Mehrwegbecher

Beiträge zum Thema Mehrwegbecher

Natur + Garten

Viele Bambusbecher enthalten Schadstoffe.
Mehrweg-Kaffeebecher aus Bambus gesundheitsgefährlich?

Mehrweg-Kaffeebecher aus Bambus werden häufig als eine umweltbewusste Alternative zu Einwegplastikbechern angepriesen. Biologisch abbaubar und recycelbar, dass versprechen die Hersteller. Doch eine Untersuchung der aktuellen „Test“-Ausgabe von Stiftung Warentest legt nahe, dass wir in vielen Fällen getäuscht werden. So nachhaltig sind die Becher nicht. Und viele Bambusbecher enthalten Schadstoffe und sind damit eine Gefahr für unsere Gesundheit. Bei einem Test der Stiftung Warentest ging bei...

  • Essen
  • 23.07.19
Politik

SPD - Plastikmüll vermeiden!
Ibrahim Yetim, SPD MdL und Atilla Cikoglu, Fraktionsvorsitzender der SPD im Rat der Stadt Moers wollen einen MOERS to GO, einen Mehrwegbecher einführen!

Im Rahmen des Projekts „Meine Zukunft, meine Demokratie“ schlüpfen Schülerinnen und Schüler in die Rolle von Ideengebern und stellen ihre Forderungen an die Politik dem Landtagsabgeordneten Ibrahim Yetim vor. Im Austausch mit einer siebten Klasse des Gymnasiums Adolfinum wurde die Idee eines Pfandsystems für Coffee-to-go-Becher in Moers an den SPD-Politiker herangetragen. „Mit gefällt der Vorschlag sehr gut und ich würde es begrüßen, wenn sich die Cafébesitzer in Moers auf ein gemeinsames...

  • Moers
  • 21.06.19
  • 1
Ratgeber
Der mitgebrachte Becher beim Coffee-to-go bleibt bislang die Ausnahme.

Aktion "Coffee-to-go-again"
Meist noch Pappbecher statt Thermobecher

So praktisch der Coffee-to-go ist, so groß ist auch der Abfallberg an Einwegbechern, der dadurch produziert wird. In Castrop-Rauxel beteiligen sich viele Bäcker, Cafés und Kioske an der von Verbraucherzentrale und EUV initiierten Aktion Coffee-to-go-again, bei der der Kaffee in mitgebrachte Mehrwegbecher gefüllt wird. Die Erfolgsquote fällt allerdings sehr unterschiedlich aus. „Es ist marginal, dass jemand nachfragt“, sagt Alexander Auffenberg, Inhaber der Bäckerei Auffenberg mit vier...

  • Castrop-Rauxel
  • 03.11.18
  • 4
Politik
Foto: Stahlkocher

Umweltfreundliche Mehrwegbecher im Ruhrstadion angeregt.

VfL kann Borussia Dortmund und Schalke 04 im Umweltschutz überholen. Bislang werden bei Heimspielen des VfL Bochum im Ruhrstadion Einwegbecher angeboten. "Anstatt nach jeder Befüllung den Becher wegzuschmeißen, schont ein Mehrwegsystem die Umwelt und den Ressourcenverbrauch", sagt Andrea Tendler, Sachkundige Bürgerin der Fraktion "FDP & DIE STADTGESTALTER" im städtischen Umweltausschuss. "Das Mehrwegsystem ist ab dem fünften Einsatz eines Bechers schon ressourcenschonender als Einwegbecher. Bei...

  • Bochum
  • 19.09.18
Überregionales
Rainer Nelbach und Ernst Osterhage (v.l.) haben sich mit ihrer Initiative "Die Mölmsche Kaffeetasse" zum Ziel gesetzt, zum Kaffeegenuss ohne Ex- und Hopp-Verhalten beizutragen.
Foto: PR-Foto Köhring/SM

Der Umwelt zuliebe: Mehrweg statt Einweg - Initiative „Die Mölmsche Kaffeetasse“ will zur Müllvermeidung beitragen

