Luftschadstoffe

Beiträge zum Thema Luftschadstoffe

Politik
Sowohl Fahrgäste der U-Bahnlinie 18, wie auch die vielen Tausend Anwohner*innend er A40 in Frohnhausen und Holsterhausen warten seit Jahrzehnten vergeblich auf einen Autobahndeckel. Viele der permant auf diese Stadtteile einströmenden Lärm- und Schadstoffemissionen könnten durch einen, dann möglcihst auch begehbaren Autobahndeckel merkbar reduziert werden.  Positives Beispiel für die segensreichen Auswirkungen eines derartigen Bauwerks ist der seit langem exitierende begrünte Deckel über die A 52, der sich unmittelbar nördlich der Steeler Strasse erstreckt.
2 Bilder

Deckelung der A40 im Bereich Holsterhausen
Gehring: Landesverkehrsministerium muss Machbarkeitsstudie erstellen

Der Vergleich des Landes NRW, der Stadt Essen und der Deutschen Umwelthilfe vor dem Oberverwaltungsgericht Münster zur Abwendung von Dieselfahrverboten sieht auch vor, dass eine Deckelung der A40 in dem Bereich, wo die NO2-Werte überschritten werden, in den vordringlichen Bedarf des Bundesverkehrswegeplans aufgenommen werden sollen. Dazu erklärt Kai Gehring, Sprecher der Essener Grünen: „Der Vergleich zwischen Land, Stadt und Deutscher Umwelthilfe gibt Rückenwind für die von den Essener...

  • Essen-Nord
  • 12.12.19
Politik
Grün für umweltfreundlicheren Verkehr - Rot für Luftschadstoffe!
5 Bilder

Bundesregierung verschuldet mögliche Fahrverbote - Alternativen dringend gefragt!

Zum heutigen Urteil des Bundesverwaltungsgerichts zu Diesel-Fahrverboten erklärt der Essener Grünen-Vorsitzende Kai Gehring: „Das Gericht hat sich auf die Seite derer gestellt, die unter der schlechten Luft in unseren Städten leiden. Das Urteil ist ein wichtiges Signal für Gesundheit und Umwelt. Und es schafft endlich Rechtssicherheit. Wir Grüne wollen keine Fahrverbote. Wenn sie jetzt unvermeidbar werden, dann ist dies die Schuld der Machenschaften der Autokonzerne und einer über Jahre...

  • Essen-Nord
  • 27.02.18
Politik

Wilhelm Neurohr: „Geschäftsführende Bundesminister überschreiten ihre Kompetenzen“

Zur aktuellen Berichterstattung über spektakuläre Regierungsaktivitäten: Geschäftsführende Bundesminister überschreiten ihre Kompetenzen“ Sprachlos nehmen wir als Bürger aktuell die überraschenden Alleingänge und „aktionistischen Schnellschüsse“ einiger Bundesminister aus der momentanen „Übergangsregierung“ zur Kenntnis: Obwohl sie nur noch „geschäftsführend“ amtieren bis zur Bildung einer neuen Koalitionsregierung mit parlamentarischer Mehrheit, haben sie sich offenbar selber dazu...

  • Recklinghausen
  • 16.02.18
  • 1
Politik
Dem Dauerstau auf der B 224 zum Trotz: Das nun im Gladbecker Rathaus vorliegende Gutachten kommt zu dem Schluss, dass die Luftschadstoffbelastung für die so genannte "Brokamp-Siedlung" im zulässigen Bereich liegt.

Gutachten "Brokamp-Siedlung" liegt vor: Schadstoffwerte liegen im zulässigen Bereich

Butendorf. Aufatmen am Willy-Brandt-Platz Rathaus: Die Schadstoffwerte in der Siedlung am Brokamp liegen im zulässigen Bereich und überschreiten die Grenzwerte nicht! Das stelle, so die Mitteilung aus dem Rathaus, ein Fachgutachten, das die Stadt bei einem renommierten Ingenieurbüro in Auftrag gegeben hat, eindeutig fest. Die Ergebnisse würden demnach zeigen, dass die Grenzwerte für Feinstaub- und Stickstoffbelastungen unterschritten würden. Der Jahresmittelwert der...

  • Gladbeck
  • 11.08.16
  • 9
Überregionales

Wohlbefinden spielte bei der Wahl des Siegerentwurfs kaum eine Rolle

Während meiner mehrjährigen Tätigkeit als wissenschaftlicher Mitarbeiter in den Bereichen Angewandte Klimatologie und Landschaftsökologie wirkte ich u. a. an Gutachten zur Stadtklimatologie und Lufthygiene mit. Später leitete ich als Lehrbeauftragter ein Seminar über die physikalischen Grundlagen der Meteorologie und Klimatologie, das auf meinem Fachbuch basierte. Der Entwurf der Architekten Deffner und Voitländer mit Schegk Landschaftsarchitekten weist folgende Vorteile auf. Die außerhalb...

