Luftkrieg

Beiträge zum Thema Luftkrieg

Kultur
Tönisheide am 24. Mai 1943: Die Hälfte eines Doppelhauses steht nicht mehr - ein britischer Bomber ist in den frühen Morgenstunden darauf gestürzt.

Velbert: Zeitdokumente und Belegstücke für neue Ausstellung gesucht

Die neue Sonderausstellung des Bergischen Geschichtsvereins/Abteilung Velbert-Hardenberg mit dem Thema "Der Luftkrieg 1939 bis 1945 - speziell dessen Auswirkungen in Velbert, Langenberg und Neviges" wird ab dem 13. September im Deutschen Schloss- und Beschlägemuseum (Oststraße 20) zu sehen sein. Zentraler Gegenstand sind die mindestens vier in Tönisheide, Langenberg und in Neviges nachgewiesenen Abstürze alliierter Flugzeuge. Dabei werden die Ziele der jeweiligen Angriffe mit deren...

  • Velbert
  • 19.02.18
  • 1
Ratgeber
3 Bilder

Kampfmittelbeseitigungsdienst machte in NRW 927 Bomben unschädlich

Innenminister Jäger: "Kampfmittelbeseitigung ist auch 70 Jahre nach dem Zweiten Weltkrieg eine unverzichtbare Aufgabe" Die Experten des Kampfmittelbeseitigungsdienstes haben im vergangenen Jahr 927 Bomben in Nordrhein-Westfalen entdeckt und unschädlich gemacht. Dazu gehören neben 264 Bomben ab einem Gewicht von 50 Kilogramm und mehr, auch Nebel-, Brand-, Splitter- und kleinere Sprengbomben. „Das zeigt, wie wichtig die Kampfmittelbeseitigung auch 70 Jahre nach Kriegsende ist und auch noch...

  • Duisburg
  • 26.10.15
  • 2
Politik
24 Bilder

Sei stets bereit und denke dran, daß heut der Tommy kommen kann

HeimatFront - Vom "Blitzkrieg" in Europa zum Luftkrieg an der Ruhr So lautet der Titel der seit 2011 laufenden Dauerausstellung im Bunkermuseum Oberhausen zum Luftkrieg und Luftschutz an der Ruhr. Neben den geschichtlichen Zusammenhängen, beginnend mit der fanatischen Eroberungspolitik der Nationalsozialisten vor und der Besetzung und Ausbeutung zahlreicher Länder in Europa im Zweiten Weltkrieg, werden die Folgen der Luftangriffe auf deutsche Städte und Industrieregionen als Reaktion auf diese...

  • Oberhausen
  • 10.04.15
  • 3
  • 11
Kultur
Stadtspiegel-Titel zum Gedenken an die Bombardierungen vom 22. März.
8 Bilder

22. März 1945: Bomben aus blauem Himmel

Angst und Tod auf beiden Seiten: Vor 70 Jahren wurden Dorsten und Wulfen bei alliierten Bombenangriffen schwer getroffen. Während unten die Menschen verzweifelt versuchten, sich vor den herabfallenden Bomben in Sicherheit zu bringen, zittern junge Männer in 7200 Meter Höhe, während ihre Kameraden von der Flak zerrissen werden. In dieser Woche gedenken Dorsten und Wulfen den Bombenangriffen vom März 1945. Wir lassen beide Seiten zu Wort kommen. Eine Schneise der Zerstörung: In der Altstadt...

  • Dorsten
  • 19.03.15
  • 3
Kultur
Dieter Kaspers präsentiert demnächst seinen autobiographischen Roman. Foto: Kirchner

Kaspers legt "Zwei geschenkte Leben" vor - Lesung am 10. Oktober

Der Duisburger Autor Dieter Kaspers, der einigen auch durch seine damaligen Auftritte in der Comödie Duisburg bekannt sein dürfte, legt nun seinen autobiographischen Roman „Zwei geschenkte Leben“ vor. Schon allein der Titel macht aufmerksam, weil man sich fragt, wodurch das zweite Leben geschenkt worden ist. Das eine logischer Weise durch die Geburt und das andere, weil Dieter Kaspers das Flächenbombardement am 14. und 15. Oktober 1944 in Duisburg knapp überlebte. Sofort packt den Lesenden die...

  • Duisburg
  • 09.10.14
  • 1
Vereine + Ehrenamt
11 Bilder

Runder Tisch für die Einrichtung einer Gedenkstelle für die Opfer des Luftkrieges aus Duisburg

Die "Zeitzeugenbörse Duisburg" hat sich bei ihrem letzten Treffen intensiv über die überfällige Gedenkstelle für die Opfer des Luftkrieges ausgetauscht und einen möglichen Standort besichtigt. "Die Idee ist es, eine solche Gedenkstelle, oder auch eine Gedenktafel, dort zu installieren, wo es Sinn macht, nämlich an einer zentralen Stelle in der Stadt. Hierbei bietet sich der Bereich rund um die Salvatorkiche an, die den alliierten Bombern als Zielpunkt für ihre Angriffe diente." erklärte es der...

