Alles zum Thema LKW-Verbot

Beiträge zum Thema LKW-Verbot

Politik
Zu solchen Verkehrssituationen wie hier in der Grünstraße soll es künftig nicht mehr kommen. Anwohner der Südstadt streben ein Bürgerbegehren an und laden am Samstag, 13. April, ab 11 Uhr zu einer Podiumsdiskussion zum Thema ein.    Foto: privat

Bürgerbegehren gestartet - Podiumsdiskussion am 13. April, Johannes-Zentrum, Uhlandstraße 32, Hattingen
Hattingen: Lkw raus aus der Südstadt

Dr. Mathias Otte und Hans-Günter Fischer gehören zu den Initiatoren eines Bürgerbegehrens, das es in der Südstadt geben soll. Ihre Begründung: "Der LKW–Durchfahrtsverkehr hat in den Hauptanlieferzeiten zwischen 6 und 13 Uhr erhebliche Ausmaße angenommen und das, obwohl die Durchfahrt nur für Anlieger zugelassen ist." Trotz mehrerer Eingaben von Einzelpersonen an die Stadtverwaltung, um auf diesen für Schüler gefährlichen Zustand hinzuweisen, habe es immer die gleichen Aussagen gegeben, wie...

  • Hattingen
  • 29.03.19
  •  1
Ratgeber

Hagen: Lkw-Fahrverbot auf der Fuhrparkbrücke

Im Zuge der regelmäßigen Bauwerksprüfungen wurden durch den Wirtschaftsbetrieb Hagen (WBH) massive, nicht behebbare Schäden an der Fuhrparkbrücke festgestellt. Aus diesem Grund sind lastreduzierende Maßnahmen notwendig. Die Brücke wird daher für Lkw, also Fahrzeuge mit einem zulässigen Gesamtgewicht von mehr als 3,5 Tonnen, gesperrt. Unter besonderen Auflagen dürfen lediglich Fahrzeuge des Hagener Entsorgungsbetriebs (HEB) und der Hagener Straßenbahn AG das Bauwerk überqueren. Eine...

  • Hagen-Vorhalle
  • 25.10.18
Politik
Utz Kowalewski, Fraktionsvorsitzender DIE LINKE & PIRATEN

„Schadstoff-Belastung entlang der B1 ist hausgemacht“

„Jetzt haben wir alle die Quittung bekommen für die Verweigerungshaltung von SPD und CDU.“ Ärgerlich kommentierte gestern Utz Kowalewski, Vorsitzender der Fraktion DIE LINKE & PIRATEN, das jetzt vorliegende Gutachten zur Schadstoff-Belastung entlang der B1. Schwarz auf weiß attestiert das Gutachten der Stadt Dortmund, dass die Stickstoffdioxid-Belastung entlang der B1 (zwischen Westfalenhallen und B 236n) „zu hoch“ ist. Das wird in einer aktuellen Medieninformation der Stadt Dortmund...

  • Dortmund-Süd
  • 15.03.17
Ratgeber
Staus auf der A40 Rheinbrücke Duisburg-Neuenkamp und Umgebung sind vorprogrammiert. Foto: Hannes Kirchner

A40 Rheinbrücke Duisburg-Neuenkamp: Sperrung für LKW auf Dienstag verschoben

Staus und Verkehrschaos sind vorprogrammiert: Seit Freitag, 27. Februar, läuft der Verkehr auf der A40-Rheinbrücke Neuenkamp in Richtung Essen nur noch über eine Fahrspur, ab Dienstag, 10. März, dürfen in diese Richtung keine LKW und Fahrzeuge mehr fahren, die schwerer als 3,5 Tonnen sind. Richtung Venlo bleibt die Brücke allerdings zweistreifig befahrbar. Grund für die wahrscheinlich fünf Wochen dauernden Einschränkungen sind dringend notwendige Schweißarbeiten an den schwer geschädigten...

  • Duisburg
  • 06.03.15
Politik

Unerwartete Ergebnisse

Die Phönixstraße in Butendorf gehörte lange nicht zu den gefragtesten Wohnrevieren in Gladbeck. Das hat sich aber geändert und vor allen Dingen Familien mit Kindern haben hier ein neues Zuhause gefunden. Mit ihren Forderungen „Tempo 30“ sowie „Durchfahrtverbot für Lkw“ sind die Anwohner aber - vorerst - gescheitert. Denn die Stadt Gladbeck verweist auf mehrfach durchgeführte Geschwindigkeitsmessungen und Lkw-Zählungen auf der Straße. Das ist für die Anlieger bitter. Und das Problem wird...

