Loveparade

Beiträge zum Thema Loveparade

LK-Gemeinschaft
Notfallseelsorger Bernhard Ludwig.

Loveparade-Katastrophe
Notfallseelsorger Bernhard Ludwig plant Treffen für Rettungskräfte, Feuerwehrleute, Polizisten

Gedenkstunde im Tunnel des Loveparade-Unglücks. 21 Glockenschläge sind bei der Feier zu hören. Einer für jedes der Opfer. „Der 22. Glockenschlag galt auch den psychisch Verletzten und Traumatisierten. Als Feuerwehrmann und Notfallseelsorger blicke ich auch und besonders auf sie, denn ich war nicht nur für die Betroffenen zuständig, sondern vor allem auch für die Einsatzkräfte“, sagt Bernhard Ludwig. Der evangelische Pfarrer im Kirchenkreis Moers ist leitender Notfallseelsorger im Kreis...

  • Duisburg
  • 04.08.20
Kultur
22 Bilder

24.07.2020 Duisburg
10 Jahre danach

Die Berichterstattung war besonders ausführlich in diesem Jahr. In diesem Jahr, wo sich die Ereignisse zum 10. mal jähren. In diesem Jahr, wo es kein Urteil über die Schuldfrage gibt. Ohne weitere Kommentare von mir, in stillem Gedenken an die Opfer und ihren Familien, den ungezählten Verletzten, den Party-Leuten, die mit dem unfreiwilligen Ende weiter leben müssen!

  • Duisburg
  • 25.07.20
  • 2
  • 4
Kultur

10. Jahrestag der Loveparade-Katastrophe
Niemals vergessen!

Tiefe Trauer, Schmerz, Fassungslosigkeit: Auch eine Dekade nach der Loveparade-Katastrophe am 24. Juli 2010 ist diese "eine offene Wunde am Herzen der Stadt und des Landes", so Ex-Ministerpräsidentin Hannelore Kraft jüngst bei ihrer Rede zum zehnjährigen Gedenken im Landtag NRW. Und diese Wunde habe sich nicht geschlossen, sagte Kraft, seit 2018 Mitglied im Kuratorium der Stiftung Duisburg 24.7.2010.  Stimmt. Wie hätte sich eine solche Wunde auch schließen können, wenn der jahrelange Prozess...

  • Duisburg
  • 21.07.20
  • 8
  • 1
LK-Gemeinschaft
Am Freitag vor genau zehn Jahren geschah das Unglück, das die Menschen hier in Duisburg, aber auch in der ganzen Welt bewegt hat. Im Tunnel an der Karl-Lehr-Straße verloren 21 junge Menschen ihr Leben, 500 wurden verletzt. Das Gedenken in diesem Jahr hat einen besonderen Stellenwert, auch wenn es wegen der Corona-Pandemie anders ausfällt als ursprünglich geplant.
Archivfoto: Frank Preuß
3 Bilder

Der 10. Jahrestag der Loveparade-Katastrophe steht unter besonderen Vorzeichen
„Vergessen werden wir das Geschehene nie“

„Nicht dabei und doch dabei.“ Das gilt in diesem Jahr für die Trauernden um die Toten und Verletzten der Loveparade-Katastrophe. Aufgrund der Corona-Pandemie verläuft vieles anders als es ursprünglich geplant war. Dennoch, gerade jetzt gibt es besondere Gründe, einmal mehr innezuhalten, Anteil zu nehmen, nachzudenken und zu gedenken. Am Freitag vor genau zehn Jahren geschah das Unglück, das die Menschen vor Ort, aber auch in der ganzen Welt bewegt. Einige mehr, einige weniger. „Aber...

  • Duisburg
  • 21.07.20
  • 1
Kultur
Walter Padao zeigt in der Salvatorkirche seine aktuellen Bilder, die unter dem Ausstellungs-Titel „entzogen“ das Grauen, das Unglück und die Verantwortung in der Love-Parade-Tragödie thematisieren. Begleitet wird die Ausstellung von Künstlergesprächen und einer Live Painting Projektion. 
Fotos: Padao
2 Bilder

Kunstausstellung zum 10. Jahrestag der Loveparade-Tragödie
"Entzogen" thematisiert Unglück und Grauen

Walter Maria Padao hat seit 1994 zahlreiche Kunstperformances durchgeführt und in vielen Ausstellungen seine Werke ausgestellt. Jetzt zeigt er in der Duisburger Salvatorkirche seine aktuellen Bilder, die unter dem Titel „entzogen“ das Grauen und das Unglück der Love-Parade-Tragödie thematisieren. Mit den Untertiteln auf dem Programmheft zur Ausstellung – „entzogen… dem Leben, …der Menge, …der Verantwortung, …dem Vergessen, …der Zeit“ – macht die Evangelische Kirchengemeinde Alt-Duisburg die...

