Alles zum Thema Leid

Beiträge zum Thema Leid

Kultur
Die Solistinnen (von links): Christine Hesseler (Sopran), Lisa Ochsendorf (Klavier) und Atsuko Ota (Klavier).
4 Bilder

Musikverein probt für erstes Konzert mit neuem Chorleiter am 12. Mai
Von Hopfenranke, Donaustrand und Nachtigall

Die Liebesliederwalzer op. 52 von Johannes Brahms Eine von Brahms’ besonders liebenswerten Kompositionen sind die Liebesliederwalzer. Brahms war ein begeisterter Walzerspieler. Er hat sich in Wien, wo er ab 1862 immer wieder für längere Zeiten lebte, durch Walzer von Johann Strauss (1825-1899), Franz Schubert (1797-1828) und durch die Wiener Volksmusik inspirieren lassen. Die Texte stammen aus der Sammlung Polydora, in der Georg Friedrich Daumer böhmische und osteuropäische Gedichte und...

  • Wesel
  • 29.04.19
Politik
Das PETA-ZWEI-Streetteam Dortmund ist ein Verbund freiwilliger Unterstützer, die sich für die Ziele der Jugendkampagne PETA ZWEI der Tierschutzorganisation PETA Deutschland e.V. einsetzen.

PETA-Aktionen vor Ostern in der Dortmunder City
Vom Leid der Hühner

Mit dem Leid hinter dem morgendlichen Frühstücksei konfrontierten PETA-Aktivisten am Samstag Passanten auf dem Platz von Netanya in der Dortmunder City. Die Aktion wird am kommenden Samstag (13.4.) ab 12.15 Uhr wiederholt und soll Verbraucher zu Ostern mit der "Mach-dich-eifrei"-Kampagne überzeugen. Die Tierschützer wollen auch den Nudelhersteller Newlat GmbH mit den bekannten Marken Birkel und 3 Glocken von einer Produktion ohne Eier überzeugen. Sie klärten über die Missstände und Torturen...

  • Dortmund-City
  • 08.04.19
Blaulicht
7 Bilder

Autobahnpolizei greift aus aktuellem Anlass hart durch
Gaffer: "Sich am Leid anderer ergötzen"

Wie zuvor berichtet (siehe Beitrag), gab es am gestrigen Donnerstag einen schweren Unfall auf der A1, wobei zwei Menschen schwer- un einer leichtverletzt wurden. Zuvorgegangen war dem Drama ein Auffahrunfall mit vier beteiligten LKW. Leider spielten sich auf der Gegenfahrbahn wieder unglaubliche Szenen ab. Dutzende Verkehrsteilnehmer, insbesondere LKW-Fahrer, präsentierten ein offenkundig erkenntnisfreies Verhalten. Beim Vorbeifahren zückten Dutzende Verkehrsteilnehmer ihre Smartphones und...

  • Stadtspiegel Kamen
  • 08.02.19
  •  1
  •  1
Ratgeber
 Der Umgang mit einem depressiv erkrankten Menschen bringt auch Angehörige häufig an ihre Belastungsgrenze. Der neue ‚AOK-Familiencoach Depression‘ hilft Angehörigen den Alltag besser zu bewältigen.

AOK startet ‚Familiencoach Depression
Neues Online-Angebot für Angehörige

Depressionen gehören zu den häufigsten seelischen Störungen im Erwachsenenalter. Wie sich ein Erkrankter fühlt, ist für Angehörige und Freunde meist kaum nachvollziehbar. Die Erkrankung ist daher nicht nur für den Betroffenen, sondern auch für Familie und Freunde eine große Belastung und mit vielen Unsicherheiten verbunden. Um Angehörige dabei zu unterstützen, startet die AOK jetzt ein neues Online-Angebot. Der auf wissenschaftlicher Basis entwickelte ‚Familiencoach Depression‘ hilft ihnen,...

  • Dortmund-City
  • 23.11.18
  •  1
Vereine + Ehrenamt
Die Enge bei Tiertransporten demonstrierten Tierschützer dicht gedrängt in einem Auto in der Dortmunder Innenstadt.

PETA protestiert:„Tiere gehören in die Freiheit, nicht auf die Autobahn“

Qualvolle Todesfahrten stoppen, das ist das Ziel der Tierschützer bei Peta. Das Zwei-Streetteam des Tierschutzvereins demonstrierte auf dem Platz von Netanya in Dortmund gegen Tiertransporte. Dicht an dicht gedrängt veranschaulichten die maskierten  Aktionsteilnehmer das Leid der Tiere aus einem Auto heraus, während andere Tierfreunde mit Postern auf das Thema aufmerksam machten. Die Botschaften: „Ich bin keine Ware“. Die Tierfschützer appellieren an Amtsveterinäre, von ihrem Recht Gebrauch zu...

