Weise betroffen waren, mit insgesamt 30 Millionen Euro helfen. Das hat das Kabinett in Düsseldorf beschlossen. „Wir wissen, dass die geschädigten Kommunen unsere finanzielle Unterstützung benötigen. Jetzt soll die Hilfe schnell und unbürokratisch ankommen“, sagte Kommunalminister Ralf Jäger. Die Mittel sollen den Kommunen daher ohne Antrag direkt zugewiesen werden....

  • Gladbeck
  • 26.08.14
  • 2
  • 1
Politik

Weniger Geld aus Düsseldorf für Gladbeck?

Der Beitritt zum „Stärkungspakt“ mit den damit verbundenen Sparmaßnahmen vor Ort hat die Stadt Gladbeck scheinbar vor dem unabwendbaren Ruin gerettet. Aber eben nur scheinbar, denn aus der Landeshauptstadt Düsseldorf sickerten jetzt Infos durch, die die „Rettung“ zumindest in Frage stellen. Möglicherweise können schon bald die so genannten „Schlüsselzuweisungen“ aus der Landeskasse für Gladbeck deutlich geringer als bisher ausfallen. Vorgeschlagen wird eine Neuberechnung der...

  • Gladbeck
  • 30.04.13
  • 3
Politik
Eher mager ist bislang die Bilanz des „Gladbecker Kinderzimmer“: Im Januar 2013 wurden dort durchschnittlich 8 Kinder pro Tag, lediglich an Samstagen bis zu 20 Jungen und Mädchen, betreut.

„Kinderzimmer“: Werden hier öffentliche Gelder „verbrannt“?

Gladbeck. Schon im Vorgeld gab es Diskussionen und zum Teil heftige Kritik. Doch allen Unkenrufen zum Trotz hielt man seitens der Verantwortlichen im Rathaus an der Entscheidung fest und setzte das ehrgeizige Projekt „Gladbecker Kinderzimmer“, das Bestandteil des „Projekt Stadtmitte“ ist, in die Realität um. Nun scheint es so, als würden die Skeptiker mit ihren mahnend-warnenden Worten Recht behalten, denn der Start der Einrichtung im Haus Friedrichstraße 3 muss sich wohl das Prädikat...

  • Gladbeck
  • 15.02.13
  • 1
Politik

Vorgezogene Bescherung bringt "Geldsegen" für Gladbeck

Die Düsseldorfer Landesregierung hat noch einmal nachgerechnet und herausgekommen ist eine wirklich „vorgezogene „Bescherung“: Aus den Mitteln des „Solidarpakt II“ erhält Gladbeck voraussichtlich 4,4 Millionen Euro pro Jahr mehr als bislang vorgesehen. Ermöglicht wurde dieser unerwartete Geldsegen durch andere „Solidarpakt II“-Kommunen, die bislang offensichtlich falsches Zahlenmaterial vorgelegt haben. Für den neutralen Beobachter stellt sich da zwangsläufig die Frage, ob die falschen...

  • Gladbeck
  • 08.12.12
Überregionales

Ein wahrlich teures Kinderzimmer

Bald wird das neue „Kinderzimmer“ an der Friedrichstraße in der Innenstadt seine Türen für junge Besucher öffnen. Ein wahrlich teures Kinderzimmer, denn über drei Jahre werden wohl Kosten in Höhe von insgesamt fast 350.000 Euro auflaufen. Trotzdem hat man im Rathaus an der Umsetzung der Idee festgehalten, denn schließlich übernimmt das Land Nordrhein-Westfalen im Rahmen des Projektes „Soziale Stadt“ immerhin 90 Prozent der Kosten. Bleibt für die Stadt Gladbeck ein Eigenanteil von „nur noch“...

  • Gladbeck
  • 22.09.12
  • 3
Politik
Im Anschluss an die Vorstellung des Sparkonzeptes konnten die Teilnehmer des Info-Abends in einzelnen Diskussionsforen ihre Meinung zu den Plänen vortragen. Als Ansprechpartner standen kompetente Verwaltungsmitarbeiter, so zum Beispiel der 1. Beigeordnete Rainer Weichelt (rechts) zur Verfügung. Foto: Braczko

Gladbeck muss sparen! Den Bürgern scheint das egal zu sein!

Gladbeck. Gladbeck muss sparen, doch den Bürger ist das scheinbar völlig egal. So könnte man das Geschehen am vergangenen Dienstag in der Stadthalle beschreiben, denn es waren vielleicht 70 Personen, die dort an der Bürgerversammlung zum Thema „Sparkonzept“ teilnahmen. Mit großer Überzeugung trug Bürgermeister Ulrich Roland das erarbeitete Konzept vor. Keine Frage, die Verwaltung macht es sich nicht leicht, denn „Geschenke“ an die Bürger verteilen, das kommt besser an, als Gebühren zu...

  • Gladbeck
  • 30.08.12
  • 3
  • 1
  • 2
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.