Mahnmal

Beiträge zum Thema Mahnmal

Blaulicht
Genau vor den Gedenktafeln für die von den Nazis in den Konzentrationslagern Auschwitz, Buchenwald und Dachau Ermordeten haben die Unbekannten einen Teil ihrer Farbschmierereien hinterlassen.F

Mahnmal für die Opfer des Nationalsozialismus
Nazi-Schmierereien

Am Montag wurde die Schalker Faninitiative „Schalker gegen Rassismus“ darauf aufmerksam, dass das Mahnmal für die Opfer des Nationalsozialismus im Stadtgarten mit rechten Symbolen und Sprüchen verschandelt wurde. Einen Tag später wurde die Tat bei der Polizei angezeigt. Mit Spraydosen verunstalteten die Farbschmierer die Gedenkstätte. Die Schalker Faninitiative zeigt sich schockiert und entsetzt über die „menschenverachtende Tat“. Die Faninitiative mahnt darum an: „Rassismus, Hass und...

  • Gelsenkirchen
  • 10.08.19
Reisen + Entdecken
18 Bilder

Wandern, Natur und Geschichte (2)
Achtung Lebensgefahr: Bunker und Muna Gedenkstätte in der Hees in Xanten

Eigentlich wollte ich mich diesmal bei Google über den Kurpark in Xanten schlau machen, nachdem ich bei einer Bekannten tolle Bilder gesehen hatte. Wie das so ist, lese ich auch die Querverweise und lande plötzlich in der Hees. Historische Zeugnisse vom WW2 soll es da geben, die Überreste einer sogenannten MUNA, Abkürzung für Luftmunitionsanstalt. 1938 wurde dieser Standort gewählt wegen der versteckten Lage und der guten Bahnanbindung. Im November 1942 kamen bei einer tragischen Explosion...

  • Kleve
  • 01.08.19
  •  4
  •  4
Vereine + Ehrenamt

Nur Dortmunder dürfen Druckraum nutzen
Martin könnte noch leben

 Bundesweit wird am Sonntag, 21. Juli, zum 21. Mal der verstorbenen Drogensüchtigen gedacht. In Dortmund wird dieser Tag vom Angehörigenkreis Drogen konsumierender Menschen, der Drogenhilfe PUR, dem Gesundheitsamt, der Drogenhilfeeinrichtung kick, der Nado, von JES sowie dem Pastor Andreas Bäppler am Stadtgarten organisiert. Auf dem Vorplatz der U-Bahn-Station in der Nähe des Mahnmals wird gemeinsam an die Verstorbenen erinnert. Neben Ansprachen und Musik werden am Ende Luftballons steigen...

  • Dortmund-City
  • 21.07.19
Kultur
*Der Zwinger - Stadtmuseum Münster*
- Foto/ Copyright: Birgit Leimann - Münster in Bildern �
14 Bilder

*Ein Mahnmal - Der Zwinger in Münster*

Der Zwinger, ein interessantestes, historisches Gebäude, wurde als mächtiges Bollwerk und Geschützturm im frühen 16. Jahrhundert zur Sicherung der Stadtbefestigung errichtet. In zahlreichen kriegerischen Auseinandersetzungen hielt der Zwinger dem Ansturm der Belagerer stand. Die unterschiedliche Nutzung in seiner fast 500-jährigen Geschichte ist eng mit der münsterischen Stadtgeschichte verbunden. So diente er als Wehrturm, Zwingburg, Rossmühle, Pulverlager, Gefängnis, Maleratelier, Kulturheim...

  • Hagen
  • 13.07.19
  •  3
  •  4
LK-Gemeinschaft
Denkanstoß. ..
2 Bilder

Boeing 737 oder was ist ein Menschenleben wert?
Skandal : Kein Simulator-Training für Piloten der Boeing.

