Meinung

Beiträge zum Thema Meinung

Kultur
(v.l.n.r.): Dario Weberg, Margarita Kaufmann, Francis Hüsers und Sven Söhnchen freuen sich auf zahlreiche Interessierte beim zweiten Hagener Kulturtreffen.

Zweites Hagener Kulturtreffen am Samstag im Theater an der Volme
"Theater findet Stadt" +++ Bürger sollen Meinungen und Fragen einbringen

"Theater findet Stadt" - unter diesem Titel findet das zweites Hagener Kulturtreffens am Samstag, 9. März, von 13 bis 15 Uhr im Theater an der Volme, Dödterstraße 10, statt. Erneut moderieren die Beigeordnete Margarita Kaufmann und Sven Söhnchen, Vorsitzender des Kultur- und Weiterbildungsausschusses, den Austausch. Beim Gespräch mit dem Intendanten des Theaters Hagen, Francis Hüsers, und dem Leiter des privat geführten Theaters an der Volme, Dario Weberg, geht es um die ganz großen Fragen...

  • Hagen
  • 06.03.19
Politik
Soll es auch in Deutschland ein Gesetz geben, dass Unternehmen verbietet, Frauen schlechter zu bezahlen, als Männer?

Frage der Woche
Sollen Frauen das Gleiche verdienen, wie Männer?

Im rund 2000 Kilometer von Deutschland entfernten Island bahnt sich bahnbrechendes an. Durch ein Gesetz ist es dort seit Anfang des Jahres verboten, dass Männer in ihrem Beruf mehr Geld verdienen, als Frauen. Damit könnte der Inselstaat für eine weltweite Revolution sorgen, denn ein solches Gesetz gibt es sonst bislang nirgends. Gerade in Zeiten der Gender-Debatten kommt ein Thema leider nach wie vor zu kurz: die gleiche Bezahlung zwischen Männern und Frauen. Der 338.000 Einwohner zählende...

  • Oberhausen
  • 19.01.19
  •  8
  •  5
Ratgeber
Der Kommentar im Lüner Anzeiger und im Lokalkompass.

Meinung im Lokalkompass
Kommentar: Menschen zweiter Klasse?

Menschen mit Behinderung gehören zu unserer Gesellschaft wie du und ich - ist das wirklich so oder ist das nur nettes Gerede? Erlebnisse eines jungen Familie geben Grund zu Zweifeln. Ein Kommentar von Daniel Magalski: Leon liegt auf der Couch und hört Musik, ein ganz entspannter Junge, trotz seiner schweren Behinderungen. Vom Sofa springen und wild durch die Wohnung toben, alles das kann er nicht, vermutlich niemals in seinem Leben. Leon müsste doch - um es ganz böse zu sagen - der Traum...

  • Lünen
  • 12.01.19
  •  1
  •  2
Natur + Garten
Der Kommentar im Lüner Anzeiger und im Lokalkompass.

Meinung im Lokalkompass
Kommentar: Leute, ist das euer Ernst?

Wind und Weihnachtsbäume sind keine ideale Kombination, soweit ist das keine Überraschung. Die Reaktion mancher Mitmenschen auf die nadeligen Hindernisse auf der Fahrbahn aber ist es schon, meint Redakteur Daniel Magalski in seinem Kommentar:  Situationen gibt es, da verschlägt es mir die Sprache. Die Worte fehlen im Angesicht der offenkundigen Unfähigkeit mancher Zeitgenossen. Dienstag war der Grund eine Meldung der Polizei Unna. Die Leitstelle hatten am Morgen mehrere Anrufe erreicht - es...

  • Lünen
  • 08.01.19
  •  1
  •  2
Kultur
Der Kommentar im Lüner Anzeiger und im Lokalkompass.

Termine, Termine, Termine
Kommentar: Zeit für die Zeit

Zeit hat viele Gesichter. Zeit kriecht mal wie eine Schnecke, mal vergeht sie wie im Flug. Zeit braucht manchmal aber auch einfach Zeit. Ein Kommentar von Daniel Magalski: Das Jahr geht in den Endspurt, daran gibt es keinen Zweifel. Im Büro lag die Einladung zur Weihnachtsfeier schon vor Wochen neben den ersten Lebkuchen, das Mail-Postfach füllt sich täglich mehr mit festlichen Themen und auch im Fernsehen stehen die Zeichen ganz auf fröhliche Weihnacht. Zwölf Monate vergingen mal wieder wie...

  • Lünen
  • 17.11.18
  •  2
Überregionales
Der Kommentar im Lüner Anzeiger und im Lokalkompass.

Kommentar: Faulheit statt Vernunft?