Ihr Vorhaben ist ambitioniert. Rainer Nelbach und Ernst Osterhage haben eine Initiative gegründet, die dazu beitragen soll, der Einwegbecherflut in unserer Stadt zu begegnen oder sie zumindest zu begrenzen. Beide kennen sich von umweltpolitischen Aktivitäten. Im Netzwerk Baum-Watch Mülheim um Melanie Wolters sind sie mehrfach ins konstruktive Gespräch gekommen. Bei zahlreichen Unterhaltungen haben sie festgestellt, dass ihnen die „Wegwerf-Mentalität“ und die damit einhergehende „Vermüllung“ ein...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 28.08.18
Ratgeber
Die Herren pusten bereits: cupforcup-Gründer Franziskus von Boeselager, EBE-Geschäftsführer Uwe Unterseher-Herold und IGR-Vorsitzender Rolf Krane (hinten, v. l.) kosten den Kaffee aus dem von Lisa Prepens (links) und Estelle Fritz (Leiterin des Zero-Waste-Seminars) entwickelten Mehrwegbechersystems. Fotos: Hubernagel
2 Bilder

Coffee to go in Grün

Studenten führen Mehrwegbecher-System in Essen ein Den To-go-Becher aus der Stadt verbannen? Ein ehrgeiziges Ziel, das sich Studierende der Universität Duisburg-Essen da gesetzt haben. Lisa Prepens und drei Kommilitonen haben dem Essener Pappbecher den Kampf angesagt und läuten das Zeitalter des Mehrwegbecherpfands ein. 80.000 Kaffeebecher, so schätzt die Deutsche Umwelthilfe, werden in Essen täglich verbraucht. Verbraucht, weggeworfen und nicht recycelt. Unnötig, fanden Lisa Prepens, Renata...

  • Essen-Süd
  • 12.10.17
Überregionales
GWA-Abfallberaterin Dorothee Weber zeigt die Coffee-to-go-Becher. Foto: Michael Schneider - GWA

"Coffee to Go" mit Mehrwegbecher "for ever"

Zwanzig Bürger aus dem Kreis Unna dürfen sich freuen: Sie haben bei der Verlosung der GWA-Abfallberatung mitgemacht und einen hochwertigen Coffee to go-Mehrwegbecher gewonnen. Ihren Gewinn erhalten Sie in den nächsten Tagen per Post. Coffee to go liegt im Trend. Immer mehr Deutsche genießen unterwegs Kaffee, Cappuccino, Tee oder andere Heißgetränke. Die meisten dieser Getränke werden in Einwegbechern konsumiert – so entsteht leider auch eine Menge Abfall. Jedes Jahr landen allein in Deutschland...

  • Kamen
  • 04.12.16
  • 1
Ratgeber
Der Stadtbetrieb EUV und die Verbraucherzentrale werben für wiederverwendbare Kaffeebecher. Ziel ist es, den Abfallberg zu reduzieren. Foto: EUV
2 Bilder

Aktion gegen Einwegbecher: Blech statt Pappe

Gemeinsam für die Abfallvermeidung setzen sich EUV Stadtbetrieb und die Verbraucherzentrale Castrop-Rauxel an zwei Aktionstagen gegen „Einweg-Coffee to go Becher“ ein. Am Donnerstag, 8. September, machen die Kooperationspartner in Sachen Umweltschutz mit einem Informationsstand, Flyern, einem Quiz und einem Glücksrad von 10 bis 12 Uhr vor der Bäckerei Auffenberg auf dem Ickerner Marktplatz auf den Müllberg aufmerksam, den die schnelle Tasse Kaffee für unterwegs hervorruft. Laut der Deutschen...

  • Castrop-Rauxel
  • 02.09.16
  • 3
Politik

Zwangsabgabe auf Einwegbecher

Der Kaffee für unterwegs ist eine feine Sache. Ob auf dem Weg zur Arbeit, auf Reisen oder bei Veranstaltungen aller Art: überall kann man seine beste Bohne dabei haben. Die Kehrseite der Medaille: 320.000 Einwegbecher in der Stunde (2,8 Milliarden jährlich) landen so im Müll oder, wie auf dem Bild, achtlos weggeworfen in der Landschaft. Zuviel für Umweltverbände und -ministerium. Um die Verschwendung wertvoller Ressourcen einzudämmen und die Belastung für die Umwelt zu minimieren, gelten ab...

  • Emmerich am Rhein
  • 01.04.16
  • 1
  • 10
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.