Lokalkolorit

Beiträge zum Thema Lokalkolorit

Ratgeber
'In ein Hüttendorf verwandelt sich der Willy-Brandt-Platz vor dem Alten Rathaus, wenn dort vom 6. bis 8. Dezember der diesjährige "Nikolausmarkt" stattfindet.

Nostalgisches Hüttendorf vom 6. bis 8. Dezember auf dem Rathausvorplatz
Am Nikolausmarkt-Sonntag sind in Gladbeck-Mitte die Geschäfte geöffnet

Inzwischen zu einer Tradition geworden ist der Gladbecker "Nikolausmarkt", der auch in diesem Jahr wieder am 2. Advents-Wochenende zu einem Besuch auf dem Willy-Brandt-Platz vor dem Alten Rathaus einlädt. Lokalkolorit ist garantiert, denn neben Gladbecker Gewerbetreibenden präsentieren sich heimische Hobby-Künstler, Vereine, Initiativen, Kindergärten- und Klassengemeinschaften in ihren kreativ gestalteten Weihnachtshütten. Sie locken mit Naschwerk, Deftigem, Glühwein und Punsch,...

  • Gladbeck
  • 16.11.19
Kultur
V.l.: Kulturreferentin Simone Schmidt-Apel, Sina Ziegler vom westfälischen Literaturbüro, Jürgen Kehrer und Kulturdezernent Mark Alexander Ulrich freuen sich auf das kommende Krimifestival.
3 Bilder

Mord am Hellweg
Wilsberg zu Besuch in Bergkamen?

Im kommenden Jahr wird es im Kreis Unna und in Bergkamen gefährlich – zumindest auf dem Papier. Denn dann kommt wieder die „Creme de la Crime“ in die Gegend. Bekannte internationale und nationale Krimi-Schriftsteller lesen beim Krimifestival „Mord am Hellweg“ aus ihren Büchern, und zwar an ungewöhnlichen Orten. Da kann es dann auch Tote in einer Zahnarztpraxis geben. Jürgen Kehrer war jetzt schon mal zu Gast in Bergkamen, aus einem besonderen Grund. Er wird die Bergkamen-Geschichte für die...

  • Kamen
  • 08.11.19
Vereine + Ehrenamt
Die Ickern-Bänke gibt es seit 2014. Ursprünglich sind sie aus der Idee heraus entstanden, an der Ickerner Straße Sitzgelegenheiten zu schaffen. Bildquelle: "Mein Ickern"

Ickern-Bänke gibt es seit 2014
Ickern-Bank hat es bis zur Nordsee geschafft

"Auch wenn der Schwerpunkt der Verbreitung sicherlich in Ickern liegt: Mittlerweile gibt es 120 Ickern-Bänke in Castrop-Rauxel und Umgebung. Bis zur Nordsee haben wir schon geliefert!", sagt Marc Frese, Vorsitzender des Stadtteilvereins "Mein Ickern". Seit 2014 gibt es die Ickern-Bänke. "Ursprünglich sind sie aus der Idee heraus entstanden, an der Ickerner Straße Sitzgelegenheiten zu schaffen", blickt Marc Frese zurück. Da die Bürgersteige nicht breit genug für eine feste Installation seien,...

  • Castrop-Rauxel
  • 18.05.19
Kultur
Anlässlich des 100-jährigen Stadtjubiläums von Gladbeck in 2019 wird es einen Schreibwettbewerb geben. Gefragt sind Geschichten von Gladbeckern für Gladbecker.

Schreibwettbewerb zum 100jährigen Stadtjubiläum von Gladbeck
Lebensgeschichte ist Stadtgeschichte

Gladbeck. Einen besonderen Blick auf die Gladbecker Stadtgeschichte werfen soll das Schreibprojekt, das für das Jahr 2019 geplant ist: Anlässlich des 100. Geburtstages der Stadt laden das "Literaturbüro Ruhr" mit seiner neuen Leiterin Antje Deistler in Zusammenarbeit mit Professor Dr. Martin W. Schnell und dem Gladbecker Journalisten Leonhard Föcher alle Bürger ein, ihr besonderes "Gladbeckerlebnis" aufzuschreiben. "Lebensgeschichte ist Stadtgeschichte," erklärt Martin W. Schnell, der schon...

  • Gladbeck
  • 22.11.18
Kultur
Die Vorderseite des Buches

Eine Tote auf dem Duschklo???