  • Duisburg
  • 12.07.20
  • 1
  • 1
Kultur

Moers - Es darf wieder gespielt werden
Schlosstheater Moers setzt Zeichen

Wiederaufnahme der Parade 24/7 Das Schlosstheater Moers (STM) freut sich, nun wieder spielen zu dürfen – wenn auch vor einer begrenzten Anzahl Zuschauer. Loveparade- ProzessDas STM äußerte sich hierzu wie folgt: "Wir möchten diese Möglichkeit dringend dafür nutzen, unsere Produktion „Parade 24/7“ zum Loveparade-Prozess, die diesen Februar und damit kurz vor dem Shut Down stattgefunden hat, wieder aufzunehmen. Uns gerade mit dieser Produktion zurückzumelden ist kein Zufall. Zum einen möchten...

  • Moers
  • 05.06.20
Kultur
Notfallseelsorger Richard Bannert und Bernhard Ludwig (von links) an der Loveparade-Gedenkstätte. Vor zehn Jahren kamen an dieser Stelle 21 Menschen ums Leben. Der juristische Prozess ist abgeschlossen, sehr zum Unmut der Hinterbliebenen. Die intensive Begleitung von Zeugen, Angehörigen und Besuchern wird durch Seelsorgende, Psychologen, Psychotherapeuten und Psychotraumatologen weitergehen.

Der Loveparade-Prozess ist vorbei, aber noch lange nicht beendet
Notfallseelsorger Bernhard Ludwig zieht eine Bilanz zu seinem Einsatz

Juristisch ist der Prozess abgeschlossen. Aber für viele sind das Ereignis der Duisburger Loveparade-Katastrophe und seine Folgen noch nicht endgültig verarbeitet. Das bilanziert Pfarrer Bernhard Ludwig, der zusammen mit seinem Duisburger Kollegen Richard Bannert das Betreuungsteam während des gesamten Loveparade-Prozesses geleitet und organisiert hat. An allen 184 Verhandlungstagen gewährten Seelsorgende, Psychologen, Psychotherapeuten und Psychotraumatologen kontinuierlich intensive...

  • Duisburg
  • 27.05.20
  • 1
Kultur
Ob das Landgericht Duisburg mit seinen Ausführungen die Frage nach dem Warum für die Opfer und Angehörigen ausreichend beantwortet hat?

Loveparade-Strafverfahren eingestellt
Richter machen eine "Vielzahl von Umständen" für Katastrophe verantwortlich

Die 6. Große Strafkammer des Landgerichts Duisburg hat das Verfahren gegen die drei verbliebenen Angeklagten im Loveparade-Strafverfahren mit Zustimmung der Angeklagten und der Staatsanwaltschaft eingestellt. Dennoch war es den Richtern ein besonderes Anliegen, gerade für die Verletzten und Hinterbliebenen Aufklärungsarbeit zu leisten. Deshalb haben sie detailliert geschildert, was sich nach ihren Erkenntnissen von den Anfängen der Planung bis zum Ende des Unglückstages zugetragen haben...

  • Duisburg
  • 04.05.20
  • 1
Kultur
Das Congress Center Ost der Messe Düsseldorf war aus Platzgründen offizielle Außenstelle des Landgerichts Duisburg. Hier fand seit dem 8. Dezember 2017 vor der 6. Großen Strafkammer des Landgerichts Duisburg der Loveparade-Strafprozess statt.

Loveparade-Strafprozess eingestellt
Frage nach den strafrechtlich Verantwortlichen bleibt ungeklärt

Der Loveparade-Strafprozess wurde am Montag, am 184. Verhandlungstag – wenig überraschend – eingestellt. Staatsanwaltschaft und die verbliebenen drei Angeklagten, Mitarbeiter des Veranstalters, hatten der Einstellung bereits im Vorfeld zugestimmt, die Geschädigten und die Angehörigen der Todesopfer schon da ihrer maßlosen Enttäuschung Ausdruck verliehen und von einem "weiteren schwarzen Tag" gesprochen. Auch ohne die Corona-Pandemie und die dadurch bedingte wochenlange...

