lanstroper-ei

Beiträge zum Thema lanstroper-ei

Ratgeber
Das Lanstroper Ei und sein Umfeld sind übrigens auch im Winter ein lohnenswertes Ausflugsziel (Archivbild).
3 Bilder

Rund um die KunstºOrte "nordwärts" Im Dortmunder Norden
Mit Kindern daheim kreativ sein

Derzeit stehen viele Eltern vor der Herausforderung, ihre Kinder abwechslungsreich und mit Spaß zu Hause zu beschäftigten. Das 2020 von "nordwärts" durchgeführte Online-Kunstprojekt „KunstºOrte“ könnte hier für die Familien eine spannende und kreative Alternative sein. In sechs YouTube-Videos zeigt Kunst- und Medienpädagogin Simone Sonnentag, kurz: „Simi“, Schritt für Schritt, wie Kinder oder auch die ganze Familie farbenfroh aktiv und kreativ eigene Kunstwerke gestalten können. Unter...

  • Dortmund-Nord
  • 20.01.21
Vereine + Ehrenamt
Begutachteten gemeinsam den Fortschritt am Lanstroper Ei (v.l.): Klaus Ahrenhöfer (Förderverein Lanstroper Ei), Bruno Schreurs (stellv. Vorsitzender des Fördervereins), Bodo Champignon (Vorsitzender), Franz-Josef Kniola (Staatsminister a.D.) OB Ullrich Sierau sowie Sabine Poschmann (MdB) und Thomas Westphal (Geschäftsführer Wirtschaftsförderung).

Dortmund-Grevel
Das Lanstroper Ei wirft sich in Schale

"Wir sind wirklich happy, es fehlen nur noch Teile der Treppenläufe. Das ist Peanuts. Dann ist der erste Abschnitt fertig", freute sich Bruno Schreurs (stellv. Vorsitzender des Fördervereins Lanstroper Ei), als er die bisherigen Sanierungsarbeiten an der berühmten Dortmunder Landmarke mit geladenen Gästen begutachtete. Franz-Josef Kniola (Staatsminister a.D.), Oberbürgermeister Ullrich Sierau sowie Sabine Poschmann (MdB) und Wirtschaftsförderer Thomas Westphal konnten sich überzeugen, dass der...

  • Dortmund-Nord
  • 18.08.20
Fotografie
5 Bilder

Das Lanstroper Ei - der Wasserturm
Ansichten der bekannten Landmarke

Das Lanstroper Ei als Testobjekt  Eigentlich war nur geplant die bekannte Dortmunder Landmarke im Dortmunder Nordosten als Testobjekt für Objektive zu nutzen. Wie gesagt eigentlich, doch so am Monitor dachte ich mir, ich zeige sie doch und vielleicht sind sie von Interesse, auch wenn das Motiv schon sehr häufig gezeigt wurde. Bis auf ein Foto, entstanden alle Bilder gestern und heute und mit unterschiedlichen Kameras und  Objektiven. Ein Foto u.a. mit einem 50 Jahre alten analogen Tokina...

  • Lünen
  • 07.06.20
  • 8
Kultur
Bundestagsabgeordnte Sabine Poschmann und Fördervereins-Vorsitzender Bodo Champignon vor dem Lanstroper Ei. Das Bild ist übrigens lange vor der Corona-Krise schon 2015 entstanden.

Bund fördert Sanierung des Lanstroper Ei
Arbeiten am ehemaligen Wasserturm Grevel machen gute Fortschritte

„Heute hat der Haushaltsausschuss des Bundestages 290.000 Euro für die Sanierung des Lanstroper Ei freigegeben“, verkündet die Bundestagsabgeordnete Sabine Poschmann. Die Dortmunderin hatte sich erfolgreich dafür eingesetzt, dass Mittel aus dem Denkmalschutz-Sonderprogramm des Bundes für den 115 Jahre alten ehemaligen Wasserturm Grevel zur Verfügung gestellt werden. „Auch wenn wir aktuell im Bundestag mit Hilfsmaßnahmen gegen die Corona-Krise gut ausgelastet sind, setzen wir uns natürlich...

  • Dortmund-Nord
  • 06.05.20
Natur + Garten
Offizielle Vorstellung des neuen Turmfalken-Nistkastens auf dem Dach der Gesamtschule Scharnhorst.

