Mahnmal

Beiträge zum Thema Mahnmal

Kultur

Corona-Mahnmal auf Nove-Mesto-Platz
Künstlerinstallation "It is like it is" in Hilden zu sehen

Am kommenden Donnerstag, 24. September, wird auf dem Nove-Mesto-Platz das Corona-Mahnmal „It is like it is“ zu sehen sein. Der Künstler Dennis Josef Meseg hat mit seiner Installation aus 111 maskierten Schaufensterfiguren unter anderem bereits Halt in Berlin, Köln, Düsseldorf, Hamburg und Leipzig gemacht. Nun wird „It is like it is“ für einen Tag in Hilden zu sehen sein. Meseg ist für seine Installation für den „Creo Preis“ der Gesellschaft für Kreativität e. V. nominiert. Dieser Ehrenpreis...

  • Hilden
  • 22.09.20
  • 1
Kultur
Franziska Peter und Thomas Hendele bei der Einweihung.
Foto: Kreisverwaltung Mettmann

Landrat Thomas Hendele übergibt Mahnmal im Neandertal
Gedenkzeichen eingeweiht

75 Jahre sind seit den Gräueltaten der Nazis vergangen. Zeugnisse für diesen dunkelsten Abschnitt der deutschen Geschichte finden sich auch im Kreis Mettmann. Das Neandertal, wo sich heute Familien, Wanderer, Freizeitsportler und Kulturinteressierte erholen, wurde zur Zeit der nationalsozialistischen Willkürherrschaft Schauplatz von furchtbaren Verbrechen. 145 unschuldige Menschen wurden verfolgt, ausgebeutet, gefoltert und getötet: In der „Koburg“ hielt die SA-Standarte Düsseldorf-Mettmann...

  • Monheim am Rhein
  • 24.08.20
Reisen + Entdecken
Am 6. August 1945 fiel die Atombombe „Little Boy“ auf die japanische Stadt Hiroshima. Heute erinnert ein Friedenspark an die nukleare Katasthrophe. Diesen gibt es in der folgenden Bildergalerie zu sehen.
16 Bilder

Geschichte hautnah - Bildergalerie
75 Jahre nach der Atombombe: Rundgang durch den Friedenspark in Hiroshima

Am 6. August 1945 fiel die Atombombe „Little Boy“ auf die japanische Stadt Hiroshima und riss 70.000 bis 80.000 Menschen sofort in den Tod. An den nuklearen Folgen starben weitere Menschen, Betroffene leiden bis heute. Heute schreiben wir das Jahr 2020, 75 Jahre nach der nuklearen Katastrophe. Eine Katastrophe die niemals in Vergessenheit geraten darf. An dem Ort in Hiroshima wo die Bombe 1945 explodierte, erinnert nun ein Friedenspark an den Atombombenabwurf. Und diesen Park habe ich...

  • Hagen
  • 06.08.20
  • 3
  • 3
Vereine + Ehrenamt

Heimatverein Bedburg-Hau: Gedenken an die Kriegsopfer
Buchkassette im Mahnmal wurde restauriert

Bedburg-Hau. Vor 25 Jahren übergab der Verein für Heimatpflege Hau e.V. am Volkstrauertag ein Mahnmal zur bleibenden Erinnerung der Kriegstoten, Vermissten und Ziviltoten des 2. Weltkrieges der Bevölkerung. In einem Register in Buchform waren die Namen und Daten der betroffenen Menschen erfasst. Äußere Einflüsse hatten der Buchkassette in den vergangenen 25 Jahren arg zugesetzt, sodass eine Restaurierung erforderlich wurde. Das Vereinsmitglied Dieter Verhoeven erklärte sich bereit, diese...

  • Bedburg-Hau
  • 28.07.20
Politik
4 Bilder

Platz der Erinnerung in Duisburg-Walsum
Ein Lob an das Bezirksamt Walsum für die hervorragende Pflege

Der "Platz der Erinnerung" im Zentrum Walsums blickt erst auf eine mehrjährige Vergangenheit zurück. Zwei herausragende Themen beherrschen den Platz, der Bergbau und die Verfolgung während der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft. An den Bergbau, der Walsum viele Jahrzehnte geprägt hat, erinnert die in Stein gehauene Heilige Barbara, die Schutzpatronin der Bergleute, die am westlichen Ende des Platzes auf das emsige Treiben an der Friedrich-Ebert-Straße schaut. Am östlichen Ende des Platzes...

