Mölmsch Platt

Beiträge zum Thema Mölmsch Platt

LK-Gemeinschaft

Übersetzung auf Anfrage
Dä Flitzepitter

Übertragung in Mölmsch Platt von Gerhard Meisters in Berndeutsch verfasstem „Velokurier“, bergauf mit leichter Schnappatmung zu lesen: He ös soan Strampelkääl op‘m Flitzepee, dän de Lüüt wat in’t Huus bringe de-it un wäd in en Villa bestellt, die utssüht ees en Schloß, un en Frau mack öm de Döar open, un dat Frauminsch, stramme Huut weege en chanze Houpen Schöanhe-itsoperatschone, dröck öm en saaftigen Appel inne Haund un verklöart öm dän Wääch duar däm Boosch un öwwer de seven Bärge tum...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 25.09.21
  • 3
  • 1
LK-Gemeinschaft

Nicht vergessen – auch auf Platt
Met Schnuutempulli un Pockeschien

Wechtiger ees däm Perso ös jo vandaach, datte nohwiese kaas, dou häs de-i em paarmol inne Arm steeke loote. Van erges soan Imp-Amp. Fröher hitt dä Lappe: Pockeschien Nujo, nou ös et Corona, woföar me sinnen Arm herhaule mutt. Äwwer die Pieksere-i ös ömmer noch datsselwe. Nou häwwense däm Pockeschien - ees aals op de Wält - innet Handy ri‘chepack. Do ssüht he dann nee miähr cheel ut. Nujo, dat wöar jo ouk ne soa schlimm, wenn do nee dä „Kot“ dobe-i wöar. Se kalle op Hoachdüttsch ömmer vam „Kot“...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 05.09.21
LK-Gemeinschaft
2 Bilder

Stammtisch der Jubelgreise - oder
Mölmsche Moppen - 1908

Übermittelt von H.D. Strunk las ich kürzlich einen bezaubernden Mundartartikel aus der Mülheimer Zeitung, der bei mir sofort eine urtümliche Mölmsche Atmosphäre verbreitete. Die geht natürlich bei einer Übersetzung etwas verloren, aber nicht ganz: Wenn man abends um sieben-acht Uhr zum „Metropol“ kommt, sieht man an einem runden Tisch lauter grau und weißhaarige Männer sitzen, einer noch älter als der andere. Zirka tausend Jahre sitzen da jeden Abend zusammen, paffen eine Zigarre nach der...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 28.07.21
LK-Gemeinschaft

Gleichstellungsbeauftragter greift ein
Gendergerechte Mundartschilder

Der Gleichstellungsbeauftragte für humoristische Mundartschilder in Mülheim und Saarn hat jetzt das Ergebnis seiner herausforderungsvollen Arbeit präsentiert. Das bekannte Waldschild mit protokollierendem Polizisten und erwischtem Strauchdieb plus dramatischen Mundartversen gibt es jetzt endlich auch mit Strauchdiebin allein oder wahlweise mit Partner und wird schrittweise die alten ausschließlich männlich dominierten Plattschilder ersetzen. Das Schild war in die Schlagzeilen geraten, als sich...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 25.07.21
  • 3
LK-Gemeinschaft
4 Bilder

Mölmsch Platt von 1849 - ein Fund
Dä aule Fritz

Wie in zahlreichen Städten gab es auch in Mülheim bis vor kurzem noch die Gaststätte „Zum alten Fritz“. Nicht selten hörte auch der Inhaber auf diesen Vornamen, der inzwischen selbst in der Ursprungsform Friedrich ausgestorben scheint. Bis in die Nachkriegszeit hinein war der Alte Fritz eine Vaterfigur in und für Deutschland, auch wenn die DDR sein Reiterstandbild zunächst abmontieren ließ. Auch im Westen standen nicht mehr seine staatsgründenden und kriegerischen Erfolge im Mittelpunkt,...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 19.06.21
  • 1
LK-Gemeinschaft

Die kleine Raupe Nimmersatt
Die kle-in Ruup Ömmerschmaach

Eric Carle nennt sein  Werk "The very Hungry Caterpillar", insofern ist die  Mölmsche Bezeichnung "Ömmerschmach" =  Immerhunger  noch näher am Original. Ein Dank an Eric Carle und eine wunderbare Gelegenheit, Mölmsch Platt sofort zu verstehen. Das Ch wird meist wie das ch im Wort Ku-ch-en ausgesprochen. Ansonsten wie es da steht. Die kle-in Ruup Ömmerschmaach Naachs, im Mooneschien, do loag op em Blatt en kle-in E-i. Un ees an’n schöanen Sunndaachmorge de Sunn opchingk, hell un warm, do koam ut...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 28.05.21
LK-Gemeinschaft