In einer Großstadt im östlichen Ruhrgebiet nahe Schwerte, Hagen und Bochum mit Namen Kronenburg findet man eine Tote sitzend auf einem Duschklo! Schon nach kurzer Zeit ahnt der regional versierte Leser, was sich hinter Kronenburg oder den Vororten Haufen und Hückelheim verbirgt. Außer diesem starken Bezug zu unserer Umgebung treibt einen noch die Frage nach der "Auffindesituation" während des Lesens um. Das Buch heißt: "Amor Amaro und die tote Nachbarin" Amor Amaro ist ein Privatdetektiv...

  • Dortmund-Süd
  • 14.07.16
  • 1
Kultur

Lotte Minck legt mit "Cool im Pool" einen neuen Loretta-Luchs-Kriminalroman vor

Eins muss man Lotte Minck lassen: Über das Essen schreibt kaum jemand so sinnlich wie sie. „Cool im Pool“, der mittlerweile sechste Roman um die Hobby-Detektivin Loretta Luchs, ist da keine Ausnahme. Wenn die Ich-Erzählerin die Kochkünste ihrer Freundin Isolde preist, säße man gern mit am Tisch. Ihre Routine im Aufklären von Kriminalfällen darf Loretta allerdings erst nach etwa 130 Seiten unter Beweis stellen, was für die Reihe nicht untypisch ist. Ein überaus witziger Prolog macht dieses Manko...

  • Bochum
  • 01.06.16
Überregionales
Renate Wirth und Thomas Hesse lesen aus ihren gemeinsamen Büchern vor.
18 Bilder

Kriminalfälle im Kreis Wesel

Für mich sowohl als Leseratte als auch Krimifan ist es was Besonderes, einen Autoren live und in Farbe erleben zu dürfen. Noch besser dabei ist es, wenn der Krimi in der näheren Umgebung spielt und sogar die Autoren dort leben. Die berühmten Niederrhein-Krimi Autoren Thomas Hesse und Renate Wirth führten durch die Innenstadt von Wesel zu verschiedenen Schauplätzen ihrer Tiere-im-Titel-Krimis. Start der Tour war der Große Markt, wo in „Die Eule“ ein Umzug ansteht. Der Neue im...

  • Wesel
  • 26.05.16
  • 1
Überregionales
Thomas Hesse (Mitte) mit Erika Jankowski (rechts daneben) und die andern Krimi-Fans
38 Bilder

Gemütlicher Wohnzimmerblick hinter die Vorlesefassade eines Krimi-Autoren

Sie ist eine Leseratte, liebt Krimis, speziell die mit Lokalkolorit. Da war die Freude riesig, als Erika Jankowski aus Mehrhoog vom Gewinn einer Wohnzimmerlesung mit dem Weseler Krimi Autor Thomas Hesse erfuhr. In gemütlicher Runde hingen gestern Abend die Gewinnerin mit Freunden, Nachbarn und Familienmitgliedern an des Autors Lippen, als dieser aus einigen seiner Werke vorlas und Hintergrundinformationen zum Besten gab. Die Anwesenden wissen nun, wie Hesse dazu kam, gemeinsam mit Renate...

  • Wesel
  • 20.05.15
  • 2
  • 3
Natur + Garten
Frühling an der Totholzpyramide

Frühling am Rhein op Monnemer Platt - reloaded

Osterpazierjang en Monnem (Jöthe war jut) Vam Huhwasser frei sin Watt un Keimpe, de Mähle un Mösche jirpsche en Schwärm, et Sönnche schingk, et wöhd alt jet wärm, de Wäje un de Feilder deimpe. Et Wasser, wat us su bang jemaht, deht noch de Holländer jet dräue, hie röpp sech widder Kning un Krad, un och de Minsche dun' sech freue. Jangk ens op dr Damm un lur dech ens öm, süch ens, wat op de Wäje sech knubbelt, et es wie...

  • Monheim am Rhein
  • 21.03.15
  • 4
  • 8
Kultur
Zwei Romane um die junge Dortmunder Pastorin Martha Gerlach hat Anne-Kathrin Koppetsch bereits geschrieben.
4 Bilder

Krimis der Dortmunder Autorin Anne-Kathrin Koppetsch spielen in den 1960ern

Regionalkrimis sind beliebt wie noch nie, auch Romane über vergangene Zeiten werden gern gelesen. Die Dortmunder Autorin Anne-Kathrin Koppetsch verbindet beides in ihren Krimis der Martha-Gerlach-Reihe. Der dritte Teil ist bereits in Planung. Die Romane spielen in der 1960ern. Start der Reihe ist „Kohlenstaub“, dessen Handlung 1965 einsetzt. Die Idee kam durch Gespräche mit Renate Krull, die 1965 als erste Pastorin in eine Dortmunder Gemeinde gewählt worden war. „Ihre Erzählungen aus der...

  • Dortmund-City
  • 31.08.14
  • 1
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.