  • Duisburg
  • 15.07.20
  • 1
  • 2
Wirtschaft
Im Rahmen der "#nightoglight" wurde auch die Stadthalle in Wuppertal rot angestrahlt.
6 Bilder

Bedrückende Bilder
#nightoflight2020: Alarmstufe Rot - Veranstaltungsbranche setzt Mahnmal in der Corona-Krise

Alarmstufe Rot, heißt es in der Veranstaltungsbranche. Aufgrund des Veranstaltungsverbots in der Coronakrise ist diesem Wirtschaftszweig die komplette Arbeitsgrundlage entzogen worden. Die nächsten 100 Tage wird die Veranstaltungswirtschaft nicht überstehen. Anstatt Kreditprogramme wird ein Branchendialog mit der Politik gefordert. Um ein Mahnmal zu setzten und um auf die missliche Lage der Branche aufmerksam zu machen wurden Nacht vom 22. auf den 23. Juni Veranstaltungsstätten rot...

  • Hagen
  • 23.06.20
  • 1
Kultur
5 Bilder

Rheinbergs Gedenkstätte und Orsoys Gedenkstätte - geht so etwas zusammen?
DAS TOR DER TOTEN in Rheinberg: So sieht ein würdiges Denkmal aus!

Kriegerdenkmale, Ehrenmale mit zweifelhafter Botschaft gibt's genügend in Deutschland, auch im Ruhgebiet und am Niederrhein, auch in Rheinbergs Ortsteil Orsoy. Sie wurden in der vorbundesrepublikanischen Zeit errichtet, dienten hauptsächlich der "Heldenverehrung" und wurden allenfalls marginal ergänzt. An ihnen finden bis auf den heutigen Tag Veranstaltungen zum Gedenken der Kriegstoten statt und werden so salonfähig gehalten, weshalb auch immer. Das gilt auch für das Denkmal im Rheinberger...

  • Rheinberg
  • 01.06.20
  • 2
  • 1
Reisen + Entdecken
Das Trinigon, in seiner bereits dritten Ausführung.
18 Bilder

Zum Kriegsende vor 75 Jahren
Zwischen Fjorden und Mahnmale: Norwegische Kriegsgeschichte in Narvik heute

Rund 1.390 Kilometer nördlich von Oslo liegt Narvik. Eine 21.000 Einwohner große Stadt, die aus frühen Kriegsjahren bekannt ist. Im Rahmen des „Unternehmen Weserübung“ im Frühjahr 1940 nahm die deutsche Wehrmacht nach einer heftigen Schlacht die Stadt und somit auch Norwegen ein. Gründe dafür waren eine strategisch nähere Linie zu Großbritanien zu haben, zum anderen sollte das begehrte Eisenerz aus der schwedischen Grube Kiruna (Bilder in der Galerie) von dort verschifft werden um in den...

  • Hagen
  • 08.05.20
  • 2
Politik
Stellvertretend setzen Pfarrer Volker Kuhlemann und Bruder Martin Lütticke ein Zeichen gegen das Vergessen.

Erinnerung an die Deportation von 791 Menschen aus Dortmunder Turnhalle
Stilles Gedenken am Mahnmal Ruhrallee

„Das Geheimnis der Erlösung heißt Erinnerung“ ist auf einer Kranzschleife am Mahnmal Ruhrallee zu lesen. Im April vor jetzt 78 Jahren wurden jüdische Mitbürgerinnen und Mitbürger Dortmunds in der Turnhalle des Jahn-Sportvereins versammelt und von dort aus deportiert. Alle 791 Männer, Frauen und Kinder wurden in Konzentrationslagern ermordet. In diesem Jahr konnte es nur ein stilles Gedenken geben, ein kurzes Verweilen am Mahnmal Ruhralle, um Mitgefühl für die Opfer zum Ausdruck zu bringen....

  • Dortmund-City
  • 05.05.20
Kultur
Bürgermeister Michael Heilmann vor dem Mahnmal des Stalag VI A an der Ostenschlahstraße. Foto: Stadt Hemer/Döring

Ehren und Gedenken der Opfer
75 Jahre Befreiung des Hemeraner Kriegsgefangenenlagers Stalags VI A

Am 14. April wird gewöhnlich in jedem Jahr auf Einladung von „action 365“ am Mahnmal an der Ostenschlahstraße der Opfer des Stalag VI A gedacht. Leider ist dies in diesem Jahr aufgrund der aktuellen Situation und den bestehenden Kontaktverboten nicht möglich. Zu Ehren und Gedenken der Opfer und der Befreiung des Stalag VI A vor 75 Jahren legte Bürgermeister Michael Heilmann dennoch im Namen der Stadtverwaltung, Politik und Vereine einen Kranz am Mahnmal nieder.