Falken-Nest fürs Dach der Gesamtschule Scharnhorst

Ursprünglich hatten die Naturschützer der AGARD um Heinz Heitland (im Bild r.) und Herbert Stölzner (3.v.r.), die in den Stadtbezirken Scharnhorst und Brackel bereits 20 Bruthilfen für Turmfalken in Hochspannungsmasten, an Kirchen und anderen hohen Gebäuden angebracht haben, das "Lanstroper Ei" als nächsten Standort für den mit 160 Euro von der Bezirksvertretung Scharnhorst mitfinanzierten Nistkasten ausgeguckt. Doch wegen der langwierigen Bauarbeiten am Greveler Wasserturm vermittelten...

  • Dortmund-Nord
  • 15.03.20
Kultur
Der heute in Lünen lebende und arbeitende  Filmemacher Uwe Koslowski (l.) und sein Berater, der Journalist und Regionalhistoriker Horst Delkus, präsentieren vor dem Haus Wenge ihr wichtigstes Arbeitsgerät: die Kameradrohne und deren Fernsteuerung mit Bildschirm. Lange Jahre lebten beide selbst in Lanstrop.
11 Bilder

Filmemacher zeigen Lanstrop im Wandel
„Heimat Lanstrop“ feiert am 28. November ausverkaufte Premiere

Bekannte, aber auch weniger bekannte Ecken von Lanstrop werden in dem Dokumentarfilm „Heimat Lanstrop - Ein Dorf im Wandel“ zu sehen sein. Der Filmemacher Uwe Koslowski hat ihn mit lokaler Unterstützung gedreht – auch per Drohne. Koslowski wurde bei dem 92-minütigen Dokumentarfilm mit dem Titel „Heimat Lanstrop - Ein Dorf im Wandel“ vom Journalisten und regionalen Historiker Horst Delkus beraten. Matthias Hüppe, 1. Vorsitzender vom Verband Wohneigentum Lanstrop, kümmerte sich vor allem um die...

  • Dortmund-Nord
  • 19.11.19
Kultur
Der ehemalige Adelssitz von Haus Wenge an der Alekestraße in Lanstrop befindet sich zurzeit im Umbau, aber zwei Räume können am Denkmaltag besichtigt werden.
5 Bilder

„Modern(e): Umbrüche in Kunst und Architektur“
Den Dortmunder Nordosten beim Tag des offenen Denkmals entdecken

Geschichtsinteressierte und Denkmalbegeisterte werden sich am Sonntag, 8. September, deutschlandweit wieder auf den Weg machen, um mehr über ihre Stadt- und Denkmal-Landschaft zu erfahren. Auch Dortmund ist wieder dabei, zum 26. Mal schon. Das diesjährige Motto „Modern(e): Umbrüche in Kunst und Architektur“ knüpft an das 100-Jahr-Jubiläum des Bauhauses an. Auch im Nordosten Dortmunds gibt es an dem Tag viel zu entdecken: Ein einzigartiges bauliches Ensemble bilden in Brackel die...

  • Dortmund-Nord
  • 27.08.19
Politik
In die Jahre gekommen ist die Stahlkonstruktion des Greveler Wasserturms, das meist als Lanstroper Ei betitelt wird.

Freude bei der SPD: Ratsmehrheit sichert Sanierung des Greveler Wasserturms

Die SPD-Fraktion im Rat der Stadt Dortmund freut sich über den mehrheitlichen Beschluss des Rates, die Sanierung des so genannten Lanstroper Eis zu sichern und fortzuführen. Damit spricht sich der Rat dafür aus, dass diese Landmarke im Dortmunder Nordosten langfristig erhalten bleibt. Zum Hintergrund: Der Rat hatte 2015 beschlossen, den Wasserturm in Grevel, das Lanstroper Ei, zu sanieren. Der erste Bauabschnitt dieser Sanierung ist in der gesamtstädtischen Bedarfs- und Maßnahmenliste für 2018...

  • Dortmund-Nord
  • 14.07.17
Kultur
Das "Lanstroper Ei" müsste korrekterweise eigentlich als Greveler Wasserturm bezeichnet werden.
2 Bilder

Der Greveler Wasserturm hat jetzt sein ganz eigenes Lied

Nun hat der Greveler Wasserturm - manchen besser als "Lanstroper Ei" bekannt - auch sein ganz eigenes Lied. Jochen Marcholek aus Grevel, Mitglied des Greveler Heimatvereins, Sparte Gesang, ist Akkordeon-Spieler und musikalischer Inspirator des vereinseigenen Chors. Schon häufig hat er Gesangskompositionen geschaffen oder auch Potpourris für die Sangesbrüder zusammengestellt. "Sein jüngstes Werk ist nun ein Lied, das vom Wasserturm erzählt, der zwar als ,Lanstroper Ei' bekannt ist, jedoch...