Mölmsch Platt aus der Schweiz
Droumschnäpper - Traumfänger

Ich weiß, die sind etwas lang, die phantasivollen Geschichten in Mundart von Gerhard Meister. Solch lange Kolumnen trauen sich nur noch die Schweizer abzudrucken,. Bei uns hörte das in den 90ern endgültig auf. Man könnte auch sagen, es war das Ende der Gemütlichkeit. Und dann noch die Mundart, die hörte auch auf. Warum ich es trotzdem mache? Hier in Deutschland? So lange Mundarttexte? Weil es mich nicht interessiert, wie viele es lesen. Wenn es nur einer liest, hat sich die Mühe schon gelohnt. ...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 18.05.21
LK-Gemeinschaft

Mölmsch Platt
Vöar Lus, em Bierflääschen tegen em Boumstamm te schmiete

Eine Übersetzung eines Textes des Schweizer Autors Gerhard Meister, im Original in der Schweizer Tageszeitung "Der Bund" erschienen. Wer das Original gerne im Dialekt des Berner Oberlandes genießen möchte, möge das hier tun: https://www.derbund.ch/vor-luscht-ae-bierflaesche-gaegene-boumstamm-z-braetsche-103745576711 Vöar kottem häpp ick em Platt-Döneken ut de Schwe-iz chelease, do wu se dat met dat k maake, wat we-i mit dat g maake, nämlich am Chuume riewe. Do dead e-ine öwwer die Äpps...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 14.05.21
Kultur

Gedicht
Frühjahrsgedicht über ein versunkenes Gemüse - Mölmsch Platt

Irgendwann erfuhr ich durch ein Platt-Gedicht des großartigen Chird Hardering, dass die Melde zu den mittlerweile „versunkenen“ Gemüsen gehört, aber in der kargen Nachkriegszeit durchaus noch eine Bedeutung gehabt zu haben scheint. Im Plattnamen „Maileflitsch“ für die Atriplex hortensis kommt zum Ausdruck, dass sie im hochdeutschen Volksmund auch als „Scheissmelde“ bezeichnet wurde. „Flitsch“ könnte hier lautmalerisch für eine gewisse Geschwindigkeit stehen, ist aber auch generell ein...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 29.04.21
  • 1
LK-Gemeinschaft

Märchen
ROTKÄPPCHEN oder: Wie gefährlich ist der innerfamiliäre Pflegedienst? - Op Platt

ROATKÄPPKE Et woar eimool en kleine sööte Dean, di hat jeedereine leef, dän ze mär aankeek, am leefsten öare Bäästemooder, di woos chaarne, wat ze däm Keint alles cheewe soul. Eimool schängkte ze öm en Käppke fan roa Sammet? un weegen dat öm dat soa chot schtount un öt niks auneres mear draage woul, hedden öt mär dat Roatkäppke. Eines Daachs saach sin Mooder föar öm: „Kom, Roatkäppke, do heese en Schtök Kooken un en Flääsche Wiin, bring dat där Bäästemooder eruut. Söi ös krangk un schwaak un...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 14.04.21
  • 1
LK-Gemeinschaft
2 Bilder

Mölmsch-Platt-Gedicht mit Übersetzung
Tefre-enhe-it - Zufriedenheit in Mülheim an der Ruhr

Dieses harmlose Platt-Gedicht wirkt nicht nur momentan wie eine Provokation!  Wer stellt sich bei Einbruch der Nacht ans Fenster und schaut und denkt über den verflossenen Tag nach und ist dankbar, dass er seiner Pflicht nachgehen konnte? Und wenn es vollkommen dunkel ist, zündet er die Lampe an und nimmt sich noch etwas zur Hand, das erledigt werden muss. Mir hilft es sehr, zufrieden zu werden. Chird Hardering Tefre-enhe-it Wenn oomes, tüschen Daag un düüster, Et Daageslich all boll geweeke,...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 28.03.21
  • 1
LK-Gemeinschaft

Bemerkungen zum Mölmsch Platt
Wo kommt das denn her?

Zweimal musste ich jetzt wieder lesen von Mülheim als Sprachinsel, in der der Zuzug von „Holländern“ die gesamte Sprache der Einheimischen verändert habe. Was vor dem Zuzug war, wird entweder nicht erklärt oder man nimmt an, es sei Westfälisch gewesen. Von einer Sprachgrenze zwischen Mülheim und Essen ist dabei nie die Rede. Und dass schon vor dem Mittelalter der gesamte linke Niederrhein und die rechtsrheinischen Flussmündungen von Franken als Erben der Römer besiedelt waren, ebenfalls nicht....

