LWL-Museen

Beiträge zum Thema LWL-Museen

Kultur

Erste Bilanz: Freie Fahrt ins Museum kommt gut an
Mobilitätsfonds ermöglicht 9.600 Schulkindern kostenlose Fahrt in LWL-Museen

Kinder und Jugendliche haben seit April freien Eintritt in den 18 Museen des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL), Schulkinder und Kita-Kinder können sich die Fahrtkosten finanzieren lassen. Erste Bilanz nach sechs Monaten: Über 9.600 Kinder und Jugendliche sind kostenlos ins Museum gefahren. Insgesamt 249 Schulklassen und Kitagruppen haben seit April von dem neuen "LWL-Mobilitätsfonds" profitiert. Die meisten Klassen kamen aus Grundschulen (76) und Gymnasien (45). Wie...

  • Schwerte
  • 08.11.19
LK-Gemeinschaft
Im Besucherbergwerk der Zeche Nachtigall sollte man auch im Sommer eine Jacke tragen.
Foto: LWL/Appelhans
4 Bilder

Raus aus der Hitze, Museen bieten Abkühlung

Die Sonne brennt, das große Schwitzen will kein Ende nehmen. Gut, wenn man sich da abkühlen kann. Noch besser, wenn die Hitze-Auszeit auch noch Spaß macht: Die Museen des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) bergen zahlreiche Orte, in denen es nicht nur kühl, sondern auch ziemlich interessant ist. Es geht in unterirdische Stollen und auf erfrischend nasse Spielplätze.Zeche Nachtigall Im Besucherbergwerk des LWL-Industriemuseums Zeche Nachtigall in Witten (Ennepe-Ruhr-Kreis) herrschen...

  • Marl
  • 29.07.18
  •  2
Kultur
Bildmarke "FAKT oder FAKE". 
Foto: LWL
2 Bilder

Fakt oder Fake - Verschwörung, Irrtümer und Industriespionage

In diesem Jahr präsentierte sich der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) auf der Internationalen Tourismus-Börse (ITB) in Berlin mit dem Thema "Fakt oder Fake". Im Fokus standen drei kommende Ausstellungen in LWL-Museen, die sich mit Fälschungen, Irrtümern Verschwörungstheorien und "unerlaubtem Wissenstransfer" in der Wirtschaft auseinandersetzen. LWL-Kulturdezernentin Dr. Barbara Rüschoff-Parzinger: "Mit unserer Präsenz auf der ITB wollten wir das kulturelle Angebot des LWL stärker in...

  • Marl
  • 10.03.18
Kultur
2 Bilder

Selbstironischen Postkarten für Westfalen

Die Westfalen-Initiative hat zum zweiten Mal eine Postkartenserie mit historischen Fotografien veröffentlicht. Die fünf Westfalen-Postkarten zeigen Alltagssituationen und Porträts "echter Westfalen" aus den 1930er bis 1960er Jahren, die jeweils um witzig-amüsante "Westfalensprüche" wie "Westfalen sind nicht zu bremsen" und "Westfalen rockt" ergänzt worden sind. "Die Karten sind besonders, weil sie eine ganz andere, humorvolle und selbstironische Seite der sonst klischeehaft als stur und...

  • Marl
  • 04.01.17
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.