  • Dortmund-Nord
  • 11.04.17
Kultur
Das Lanstroper Ei ist eine der vielen Stationen am "Tag des offenen Denkmals" am Sonntag (11.9.). Von 11 bis 17 Uhr gibt es dort Führungen durch den Förderverein Lanstroper Ei e.V., die Scharnhorster Künstlerin Bruni Braun wird ihre Bilder vom Wasserturm ausstellen. Foto: SchmälzgerSeite 12
3 Bilder

Das Ei des Nordens am Tag des offenen Denkmals

Das Lanstroper Ei ist eine der vielen Stationen am "Tag des offenen Denkmals" am Sonntag (11.9.). Von 11 bis 17 Uhr gibt es dort Führungen durch den Förderverein Lanstroper Ei e.V., die Scharnhorster Künstlerin Bruni Braun wird ihre Bilder vom Wasserturm ausstellen.

  • Dortmund-Nord
  • 09.09.16
Ratgeber
9 Bilder

Bunter Ausflug

Passend zum gestrigen Feiertag hab ich mich auf`s Rad geschwungen um Fotos von einem Objekt zu schießen,welches ich Euch in der Vergangenheit schon öfters beschrieben habe, Damit Ihr Euch nicht langweilt habe ich diesmal der Kunst freien Lauf gelassen. MfG

  • Menden-Lendringsen
  • 28.03.16
  • 8
  • 10
Kultur
Bruni Brauns Originalgemälde "Osterzeit" (plus Text) ist derzeit in der Praxis-Galerie an der Droote 50 in Scharnhorst zu bestaunen.Foto: privat/B. Braun

"Osterzeit" -im Bilde: Wasserturm-Gemälde in Scharnhorst ausgestellt

"Alle Jahre wieder ist nicht nur Weihnachtszeit"... - macht die Scharnhorster Künstlerin Bruni Braun und Aktive des Stadtbezirksmarketings Scharnhorst angesichts des bevorstehenden Osterfests darauf aufmerksam, dass es vielleicht doch einmal wieder an der Zeit sei, "an unseren Wasserturm zu erinnern". Bruni Braun weist darauf hin, dass ihr österliches Original-Gemälde des Greveler Wasserturms - im Volksmund meist als Lanstroper Ei bezeichnet - plus gereimten derzeit wieder eingezogen ist in die...

  • Dortmund-Nord
  • 28.03.16
Kultur
Hieronymus Bosch "Garten der Lüste
14 Bilder

Was ist denn das - ein Lanstroper Ei ?

Irgendwann hatte ich irgendwo schon einmal etwas von einem speziellen Ei gehört mit einem seltsamen Namen. Ich kannte zwar den Begriff "Fabergé - Ei", aber das war ja wohl etwas anderes. Das hat etwas mit Kunst zu tun. Aber ein Ei in, aus oder von Lanstrop ? Nicht bekannt. Das Ei wurde in der Kunst immer wieder stilisiert und dem eigentlichen Zweck entfremdet dargestellt, so von Salvador Dali, dem katalani- schen Surrealisten. Oder schon in der Zeit um 1450 bis 1516 von Hieronymus Bosch mit...

  • Goch
  • 14.11.15
  • 3
  • 4
Politik
Wilhelm Auffahrt

Lanstroper Ei: Linke & Piraten wünschen sich Freigabe als Aussichtsplattform

Dortmund-Grevel. Die Fraktion DIE LINKE & PIRATEN begrüßt die geplante Sanierung des Denkmals „Lanstroper Ei“. Doch nach Abschluss der Sanierung möchten die Linken & Piraten den Wasserturm gerne für die Öffentlichkeit freigeben. „Der Wasserturm ist in seiner Art einmalig – im Gegensatz zu vielen Industriedenkmälern. Deshalb begrüßen wir die geplante Sanierung des Lanstroper Ei’s, zumal sich voraussichtlich auch die NRW Stiftung sowie die Denkmalbehörde an der fast 900.000 Euro teuren Maßnahme...

