mercatorinsel

Beiträge zum Thema mercatorinsel

Ratgeber
Die Ein- und Ausfahrt der Mercatorinsel ist gesperrt, Umleitungen sind ausgeschildert.

Verkehrseinschränkungen im Bereich der Mercatorinsel in Ruhrort
Arbeiten dauern bis Ende März

Die Netze Duisburg GmbH führen ab Freitag, 26. März, Stromkabelumlegungen im Bereich Ruhrorter Straße/Mercatorinsel durch. Aus diesem Grund ist die Ein- und Ausfahrt Mercatorinsel gesperrt. Fußgänger und Radfahrer sind nicht betroffen. Für die übrigen Verkehrsteilnehmer werden Umleitungen ausgeschildert. Die Arbeiten werden voraussichtlich Ende März abgeschlossen.

  • Duisburg
  • 25.03.21
Politik

Mi - Ma & Moser

Wo sind bloß die positiven Gedanken und der Optimismus der Duisburger geblieben ? Egal was geplant , veranstaltet oder gebaut wird - Unablässig wird an allem herumgemäkelt und jedwegliches Projekt bis ins Kleinste herunterkritisiert . Die Grundstimmung lautet : Ist eh alles Mist , kommt nichts bei rum , was soll das bringen . Das unsere Stadt in letzter Zeit mutig nach vorne blickt , Investoren attraktive Möglichkeiten bietet erkennen viele nicht . Da entschließt sich die Firma Daimler auf die...

  • Duisburg
  • 07.03.17
Natur + Garten
11 Bilder

Mercatorinsel

Die ehemalige Speditionsinsel, heute Mercatorinsel, liegt zwischen dem Vinckekanal und dem Hafenkanal. Die Halbinsel ist über den Vinckeweg zu Fuss erreichbar. Aus dieser Perspektive habe ich vorhin mal einige Fotos geschossen.

  • Duisburg
  • 15.01.17
  • 10
  • 15
Kultur
Vor dem enthüllten „Echo des Poseidon“ v.l.n.r.: Erich Staake (Vorstandsvorsitzender der Duisburger Hafen AG), Gerhard Schröder (Bundekanzler a.D.), Markus Lüpertz (Maler, Bildhauer, Grafiker und Dichter), Michael Groschek (NRW-Verkehrsminister), Sören Link (Oberbürgermeister Duisburg)
56 Bilder

Alt Bundeskanzler Gerhard Schröder enthüllte Lüpertz-Skulptur „Echo des Poseidon“

Bundeskanzler a.D. Gerhard Schröder enthüllte vor rund 200 Gästen die Markus Lüpertz Bronze-Statue „Echo des Poseidon“ auf der Duisburger Mercatorinsel. Die zehn Meter hohe Bronzeskulptur des Bildhauers Markus Lüpertz wird künftig die ankommenden Schiffe bei der Einfahrt in den größten Binnenhafen der Welt begrüßen. „Allein schon die Position des Poseidon ist eindrucksvoll“, so Bundeskanzler a.D. Gerhard Schröder. „Von einem fünf Meter hohen Sockel wird er schwebend sein Element, das Wasser,...

  • Duisburg
  • 27.05.16
  • 3
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.