Rekordverkäufe der Boeing 737 bei der bekannten Airshow in Paris. Allein 200 der Flugobjekte orderte eine Airline. (Lufthansa ?) Stückpreis 76.0 - 96.1 Millonen  US - Dollar. (Ohne Sonderausstattung. ) Dennoch das Konkurrenz Unternehmen Airbus machte das Geschäft . 373 Bestellungen und Vorverträge konnte der Flugzeugbauer bei der 53 . internationalen Luftfahrtausstellung am Flughafen Le Bourget bisher mit nach Hause nehmen.   Boeing punktet da weniger -nach der Krise - den Absturz seiner...

  • Bochum
  • 22.06.19
  •  14
  •  4
Politik
Robert Feiger, Bundesvorsitzender IG BAU

IG BAU fordert Mahnmal für NSU-Attentat in Köln

Die Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU) fordert die Stadt Köln auf, mit einem Mahnmal an das NSU-Attentat in der Domstadt zu erinnern. „Bereits seit 15 Jahren warten Opfer und Angehörige auf einen sichtbaren Ort des Gedenkens an das Bombenattentat in der Kölner Keupstraße. 22 Menschen hat die NSU verletzt, vier davon schwer. Nur durch Zufall gab es keine Toten. Denn genau das hatte die Nazibande beabsichtigt. Ihr Attentat war ein Angriff auf migrantisches Leben in Deutschland,...

  • Duisburg
  • 17.06.19
Vereine + Ehrenamt
Das Mahnmal wurde im Sommer 1987 von Dieter Ommerborn, Düsseldorf, entworfen und mithilfe der Friedensgruppe Voerde errichtet.

Zum Gedenken an die Opfer
Anlässlich des 74. Jahrestages des Kriegsendes: Gedenkfeier am 8. Mai am Buschmannshof in Voerde

Die diesjährige Gedenkfeier am Mahnmal Buschmannshof, Am Kindergarten (Nähe B8), anlässlich des 74. Jahrestages des Kriegsendes findet am Mittwoch, 8. Mai, um 16.30 Uhr statt. Marlies Wellmer, ehemals Sprecherin der Friedensgruppe Voerde, lädt zusammen mit Schülern des Gymnasiums Voerde sowie Bürgermeister Dirk Haarmann und dem Heimatvererin Voerde zum Gedenken an die Opfer von Terror, Gewalt und Krieg ein. Dort, wo sich heute die Wohnsiedlung Buschmannshof befindet, stand in den...

  • Voerde (Niederrhein)
  • 02.05.19
Politik

55 Jahre Mahnmal der Zerstörung in der Stadt Wesel
Für die Opfer der Bombenangriffe, für die Gefallenen und die Opfer der Gewaltherrschaft

Vor 55 Jahren wurde das von Hans van Breek geschaffene Mahnmal enthüllt, das an die Zerstörung der Stadt Wesel erinnert. Es wurde am 16. Februar 1964 am Eingang des Kommunalfriedhofs an der Caspar-Baur-Straße eingeweiht. Es steht für die Opfer der Bombenangriffe auf Wesel, für die Gefallenen, aber auch für die Opfer von Gewaltherrschaft. Die Bronzestatue wird auch „Bombenfänger“ genannt. Sie zeigt einen schreienden, verzweifelten Menschen angesichts der Grausamkeit und Sinnlosigkeit des...

  • Wesel
  • 20.02.19
LK-Gemeinschaft
13 Bilder

Acht weitere "Stolpersteine" in Menden verlegt
Gegen das Vergessen

Menden. Auf dem Weg durch Europa machte Gunter Demnig erneut Station in Menden. Auf Einladung der 9. Klasse der Gesamtschule Menden verlegte der Künstler, der bereits in 23 europäischen Ländern diese "dezentralen Mahnmale" setzte, acht weitere Steine mit Namen von Opfern des Nationalsozialismus. Um 16 Uhr war der schweigsame Mann in der Hochstraße in Höhe eines Discounters umringt von kerzentragenden Schülern, deren Lehrern, Stadtabgeordneten, interessierten Bürgern und Reportern bereits...

