Marienhospital

Beiträge zum Thema Marienhospital

Ratgeber
Derzeit wird an Umzugsplänen für die Fachabteilungen gearbeitet. Bis auch die bekannten drei Ausnahmen sollen alle ins Borbecker Philippusstift umsiedeln.

Zum Jahresende gehen im Marienhospital und im Vicenz Krankenhaus die Lichter aus
Umzug der Fachabteilungen wird vorbereitet: Für Intensivmedizin in Altenessen ist ab 1. Oktober Schluss

Zum Jahresende - so hat es die Contilia geplant - werden im Altenessener Marienhospital und im St. Vincenz Krankenhaus in Stoppenberg die Lichter ausgehen. Schon jetzt sind die Zeichen dafür unübersehbar. Aktuell wird der Umzug der geplanten Fachabteilungen beider Häuser in Borbecker Philippusstift vorbereitet.  Sowohl räumlich als auch personell und organisatorisch werden die Voraussetzungen dazu geschaffen - heißt es dazu vom Träger. Konkret geplant werden Prozesse und neue Räumlichkeiten:...

  • Essen-Borbeck
  • 18.09.20
Ratgeber
Am 1. September ist für die Geburtshilfe und Gynäkologie im Marienhospital Altenessen bereits Schluss. Alle weiteren Schritte sind laut Contilia noch in der Detailplanung.

Contilia bietet ihren Patientinnen begleiteten Übergang in Frauenklinik des Elisabeth-Krankenhauses
Schließung der Geburtshilfe zum 1. September bestätigt - alles andere ist noch Detailplanung

Noch immer lassen die Pläne der Contilia, das Marienhospital in Altenessen und das St. Vincenz Krankenhaus in Stoppenberg aufzugeben, die stationäre medizinische Versorgung für den kompletten Essener Norden künftig im Philippusstift zu zentrieren, die Emotionen hoch kochen. Die Informationen, die Mitarbeiter des Trägers gestern gestreut haben und die vermuten lassen, dass im Marienhospital schon früher Schluss sein könnte als angekündigt, haben keinesfalls dazu beigetragen, die Wogen zu...

  • Essen-Borbeck
  • 21.08.20
  • 2
LK-Gemeinschaft
Ende des Jahres sollte in Altenessen Schluss sein. Jetzt erfahren Contilia Mitarbeiter, dass für das Haus bereits mit Ablauf des Monats September Schluss sein soll.

Contilia-Mitarbeiter sind fassungslos
Marienhospital schon Ende September geschlossen?

Die Nachricht verbreitet sich wie ein Lauffeuer unter den Mitarbeiten der Contilia. Wieder einmal herrscht Unruhe auf den Fluren der drei Krankenhäuser, die von den Plänen der Trägergesellschaft vor wenigen Monaten kalt erwischt wurden. Zwei Häuser sollen demnach komplett geschlossen werden, nur das Philippusstift in Borbeck wird als stationäre Einrichtung erhalten bleiben. Jetzt der nächste Knaller: Das Marienhospital in Altenessen soll nicht - wie ursprünglich von der Contilia erklärt - Ende...

  • Essen-Borbeck
  • 20.08.20
Politik
Protestkundgebung gegen Klinik-Schließungen am 13.07.20 auf dem Burgplatz.
3 Bilder

Gesprächsrunde von "Essen steht AUF"
Marienhospital und St. Vincenz-Krankenhaus müssen erhalten bleiben!

Ende Juni gab die katholische Contilia-Gruppe ihre neuen Pläne bekannt, das Marienhospital in Altenessen und das Krankenhaus St. Vincenz in Stoppenberg zu schließen. Die klinische Nahversorgung für rund 160.000 Einwohner der Stadtbezirke IV, V und VI bzw. die 200.000 Einwohner nördlich der A40 würde damit einschneidend verschlechtert. Dagegen regte sich sofort breiter Protest. Auf zwei Protestkundgebungen wurde das deutlich. Deutlich wird auch ein Ringen darum, mit welchen Forderungen und...

  • Essen-Nord
  • 04.08.20
  • 2
Politik
Die Organisatoren präsentieren eine Auswahl der mehr als 5.000 Unterschriften, v.l. : Franz B. Rempe, Johannes Maas, Anne Böckenholt, Nina Hamann-Hensel, Markus Gröting und Siegfried Brandenburg.