  • Hemer
  • 14.04.20
Politik
Gedenken am Karfreitag am Mahnmal in der Dortmunder Bittermark: OB Ullrich Sierau und Dr. Stefan Mühlhofer.
Video 3 Bilder

Dortmunder Oberbürgermeister Ullrich Sierau legt Kranz am Mahnmal in der Bittermark nieder
Karfreitagsgedenken: Opfer unvergessen

Am Karfreitag hat Oberbürgermeister Ullrich Sierau einen Kranz am Mahnmal in der Dortmunder Bittermark niedergelegt, um jener Menschen zu gedenken, die noch in den letzten Wochen und Tagen vor Ende des Zweiten Weltkriegs dem nationalsozialistischen Terror in der Bittermark, im Rombergpark und in Hörde zum Opfer gefallen sind. Begleitet wurde der Oberbürgermeister von Dr. Stefan Mühlhofer, Direktor des Stadtarchivs und in seiner Funktion als Vorsitzender der Regionalen...

  • Dortmund-City
  • 13.04.20
  • 1
Politik
Oberbürgermeister Ullrich Sierau hat gegenüber der Familie Kubaşık sein Bedauern zum Ausdruck gebracht, dass aufgrund der aktuellen außergewöhnlichen Situation das stille Gedenken nicht unter größerer Beteiligung hat stattfinden können. Der OB versicherte der Familie seine Solidarität in diesen für sie schwierigen Tagen und wünscht ihr viel Kraft, Gesundheit und Zuversicht.

Besuch am Mahnmal in Dortmund
Gedenken an Mehmet Kubaşik

Am Samstag ( 4. April 2020) jährte sich der Todestag von Mehmet Kubaşık zum 14. Mal. In den vergangenen Jahren hat Oberbürgermeister Ullrich Sierau anlässlich des Jahrestages jeweils gemeinsam mit der Familie Kubaşık und Wegbegleitern sowie Akteuren u.a. aus Integrationsrat und Bezirksvertretung Innenstadt-Nord vor dem Mahnmal für Mehmet Kubaşık in der Mallinckrodtstraße ein stilles Gedenken abgehalten. Vor dem Hintergrund der Corona-Situation konnte das stille Gedenken in diesem Jahr in...

  • Dortmund-City
  • 06.04.20
Politik
Schüler der Geschwister-Scholl-Schule stellten Zeitzeugen vor und erinnerten an den Schrecken des Krieges.
2 Bilder

Rückblick auf die Moerser Befreiung zum Ende des zweiten Weltkrieges
Gedenkfeier am Widerstandsmahnmal

„Mahn mal! Und zwar immer dann, wenn wir sehen, dass unsere Demokratie in Gefahr ist.“ So nahm Bürgermeister Christoph Fleischhauer das Widerstandsmahnmal als Ort des Zusammenkommens in seiner Ansprache auf. Das Wort Mahnmal solle als Imperativ für uns verstanden werden. Die Erinnerung an die Tage der Befreiung vor 75 Jahren, 1945, aufrechtzuerhalten, war das Ziel der Gedenkfeier. Am Widerstandsmahnmal vor dem Alten Landratsamt haben sich rund 130 Moerser versammelt. Schüler der...

  • Moers
  • 06.03.20
LK-Gemeinschaft
Jährlich wird am 27. Januar am jüdischen Mahnmal an die Nazi-Opfer gedenkt. Archiv-Foto: E. Kamm

In Gedenken an die Nazi-Opfer
Kranzniederlegung am jüdischen Mahnmal

Am 27. Januar 1945, vor genau 75 Jahren, befreite die Rote Armee das Konzentrationslager Auschwitz. Der Name dieses Lagers wurde zum Inbegriff für den nationalsozialistischen Massenmord und seine unmenschlichen Handlungen in den Jahren 1933 bis 1945 an Juden, Sinti, Roma und anderen Verfolgten. Auschwitz wurde zum Synonym für den Holocaust. Die Stadt Kamen wird der Opfer am Montag, 27. Januar 2020, um 17 Uhr am jüdischen Mahnmal (Sesekedamm/Bahnhofstraße) gedenken und einen Kranz niederlegen....

  • Stadtspiegel Kamen
  • 26.01.20
Politik
Symbolbild.