  • Menden (Sauerland)
  • 07.02.19
  •  1
Politik
90 Stolpersteine in Witten erinnern an die Opfer des Nationalsozialismus
4 Bilder

Holocaust-Gedenktag am Sonntag, 27. Januar
Gegen das Vergessen - Nie wieder Faschismus

Am Sonntag, 27. Januar, ist es auf den Tag genau 73 Jahre her, dass die Rote Armee der UdSSR das Konzentrationslager Auschwitz erreichte und die verblieben Insassen befreite. Rund 7500 Menschen trafen die Soldaten dort an, die anderen waren von den Deutschen noch auf Todesmärschen in Richtung Westen deportiert worden. Insgesamt wurden 1,1 Millionen, manche Quellen sprechen von bis zu 1,5 Millionen, Menschen in Auschwitz/Birkenau ermordet. Der damalige Bundespräsident Roman Herzog...

  • Witten
  • 25.01.19
  •  1
  •  2
Vereine + Ehrenamt
Der Essener Polizeipräsident Frank Richter erklärte Erinnerungen an die eigene Geschichte seien unverzichtbar, auch und vor allem für den verständnisvollen Umgang mit ehemaligen Kriegsgegnern und Opfern.
8 Bilder

Gedanken und Gedenken am Volkstrauertag in Frintrop
„Es geht darum, sich für den Frieden einzusetzen“

Viele Menschen hatten sich unter dem Mahnmal am Frintroper Leoplatz eingefunden, um der zentralen Gedenkstunde zum Volkstrauertag für Borbeck beizuwohnen. Zahlreiche Politiker des Essener Stadtrates und der Bezirksvertretungen waren der Einladung gefolgt. Die Frintroper Vereine hatten Fahnenabordnungen geschickt. Musikalisch begleitet wurde die Gedenkstunde in diesem Jahr von Mitgliedern des Schönebecker Jugend-Blasorchesters. Der Frintroper Bürger- und Verkehrsverein gedachte der Opfer der...

  • Essen-Borbeck
  • 19.11.18
LK-Gemeinschaft
Die 70 Zentimeter hohen Buchstaben wurden mit Sprühkreide aufgebracht.
Foto: Henschke
3 Bilder

Werdener Gymnasiasten gedenken der Gräuel des Ersten Weltkriegs
100 Jahre später

Im Gymnasium Essen-Werden wird Erinnerungskultur großgeschrieben. Lehrer Dominik Krister und die Fachschaft Geschichte stehen für ein aktives Bemühen, die Schrecken der Vergangenheit nie in Vergessenheit geraten zu lassen. Auf dem Schulhof erinnern drei Stolpersteine an die Opfer des Nationalsozialismus. Jüdischen Gymnasiasten: Jacob Herz, Hans Simon und Felix Steeg. Herz und Steeg waren aber nicht nur Gymnasiasten an der Grafenstraße, sie waren auch Frontsoldaten im Ersten Weltkrieg....

  • Essen-Werden
  • 19.11.18
  •  1
Politik
7 Bilder

Erinnerung an die Reichspogromnacht vor 80 Jahren
Gelsenkirchen stellt sich Quer

Rund 650 Bürger, unterschiedlicher Nationalität und Konfession, machten sich am Abend des 09.11.2018 zu einem Schweigemarsch im Gedenken an die Reichskristallnacht vor 80 Jahren auf. Der Weg führte, nach einem Gebet durch den Rabbi der jüdischen Gemeinde, bei bestem Wetter, von der neuen Synagoge in der Innenstadt, durch die Ahstrasse und über die Zeppelinallee, in den Stadtgarten, zum dortigen Mahnmal. Oberbürgermeister Frank Baranowski erhielt sehr viel Applaus für seine Rede, in der er...