Erfreuliche Zwischenbilanz der Organisatoren
Bereits mehr als 5.000 Unterschriften gegen Krankenhaus-Schließungen im Essener Norden

Die Unterschriften-Aktionen gegen die Schließungen von Krankenhäusern im Essener Norden laufen auf vollen Touren. Sie stoßen auf eine überwältigende Resonanz bei den Bürgerinnen und Bürgern in den betroffenen Stadtteilen. Das zeigt jetzt eine Zwischenbilanz der Organisatoren. Mehr als 5.000 Unterschriften sind inzwischen allein bei den gemeinsamen Sammel-Aktivitäten der Altenessen- und Katernberg-Konferenz sowie durch die Beschäftigten aller Krankenhäuser der Contilia-Gruppe im Essener...

  • Essen-Nord
  • 02.08.20
  • 1
Politik
Oberbürgermeister Thomas Kufen beim dritten Runden Tisch zu den Contilia-Plänen.

Dritter Runder Tisch zu den Contilia-Plänen mit neuen Ideen und weiterhin vielen offenen Fragen
Was geschieht mit den Krankenhausgrundstücken in Altenessen und Stoppenberg?

Nach der Ankündigung der Contilia, zwei Krankenhausstandorte in Altenessen und Stoppenberg schließen zu wollen sowie das Philippusstift in Borbeck auszubauen und zu modernisieren, sind noch viele Detailfragen zu klären. Oberbürgermeister Thomas Kufen hat die Verantwortlichen aus Politik, Medizin, Stadtgesellschaft und die Geschäftsführung der Contilia zu einem Runden Tisch eingeladen. Drei Runden hat der bereits hinter sich. Zuletzt trafen sich die Akteure im Stadtteil Stoppenberg, um die...

  • Essen-Borbeck
  • 15.07.20
LK-Gemeinschaft
Die Meinung zu den Plänen der Contilia und dem Umgang des Krankenhausträgers mit den Mitarbeitern haben viele auf einen einfachen Nenner heruntergebrochen.
6 Bilder

Auch Oberbürgermeister Thomas Kufen war auf dem Altenessener Marktplatz mit dabei
"Schämt euch": 300 Teilnehmer bei Protestkundgebung gegen Krankenhausschließungen im Essener Norden

Schon 20 Minuten vor Beginn der Protestkundgebung wurde es voll auf dem Altenessener Marktplatz. Am Ende waren es nach Schätzungen der Polizei rund 300 Teilnehmer, die sich mit Spruchbändern und Plakaten dort versammelt hatten und ihrem Unmut, ihrer Enttäuschung und Wut über die geplanten Krankenhausschließungen der Contilia Luft machten. "Schämt euch", "Nach dem Applaus die Entlassungen" oder "Erst Held, dann Arschtritt" war auf den Transparenten zu lesen. Mitarbeiter der beiden betroffenen...

  • Essen-Borbeck
  • 03.07.20
  • 2
  • 2
LK-Gemeinschaft
Das Marienhospital in Altenessen sollte einem Neubau weichen. Dafür hätte auch die Pfarrkirche St. Johann Baptist aufgegeben werden müssen. Die Pläne sind vom Tisch, die Pfarrei will die vertraglich vereinbarte Rücktrittsoption ziehen.

Altenessener Gemeinde will Rücktrittsoption ziehen
Ohne Neubau kein Grundstück

Statt des geplanten Krankenhausneubaus in Altenessen soll das dortige Marienhospital nun in wenigen Monaten schließen. Die Ankündigung der Contilia sorgt in der Pfarrei St. Johann Baptist für Enttäuschung und große Verärgerung. Das wurde in einer Sitzung des Kirchenvorstands deutlich. Vor allem das sprunghafte Verhalten der Trägergesellschaft stieß bei den Gremienvertretern auf Unverständnis: Hatte Contilia in der Pfarrei zunächst vehement für den Verkauf der Kirche zugunsten des...

  • Essen-Borbeck
  • 02.07.20
Politik
2 Bilder

Ein Plädoyer aus Altenessen - Für den Erhalt des Krankenhauses
Altenessen muss "sicherer Hafen der Gesundheit" bleiben

Am 1.11. 1887 wurde der Grundstein für einen Ort gelegt, der sich über Generationen tief in das Gedächtnis einer Stadt gegraben hat. Der Ursprung des Marienhospitals Altenessen reicht zurück ins Jahr 1886, als katholische Bürger am 7. Februar einen Krankenhausbauverein gründeten. Unser „Maria Hops“ zählt zu den kritischen Infrastrukturen der Stadt Essen und ist ein gewachsener Knotenpunkt Altenessens, dessen Anmutung, Ausstattung und Ruf mit Narben bedeckt ist. Trotz all der „Verwundungen“,...