  • Mülheim an der Ruhr
  • 24.03.21
  • 2
Kultur

Jan un Hinnerk
Der richtige Arzt - Dä rechtege Dokter

Dä rechtege Dokter Jan: Ssäch es Hinnerk, bringk’sche de Caritas ouk ömmer dat Middaachs-Eete en't Huus? Hinnerk: Nä, merr ek häpp dovan chehöat, dat ssall charnee mol soa schlääch sinn, dat Eete. Merr vertell me-i ees, wat sseet föar diee Lüüt, die dat brenge? Jan: Dat sinn ke-in Lüüt, dat ös de Caritas. Dou kenns doch de Caritas? Hinnerk : Ach, dou me-ins die met dä kapotte Tain ? Wat me-ins dou waal, wievöl Minsche vandaach Caritas anne Tain häwwen! Use Pööste ssalle ouk all Caritas häwwe!...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 16.03.21
  • 2
  • 1
LK-Gemeinschaft
2 Bilder

Gedicht zum Geburtstag
Röckbleck - Rückblick

Röckbleck Et ös doch koamisch met däm Auler, wämme eas tehn ös, on noch em Blaach, dann chlöiv me, dat dat Auler soa met Twentich loas choon maach. Ös me dann merr sselwes twentich on mack ouk nömmer soavöl Fitte, dann me-int me, dat me ssich met dattich köös all op dän Sperrmüll schmiete. Met dattich ös me dann doch schlauer on van däm Leewe met chenohme. Me heet dann dän Bechinn van’t Auler soa op die Vertich hen verschoowe. Met vertich kömp me dann doch an't Dinke, on me dink sech, leewen...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 16.03.21
Kultur

Mölmsch Platt
Toni kommt mal auf Möllm zu sprechen

Es gibt sie über jede Stadt, und sei sie objektiv betrachtet noch so unbedeutend, langweilig, ja hässlich: Die Lobeshymnen und Lieder! Und zwar aus einem triftigen Grund: Der Dichter ist dort geboren. Da verwandelt sich Vertrautheit in funkelnde Schönheit, Banales gewinnt schicksalshafte Bedeutung in wehmütiger Erinnerung und der Sinn des Lebens scheint sich einzig aus den schiefen Mauern von Häuseransammlungen zu ergeben. Nicht selten ist man auf Du und Du mit seiner Stadt und redet mit ihr,...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 09.03.21
  • 1
LK-Gemeinschaft

Aus alten Mülheimer Zeitungen
Mölmsche Polizei um 1900: Zaunlattenmassage statt Protokoll

Mülheimer Zeitung - 28. 09.1912  …(Ausschnitt) Heute nochmal etwas aus der Zeitung vor über 100 Jahren. Da heißt es: "Eben, als ich gerade von dem Protokoll gesprochen habe, ist mir was eingefallen, nämlich dass es früher geradezu eine Ausnahme war, wenn man mal ein Protoköllchen bekam. Und das hatte einen einfachen Grund: ganz früher konnten, wie viele andere Leute auch, die Polizisten nicht so mit der Feder umgehen. Das war ein hartes Stück Arbeit, wenn da wirklich mal ein Protokoll...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 03.03.21
  • 2
LK-Gemeinschaft
2 Bilder

Mölmsch Platt
Platt in einer Zeitung von 1912

Manchmal ist es sehr interessant und erfrischend, alte Zeitungen zu lesen, auch wenn die ungewohnte Schrift einen schon mal verzweifeln lässt. Hier haben wir eine Platt-Kolumne aus der Mülheimer Zeitung aus dem Jahr 1912. Damals war noch nicht mal das Rathaus gebaut. Natürlich kommt hier für viele erschwerend die Mundart hinzu, die uns aber interessante Aufschlüsse über das Mölmsche Familienleben, Streiche der Kinder usw. gibt. Und so fängt es an: Keine fünf Minuten bin ich die letzten vier...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 01.03.21
  • 3
  • 1
LK-Gemeinschaft
2 Bilder

Das mölmsche Platt-Gedicht
Am E-in

Dieses Gedicht aus dem Nachlass von Chird Hardering hatte keine Überschrift und endete mit einem Komma. Am E-in We-i ssind chebooren öm te sterwe, Dotösche lėät uss bėtsche Leewe, Köin me dorin die Welt ouk erwe, Füar ėäwich wäd us nicks chechewe. Bliewe we-i hounend Johr beschtoon, Am E-in che-iht alles wėrr verloore, Am E-in, do mööte we-i wėrr chohn, Sso nack un bloat ees we-i cheboore. Übertragung von Hannelore Hardering  Am Ende  Wir sind geboren um zu sterben. Dazwischen ist ein...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 10.02.21
LK-Gemeinschaft
2 Bilder