  • Gelsenkirchen
  • 09.11.18
Überregionales

Mandelbäumchen am Mahnmal gepflanzt

Zum Internationalen Tag des Friedens pflanzten am Mahnmal Schüler der Gesamtschule einen kleinen Mandelbaum. Beim Schulfest wurde für die Aktion Geld gesammelt. Die Friedensbotschafter der Schule wollen mit dem Standort am Mahnmal auf die Menschen aufmerksam machen, die durch Krieg, Gewaltherrschaft, Flucht und Vertreibung starben. Zeuge der Aktion war Bürgermeister Michael Beck. "Ein Mandelbäumchen steht für immer neuen Aufbruch.“

  • Velbert
  • 28.09.18
Politik

Gedenkstunde am Mahnmal Ruhrallee

Die evangelische Paul-Gerhardt Kirchengemeinde, die katholische St. Bonifatius Gemeinde und die Trinitatis-Gemeinde der Selbständigen Evangelischen-Lutherischen Kirche laden in Kooperation mit der Mahn- und Gedenkstätte Steinwache und Borussia Dortmund zur Gedenkstunde am Mahnmal, Ruhrallee 98, am 29. April 2018 um 11:30 Uhr ein. Gemeinsam mit den politischen Parteien werden sie an dem Mahnmal zur Kranzniederlegung zusammenkommen, um auf diese Weise der Opfer zu gedenken. Zwischen dem 28....

  • Dortmund-City
  • 23.04.18
Kultur
3 Bilder

Erinnerungszeichen KZ-Außenlager Berta I an der Schlüterstraße

Am Kreisverkehr Schlüterstraße/Neumannstraße steht eines von fünf Mahnmalen, die an die KZ-Außenlager im Stadtgebiet von Düsseldorf erinnern. Im heutigen Gebiet Grafental bestand von November 1943 bis März 1945 das Außenlager Berta I, das zum Konzentrationslagers Buchenwald gehörte. Bis zu 900 Arbeiter wurden im Auftrag der Firma Rheinmetall unter anderem für die geheime Kriegswaffenproduktion eingesetzt. Untergebracht waren die Häftlinge in einer Fabrikhalle der ehemaligen...

  • Düsseldorf
  • 11.12.17
  •  3
  •  2
Politik
Bezirksbürgermeister Stefan Golißa legte ein Blumengesteck am Mahnmal nieder.

Einweihung des Mahnmals im Kalkumer Forst

Viele Autofahrer rasen achtlos am Mahnmal im Kalkumer Forst vorbei. Bezirksbürgermeister Stefan Golißa wünscht sich, dass sich dies ändert. Am Montag, den 27. November weihte er das Erinnerungszeichen für das KZ-Außenlager an diesem Ort während des Zweiten Weltkriegs ein. „Viele wissen gar nicht, dass es hier ein KZ-Außenlager gab“, sagte Golißa. Zwischen 1942 und 1945 gab es fünf solcher Lager im gesamten Stadtgebiet, die zu den Konzentrationslagern Buchenwald und Sachsenhausen gehörten. Im...

  • Düsseldorf
  • 01.12.17
  •  2
  •  4
Überregionales

Gedenken der Opfer von Krieg und Gewalt

Am Mahnmal verneigten sich die Vertreter der Ratsparteien WAHL, SPD, FDP und CDU vor den Opfern von Krieg und Gewalt. Anlässlich des Volkstrauertages hatte der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge zu einer Feierstunde eingeladen. Bürgermeister Michael Beck fordert dazu auf, die Opfer nicht zu vergessen, damit sich Geschichte nicht wiederholt und lobte den gemeinsamen europäischen Weg, der die Versöhnung zwischen den ehemaligen Feinden ermöglicht hat.

  • Heiligenhaus
  • 20.11.17
Kultur

Sanierungsfall "Drei Jünglinge im Feuerofen": Auch Hunde-Urin setzte dem Mahnmal zu

Der Zustand war katastrophal, so Heinz-Karl Meuskens vom Heimatverein Goch, eine Restaurierung der Skulptur "Drei Jünglinge im Feuerofen" unausweichlich: "Die Stützträger aus Naturstein waren ausgewaschen, die Gehwegplatten sind teilweise hochgekommen, da war Handlungsbedarf angesagt." An der Skulptur, die an die Gefallenen der Kriege, der Opfer des NS-Terrors, der Vertreibung aus der Heimat sowie der Toten der Stadt erinnern soll, hat nach 51 Jahren der Zahn der Zeit soweit zugesetzt, dass...

