Linienstraße

Beiträge zum Thema Linienstraße

Politik
Geschlossen sind die 16 Häuser an der Dortmunder  Linienstraße, wo sonst 150 bis 180 Prostituierte arbeiten. Die Frauen sehen sich ihrer legalen Arbeitsstätte und ihrer Existenz beraubt. Immer mehr arbeiten illegal. Keiner will sich outen, sagen die Prostituierten, warum sie nicht fotografiert werden wollen, sie fürchten Diskriminierung.
8 Bilder

Prostituierte wollen wieder im Bordell arbeiten und räumen mit Vorurteilen auf
Christina: "Wir machen das freiwillig!"

Rund 160 Frauen sind es, die derzeit in den bunten Häusern der Bordellstraße nicht arbeiten können. Doch Alex, Christina, Gabi und ihre vielen Kolleginnen sorgen sich nicht nur wegen ihren coronabedingten Arbeitsverbots an der Dortmunder Linienstraße. Einige CDU-Politiker wollen ein Sexkauf-Verbot wie in Schweden.  Christina ist kein Opfertyp. "Ich mache das freiwillig", betont die selbstbewusste Blondine. Keiner zwinge sie auf den Strich zu gehen. Mit vier Kolleginnen ist sie ins Keuning-Haus...

  • Dortmund-City
  • 14.07.20
  • 1
  • 2
Politik
"Terre des femmes". die Dortmunder Städtegruppe weist darauf hin, dass die Öffnung von Bordellen vor allem den Freiern, den Zuhältern und den Bordellbetreibenden nutzt.

Terre des femmes Dortmund begrüßt Urteil, Bordelle weiter zu schließen: Unterstützung und Ausstieghilfen nötig
Frauen informieren auf der Linienstraße

Die Städtegruppe Dortmund von "Terre des femmes" begrüßt das Urteil des Oberverwaltungsgerichts vom 25.Juni, dass durch die Corona Schutzverordnung keine „sexuellen Dienstleistungen“ in Prostitutionsstätten, Bordellen und ähnlichen Einrichtungen in Nordrhein-Westfalen erbracht werden dürfen. Das heißt, dass die Bordelle in der Linienstraße nach wie vor geschlossen bleiben. Stellungnahme (Simone Kleinert, Koordinatorin Städtegruppe Dortmund): "..In der letzten Zeit interessieren sich die Medien...

  • Dortmund-City
  • 06.07.20
Kultur
4 Bilder

Menschen in der Linienstraße
aus der Sicht der Künstlerin Bettina Brökelschen

Zur Ausstellungseröffnung im CAFÈPLUS Mittwoch, den 5. Juni 2019 um 18.00 Uhr (Ausstellungsdauer: Freitag, den 31. Mai bis Dienstag den 28. Juni 2019) sind Sie und Ihre Freunde herzlich eingeladen. Einführende Worte von Jutta Geißler-Hehlke Förderverein der Dortmunder Mitternachtsmission e.V. CAFÈPLUS Gnadenort 3 - 5 44135 Dortmund Telefon: 0231 1888770 www.aidshilfe-dortmund.de Zwei Jahre lang arbeitete die Dortmunder Künstlerin Bettina Brökelschen an ihren Bildern zum Thema Linienstraße. Nach...

  • Dortmund-City
  • 28.05.19
Politik
Politiker im Puff: In der Dortmunder Bordellstraße suchten die SPD-Landtagsabgeordneten (v.l.:) Volkan Baran, Landtags-Vizepräsidentin Carina Gödecke und Anja Butschkau das Gespräch mit Petra Papirowski und Silvia Vorhauer von der Mitternachtsmission sowie mit den Frauen, die hier an der Linienstraße arbeiten.

Besuch im Bordell
Prostituierte in der Linienstraße wünschen sich weniger Diskriminierung

Eine bildhübsche Blondine in Glitzerbody und hohen Stiefeln sitzt am Fenster und schaut auf die Straße. Sie arbeitet, zahlt Steuern und doch will kaum eine Kasse sie versichern. Denn ihr Arbeitsplatz ist die Nr. 8 auf der Linienstraße. Als Prostituierte eine Krankenversicherung zu finden ist nicht leicht, eine Wohnung auch nicht. Daran hat weder geändert, dass Prostitution seit über 90 Jahren legal ist, noch das Prostitutionsschutzgesetz. Daher wollen die beiden jungen Frauen, die in der...

  • Dortmund-City
  • 29.01.19
  • 1
Kultur
Werk von Bettina Brökelschen
10 Bilder

100 Jahre Mitternachtsmission – Bettina Brökelschen malt „Menschen in der Linienstraße“ – konkret, nah und gefühlvoll

Zwei Jahre lang arbeitete die Dortmunder Künstlerin Bettina Brökelschen an ihren Bildern zum Thema Linienstraße – jetzt sind die Werke fertig und werden erstmals ausgestellt: Am Samstag, dem 22. September 2018 ab 19 Uhr in der Evangelischen Stadtkirche St. Petri auf dem Westenhellweg. Die Ausstellung ist ein weiterer Höhepunkt zum 100jährigen Jubiläum der Dortmunder Mitternachtsmission. Eintrittskarte Mitternachtsmission Dass eine Künstlerin ihren Motiven so nah kommt und kommen darf, ist...