  • Gladbeck
  • 04.09.14
  •  6
  •  1
Politik
Der Lkw-Durchgangsverkehr stößt vor allem den Gartenstädtern sauer auf. Die dortige B1-Bürgerinitiative hatte das auf vier Jahre befristete Lkw-Verbot auf Probe ursprünglich vorgeschlagen. Die Verwaltung hat den Vorschlag aufgegriffen.

Lkw-Verbot auf der B1 // SPD in der BV Innenstadt-Ost setzt auf Solidarität der Dortmunder Stadtbezirke

Den Brummi-Lindwurm B 1 hat die SPD in der Bezirksvertretung (BV) Innenstadt-Ost schon seit geraumer Zeit im Visier. „Jetzt gibt es durch EU-Vorgaben aber die Möglichkeit, der Immissionsschleuder einen weiteren Zahn zu ziehen“, sagt Carsten Wember, SPD-Fraktionssprecher. Denn seit 2006 wird der gesetzlich zulässige Höchstwert von 40µg/m³ Stickstoffdioxid (NO²) an den Messstellen Rheinland- sowie Westfalendamm (B 1) ununterbrochen überschritten. Das Umweltbundesamt sieht dabei die Minimierung...

  • Dortmund-Ost
  • 07.02.14
Politik
Berichtet werden soll am Dienstag (28.1.) in der Bezirksvertretung Innenstadt-Ost im Franziskuskus über das stadtweit nicht unumstrittene ganztägige Lkw-Verbot auf der Bundesstraße 1 in Dortmund. Der Bezirk Ost, vor allem die Gartenstadt, ist stark betroffen.
2 Bilder

Knackpunkt Verkehr // Bezirksvertretungen Innenstadt-Ost und Brackel tagen

Zu ihren ersten Sitzungen im neuen Jahr 2014 kommen die beiden für den Dortmunder Osten zuständigen Bezirksvertretungen (BV) Innenstadt-Ost und Brackel in den nächsten Tagen zusammen. Die BV Ost tagt am Dienstag, 28. Januar, um 16 Uhr – allerdings nicht wie gewohnt im Hanse-Saal im Rathaus, sondern im Oststädter Franziskushaus, Franziskanerstr. 3. Die Mitglieder der BV Brackel kommen dann zwei Tage später am Donnerstag, 30. Januar, um 16 Uhr im Sitzungssaal im Brackeler Balou, Oberdorfstr....

  • Dortmund-Ost
  • 24.01.14
Politik
Lärm und Abgase der Lkw beinträchtigen vor allem die Anwohner beiderseits der B1 in der Gartenstadt und der südlichen Innenstadt - im Stadtbezirk Innenstadt-Ost.

SPD Innenstadt-Ost zum geplanten Lkw-Verbot auf der B1: „Erster Aufschlag für weitere Aktivitäten“

Die Ankündigung der Verwaltung, ein befristetes Lkw-Durchfahrtverbot auf der B1 anzustreben, wird auch vom SPD-Stadtbezirk Innenstadt-Ost unterstützt. „Mit der dauerhaften Überschreitung der EU-Grenzwerte für Stickstoffdioxid wird die Gesundheit der Menschen, die an der B1 wohnen und arbeiten, nachhaltig gefährdet. Wir freuen uns, dass die Verwaltung die Situation ernst nimmt“, sagt Stadtbezirksvorsitzende Brigitte Steins. Für Carsten Wember, SPD-Fraktionssprecher in der Bezirksvertretung...

  • Dortmund-Ost
  • 14.01.14
Politik
Die Verwaltung will den Lkw-Durchagnsgverkehr auf der B 1 stoppen.

Verwaltung schlägt Lkw-Verbot auf Bundesstraße 1 in Dortmund vor

Dortmund. Die Verwaltung der Stadt Dortmund hat gestern beschlossen, dem Rat in der Sitzung am 13. Januar vorzuschlagen, ein ganztägiges Lkw-Durchgangsverbot für die Dauer von vier Jahren auf der Bundesstraße 1 zu befürworten. Der Beschluss solle dann der Bezirksregierung zur Entscheidung vorgelegt werden. Hintergrund: Bereits 2011 hatte der Rat einen Vorschlag der Verwaltung zum Durchfahrtsverbot für Lkw abgelehnt, die damalige Argumentation war ausschließlich auf die Lärmproblematik...