Kinder sitzen im Auto im Kindersitz, das ist eine klare Sache. Wirklich? Die Sicherung des Nachwuchses spielt für manche Eltern - so scheint es - keine so große Rolle. Ein Kommentar von Daniel Magalski Der Blick schweift an der roten Ampel aus dem Fenster. Im Auto nebenan drückt ein Kind fröhlich seine Nase an der Scheibe platt und klettert dann nach vorne auf den Beifahrersitz. Sekunden später schaltet die Ampel auf Grün. Abfahrt. Eine Momentaufnahme im Feierabendverkehr an einer großen...

  • Lünen
  • 25.10.18
  •  2
Überregionales
In welchem Essener Stadtteil lebst du? Was gefällt dir, was nicht? Die WAZ macht den Stadtteil-Check. Grafik: WAZ Essen

Stadtteil-Check: Stellt eurem Stadtteil in Essen ein Zeugnis aus!

Wo lebt es sich in Essen am besten? Wie gerne lebst du in deinem Stadtteil? Beim Stadtteil-Check der WAZ-Lokalredaktion können Essener ihrem Viertel jetzt ein Zeugnis in 13 Kategorien ausstellen. Die Umfrage dauert nur circa fünf Minuten. Die Redaktion möchte unter anderem wissen: Wie sicher fühlst du dich in deinem Stadtteil? Wie beurteilst du die Kinderfreundlichkeit? Wie steht es um die Parkplatzsituation? Anklicken und abstimmen Hier geht's direkt zur <a target="_blank"...

  • Essen-Borbeck
  • 24.10.18
  •  10
  •  6
Überregionales
Der Kommentar im Lüner Anzeiger und im Lokalkompass.

Kommentar: Die Macht des Handys

Ist das Handy Segen oder Fluch? Fest steht, dass das Smartphone aus unserer heutigen Gesellschaft nicht mehr wegzudenken ist. Wohin das führt, wird die Zeit zeigen. Ein Kommentar von Claudia Prawitt: Wenn man durch Lünen geht, sieht man sie überall – Menschen mit Handy oder besser gesagt Smartphone. Jung, alt – jedes Alter. Im Auto, auf dem Fahrrad, auf dem Pferd (kein Witz!). Das Handy ist mittendrin in der Gesellschaft. Es wird telephoniert, getextet, gesurft und gespielt. Das kleine,...

  • Lünen
  • 20.10.18
Überregionales
Der Kommentar im Lüner Anzeiger und im Lokalkompass.

Kommentar: Einschnitt für Senioren

Die Sparkasse an der Lippe ist im Umbruch. Geschäftsstellen mit Beratern werden zum Automaten-Standort oder schließen ganz die Türen Nähe ist da ein relativer Begriff, gerade für Senioren. Ein Kommentar von Daniel Magalski: Sparkassen müssen das Geld im Blick behalten, nicht nur bei den Finanzen ihrer Kunden. In Zeiten, in denen immer mehr Menschen ihre Bankgeschäfte im Internet erledigen, gehört dazu auch die Diskussion über den Sinn von Geschäftsstellen in jedem Stadtteil. Die Menschen,...

  • Lünen
  • 12.10.18
Überregionales
Im Bürgerbüro haben sich die Verhältnisse nach Ansicht der CDU trotz der Terminvergabe nicht signifikant verbessert. Foto: Thiele

CDU: "Zustände im Bürgerbüro sind ein großes Ärgernis"

"Bereits seit geraumer Zeit sind die Zustände im Bürgerbüro ein großes Ärgernis für Bürger, die dort ihre Anliegen klären wollen", sagt die CDU. In der nächsten Sitzung des zuständigen Betriebsausschusses 1 möchten die Christdemokraten daher einen Antrag einbringen. Ziel ist es, die Verwaltung zu beauftragen, "Optimierungsmöglichkeiten hinsichtlich der Personalausstattung und des Bürgerservices im Bürgerbüro zu finden." In der Antragsbegründung heißt es: "Nachdem die Lage im vergangenen Jahr...

  • Castrop-Rauxel
  • 11.10.18
Überregionales
Die Öffnung  der Lange Straße für den Pkw-Verkehr zur B 235 ist seit Jahrzehnten ein politischer Dauerbrenner.

Lange Straße soll zur Fahrradstraße werden: Kreative Idee oder Schilda?

Die Lange Straße soll eine Fahrradstraße werden, in der auch Autos fahren dürfen. Zudem soll sie zur B 235 hin geöffnet werden (https://www.lokalkompass.de/castrop-rauxel/leute/lange-strasse-soll-zur-fahrradstrasse-werden-und-autoverkehr-zulassen-d993846.html). Zu diesen Plänen der Verwaltung erreichten uns folgende Stellungnahmen: CDU-Fraktionschef Michael Breilmann: „Die Öffnung der Lange Straße für PKW-Verkehr fordern wir bereits seit Jahren. Jetzt kommt endlich Bewegung in die Sache. Im...