  • Essen-Nord
  • 30.06.20
  • 1
  • 1
Ratgeber
Das Philippusstift in Borbeck soll nach den heute vorgestellten Plänen zum Herz der stationären, medizinischen Versorgung des Essener Nordens werden.
2 Bilder

Marienhospital in Altenessen und St. Vincenz Krankenhaus in Stoppenberg werden nicht weitergeführt
Philippusstift wird stationäres Zentrum der medizinischen Versorgung im Essener Norden

Im Januar beschloss der Aufsichtsrat der Contilia:  Die Zukunft der Katholischen Kliniken Essen Gmbh  werde nicht unter dem Dach der Contilia stattfinden. Die KKE werden verkauft.  Heute gab`s den Rückzieher:  „Seit fast 180 Jahren tragen wir Verantwortung für die Gesundheitsversorgung der Menschen im Ruhrgebiet. Dieser Verantwortung wollen wir für die Menschen im Norden Essens auch weiterhin gerecht werden", so der Contilia Aufsichtsratsvorsitzende. Die Wellen schlugen hoch, als bekannt...

  • Essen-Borbeck
  • 24.06.20
Politik
4 Bilder

Gesundheitsversorgung im Essener Norden muss stabil bleiben
SPD Altenessen bedankt sich bei Pflegekräften

SPD Altenessen bedankt sich bei den Pflegekräften des Marienhospitals und des Friedrich-Ebert Seniorenzentrums Altenessen mit einem kleinen Ostergruß.  Die Gesundheitsversorgung im Essener Norden muss stabil bleiben! "Aufgrund der aktuellen Corona-Situation musste unser traditioneller Osterinfostand in diesem Jahr leider ausfallen. Wir haben uns als SPD Altenessen aber dennoch dazu entschieden, eine Aktion zu Ostern durchzuführen. Wir haben zwei große Körbe mit bunten Ostereiern und...

  • Essen-Nord
  • 12.04.20
  • 1
Politik
Petra Hermann, sozialpolitische Sprecherin der FDP: Die Freien Demokraten reagierten überrascht auf die Pläne der Contilia.

Verwunderung über Verkaufspläne der Contilia Gruppe
FDP-Fraktion: Zukunft der Katholischen Kliniken Essen wichtige Versorgungsfrage

Die Freien Demokraten im Essener Stadtrat nehmen die Verkaufspläne der Contilia Gruppe ob der zuletzt vorgelegten Umstrukturierungs- und Neubaupläne der Krankenhäuser im Essener Norden verwundert zur Kenntnis und sehen die zukünftige Versorgungstruktur als wichtigstes Ziel bei den Verkaufsverhandlungen. „Die Ankündigung seitens der Contilia, von den bisherigen Plänen abzurücken und die aufgezeigte Neuaufstellung der medizinischen Klinikversorgung per Verkauf in dritte Hände zu legen, hat...

  • Essen-Borbeck
  • 14.01.20
LK-Gemeinschaft
Was wird aus dem Projekt "„Gesundheitsversorgung der Menschen im Essener Norden“ mit dem Neubau des Marienhospitals in Altenessen als Kernstück?

Contilia gibt Verkauf der Katholischen Kliniken Essen GmbH bekannt
Damit hat niemand gerechnet

Am Dienstag hatten die Mitarbeiter des Philippusstifts einen wichtigen Termin: Es gab eine Betriebsversammlung in den Räumen an der Hülsmannstraße. Dabei wurden die Fakten offengelegt. Bei der Aufsichtsratssitzung der Contilia wurde zu Wochenbeginn über die Zukunft der Katholischen Kliniken Essen Gmbh entschieden. Und die wird nicht unter dem Dach der Contilia stattfinden. Die KKE werden verkauft. von Christa Herlinger Die gemeinsame Geschichte der drei Kliniken im Essener Norden und der...

  • Essen-Borbeck
  • 14.01.20
  • 1
Politik
Nach dem Neubau des Marienhospitals sollen nach den Plänen der Contilia-Gruppe das Vincenz- Krankenhaus und Philippusstift als Krankenhäuser nicht mehr existieren.