Kontrastprogramm
Chickenhill - Hünnerbärch

Auf die Frage "Was machen Sie denn so in der Pandemie?" hier gleich die Antwort: "Ich bin im Slow-Rock-Fieber". Mit Triolenfeeling natürlich! Und selbstverständlich jetzt mal op Mölmsch Platt . Wer die 50er Jahre erlebt hat, kennt ihn: Fats Domino. Klaviergehämmer bis die Heide wackelt. Oder der Hühnerberg. Ich habe mir den "Blueberry Hill" vorgenommen und den Text mal eingemölmscht. Ick foun‘ min Stien vam Hünnerbärch fien, jo, min leewe Deän, wat had ick‘sche chään! Dä Moon‘ stoun‘ still...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 01.02.21
  • 3
LK-Gemeinschaft
3 Bilder

Mölmscher Lückentext
Da fehlen einem die Mölmschen Worte...

Vom Mundartschild am Rottweg (Streithof) in Saarn wurden in der Nacht zum Freitag von Mölmschdieben einige Plattwörter entwendet. Gesucht werden Mölmsche Mitbürger, die die fehlenden Wörter ergänzen. Oder anders gesagt: Wenn du ein Mölmscher bzw. eine Mölmsche bist, dann kannst du, wenn du möchtest, den Text auf diesem bekannten Schild leicht ergänzen. Wenn nicht, schau einfach mal auf einem Spaziergang nach! Z. B. im Witthausbusch, in Saarn in Nähe Streithof und an vielen anderen Stellen: auch...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 07.01.21
LK-Gemeinschaft

Mölmsch Platt zu Sylvester
Drütsche (Trutchen) un dä Sex - un wat dat met Spaghetti te doon heet

Opcheschnapp Ees Drütsche „Seventich“ dead fiere, do floot dä Schnaps, do floote Biere. Öar Chäste chreepen döchtich tu, wat choaf dat föarn Radau, Juchhu! Un met däm Alkohol em Bloat, regt sech be-i Drütsche Öwwermoat. Ees söat dän Düwel öar em Nacke, woar se op Wim am rüm am hacke. Un kreeg, se koun et nee verkniepe, tum E-in ouk noch dän Sex te chriepe, kriet hatt, ees me’t nee van öar kennt: „Do ös nicks meah, he’s impotent!“ Dat Woot, datnou chanz fix chingk round, be-i völl Lüüt völl...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 31.12.20
LK-Gemeinschaft

Mölmsch Platt
Die Weihnachtsgeschichte einmal anders erzählt

Nicht nur ist diese Weihnachtsgeschichte auf Platt erzählt, sondern auch  ziemlich ungewöhnlich. Eine Lektüre für  Plattfreunde mit Humor! Entdeckt habe ich sie vor ein paar Jahren in  der "Thüringer Allgemeinen" und  gleich in Mölmsch Platt übertragen. Der Original-Autor ist Winfried Schmitt, Nordhausen. Vöar langer, langer Tiet, et woar noh vöar Anno Pief, leewden im Hillige Laund en Kääl un en Wief. He hitt Jupp un woar vam Berop Timmermann. Et hitt Mieke, woar en chanz lecker Deansche un...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 24.12.20
  • 2
LK-Gemeinschaft
Aus dem Buch: "Vertällsches am Spinnrad", 1912

Hallowien bis Allerseelen
Gruselgedicht op Mölmsch Platt

Das Original stammt von Marie Mindermann (1808 – 1882), einer Feministin aus Bremen ... Op Mölmsch Platt, mit nur kleinen Veränderungen aus Reimgründen: Franz Firla, 2020 En aul Vertällsche Ick kenn en aul Vertällsche, ick we-it nee, off et wohr, dat heet me-i ömmer bang chemack, heet me-i chestrüüw et Hoor: De Dochter ssitt aan’t Spinnrad, de Mooder leat un schlöpp, vam Klockentoon schle-it et halwe twelf, wat doch de Tiit chau löpp! „Ssöil`t wohr sin“, sseet dat Deansche, un höilt dat...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 01.11.20
Kultur

Mölmsch macht jeden alten Schlager platt!
Mölmsch-Platt-Karaoke erfunden!

Und so wird’s gemacht:  Man nehme 20 Schlager aus der Zeit von 1920 – 1980, entferne sorgfältig den Gesang und warte, bis man 20 Texte auf Platt übertragen hat. Falls erforderlich noch eben Mölmsch Platt lernen. Mit ein bisschen Übung sind Sie bald imstande und ziehen von einer Karaoke-Bar zur nächsten. Die Texte müssen mit dem Originaltext nicht unbedingt etwas zu tun haben. Sie werden ohnehin nicht verstanden. Genau wie bei den allerneusten englischsprachigen Hits. Keine Angst, alle singen...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 22.09.20
  • 1
  • 2
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.