  • Dortmund-City
  • 15.10.18
  •  1
  •  1
Ratgeber
Wilderich von Boeselager, Marie-Inez von Boeselager, Stefanie Brandt

Dem Leid seinen Stachel ziehen

Hospizkreis Menden gestaltete Montagstreff Beim Montagstreff im Januar hat sich der Hospizkreis Menden mit einem Thema beschäftigt, das die meisten Menschen, denen es gut geht, ignorieren möchten: Umgang mit dem Leid. Wilderich von Boeselager hat den Abend vorbereitet. Als Grundlage diente das Buch: Dem Leid seinen Stachel ziehen – Wenn existenzielle Prüfungen zur Lebenschance werden. Herausgeber sind zwei Journalisten, die Holländerin Joelle Verreet und der Deutsche Adam Georg von...

  • Menden (Sauerland)
  • 08.01.16
  •  1
Überregionales
2 Bilder

Warum?

- Gedanken - Ich betrachte den kleinen Planeten, der in der Schwerelosigkeit vor mir schwebt. Fast perfekt rund, sieht er aus wie eine schöne blaue Kugel, er strahlt Frieden, Ruhe und Glück aus. Er ist vollkommen – auf den ersten Blick. Ich könnte damit spielen, ihn wie einen Ball hin und her hüpfen lassen. Ich könnte ihn wie einen Stein in die Weite des Alls schleudern, könnte ihn auch vernichten. Aber ich tue es nicht. Ich ziehe ihn näher heran und sehe ihn mir genauer an. Viele...

  • Hemer
  • 12.05.15
  •  1
Vereine + Ehrenamt
21 Einkaufswagen wurden voll mit Sachspenden für sozial Bedürftigte.

Volle Einkaufswagen für die Dortmunder Tafel

21 gefüllte Einkaufswagen mit von Bürgern gesammelten Sachspenden kamen im Rahmen einer Aktion der Commerzbank für die Tafeln in Dortmund und Castrop-Rauxel zusammen. Volker Diedrichs, Anja Rutkat und David Ebert von der Commerzbank übergaben die Lebensmittel an Dr. Horst Röhr von der Dortmunder Tafel (v. l. n. r.).

  • Dortmund-City
  • 17.12.14
Überregionales
Opfer von Kriminalität und Gewalt kommen sich oft vergessen und alleine vor. Der „Weisse Ring“, der in Gladbeck eine von bundesweit 420 Außenstellen betreibt, hilft diesen Menschen schnell, unbürokratisch und direkt. Derzeit ist der „Weisse Ring“ auf der Suche nach weiteren ehrenamtlichen Helfern.

Gewaltopfer mit ihrem Leid nicht alleine lassen: "Weisser Ring" bietet seine Hilfe an

Traurig aber wahr: Auch in Gladbeck gehören Kriminalität und Gewalt fast schon zum Alltag. Nein, auch hier leben die Menschen nicht auf einer „Insel der Glückselirgkeit“. Die Opfer von Kriminalität und Gewalt erleiden sowohl körperliche und seelische sowie materielle Schäden. Sie werden bedroht, überfallen, beraubt, misshandelt, sexuell missbraucht oder gar getötet. Bundesweit sind derzeit fast sechs Millionen Straftaten registriert. Darunter befinden sich mehr als 281.000 Fälle aus dem...

  • Gladbeck
  • 21.08.14
Kultur
Der Referent Peter Buter

KKV: „Woher kommt das Leid? - Wie kann Gott Leid zulassen?“

Der Referent Peter Buter, OStR. i.R., stellte einem großen interessierten Zuhörerkreis des KKV – Verband der Katholiken in Wirtschaft und Verwaltung, dieses immer wieder hinterfragte Thema vor. Zur ersten Frage gab er einen Überblick über die verschiedenen Ursachen von Leid. Dass unsere kleine private Welt und auch die große Welt von Leid und Übel aller Art betroffen sei, könne jeder selbst leicht beschreiben und damit diese erste Frage beantworten. In der zweiten Frage werde nach der...