  • Dortmund-City
  • 15.09.18
  • 3
  • 5
Überregionales
Foto: Bettina Brökelschen  (von links: Nedo Setka, (Linienstraße), Andrea Lipphardt (Dortmunderin des Jahres), Jutta Geißler-Hehlke (Vorsitzende Förderverein) Ulla Haus (Linienstraße), und Petra Timmerhues (Schatzmeisterin Förderverein)

Förderverein der Mitternachtsmission und Delegation aus der Linienstraße feiern Dortmunderin des Jahres Andrea Lipphardt

Andrea Lipphardt, zweite Vorsitzende des Fördervereins der Dortmunder Mitternachtsmission, wurde bei der diesjährigen Mitgliederversammlung mit einem Sektempfang gefeiert für ihre Auszeichnung zur Dortmunderin des Jahres (neben Dr. Harbig und Karin Nottebom). Der Verein gab einen kleinen Sektempfang mit vielen Glückwünschen und Umarmungen für Andrea Lipphardt. Als besondere Überraschung kamen Nedo Setka und Ulla Haus als Delegation aus der Linienstraße mit einem riesigen Blumenstrauß und einer...

  • Dortmund-City
  • 27.12.16
  • 2
Überregionales

Schwerpunktkontrollen der Polizei in der Nordstadt in Stahlwerk- und Linienstraße

Schwerpunkt-Kontrollen zur Gefahrenabwehr haben Einsatzkräfte der Dortmunder Polizei von Freitagabend (6.5.), 22 Uhr, bis Samstagmorgen (7.5.,), 6 Uhr, in der Nordstadt durchgeführt. Hierbei konzentrierten sich die Beamten auf erkannte Problemgruppierungen auf öffentlichen Wegen und Plätzen sowie bekannten Treffpunkten. In der Stahlwerkstraße im Borsigplatz-Viertel kontrollierten die Einsatzteams ein Café und die Personen, die sich hier aufhielten. Bereits bei Eintreffen der Einheit versuchte...

  • Dortmund-Nord
  • 08.05.16
Überregionales

Unfallflucht: Opel-Fahrer in Asseln gestellt

Nach einem Verkehrsunfall auf der Linienstraße am Samstag (31.1.) gegen 1 Uhr flüchtete der 25-jährige Fahrer mit seinem Opel bis Asseln. Erst am Ende der Brackeler Straße (L663n/OWIIIa) ging der Unfallflüchtige den Beamten eines ihm nacheilenden Streifenwagens ins Netz. Widerstandslos ließ er sich vorläufig festnehmen. Im Opel des Dortmunders fanden die Polizisten zudem Drogen. Auf der Wache musste sich der 25-Jährige außerdem einer Blutprobe wegen Alkoholverdachts unterziehen, durfte indes...

  • Dortmund-Ost
  • 02.02.15
Politik
Zum zweiten Mal verloren Frauen einen Rechtsstreit zur Prostitution. Im Bild eine Demo gegen die Schließung des Strichs.

Sexsteuer wird weiter gezahlt

Sechs Euro pro Tag müssen Prostituierte weiterhin als Sex-Steuer zahlen. Nach einem Urteil des Verwaltungsgerichts kann die Stadt weiterhin direkt von den Sex-Arbeiterinnen mitkassieren. Mehrere Prostituierte hatten geklagt, dass Dortmund doppelt kassiere, von ihnen und von den Bordellen, in denen sie arbeiten. Doch das Gericht gab der Stadt recht: Die Steuer könne auf die Freier umgelegt werden. Dies war nicht das erste Urteil in Sachen Prostitution: Zuvor hatte die Stadt die...

  • Dortmund-City
  • 13.02.14
Kultur
„Mörderspur“ und „Linienstraße“ werden bei einer Doppel-Buchpremiere in der Stadt- und Landesbibliothek vorgestellt.

Lesung aus „Mörderspur“ und „Linienstraße“

Gleich zwei neue Krimis von Dortmunder Autorinnen feiern bei einer Lesung am Montag (14.) um 19.30 Uhr in Studio B der Stadt- und Landesbibliothek am Max-von-der-Grün-Platz ihre Buchpremiere: Christina Füssmann stellt ihren Krimi „Mörderspur“ vor, Anne-Kathrin Koppetsch ihren Roman „Linienstraße“. Der Eintritt kostet drei Euro. „Mörderspur“ von Christina Füssmann ist ein Justizkrimi, in dem die Entwicklung modernster wissenschaftlicher Methoden der Verbrechensbekämpfung eine wichtige Rolle...

  • Dortmund-City
  • 11.10.13
Vereine + Ehrenamt
Unter dem Motto "Stark für unsere Rechte" wird in den Clubs in der Linienstraße für die Mitternachtsmission gesammelt.

Im Puff wird gesammelt

Der Förderverein der Mitternachtsmission hat jetzt die ersten Sammelbüchsen in den Clubs an der Linienstraße geleert. Die dort arbeitenden Frauen werfen kleinere Summen in die Sammeldosen. Darüber freuen sich Ulla Haus, Andrea Lipphardt, die ehemalige Leiterin der Mitternachtsmission und jetzige Vorsitzende des Fördervereins, Jutta Geißler- Hehlke und ihre Nachfolgerin Andrea Hitzke.

  • Dortmund-City
  • 12.09.13
  • 1
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.