  • Dortmund-Nord
  • 21.10.15
Kultur
7 Bilder

Wassertürme

Bei disem Bauwerk welches auf dem Barkhausen-Prinzip aufbaut,wird der Behälter mit einem Fassungsvermögen von 2000 Qubikmeter von einem Stahlgerüst getragen,was die Funktion erkennbar werden lässt. Die Höhe dieses Behälters beträgt 18,30m und der Durchmesser 14,00m. Damit wurde seinerzeit die Wasserversorgung der Haushalte und Zechen in den umliegenden Gemeinden sichergestellt. Die Gesammthöhe des 1982 stillgelegten Behälters beträgt 60m. Noch ist eine Restaurierung nicht beschlossen und darum...

  • Menden-Lendringsen
  • 12.03.15
  • 7
  • 8
Kultur
6 Bilder

Wassertürme

Um die Waseversorgung im nördlichen Ruhrgebiet sicher zu stellen,wurde das "Lanstroper Ei"einst errichtet und war bis 1982 in Betrieb.Das Wasser wurde Bei Fröndenberg-Warmen der Ruhr entnommen und mittels Pumpen in Speicherbehälter "Am Haarstrang"auf ca.216 Meter Höhe gepummt.Von dort lief es über ein Kanalisationtssyshem dem natürlichen Gefälle folgend den auf 60 Meter ü NN befindlichen Turm bei Lanstrop zu befüllen. War der maximale Füllstand erreicht wurde der Zufluss von einem Ventil...

  • Menden-Lendringsen
  • 21.09.14
  • 1
  • 1
Natur + Garten
Die Landmarke Lanstroper Ei und der See sind Ziele einer schönen Wanderung durchs Grüne , die Leser Eckart Rockrohr als Dortmund-Tipp vorschlägt.

Lust zu wandern oder radeln?

Viele schöne Ausflugsziele und Lieblingsorte unserer Leser haben uns zu unserem Aufruf erreicht. Unter dem Motto „öffeln verbindet“ verrieten Leser uns ihre Dortmunder Geheimtipps, die mit Bus und Bahn gut zu erreichen sind. Folgenden Tipp für eine längere Wanderung schickte uns Eckart Rockrohr: Wer Lust auf eine dreieinhalb bis vierstündige Wanderung hat, fährt mit der U 42 zur Endhaltestelle Grevel und macht sich von hier aus zu Fuß oder mit dem Rad auf den Weg über die Levringhauser- über...

  • Dortmund-City
  • 05.04.13
Kultur
Landschaftsbilder nach Spitzweg-Motiven, aber auch Werke etwa mit der Kurler Kirche präsentiert Johann-Otto Henrich aus Asseln derzeit im Brackeler Knappschaftskrankenhaus.

"Spitzweg und ich" auf Krankenhausfluren in Brackel

Derzeit und noch bis zum 30. März präsentiert der Asselner Künstler Johann-Otto Henrich im "Knappi" in Brackel seine Ausstellung „Spitzweg und ich“ im Rahmen der Reihe „Kunst und Kultur im Knappschaftskrankenhaus“. Seit über 15 Jahren malt Johann-Otto Henrich die großen Werke von Carl Spitzweg nach – und kommt damit überall gut an. Neben den Spitzweg-Motiven finden die Besucher natürlich auch eigene Werke Henrichs. Zum Beispiel das Lanstroper Ei oder die Kurler Kirche. Als Rentner genießt...

  • Dortmund-Ost
  • 06.02.13
Überregionales
Mohnblumenfeld am Lanstroper Ei. Fotos: ede
2 Bilder

Feldmohn

Rot die Pracht unter Ähren, und der Sonne Gold im Feld, trunken schwere Kelche, Glut, die fest zusammen hält. Leuchtjuwelen glänzen, Feuertropfen Stück für Stück, wiegen sich im Sommerwind, erblühtes, stilles Glück. Leichtes Seligschweben, noch wird sich die Erde nähren. Traumempfundene Stunden, Flammen Tag für Tag, immer möcht ihr Tanzen währen, Wehmut liegt in dem was kommen mag. Fiebern und sich wehren, letztes Aufbegehren, heißer roter Brand, berührt hat sie des Todes Hand. Grüne Kapseln...

  • Lünen
  • 21.06.12
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.