  • Duisburg
  • 04.05.20
  • 4
Politik
Mit Beschluss vom 27. April hat die 6. Große Strafkammer festgestellt, dass die Corona-Pandemie der Fortsetzung des Loveparade-Strafverfahrens vorerst nicht mehr zwingend im Wege steht und der Prozess fortgesetzt werden kann – wenn auch mit besonderen Hygienemaßnahmen.

Duisburg/Düsseldorf: Loveparade-Strafverfahren: Unterbrechung wegen der Corona-Pandemie beendet
Vorgesehener Verhandlungstermin am 4. Mai kann stattfinden

Mit Beschluss vom 27. April hat die 6. Große Strafkammer festgestellt,dass die Corona-Pandemie der Fortsetzung des Loveparade-Strafverfahrens vorerst nicht mehr zwingend im Wege steht und der Prozess fortgesetzt werden kann – wenn auch mit besonderen Hygienemaßnahmen. Das Gericht begründet seine Entscheidung mit einer verringerten Ansteckungsgefahr, die sich aus einer Verbesserung der allgemeinen Gefährdungslage in Bezug auf Infektionen mit dem SARS-CoV-2-Virus und aus der zwischenzeitlich...

  • Duisburg
  • 27.04.20
  • 2
  • 1
LK-Gemeinschaft
Jürgen Widera hat viel gesehen und erlebt. Beispielsweise hat er soch als Ombuudsmann um die Hinterbliebenen der Opfer der Loveparade-Katastrophe gekümmert.

Ein Brückenbauer und Kämpfer
KDA-Pfarrer Jürgen Widera geht nach 32 Jahren in den Ruhestand

1988, die Krupp-Krise tobte. In der Kruppschen Menage diskutierten 800 Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer ihre nächsten Schritte gegen die Betriebsschließungen. In diesem Kreis ein damals noch ganz unbekannter junger Pfarrer. Unversehens war Jürgen Widera aus seinem kirchlichen Probedienst in die heiße Phase des Protestes geschlittert. „Es war letztlich ein erfolgreicher Arbeitskampf, durch den ich viel für die folgenden Auseinandersetzungen und Proteste gelernt habe. Und Kontakte wurden...

  • Niederrhein-Anzeiger Dinslaken
  • 11.01.20
LK-Gemeinschaft

Guten Tag!
Das Ende des Jahrzehnts

Nur noch vier Tage dann ist das Jahr schon wieder um - und nicht nur das, es endet ein ganzes Jahrzehnt. Ein Jahrzehnt in dem viel passiert ist - sowohl positiv als auch negativ. Mein persönliches Highlight ist und bleibt der Weltmeister-Titel der Deutschen Fußballnationalmannschaft bei der WM 2014 in Brasilien. Dabei begann das Jahrzehnt mit einer Tragödie, als 2010 bei der Loveparade-Katastrophe in Duisburg 21 Menschen ihr Leben ließen. Auch das unrühmliche Ende von Christian Wulff als...

  • Velbert
  • 31.12.19
LK-Gemeinschaft
Mit der Nacht der 1.000 Lichter will Duisburg am Vorabend des neunten Jahrestags der Opfer des Loveparade-Unglücks gedenken und so der Anteilnahme am Leid und Schmerz der Angehörigen und Betroffenen stillen Ausdruck verleihen.
Archivfotos: Preuß
3 Bilder

Auch am 9. Jahrestag der Loveparade-Katastrophe flackern die Lichter der Erinnerung
„Manche Wunden heilen nie“

Das Wachhalten der Erinnerung an die Loveparade-Katastrophe vor neun Jahren, bei der 21 Menschen ihr Leben ließen, sei kein Selbstläufer, so Dr. Jürgen Thiesbonenkamp, Kuratoriumssprecher der „Stiftung Duisburg 24.7.2010“. Deshalb wird auch am 9. Jahrestag des Unglücks eine öffentliche Gedenkveranstaltung im Tunnel an der Karl-Lehr-Straße durchgeführt. Trotz der jährlichen Wiederholung sei keine Routine eingetreten, denn das Vergessen sei das Schlimmmste, betont Pfarrer Jürgen Widera,...