  • Castrop-Rauxel
  • 02.10.18
Überregionales
Der Kommentar im Lüner Anzeiger und im Lokalkompass.

Kommentar: Eltern bringen Kinder in Gefahr

Der Schulweg mit Klassenkameraden ist für viele Schüler eher die Ausnahme. Im Eltern-Taxi geht es direkt bis vor die Tür - das bringt Probleme und birgt Gefahren. Ein Kommentar von Daniel Magalski: Henning Schade ist Schulleiter der Kardinal-von-Galen-Schule, und er hat zwei Wünsche: Dass Autofahrer die Halteverbote an der Schulstraße akzeptieren und mehr Schüler zu Fuß zur Schule kommen - beides im Sinne der Sicherheit. Schulleiter Schade ist mit seinen Wünschen kein Einzelfall, denn...

  • Lünen
  • 01.10.18
Politik
Am besten bewerteten die Dortmunder ihre Einkaufsmöglichkeiten mit der Note 2,04.
4 Bilder

Das meinen Dortmunder zur Lebensqualität in ihrer Stadt

Nach dem Zufallsprinzip befragte die Stadt vor neun Monaten zum fünften Mal 8000 Dortmunder zwischen 16 und 80 Jahren im Rahmen des Wirkungsorientierten Haushalts nach ihrer Meinung zu ihrer Stadt. Das Wichtigste: Die allgemeine Lebensqualität in Dortmund bewerteten Dortmunder im Schnitt mit der Note 3,1, nahezu wie im Vorjahr. Nur jeder dritte Befragte fülle den Fragebogen aus. Weniger Bögen kamen von jüngeren Befragten und jenen aus der Nordstadt zurück. Mehr von Dortmundern ab 50 Jahre und...

  • Dortmund-City
  • 13.09.18
Überregionales
Der Kommentar im Lüner Anzeiger und im Lokalkompass.

Kommentar: Suche nach dem Glück

Glück zu haben, das steht für viele Menschen hoch im Kurs. Glück kann man nicht kaufen, aber Glück zu haben ist eben auch keine reine Glückssache. Ein Kommentar von Daniel Magalski: Im Rückblick auf sieben Tage ohne Schuhe war es eines der Highlights des Selbstversuchs und ein Erlebnis mit Nachhall. Ein Moment nur und der schoss mich mit Vollgas zurück in meine Kindheit. Nackte Füße im warmen Regen! Klasse Sache, warum mache ich das nicht öfter? Weil Erwachsene das eben nicht machen, es...

  • Lünen
  • 25.08.18
  •  1
Kultur
5 Bilder

Der neue Spartensender RfpA - hier gibt's speziell für pflegende Angehörige Interessantes auf die Ohren

Ende letzten Jahres wurde ich auf eine Aktion einer Facebook-Freundin, der Autorin und Illustratorin Wiebke Worm, aufmerksam. Zusammen mit ihrer Kollegin Gisela Hoff (Gilla) hatte sie das "Radio für pflegende Angehörige" ins Leben gerufen. Und suchte nun für den Adventskalender stimmungsvolle und weihnachtliche kleine Gedichte und Geschichten. Natürlich habe auch ich mich beworben und wurde am 17. Dezember mit einer wunderbaren Lesung meiner "fröhlichen Bäckerin" erfreut. Interessant für das...

  • Kleve
  • 25.07.18
  •  1
  •  7
Überregionales
Der Kommentar im Lüner Anzeiger und im Lokalkompass

Kommentar: Antworten ohne Frage

Internet ist toll, denn hier gibt es auf fast alles eine Antwort - das hat allerdings auch seine Schattenseiten. Ein Kommentar von Daniel Magalski: Google ist dein Freund! Wer im Internet eine Frage stellt, der bekommt manchmal diese Antwort. Der Satz ist quasi die digitale Variante von "Hilf dir selbst, so hilft dir Gott!" Fragen beantwortet der Suchmaschinen-Gigant Google im Handumdrehen. Schlimmer sind die Leute, die Fragen beantworten, die keiner gestellt hat... Menschen dieser Art...