Bochums Radfahrer benötigen mehr Sicherheit
75.000 Euro Pilotobjekt

Mehr Sicherheit für Radfahrer in Bochum auf der Hattinger Straße forderten SPD und Grüne. Ein Pilotobjekt zur Sicherheit von uns Fahrradfahrern geht nun an den Start. Radweg:  Überfahrbar aber spürbar durch Betonsteinen abgegrenzt statt wie bisher mit nur sichtbaren Markierungen.  Eine deutliche Abgrenzung des Radweges kann Leben retten - und es sollte nicht nur bei einem Pilotobjekt bleiben. Der Nachholbedarf für zeitgemäße Radinfrastruktur ist in Bochum weiterhin groß. Sichere...

  • Bochum
  • 27.12.19
  • 7
  • 4
Kultur
4 Bilder

Mahnmal zur Erinnerung an die Deportation jüdischer Kinder aus Duisburg
Standortfrage

Tag für Tag komme ich an dem Mahnmal zur Erinnerung an die Deportation jüdischer Kinder vorbei. Manchmal schaue ich hin, manchmal nehme ich es nur am Blickfeldrand wahr. Als ich mich letzten Montag dem Mahnmal näherte ging mir der Gedanke durch den Kopf: War da nicht was, sollte das Mahnmal hier nicht nur vorübergehend stehen und später an anderer Stelle aufgestellt werden? Nach mehr als 7 Jahren immer noch am vorübergehenden StandortJetzt habe ich recherchiert: Vor über sieben Jahren, am 9....

  • Duisburg
  • 27.11.19
Ratgeber
30 Jahre nach dem Mauerfall sind an vielen Stellen in Berlin Mauerreste, Mahnmale oder Gedenkstätten zu finden. Die folgende Bildergalerie zeigt die Bekanntesten.
51 Bilder

30 Jahre Mauerfall
Von Bernauer Straße bis Checkpoint Charly: An diesen Stellen erinnert Berlin an die Mauer

30 Jahre Mauerfall; Anlässlich dieses Ereignisses zeigt der Stadtanzeiger Hagen eine spannende Bildergalerie aus Berlin.  Zu sehen sind die Stellen an denen an die Mauer erinnert wird, zum Beispiel an der East Side Galery (dem längsten Stück noch erhaltener Mauer), der berühmte Grezübergang Checkpoint Charly oder die Gedenkstätte an der Bernauer Straße.

  • Hagen
  • 08.11.19
  • 1
Kultur
Titelbild: Die Ehrenmal-Anlage von der Sterkrader-Straße (Heute Konrad-Adenauer-Allee) aus gesehen. Das Foto ist aus dem „EVO-Glasnegative Buch“ des Stadtarchivs Oberhausen. Die Wartehaltestelle wurde extra für Anlage geschaffen, sie wurde fertiggestellt im Mai 1939. In der Vergrößerung sieht man auch, wie in den obigen Bildern, schon die Kandelaber, welche den Weg zum Ehrenmal schmückten. Sommer 1939
53 Bilder

Das Ehrenmal an der Lindner Straße in Oberhausen. Ein Mahnmal

Das Ehrenmal an der Lindner Straße in Oberhausen.Ein Mahnmal Das Ehrenmal aus der Zeit des Nationalsozialismus liegt auf der Emscherinsel nahe dem Station Niederrhein an der Lindner Straße 2 in Oberhausen. Im Jahre 2016 ist unter Denkmalschutz gestellt worden. In der Denkmalliste des Landes Nordrhein-Westfalen für die Stadt Oberhausen steht folgender Hinweis zu dem Denkmalnummer 162, Lindnerstr. 2: Sportnebengebäude, Sportflächen, ehem. Ehrenmal. Das ist die gesamte Beschreibung. Auch...

  • Oberhausen
  • 07.11.19
  • 3
Politik
Rainer Berns (im Vordergrund) und die vielen Helfer hatten sichtlich Spaß bei der Neupflasterung des Weges an der Kriegsgräberstätte in Weeze.

Reservisten aus Straelen und der Bürgermeister pflasterten Weg zur Kriegsgräberstätte neu
Gemeinsam am Mahnmal angepackt

WEEZE. Auf Bitte von Bürgermeister Ulrich Francken half die Reservistenkameradschaft Straelen mit mehr als zehn Teilnehmern sowie eine Mitarbeiterin und Mitarbeiter des örtlichen Landschaftsunternehmens (Blumen Jupp), Inhaber Bernd Dünte unter der Leitung von Reiner Berns vom örtlichen Bauhof bei der Neupflasterung des Weges zur Kreuzgruppe an der Kriegsgräberstätte in Weeze. Auch der Vorsitzende des VDK und Bürgermeister der Gemeinde Weeze, Ulrich Francken, packte bei der anfallenden...

