Modellprojekt

Beiträge zum Thema Modellprojekt

Politik

Neue Wege der Kommunalen Immobilienpolitik
Wie Kommunen für bezahlbares Wohnen sorgen können: Das Praxismodell der sozial gerechten Bodenordnung

HALTERN AM SEE. Was haben die attraktive Großstadt Münster und die kleine Stadt Haltern am See gemeinsam? Die hohen Grundstückspreise und die demzufolge hohen Mietpreise liegen etwa gleichauf. Was unterscheidet die beiden Städte? Mit aktiver und sozial orientierter Immobilienpolitik sorgt die Stadt Münster für bezahlbares Wohnen, während die Stadt Haltern weitgehend dem freien Immobilienmarkt die Entwicklung überlässt. Dabei wäre das vorbildliche Konzept der Stadt Münster mit dem „Modell der...

  • Haltern
  • 23.09.21
  • 1
Vereine + Ehrenamt
Auf dem Festspiel-Programm stand „Der Ölprinz“, vielen alten Karl May-Lesern war die Handlung bekannt, die Aufführung unter freiem Himmel jedoch ein ganz besonderes Erlebnis.

Modellprojekt wegen guten Hygienekonzeptes
Die Kronenburg zu Gast bei Winnetou

Zum Modellprojekt Karl-May-Festspiele führte ein Tagesausflug des Dortmunder Wohnstifts Auf der Kronenburg 31 geimpfte Seniorinnen und Senioren mit zwei immunisierten Betreuerinnen nach Elspe. Denn das Land hatte das Festival in Elspe wergen seines guten Hygienekonzeptes und des völlig neu gestalteten Freilicht-Theater-Plans mit exakten Abstandsregeln in der Pandemie zum Modellprojekt erklärt.

  • Dortmund-City
  • 02.08.21
Politik

GRÜNE: Ohne uns gäbe es keine Modellregion Ökolandbau
Kück: „Gut, dass wir schon im letzten Jahr der Verwaltung auf die Sprünge geholfen haben.“

[Wesel, 27. Juli 2021] Die Kreistagsfraktion der Grünen verbucht den Zuschlag der Landesregierung für die Teilnahme am Modellprojekt Ökolandbau als Erfolg ihrer Hartnäckigkeit. Bereits im September letzten Jahres hatten sie den damaligen Landrat aufgefordert, die Voraussetzung für die Bewerbung zu schaffen, da aus ihrer Sicht die Voraussetzungen für den Kreis Wesel „geradezu ideal“ seien. Noch vor der Sommerpause hatte man die Kreisverwaltung aufgefordert einen Sachstand zur Bewerbungslage...

  • Wesel
  • 27.07.21
Wirtschaft
Landwirte, Bäcker, Brauer und Wissenschaftler sehen das Projekt auf einem guten Weg.

Modellprojekt im Hamminkeln: Getreideanbau ohne Nitrate
Landrat besucht Landwirt

„Perlweizen“, „Gelber Igel“ und „Chevalliergerste“ heißen die neuen alten Getreidesorten, mit denen Bauern am Niederrhein mehr vorhaben, als Nahrungsmittel zu produzieren. Unter dem Projektnamen "korn B" läuft seit anderthalb Jahren ein groß angelegter und von der EU geförderter Versuch, Landwirtschaft und Wasserschutz in Einklang zu bringen. Bei Landregen besuchte Landrat Ingo Brohl das Feld in Hamminkeln. „Wir brauchen neue Ideen, um die Landwirtschaft nach vorne zu bringen. Dafür muss man...

  • Hamminkeln
  • 25.06.21
Ratgeber
„Takeover als Chance?! Mit einer Betriebsübernahme den eigenen Lebenstraum erfüllen“ ist der Titel der Online-Veranstaltung am Dienstag, 22. Juni, von 19 bis 20.30 Uhr, die via Zoom stattfindet.

Online-Veranstaltung des Projektes "Die Nächste bitte! - Unternehmensnachfolge als berufliche Chance für Frauen"
Mit einer Betriebsübernahme den Lebenstraum erfüllen

Eigentlich hatte sie nie an eine Selbstständigkeit gedacht. Sabine Piechaczek war seit ihrer Ausbildung Buchhändlerin in Gelsenkirchen. Als sich dann der Inhaber zur Ruhe setzen wollte, war plötzlich alles anders. Dann hieß es: entweder arbeitslos werden oder den Sprung in die Selbstständigkeit wagen. Sabine Piechaczek sprang, übernahm die Buchhandlung und hat es nie bereut. Ganz anders lief es bei Ilka Teigeler, bei ihr war die Nachfolge bei einem Optiker in Herten von langer Hand geplant. Als...