  • Monheim am Rhein
  • 21.03.14
  •  1
Überregionales

Die Eishölle in der Death Row Texas

Dieser Brief wurde mir von Eric Cathey, einem Insassen des Todestrakts in Texas zugeschickt, weil er hofft, dass so viele Menschen auf das Schicksal der Gefangenen dort aufmerksam gemacht werden. Über Kommentare würde Eric sich sehr freuen. Die Eishölle im Todestrakt Haben Sie sich jemals gefragt, was Sie tun würden, wenn Sie in einer kalten Höhle gefangen wären, um Wärme zu finden? Ist eine absurde Frage, oder? So lächerlich, wie sie zu sein scheint, ist sie für mich in Wirklichkeit...

  • Herne
  • 27.01.14
Kultur
3 Bilder

Hilflose Tränen

Hilflose Tränen Ich schau mich um, nehme das Elend wahr. Tränen fließen unaufhaltsam über das Leid der Welt; könnte ich doch helfen wie ich Tränen vergieße....

  • Mülheim an der Ruhr
  • 28.12.13
  •  15
  •  7
Überregionales
Marie S. * sollte für 14 Tage in die Kurzzeitpflege. Sie starb im Krankenhaus. (Name von der Redaktion geändert.)
2 Bilder

Spuren schweren Leidens: Wurde Marie S.* misshandelt?

Es gibt Schicksale, die auch erfahrenen Reportern unter die Haut gehen. Dass, was Marie S.* vor ihrem Tod erlitten haben muss, zeugt von großem Leid. Marie S. * starb im Alter von 91 Jahren im Krankenhaus. Sie war von Kopf bis Fuß mit Wunden übersät. Das ist aus insgesamt zehn Fotos, die dem Stadtspiegel Herten und dem Wochenblatt Herne vorliegen, ersichtlich. Das sagt auch ihre Tochter. Die in Herten lebende Monika R.* (* sämtliche Namen von der Redaktion geändert) hatte ihre an Demenz...

  • Herten
  • 05.09.13
  •  3
Kultur
Lebens-Strömungen
2 Bilder

Herz - Schmerz

Entfremdung Zwei Menschen begegnen sich mit bang schlagenden Herzen, blicken sich an und sehen sich nicht betrachten ihre Gesichter und erkennen sie nicht öffnen die Augen und sind trotzdem blind hören ihre Stimmen und sind doch stumm kennen sich lange und sind sich fremd geworden vernehmen Worte und verstehen sie nicht berühren sich aber spüren es nicht gehen weiter und bleiben doch stehen haben viele Fragen wagen es nicht zu sagen gehen, reden, leben...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 30.05.13
  •  4
Ratgeber

Glauben heisst auch gleichtzeitg Nicht-Wissen

Wenn ich glaube, weiß ich nicht. Ich glaube nur. Solange ich nicht weiß, kann ich glauben, was immer ich will. Tue, was Du willst. Glauben ist ebenfalls, seinen Willen zu tun. Es gibt auch Fanatiker, die so fest an ihrem Glauben festhalten, dass die Realität falsch ist, sollte sie sich anders zeigen. Leider gibt es davon noch viel zu viele. Sie bekämpfen sich auch gerne einander. Welcher Glaube ist denn nun der Richtige? Sind vielleicht nicht auch alle falsch? Nur eine Lüge, eine Täuschung,...

  • Dortmund-City
  • 06.02.13
Überregionales
Der Kommentar im Lokalkompass Lünen.

Kommentar: Fröhliche Weihnacht überall?

Strahlende Kerzen. Schöne Geschenke. Glückliche Menschen. Fertig sind die frohen Weihnachten. Ist es wirklich so einfach? Weihnachten – das ist leider auch in unserer Nachbarschaft nicht überall eine Garantie für Stunden im Kreise der Familie, mit vielen (teuren) Geschenken und reich gedeckten Tischen. Denn dass es neben all dem Glanz immer noch die andere Seite gibt, vergessen viele in diesen Tagen schnell. Frohe Weihnachten wünschen, das ist leicht gemacht. Selbst aber mithelfen, dass...

  • Lünen
  • 21.12.12
  •  1
Überregionales
WUNDERVOLLE BLUMEN

MOMENTE...

Momente in unserem Leben ...im Leben einer FRAU... Welche Momente sind die, die das Leben so lebenswert machen? So schön, so unverwechselbar... Immer nur die wirklich SCHÖNEN??? Natürlich fallen JEDEM dazu gleich einige Momente ein... verschiedene, klar, denn wir sind nun einmal verschiedene Menschen! Leider fallen einigen vielleicht auch Momente ein... Zeiten, in denen es GAR nicht so lebenswert, so rosig aussah... Natürlich... Nun... NIE sollte man vergessen, dass es MEHR...