  • Recklinghausen
  • 03.07.16
Politik
Udo Dammer, Bezirksbürgermeister des Stadtbezirks Innenstadt-Ost.
3 Bilder

„Neue Ehrenamtler fehlen noch“ // Neujahrsgruß von Udo Dammer, Bezirksbürgermeister Innenstadt-Ost

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger im Stadtbezirk Innenstadt-Ost, mit meinem traditionellen Neujahrsgruß möchte ich anhand von Ereignissen der zurückliegenden Monate einen Ausblick auf das kommende Jahr wagen: Der Stadtbezirk Innenstadt-Ost wird auch weiterhin buchstäblich ausgebaut als gute Adresse für Wohnen und Leben in jedem Alter. So wurde bereits mit der Errichtung des ersten von fünf Wohnblöcke mit insgesamt. 180 Wohnungen an der Bremer Straße begonnen, wodurch allein schon die...

  • Dortmund-Ost
  • 21.12.15
Natur + Garten

Europas Umweltschützer atmen auf: Chance auf saubere Luft und Klimaschutz wird greifbar

Der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) begrüßt, dass das Europäische Parlament Umwelt- und Gesundheitsbelangen bei der heutigen Abstimmung zur Luftqualität Vorrang gegenüber Industrieinteressen eingeräumt hat. "Die jetzt beschlossenen europäischen Reduktionsziele wurden vorab heftig von vielen Industrie- und Landwirtschaftsverbänden kritisiert", sagte der BUND-Vorsitzende Hubert Weiger. "Trotz dieser Industriekampagnen hat sich das EU-Parlament klar auf die Seite der Bürgerinnen...

  • Dortmund-Nord
  • 31.10.15
Politik
Auch die Stadt Gladbeck würde die Errichtung einer Messstation für Luftschadstoffe an der B 224 begrüßen.

Auch Stadt begrüßt Messstation an der B 224

Für großes Interesse gesorgt hat der STADTSPIEGEL-Artikel „Messstation auf der B 224“ (Ausgabe vom 1. August) auch im Gladbeck Rathaus. Nach Angaben des „Bürgerforum Gladbeck“ soll es demnach ab dem Jahr 2016 an der B 224 auf Gladbecker Stadtgebiet eine Messstation für Luftschadstoffe geben. „Sollte diese Information des Bürgerforums tatsächlich zutreffen, bedeutet dies die Erfüllung einer langjährigen Forderung der Gladbecker Politik,“ führt Dr. Dieter Briese, Umweltbeauftragter der Stadt...

  • Gladbeck
  • 04.08.15
  • 8
  • 2
Überregionales

Anträge des Fachforums Nachhaltige Stadtentwicklung

Am 22. Juni standen drei Anträge des Fachforums Nachhaltige Stadtentwicklung der Lokalen Agenda 21 auf der Tagesordnung der Ratssitzung. Sie wurden an die zuständigen Fachausschuss weitergeleitet. Der erste Antrag befasst sich mit der Einführung einer Ehrenamtskarte in Recklinghausen. Damit sollen Personen, die mehr als fünf Stunden in der Wochen bzw. 250 Stunden im Jahr ehrenamtlich und bürgerschaftlich engagieren, mit der Ehrenamtskarte gewürdigt werden. Mit ihr können die Inhaber...

  • Recklinghausen
  • 01.07.15
Politik
Die hohe Stickstoffdioxid-Belastung an der B 1 ist Hintergrund des Vorschlags für ein Lkw-Verbot.

Lkw-Durchgangsfahrverbot auf der B1 im Rat: SPD will gesamtstädtisches Verkehrskonzept

Zur Ratssitzung am Donnerstag, 15. Mai, wird auch das geplante Lkw-Durchgangsfahrverbot auf der Bundestraße 1 wieder auf der Tagesordnung stehen. Die Verwaltung hatte mit der Vorlage im Februar die Forderung der B1-Bürgerinitiative aufgegriffen und ein auf vier Jahre befristetes generelles Lkw-Durchgangsfahrverbot für die B1 vorgeschlagen. Der SPD-Ratsfraktion war es wichtig, vor einer Beschlussfassung zu diesem Thema die Meinung in den Stadtbezirken einzuholen. Der planungspolitische...

  • Dortmund-Ost
  • 09.05.14
Politik
2 Bilder

ZDH Präsident Kentzler: Bilanz von Umweltzonen ist ernüchternd

Bei der Reduzierung von Luftschadstoffen müssen nach Meinung von ZDH-Präsident Otto Kentzler die ökologischen und ökonomischen Notwendigkeiten in Einklang gebracht werden. In einem Beitrag für den Pressedienst "markt intern" fordert er mit der "schneller drehenden Spirale der Fahrverbote" Schluss zu machen. "Das Handwerk bekennt sich eindeutig zu einer Politik der Reduzierung von Luftschadstoffen. Als Umweltdienstleister Nummer eins helfen wir bei der Nachrüstung von Fahrzeugen, treiben eine...

  • Düsseldorf
  • 06.03.11
  • 1
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.