  • Duisburg
  • 19.07.19
  • 4
  • 2
Ratgeber
Die Trauer bleibt.

Loveparade-Strafprozess
Staatsanwaltschaft Duisburg stimmt Einstellung des Verfahrens gegen sieben Beschuldigte zu

Die Staatsanwaltschaft Duisburg hat am Dienstag, 5. Februar, dem im Rechtsgespräch unterbreiteten Vorschlag des Landgerichts, das Strafverfahren gegen die sechs angeklagten städtischen Mitarbeiter und den Kreativdirektor der Lopavent GmbH nach § 153 Abs. 2 StPO einzustellen, zugestimmt. Zudem folgt die Staatsanwaltschaft der Anregung des Landgerichts, das Verfahren gegen die übrigen drei Angeklagten, bei denen es sich um den Produktionsleiter, den technischen Leiter und den Leiter...

  • Duisburg
  • 05.02.19
  • 1
Kultur
Bleibt die Loveparade-Katastrophe ohne juristische Konsequenzen?

Betroffenen Initiative LoPa 2010 e.V. zum möglichen Aus des Loveparade-Prozesses
"Für die Betroffenen unerträglich"

Mit Bestürzung hat die Betroffenen Initiative LoPa 2010 e.V. die Absicht des Landgerichts Duisburg zur Kenntnis genommen, "das Verfahren ohne Auflagen gegen die meisten der Angeklagten einstellen zu wollen". "Sollten die Angeklagten wirklich ohne Konsequenzen aus dem Prozess hervorgehen, ist dies unerträglich für die Betroffenen", so der Vorstandsvorsitzende Toralf Schmidt im Namen der Initiative. "Völlig unverständlich" sei, dass die Kosten der Nebenkläger "laut der derzeitigen Absicht des...

  • Duisburg
  • 18.01.19
Politik
Loveparade-Duisburg-Header__www.nrz.de_staedte_duisburg_loveparade

Verjährung zur Loveparadetragödie wäre vermeidbar gewesen

Düsseldorf, 18. Januar 2019 Am 24. Juli 2010 kam es bei der Loveparade in Duisburg zum Unglück. 21 Menschen starben und weit über 600 wurden verletzt. Im Dezember 2017 begann endlich der Prozess. Nun gab es zwischen Gericht, Staatsanwaltschaft und Verteidigern ein Rechtsgespräch, da man davon ausgehen muss, dass bis zum Ende der Verjährung – 10 Jahre nach der Tragödie – nicht mehr alle noch ausstehenden Zeugen gehört und am Ende, also nach Beweisaufnahme und Plädoyers, noch zeitgerecht das...

  • Düsseldorf
  • 18.01.19
Kultur
Die Trauer bleibt.
2 Bilder

Landgericht Duisburg regt Einstellung des Loveparade-Strafverfahrens an
"Kollektives Versagen einer Vielzahl von Personen am Veranstaltungstag"

Das Landgericht Duisburg regt die Einstellung des Loveparade-Strafverfahrens an. Warum das Gericht zu dieser Einschätzung kommt, führte Mario Plein, der Vorsitzende der 6. Großen Strafkammer, zunächst unter Ausschluss der Öffentlichkeit im so genannten Rechtsgespräch mit den Verfahrensbeteiligten am Mittwoch detailliert aus. Am Donnerstag verlas er einen Vermerk über den Inhalt des Rechtsgesprächs dann in der öffentlichen Hauptverhandlung. Hier die Presseerklärung des Landgerichts Duisburg...

  • Duisburg
  • 17.01.19
  • 1
Ratgeber
Das Congress Center Ost der Messe Düsseldorf ist aus Platzgründen offizielle Außenstelle des Landgerichts Duisburg. Hier findet seit dem 8. Dezember 2017 vor der 6. Großen Strafkammer des Landgerichts Duisburg der Loveparade-Strafprozess statt.

Landgericht beraumt Rechtsgespräch am 16. Januar an
Loveparade-Prozess ohne Urteil?

Wird der Loveparade-Strafprozess bis zu einem Urteil fortgesetzt oder vorher ohne Urteil eingestellt? Das könnte sich bei einem so genannten Rechtsgespräch am 16. Januar entscheiden. Diesen Termin gab das Landgericht Duisburg am Dienstag bekannt. Voraussetzung dafür sei allerdings, dass das bis dahin noch geplante umfangreiche Beweisprogramm mit weiteren acht Verhandlungsterminen allein bis Jahresende und den weiteren Terminen Anfang Januar wie geplant durchgeführt werden kann. In dem...