  • Goch
  • 20.11.17
Politik
22 Bilder

Mendener Herbst 2017 - Einweihung der umgestalteten "Hochstraße" in der Mendener Innenstadt am Samstag, 14.10.2017

Der erste Teil der aktuell laufenden Umbauarbeiten im Herzen von Menden ist so gut wie fertig. Reibungslos verlaufen sind die Umbauarbeiten in 8 Monaten und 1 Tag in der "Hochstraße" in der Mendener Innenstadt. Die Häuser bekamen neue Hausanschlüsse für Gas, Wasser und Strom; es wurden neue Telefon- und Beleuchtungskabel installiert. Sichtbar wurde die Veränderung durch das neue Pflaster. In der Straße wurde nicht nur Natursteinpflaster verlegt, weil die Straße sonst zu breit wirken würde....

  • Menden (Sauerland)
  • 15.10.17
  •  3
Überregionales
Fast fertig: das Mahnmal "Ort des Erinnerns" in der Hochstraße.

Wiedereinweihung des Ort des Erinnerns

Menden. Dort, wo einst die Synagoge in Menden stand, wurde jetzt der „Ort des Erinnerns“ wieder aufgebaut.Drei Stelen erinnern wieder an die aus Menden deportierten, vertriebenen und ermordeten Juden zur Zeit des Nationalsozialismus. Dieses Mahnmal soll an den Ort erinnern, an dem am 9. November 1938 bei der Reichpogromnacht die einstige Synagoge brannte. Entsprechend der Bedeutung dieses Ortes wird es am 11. Oktober ab 19 Uhr eine Feier zur Wiedereinweihung des „Ortes des Erinnerns“ in...

  • Menden (Sauerland)
  • 28.09.17
Kultur
Kühle Architektur (BITTE VOLLBILD)
19 Bilder

Vergangenheit trifft Zukunft - Impressionen vom Campus der Hochschule Düsseldorf

Fit für die Zukunft - ohne die Vergangenheit zu vergessen 2016 hatte das Warten ein Ende: Endlich konnten die meisten Fachbereiche der Hochschule Düsseldorf (HSD) ihren neuen Standort in Derendorf beziehen. Auf dem Gelände des ehemaligen städtischen Schlachthofs und der Brauerei Schlösser sind um den zentralen Campusplatz Neubauten für Verwaltung, Bibliothek, Hörsaal, Fakultätsbauten und Mensa  gruppiert (Architekten: Nickls und Partner). Die elegant-kühle Architektur würde auch zu einem...

  • Düsseldorf
  • 11.09.17
  •  16
  •  9
Politik
Im Jahr 2017 neu gewählter 1. Vorsitzender der CDU Wambel.

Wambeler CDU-Vorstand neu gewählt

Turnusmäßig standen bei der Wambeler CDU Vorstandswahlen wieder an. Neben den Formalia fasste die Mitgliederversammlung allerdings auch einen inhaltlichen Beschluss, der sich mit der RAF beschäftigt bzw. der Verbesserung des Gedenken der RAF-Opfer. Der bestehende Vorstand wurde im wesentlich bestätigt und ohne Gegenstimmen im Amt bestätigt, lediglich für den aus Dortmund verzogenen Beisitzer David Frank wurde Maximilian Rupert nachgewählt. Aktuell im Amt sind als 1.Vorsitzender Ratsmitglied...

  • Dortmund-Ost
  • 21.05.17
Überregionales

Schüler ehrten Opfer von Krieg und Gewalt

Zu einer Gedenkstunde für die Opfer von Krieg und Gewaltherrschaft hatte der Volksbund Deutscher Kriegsgräberfürsorge in das "Haus der Kirche" eingeladen. Bürgermeister Dr. Jan Heinisch hielt die Ansprache vor vielen Besuchern, von denen nur die wenigsten den Krieg selbst erlebt hatten. Der Kinderchor der Musikschule gab den musikalischen Rahmen. Um die jüngere Generation an das Thema heranzuführen, wurden Schüler und Auszubildende in die Feier eingebunden, die entsprechende Texte vortrugen....

  • Heiligenhaus
  • 14.11.16
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.