  • Weeze
  • 18.10.19
Politik
7 Bilder

Gedenken bedeutet keinesfalls Asche aufs eigene Haupt, sondern Kraft für die Zukunft
Halle kann überall geschehen - Walsums Mahnmal ruft zur Mitmenschlichkeit und gegen Antisemitismus auf

Duisburg. Sie steht im Zentrum des Duisburger Stadtbezirks Walsum, umrahmt von einem bunten Blumenmeer. Ein Walsumer Schmuckstück, das sich herrlich einfügt zwischen dem Kometenplatz, dem Bezirksrathaus, den Straßenbahn- und Bushaltestellen und der Sparkasse. Erst seit wenigen Jahren steht sie dort und hat das Walsumer Zentrum aufgewertet. Sie zeigt zwei Menschen, von denen der eine dem anderen hochhilft, ein Zeichen von Empathie und Mitmenschlichkeit, sie, die Skulptur am Platz der Erinnerung,...

  • Duisburg
  • 16.10.19
  • 1
  • 3
Blaulicht
Genau vor den Gedenktafeln für die von den Nazis in den Konzentrationslagern Auschwitz, Buchenwald und Dachau Ermordeten haben die Unbekannten einen Teil ihrer Farbschmierereien hinterlassen.F

Mahnmal für die Opfer des Nationalsozialismus
Nazi-Schmierereien

Am Montag wurde die Schalker Faninitiative „Schalker gegen Rassismus“ darauf aufmerksam, dass das Mahnmal für die Opfer des Nationalsozialismus im Stadtgarten mit rechten Symbolen und Sprüchen verschandelt wurde. Einen Tag später wurde die Tat bei der Polizei angezeigt. Mit Spraydosen verunstalteten die Farbschmierer die Gedenkstätte. Die Schalker Faninitiative zeigt sich schockiert und entsetzt über die „menschenverachtende Tat“. Die Faninitiative mahnt darum an: „Rassismus, Hass und...

  • Gelsenkirchen
  • 10.08.19
Reisen + Entdecken
18 Bilder

Wandern, Natur und Geschichte (2)
Achtung Lebensgefahr: Bunker und Muna Gedenkstätte in der Hees in Xanten

Eigentlich wollte ich mich diesmal bei Google über den Kurpark in Xanten schlau machen, nachdem ich bei einer Bekannten tolle Bilder gesehen hatte. Wie das so ist, lese ich auch die Querverweise und lande plötzlich in der Hees. Historische Zeugnisse vom WW2 soll es da geben, die Überreste einer sogenannten MUNA, Abkürzung für Luftmunitionsanstalt. 1938 wurde dieser Standort gewählt wegen der versteckten Lage und der guten Bahnanbindung. Im November 1942 kamen bei einer tragischen Explosion...

  • Kleve
  • 01.08.19
  • 4
  • 4
Vereine + Ehrenamt

Nur Dortmunder dürfen Druckraum nutzen
Martin könnte noch leben

 Bundesweit wird am Sonntag, 21. Juli, zum 21. Mal der verstorbenen Drogensüchtigen gedacht. In Dortmund wird dieser Tag vom Angehörigenkreis Drogen konsumierender Menschen, der Drogenhilfe PUR, dem Gesundheitsamt, der Drogenhilfeeinrichtung kick, der Nado, von JES sowie dem Pastor Andreas Bäppler am Stadtgarten organisiert. Auf dem Vorplatz der U-Bahn-Station in der Nähe des Mahnmals wird gemeinsam an die Verstorbenen erinnert. Neben Ansprachen und Musik werden am Ende Luftballons steigen...

  • Dortmund-City
  • 21.07.19
Kultur
*Der Zwinger - Stadtmuseum Münster*
- Foto/ Copyright: Birgit Leimann - Münster in Bildern 📷
14 Bilder

*Ein Mahnmal - Der Zwinger in Münster*

Der Zwinger, ein interessantestes, historisches Gebäude, wurde als mächtiges Bollwerk und Geschützturm im frühen 16. Jahrhundert zur Sicherung der Stadtbefestigung errichtet. In zahlreichen kriegerischen Auseinandersetzungen hielt der Zwinger dem Ansturm der Belagerer stand. Die unterschiedliche Nutzung in seiner fast 500-jährigen Geschichte ist eng mit der münsterischen Stadtgeschichte verbunden. So diente er als Wehrturm, Zwingburg, Rossmühle, Pulverlager, Gefängnis, Maleratelier, Kulturheim...

  • Hagen
  • 13.07.19
  • 3
  • 4
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.