  • Duisburg
  • 12.06.13
  • 1
Ratgeber
Am 13. Mai 1943 starben rund 300 Duisburger im Bombenkrieg
2 Bilder

Keine Erinnerung an die Toten vom 13. Mai 1943 in Duisburg - Zeitzeugen fordern Gedenkstätte

Siebzig Jahre war es am vergangenen Montag her, als bei dem bis dahin schwersten Luftangriff auf Duisburg und überhaupt auf eine deutsche Stadt, gut 300 Duisburger ihr Leben verloren. Einen Bericht gab es auch hier im LOKALKOMPASS: http://www.lokalkompass.de/duisburg/ratgeber/vor-70-jahren-starb-die-duisburger-altstadt-in-der-nacht-vom-12-zum-13-mai-1943-d295428.html Nicht nur bei der Buchvorstellung in Rheinhausen, sondern auch telefonisch oder per E-Mail gab es zahlreiche Fragen und traurige...

  • Duisburg
  • 18.05.13
  • 6
Ratgeber
An der Stelle mit dem roten "x" befindet sich der Fundort
12 Bilder

Mercatorkreisel: Bombe wird am Freitag entschärft - Evakuierungsplan noch einmal aktualisiert

Erhebliche Verkehrsbeeinträchtigungen in der Innenstadt erwartet Dort, wo seit Fertigstellung der Stadtautobahn tagtäglich zigtausende Fahrzeuge diese verlassen haben, genau in der Ausfahrt in den "Mercatorkreisel", wurde bei Bauarbeiten am Mittwoch, 13. Februar 2013, eine amerikanische Zehn-Zentner-Bombe gefunden. Diese wird vom Kampfmittelbeseitigungsdienst am morgigen Freitag, 15. Februar 2013, ab 11 Uhr entschärft. Das Ordnungsamt Duisburg koordiniert wie üblich die erforderlichen...

  • Duisburg
  • 14.02.13
  • 1
Ratgeber

Bombe im Bereich Mercatorkreisverkehr gefunden - Entschärfung am Freitag um 11 Uhr geplant

Bei Bauarbeiten im Bereich des alten Mercatorkreisverkehrs in der Innenstadt ist heute Nachmittag (13. Februar 2013) eine amerikanische Zehn-Zentner-Bombe gefunden worden. Die Bombe soll am Freitag, 15. Februar 2013 um 11 Uhr entschärft werden. Die Sicherheitsmaßnahmen sehen die Evakuierungszone in einem Umkreis von 500 Metern vor, die Sicherheitszone beträgt 1000 Meter. Von der Sperrung sind Teile der Innenstadt mit dem Steinbart-Gymnasium und Geschäften auf der Königstraße, der Hauptbahnhof...

  • Duisburg
  • 13.02.13
  • 1
Ratgeber
39 Bilder

Bombe an der MSV Arena in Rekordzeit entschärft

Die in der vergangenen Woche auf dem Parkplatz 4 an der Kruppstraße durch Luftbildauswertung entdeckte Bombe ist am Donnerstag in Rekord verdächtiger Zeit von Feuerwerker Peter Giesecke aus Oberhausen - Alstaden und seinen Kollegen entschärft worden. Um 11.04 Uhr kam die Mitteilung, dass mit der Entschärfung begonnen wurde und bereits um 11.25 Uhr konnte entwarnt werden. Im Rahmen des geplanten Neubaus der Jugendherberge hatte der Kampfmittelbeseitigungsdienst vier Verdachtspunkte ausgemacht,...

  • Duisburg
  • 13.07.11
  • 1
Ratgeber
Das Stadttheater
72 Bilder

TARGET DUISBURG – 20. Dezember 1942 - als das Stadttheater starb

(Auszug aus dem Manuskript OPERATION HURRICANE von Harald Molder und Melanie Patten) Es ist wenige Tage vor Weihnachten, als das Britische Bomber Command, am 20. Dezember 1942 Duisburg wieder zum Ziel auswählt. An diesem Tag ticken auf den Flugplätzen in Südengland die Fernschreiber bei den Bomber Squadrons der Royal Air Force (RAF). Ein neuer Angriff gegen die „Huns“, die „Hunnen“, soll geflogen werden. Gespannt richten sich die Augen der Planungsoffiziere auf den schmalen Papierstreifen, den...

  • Duisburg
  • 20.12.10
  • 2
  • 1
Politik
Gräber von Opfern des Bombenkrieges auf dem Horster Südfriedhof

6. November 1944 - Fliegeralarm in Gelsenkirchen

Mittags und Abends flogen britische Bomber am 6. November 1944 die bis dahin größten Luftangriffe auf Gelsenkirchen. Besonders stark war dabei der Ortsteil Schalke und die Altstadt betroffen. Nach den "offiziellen" Zahlen starben 518 Menschen an diesem Tag allein im Stadtgebiet Gelsenkirchens. Dabei nicht eingerechnet wurden die Opfer unter den aus ganz Europa zusammengetriebenen Sklavenarbeiterinnen und -arbeiter, die von den Nazis als so genannte "Untermenschen" angesehen wurden. Sie waren in...

  • Gelsenkirchen
  • 06.11.10
  • 1
Überregionales
Andreas Wachtel. Foto: Schypulla
2 Bilder

Detektiv der Geschichte

„Sie denken jetzt bestimmt, dass ich ein bisschen durchgeknallt bin”, lacht Andreas Wachtel und fügt auch gleich an, dass er verstehen könnte, wenn es so wäre. Schließlich beschäftigt sich der Oer-Erkenschwicker in seiner Freizeit mit einem wahrhaft abgehobenem Hobby: der strategischen Luftkriegsführung der Alliierten im Zweiten Weltkrieg. Der Propeller im Büro von Andreas Wachtel, den die meisten Stadtspiegel-Leser in seiner Funktion als Geschäftsführer der Vestischen Kinder-und Jugendklinik...

  • Recklinghausen
  • 27.08.10
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.