  • Lünen
  • 15.06.18
Sport
Jetzt können wir die Stunden zählen bis zum Anpfiff. Grafik: dab
3 Bilder

Noch 1 Tag bis zur WM: Klaus Fischer ist unser WM-Kolumnist

Von Marc Keiterling Einen Vize-Weltmeister von 1982, der außerdem Bundesliga-Rekordtorschütze des FC Schalke 04 ist, vorstellen? Nicht nötig, Klaus Fischer hat in den Fußball-Annalen seine unauslöschlichen Spuren hinterlassen. Nicht nur wegen seiner legendären Fallrückziehertore. Auch im hochdramatischen WM-Halbfinale vor 36 Jahren landete er einen solchen Volltreffer. In der 108. Spielminute glich Fischer zum 3:3 aus und ebnete Deutschland den Weg ins Elfmeterschießen. Hier sorgte Horst...

  • Velbert
  • 13.06.18
  •  2
  •  9
Kultur
Das Ergebnis ist eindeutig! Zwei Drittel der Befragten empfinden einen Dresscode bei hohen Temperaturen als unzumutbar.  Grafik: Stüting

Dresscode im Job bei hohen Temperaturen - angemessen oder unzumutbar? ERGEBNIS

In dem Beitrag: Dresscode im Job bei hohen Temperaturen - angemessen oder unzumutbar? ging es um die Frage, ob es sinnvoll ist, eine Kleiderordnung auch bei hohen Temperaturen aufrecht zu erhalten, oder ob es den Mitarbeitern gegenüber unzumutbar ist. Die Abstimmungsergebnisse seht ihr jetzt hier.Die Mehrheit hat sich eindeutig dafür entschieden, dass ein Dresscode bei hohen Temperaturen unzumutbar ist! Zwei Drittel der Befragten klickten deswegen bei der Befragung auf "Ja, das ist eine...

  • 11.06.18
  •  5
Kultur
Ist es sinnvoll, auf einen Dresscode zu bestehen, wenn es eigentlich viel zu warm dafür ist? Grafik: Stüting

Dresscode im Job bei hohen Temperaturen - angemessen oder unzumutbar?

Die Temperaturen steigen in diesen Tagen immer weiter an. Aber noch hat die Haupturlaubssaison noch nicht begonnen und die arbeitende Bevölkerung muss sich ihrem ganz normalen Arbeitsalltag stellen. Doch wie zieht man sich dem Wetter angemessen an, wenn man an eine Kleiderordnung gebunden ist? Glück hat, wer nicht an einen Dresscode gebunden ist. Man kann beim Anziehen frei wählen, welche Kleidungsstücke man den Tag über tragen möchte und kann sich dem Wetter optimal anpassen. Wer allerdings...

  • 07.06.18
  •  13
  •  3
Politik
Der Kommentar im Lüner Anzeiger und im Lokalkompass.

Kommentar: Sicherheit geht vor Finanzen

Ampel? Brücke? Die Frage wird in Lünen wohl noch für hitzige Diskussionen sorgen - dabei geht es doch am Ende nicht ums Geld, sondern um die Sicherheit  Ein Kommentar von Daniel Magalski. Lünen hat in der jüngeren Vergangenheit - denkt man an das Hin und Her an der Graf-Adolf-Straße - nicht die besten Erfahrungen mit Brücken gemacht, und nun geht es schon wieder um ein Bauwerk dieser Art. In Kürze sollen Bagger die marode Fußgängerbrücke über die Kurt-Schumacher-Straße in Schutt und Asche...

  • Lünen
  • 31.05.18
  •  1
  •  1
Politik

Die gespaltene Gesellschaft (4) – Rechthaben macht noch keinen Demokraten

In einer komplexen Gesellschaft ist auch die Meinung komplex. Daher entstehen häufig absurde Diskussionen, die auf einem bewussten Missverstehen basieren. Aus Angst vor inszenierten Skandalen entwickeln routinierte Politiker ihre inhaltsleeren Phrasen. Aus Angst, sich den „Mund zu verbrennen“. „Meinungsfreiheit funktioniert nur, wenn wir sie richtig nutzen“ erklärt der Journalist, Jurist und Psychologe Volker Kitz. Von ihm stammt eine „Gebrauchsanweisung“, die 2018 im Fischer Verlag als...

  • Gladbeck
  • 16.05.18
Politik

Gespaltene Gesellschaft (1) – Der Kampf um die Meinungshoheit

Die Journalistin Dunja Hayali (ZDF) appellierte am 09.02.2018 in einem Vortrag in Recklinghausen an die Medien, mehr Haltung gegenüber Hasskommentaren, Diskriminierung und Rassismus einzunehmen. „Wir dürfen nicht schweigend und tatenlos zu sehen.“ und weiter: „ Journalisten müssen in Zeiten, in denen jeder seine Meinung frei verbreiten kann, versuchen, Orientierung zu bieten.“ Nun muss man wissen, dass laut Pressekodex Wahrheit und Menschenwürde oberste Priorität geniessen und es zu den...

  • Gladbeck
  • 01.05.18
  •  1
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.