  • Duisburg
  • 05.12.18
  • 2
Überregionales
Der ehemalige Duisburger Ordnungsdezernent Wolfgang Rabe auf der Pressekonferenz im Duisburger Ratshaus am Tag nach der Loveparade-Katastrophe.

Ex-Sicherheitsdezernent Wolfgang Rabe beim Loveparade-Strafprozess

Nach Duisburgs Ex-Oberbürgermeister Adolf Sauerland und Rainer Schaller, einst geschäftsführender Gesellschafter der Lopavent GmbH – Veranstalter der Loveparade, wird jetzt Wolfgang Rabe, der frühere Rechts- und Ordnungsdezernent der Stadt Duisburg, als Zeuge im Loveparade-Strafprozess vernommen. Drei Tage wurden dafür anberaumt. Rabe, wegen seiner Rolle als Loveparade-"Koordinator" vom Rat der Stadt im April 2014 nicht wiedergewählt, bestätigte seine damalige Aufgabe, das "politisch...

  • Duisburg
  • 08.08.18
Überregionales
Mit der Nacht der 1.000 Lichter will Duisburg am Vorabend des achten Jahrestags der Opfer des Loveparade-Unglücks gedenken und so der Anteilnahme mit dem Leid und Schmerz der Angehörigen und Betroffenen stillen Ausdruck verleihen.
Archivfotos: Preuß
2 Bilder

Bewusstsein erneuern und die Wachsamkeit vergrößern - Gedenkveranstaltung zum achten Jahrestag der Loveparade-Katastrophe

Das Schlimmste wäre das Vergessen. Das aber werde nie eintreten. Pfarrer Jürgen Widera, Ombudsmann der Stadt und Vorstand der „Stiftung Duisburg 24-7-2010“ ist sich sicher, dass der bevorstehende achte Jahrestag der Loveparade-Katastrophe Erinnerung und Mahnung zugleich sein wird. Das Bewusstsein soll erneuert und die Wachsamkeit vergrößert werden. Deshalb wird auch in diesem Jahr die Gedenkveranstaltung anlässlich des Jahrestages des Loveparade-Unglücks vom 24. Juli 2010 mit 21 Toten wieder...

  • Duisburg
  • 20.07.18
  • 1
Überregionales
Das Congress Center Ost der Messe Düsseldorf ist aus Platzgründen offizielle Außenstelle des Landgerichts Duisburg.

Update: Loveparade-Strafprozess: Veranstalter Rainer Schaller bittet Hinterbliebene "aufrichtig" um Entschuldigung - NRW-Linke sprechen von "perfider Inszenierung"

Update 23. Mai: Anlässlich der Zeugenvernehmung von Rainer Schaller im Loveparade-Prozess, erklärt Sascha H. Wagner, Landesgeschäftsführer der NRW-Linken: „Es ist schon eine perfide Inszenierung, die von manchen Zeugen im Loveparade-Prozess dargeboten wird." Weiter heißt es: "Zwar hat sich der Chef der damaligen Loveparade-Veranstalterfirma 'Lopavent', Rainer Schaller, vor Gericht nicht annähernd so empathielos aufgeführt, wie Duisburgs ehemaliger Oberbürgermeister Adolf Sauerland (CDU)....

  • Duisburg
  • 22.05.18
  • 1
  • 1
Kultur
Bis 2017 war Hannelore Kraft Ministerpräsidentin des Landes NRW.

Prominente Unterstützung: Hannelore Kraft verstärkt Loveparade-Stiftung

Die Stiftung Duisburg 24.7.2010, deren Hauptanliegen die Unterstützung und Beratung von Hinterbliebenen und Betroffenen der Loveparade-Katastrophe ist, freut sich über prominente Verstärkung. Neues Mitglied im Kuratorium der Stiftung ist Hannelore Kraft. Die Ex-Ministerpräsidentin ist aus den Reihen der Eltern und Angehörigen der Verstorbenen angesprochen worden, in der Stiftung mitzuarbeiten. „Ich bin dem gerne nachgekommen, weil mir die Unterstützung der Opfer der Loveparade ein wichtiges...

  • Duisburg
  • 28.02.18
  • 1
  • 2
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.