  • Dortmund-Süd
  • 07.01.14
  •  1
Politik
Ein Verbotsschild für Brummifahrer: Hier dürfen sie nicht abbiegen. Für die CDU ist die Montage des Schildes ein Beleg, dass die Sorgen der Bürger ernst genommen würden. Foto: Klaus Mönnicks

Lkw-Jammer! Bürgerinitiative in Friemersheim zückt Dienstag die Kameras

Die Bürgerinitiative „Keine Lkw in Friemersheim“ will Nägel mit Köpfen machen. Am folgenden Dienstag, 16. Juli, sollen engagierte Bürger und Bürgerinnen mit Kameras ausgestattet losziehen, um in Friemersheim und Rheinhausen ganztägig einen „Blitzmarathon gegen Lkw-Fehlverkehre“ durchzuführen. So beschloss man es bei der letzten Sitzung im Clarenbachhaus in Friemersheim mit über 50 Bürgerinnen und Bürgern. Gemeinsam will man Brummis fotografieren, die trotz Verbotsschilder ihren Weg nach...

  • Duisburg
  • 15.07.13
Politik
Pkw und Lkw rauschen auf der B1 vorbei. Die Grünen und die Anwohner-Initiative fordern ein Durchfahrverbot für Laster.

B1: Klage gegen Lärm und Abgase

Mit einer Untätigkeitsklage will die Lärm- und Abgas-Schutzgemeinschaft der B1-Anwohner die Stadt dazu veranlassen, sich „endlich“ um eine Verminderung der hohen Belastungen mit Lärm und Abgasen an der vielbefahrenen Bundesstraße zu kümmern. Unterstützung dafür bekommt die B1-Initiative von den Grünen. Ingrid Reuter, Fraktionssprecherin von Bündnis 90/Die Grünen: „Für die B1 fordern wir seit Jahren ein ganztägiges Lkw-Fahrverbot für den Durchgangsverkehr. Ein erster Teilerfolg war die...

  • Dortmund-City
  • 31.05.13
Politik
Spar- und Bauverein Friemersheim stellt eigene Fotos zur Verfügung und kommt zu dem Schluss: Kontrolle muss her!
3 Bilder

Beweisfotos: Lkw-Fahrer missachten nachweisbar Verbote in Friemersheim

„Keine LKW in Friemersheim“ – diese Forderung erscheint wie Hohn, angesichts der Bilderflut, die der Spar- und Bauverein Friemersheim jetzt an die Öffentlichkeit schwemmt. Was als Momentaufnahme gedacht war, entpuppt sich im Nachhinein als eine Chronik des täglichen Wahnsinns. Rund 340 Fotos (allerdings mit vielen Mehrfachablichtungen) legt der Bauverein vor. Es ist nur ein Ausschnitt. Vom 6. bis zum 8. Mai wurden „stichprobenartig“ vom Parkplatz des Schwimmbads Kruppsee aus durchfahrende...

  • Duisburg
  • 27.05.13
Politik

Notizen aus der Bezirksvertretung VI

Am Mittwoch tagte das Stadtteilparlament für Katernberg, Schonnebeck und Stoppenberg - die Bezirksvertretung VI. Gustav-Heinemann-Gesamtschule: 14 Millionen sind nicht genug Die Stadtverwaltung bereitet die dringende Sanierung der Gustav-Heinemann-Gesamtschule in Schonnebeck neu vor, darüber wurde die Bezirksvertretung VI am Dienstag informiert. Der bisherige Plan sah umfassende Arbeiten an Fassade und Dach vor, die notwendigen Gelder sollten etappenweise – von 2014 bis 2017 anderthalb,...

  • Essen-Nord
  • 23.11.12
Ratgeber
Marode Thyssenbrücke an der Oberhausener Straße/B 223: Das Kostenvolumen einer neuen Brücke, deren Querschnitt von derzeitig 15 auf 23 Meter Breite erweitert werden soll, liegt bei über 14,5 Millionen Euro, nicht ganz ein Drittel trägt die Stadt Mülheim. Fertigstellung wird nicht vor 2017 sein.
6 Bilder

Marode Thyssenbrücke: LKW-Verbot, Mehrbelastung Dümptener Straße und Neubau nicht vor 2017

Nicht jedes Erbe sollte man antreten, wie jüngst das Beispiel der Stadt Mülheim an der Ruhr wieder eindrucksvoll beweist: 1994 übernahm die Stadt die Thyssenbrücke nach Styrum von der Bahn, die beim Bau 1909 für 24 Tonnen-Belastung ausgelegt wurde. 103 Jahre später fahren täglich mindestens 280 LKW mit einem Gewicht von bis zu 44 Tonnen und die Straßenbahnlinie 112 im 10-Minuten-Takt über die Thyssenbrücke, die im Laufe der B 223 Mülheim mit Oberhausen verbindet. Die Folge sind Rost an Trägern...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 15.07.12