Bertelsmann-Studie zu Kliniken
Eine Kampagne zur Zerstörung einer wohnortnahen Gesundheitsversorgung

Am 15. Juli veröffentlichte die Bertelsmann-Stiftung eine von ihr beauftragte Studie, in der die Schließung von über 800 von heute 1400 Kliniken gefordert wird. Angeblich sei das unausweichlich, um sowohl die Gesundheitsversorgung der Bevölkerung zu sichern als auch den Pflegenotstand zu beheben. Die ganze Argumentation der Studie ist überaus zynisch: Zum einen wird eine perfide Angstmache betrieben, indem so getan wird, als ob Komplikationen und Todesfälle nur in kleinen Kliniken...

  • Essen-Nord
  • 16.07.19
  • 1
Vereine + Ehrenamt
Im Elisabeth-Krankenhaus gibt es die Ökumenischen Segensfeiern für werdende Eltern schon länger, am 1. März finden sie zum ersten Mal im Marienhospital Altenessen statt.

Kirchen
Erste ökumenische Segensfeier für werdende Eltern im Marienhospital Altenessen

„Segen berührt neues Leben“ lautet das Motto für einen ökumenischen Segnungsgottesdienst, zu dem die Evangelische und die Katholische Kirche in Essen alle werdenden Mütter und Väter, ihre Familien und alle anderen, die über das Wunder des Lebens staunen, am Freitag, 1. März, um 20 Uhr zum ersten Mal in die Kapelle im Marienhospital Altenessen, Hospitalstraße 24, einladen. Die Kapelle befindet sich in der 6. Etage des Krankenhauses; die Feier beginnt unmittelbar im Anschluss an eine...

  • Essen-Nord
  • 27.02.19
Politik
Gemeinsam für eine bessere Gesundheitsversorgung (v.l.n.r): Maria Lüke, stellv. Pflegedienstdirektorin Katholisches Klinikum Essen (KKE), Dr. med. Dirk Albrecht, Geschäftsführer (Sprecher) Contilia Gruppe, Prof. Birgit Hailer, stellv. Ärztliche Direktorin KKE; Carsten Preuß, Kaufmännischer Direktor KKE, Manfred Sunderhaus, Geschäftsführer KKE, Wilhelm Herrmanny, Vorsitzender des Aufsichtsrats KKE, Prof. Andreas Biedler, Ärztlicher Direktor KKE, wollen Synergien der Träger weiter stärken. Foto: KKE

Katholisches Klinikum wird 100-prozentige Tochter der Contilia Gruppe

Ende April ist im Bereich Gesundheitsversorgung einer der größten Arbeitgeber in Essen entstanden: Das Katholische Klinikum mit Marienhospital, Philippusstift und St. Vincenz Krankenhaus ist nun 100-prozentige Tochter der Contilia Gruppe. Mit dem Zusammenschluss wollen die Träger bestehende Kooperationen weiter ausbauen. „Wir haben eine kritische Größe, über die man nicht hinauskommt“, weiß Stefan Mattes, Leiter Marketing und Kommunikation des Katholischen Klinikums Essen. Schon vor einigen...

  • Essen-Borbeck
  • 03.05.18
Ratgeber
Eine Entlassung guten Gewissens: Prof. Dr. Hans-Georg Krengel mit dem 104-jährigen Hans Schornack.

104-Jähriger verlässt gesund und munter das Marienhospital

Hans Schornack ist 104 Jahre alt, gebürtiger Essener und befand sich zur Geriatrischen Frührehabilitations-Komplexbehandlung im Marienhospital Altenessen. Nun hat er die Klinik gesund und munter verlassen. 104 Jahre! Ein Alter das neugierig über die Vergangenheit macht: Hans Schornack, der bis zum heutigen Tag in seiner Wohnung lebt, hatte die letzten 30 Jahre eine Haushaltshilfe. Seit dem Tod der Haushaltshilfe haben ihre Kinder die Versorgung übernommen. Bis zu seinem 95. Lebensjahr hatte...

  • Essen-Nord
  • 17.05.16
  • 3
  • 4
Vereine + Ehrenamt
Wassergymnastik bietet der Verein VGSU seit Jahren auch in Rüttenscheid an. Im Marienhospital Altenessen wird das künftig nicht mehr möglich sein.