  • Essen-Ruhr
  • 11.12.12
  •  10
Überregionales
Der rebellierende nackte Hiob: Die 2 Meter hohe Betonplastik wird am Altar der Christuskirche aufgestellt.
2 Bilder

1. Ökumenische Bibelnacht mit "Hiob"

„Wie kann Gott Leiden zulassen?“ Diese Frage steht im Mittelpunkt der 1. Ökumenischen Bibelnacht am Freitag, 9. November, zu der Mitglieder der Evangelischen Kirchengemeinde und der Katholischen Lambertigemeinde ab 19 Uhr in die Christuskirche einladen. In St. Lamberti hat die Bibelnacht bislang zwei Mal stattgefunden - beginnend am frühen Abend, wird bis in die Nacht aus einem Buch der Bibel gelesen, in der Regel aus einem bekannten Evangelium. Zum 9. November, der Tag, an dem 1938 die...

  • Gladbeck
  • 06.11.12
Kultur
Abendhimmel über Wesel... Gedanken bei denen, die wir LIEBEN

LIEBE - schenkt LIEBE

LIEBE schenkt LIEBE Liebe schenkt Leben Leben schenkt Leid Leid schenkt Sorge Sorge schenkt Wagnis Wagnis schenkt Glaube Glaube schenkt Hoffnung Hoffnung schenkt Leben Leben schenkt Liebe LIEBE schenkt LIEBE ( Margot Bickel/Hermann Steigert aus "Pflücke den Tag") DAS... ist NICHT von mir! SOWAS Schönes, Sinniges... stammt nicht aus meiner Feder... es ist ein Spruch aus einem vor mehr als 30 Jahren erschienen Buch... "Pflücke den Tag" von Margot Bickel... stammt dieser...

  • Essen-Ruhr
  • 05.08.12
  •  13
  •  7
Kultur
Inmitten der Lebensräder

Größe

Durch alle Lebensräder geschleust, wurde er belohnt, geprüft, geschunden; hat überlebt besitzt kaum das Nötigste. Ist verstummt vor Leid oft erfroren an menschlicher Kälte. Ertrug Verletzungen, Demütigungen die ihn zu zerstören drohten; hat nie resigniert immer an das Gute geglaubt. Er ist Mensch geblieben, zufrieden und trotz aller Erfahrungen fähig seinen Mitmenschen gegenüber Freundlichkeit, Mitgefühl und Wärme zu bewahren.

  • Mülheim an der Ruhr
  • 17.03.12
  •  7
Kultur
Einsam

Der Einsame...

Selbst bei strömendem Regen sitzt er auf der Bank draußen im Park, scheint den unbarmherzig auf ihn niederprasselnden Regen nicht zu spüren. Alle rennen hastig vorbei, kaum ein Blick streift den Einsamen dort draußen, es gibt keinen Halt, keinen Schutz für ihn. Tag für Tag schlurft er in löchrigen Schuhen durch diesen Park. Alle kennen ihn, niemand beachtet ihn, keiner erbarmt sich, wie kalt sind wir doch oft! Stumpf der Blick des Verzweifelten, man erkennt nicht ob nur...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 09.12.11
  •  1
Kultur
Kleine Theater aus Papier sorgen derzeit in der Alten Cuesterey in Borbeck für Furore.
5 Bilder

Matinee rund um Liebe und Leid

Über ein volles Haus freuten sich die Organisatoren des Kultur-Historischen Vereins Borbeck (KHV), als sich in der Alten Cuesterey der Vorhang für die Ausstellung „Großes Theater auf kleinen Bühnen“ öffnete. Interessiert folgten rund 100 Besucher bei der Eröffnung der Papiertheater-Schau den fachkundigen Ausführungen des Essener Sammlers Christian Reuter, der die Historie, die Drucktechnik für die Ausschneidebogen sowie den Aufbau von Dekorationen und Figuren erläuterte. Beim Rundgang...

  • Essen-Borbeck
  • 18.11.11
Überregionales

Besonderer Liebesbeweis

Liebe kann so schön sein - und manchmal so schmerzvoll. Eine solch einschneidende Erfahrung muss jetzt wohl ein junger Mann gemacht haben, der mit seinem Leid erstaunlich offen umging: An einer vielbefahrenen Straße nutzte er Laternenpfähle, um seiner (Ex-)Freundin herzerweichende Botschaften zu übermitteln. Mit mehr als 20 laminierten Din A4-Zetteln pflasterte er die Straße, Mast an Mast setzte er mit fortlaufenden Botschaften damit alle in Kenntnis. Nicht nur über seinen Gemütszustand,...

  • Moers
  • 21.09.11
  •  13
  • 1
  • 2