Bewegungsbad im Marienhospital Altenessen wird zum Jahresende geschlossen

Der Aushang verdirbt die Freude auf die Wassergymnastik: Das Bad im Marienhospital Altenessen schließt zum Jahresende. Vom Babyschwimmen bis zur Reha-Maßnahme im Wasser - dies alles findet künftig nicht mehr statt. Das Marienhospital gehört zum Katholischen Klinikum Essen (KKE). Ein umfangreiches Kursprogramm fürs zweite Halbjahr 2014 ziert ein Titelfoto, das eine fröhliche Teilnehmergruppe bei der Wassergymnastik zeigt. Nicht nur deshalb kommt die Schließung für die Badnutzer unerwartet....

  • Essen-Nord
  • 07.11.14
Politik
3 Bilder

Parlamentarische Staatssekretärin Ingrid Fischbach MdB zu Gast in Essen

Anlässlich des Besuches der Parlamentarischen Staatssekretärin beim Bundesminister für Gesundheit Ingrid Fischbach erklärt Jutta Eckenbach: „Ich freue mich sehr, dass Ingrid Fischbach meiner Einladung nach Essen gefolgt ist und sie vor Ort über die aktuellen Pläne der Bundesregierung im Bereich Pflege informierte. Zahlreiche fachinteressierte Zuhörer verfolgten das Referat in den Räumlichkeiten des Marienhospitals. Ingrid Fischbach machte deutlich, dass die Bundesregierung sich den...

  • Essen-Nord
  • 23.10.14
  • 1
Überregionales
5 Bilder

Bingo! So macht das Ehrenamt Spaß

Montags wird Musik gemacht. Dann kommt Helga Günther ins Altenheim St. Monika, um mit den Senioren und (meistens) Seniorinnen zu singen und zu spielen. Sitztänze sind auch begehrt. Die Essenerin engagiert sich ehrenamtlich. Helga Günther ist sozusagen Prototyp einer Ehrenamtlerin. Sie war 33 Jahre lang berufstätig, nun aber ist sie 67, die Kinder sind aus dem Haus, die Enkel auch schon groß. „Ich war nicht ausgelastet“, beschreibt sie ihre Situation vor dem Ehrenamt. Inzwischen ist sie...

  • Essen-Nord
  • 16.06.13
Kultur

Kapelle ist wieder geöffnet

Nach einer Renovierungszeit von zwei Monaten ist die Kapelle des Marienhospitals in Altenessen wieder geöffnet. Ganztägig lädt die Kapelle, die zum Katholischen Klinikum Essen gehört, Patienten, Angehörige und Mitarbeiter zu Stille und Gebet ein. Auch Menschen des Stadtteiles können den Raum als Ort der Ruhe und des Verweilens entdecken.

  • Essen-Nord
  • 05.11.12
Ratgeber
Zwischen Altbau und Johanniskirchstraße ist der neue Anbau mit der Zentralküche angesiedelt.

Katholisches Klinikum mit neuer Zentralküche

Multifunktionell ist der Anbau des Marienhospitals, dessen (Teil-)Fertigstellung am Mittwoch gefeiert wurde. Die dort eingerichtete Zentralküche hat ihren Betrieb bereits aufgenommen. 8,5 Millionen Euro gibt das Katholische Klinikum, zu dem das Altenessener Krankenhaus gehört, für den Anbau nahe der Johanniskirchstraße aus. 4,5 Millionen stecken allein im jetzt beendeten Teil. Erstellt wurde er in acht Monaten - eine „sportliche Leistung“ sagt Architekt Hans-Georg Führes und fügt hinzu,...

  • Essen-Nord
  • 16.03.12
Ratgeber
Verantwortliche des Klinikums und der Werbeagentur stellten das neue Outfit vor.
3 Bilder

Neuer Name, bewährte Werte: Katholisches Klinkum Essen

Eine über 100 Jahre alte Tradition erhält einen neuen Namen. Der Verbund aus Marienhospital, St. Vincenz Krankenhaus und Philippusstift heißt nun Katholisches Klinikum Essen. Doch das ist nicht die einzige Änderung. Zugegeben, Katholische Kliniken Essen-Nord-West war ein ziemliches Sprach­ungetüm und selbst abgekürzt (KKENW)nicht viel besser. Der neue Name ist prägnanter, spiegelt aber zugleich jene Werte wider, die auch die Zukunft prägen sollen: Nächstenliebe (Katholisches), medizinische...

  • Essen-Nord
  • 20.01.12
  • 3
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.