  • Gelsenkirchen
  • 08.06.21
Blaulicht
Annika Nietzio im Jahr 2018 mit der Prüfgruppe des Büros für Leichte Sprache.

„Leicht gesagt und einfach gemacht: Vorsorge und Früherkennung von Darm- und Hautkrebs“
Leichte Sprache gegen Krebs: Evangelische Stiftung leitet Modellprojekt zur Krebs-Früherkennung

„Leicht gesagt und einfach gemacht: Vorsorge und Früherkennung von Darm- und Hautkrebs“, so lautet ein Modellprojekt in dessen Fokus Menschen mit Lernschwierigkeiten oder sogenannten geistigen Behinderungen stehen. Diese nehmen laut einer aktuellen Studie Krebsfrüherkennungsprogramme deutlich weniger in Anspruch als der Durchschnitt der Bevölkerung. Vor allem die Darmspiegelung zur Krebsvorsorge wird von Menschen, die medizinische Informationstexte nicht so leicht verstehen, sehr wenig genutzt....

  • Hagen
  • 28.05.21
LK-Gemeinschaft
Zwei Ärzte und drei medizinische Fachangestellte verimpften die Biontech-Dosen in einer Drive-Trough-Impfstraße oberhalb des Werksgeländes.
2 Bilder

200 Biontech-Impfdosen am Start
Ewald Dörken startet Impfungen: Herdecker Unternehmen ist nun Modellprojekt

 Ewald Dörken hat in Zusammenarbeit mit der Stadt Herdecke und dem Landkreis Ennepe-Ruhr die Möglichkeit erhalten, als eines der ersten Modellprojekte in Deutschland die Beschäftigten vor Ort im Betrieb zu impfen. Dem Unternehmen wurden dafür vom Gesundheitsamt rund 200 Biontech-Impfdosen zugewiesen, die am vergangenen Freitag, 14. Mai, von 14 bis 18 Uhr verimpft wurden. Dazu wurde auf dem Parkplatz Nord oberhalb des Werksgeländes an der Herdecker Wetterstraße eine Drive-Through-Impfstraße...

  • Hagen
  • 20.05.21
Politik
Barbara Schmidt will als Integrationsbeauftragte für Vermögende der Spaltung der Stadtgesellschaft von einer neuen Seite entgegentreten.

Modellprojekt in Mülheim
Eigentum verpflichtet - Integrationsprojekt für Reiche

Ein Integrationsprojekt für Menschen mit Vermögenshintergrund? Diese Beschreibung lässt zunächst stutzen, richten sich Integrationsbemühungen doch sonst eher an Menschen, die aufgrund von Sprachbarrieren, körperlichen Handicaps oder eigenen kulturellen Blasen außerhalb der Gesellschaft zu stehen scheinen. Tun Reiche dies?  Von Andrea Rosenthal Der Berliner Verein Eigentum verpflichtet, scheint den Bedarf zu sehen und hat Mülheim als Modellprojekt mit eigener Integrationsbeauftragter gestartet....

  • Mülheim an der Ruhr
  • 17.05.21
  • 1
  • 3
Vereine + Ehrenamt
Wie wirkt sich ein gezieltes Bewegungsprogramm auf Senioren in Pflegeheimen aus? Dieser Frage geht das Modellprojekt PROfit auch im Friedrich-Ebert-Zentrum der AWO in Altenessen nach.
3 Bilder

Modellprojekt im Friedrich-Ebert-Zentrum
Uni und Krankenkasse bringen AWO Senioren in Bewegung

„Eins, zwei, drei, und nun langsam das Bein strecken“: Behutsam leitet Sporttherapeutin Stefanie Rabert ihre neuen „Schützlinge“ an, bringt sie langsam in Bewegung. Heute ist der erste Trainingstag für die sieben Bewohner des Friedrich-Ebert-Seniorenzentrums der AWO in Altenessen. Sie machen mit beim PROfit-Modellprojekt (Prävention – Orientierung – Training), gefördert durch die Techniker Krankenkasse Hamburg, hier in Essen durchgeführt vom Institut für Sport- und Bewegungswissenschaften der...

  • Essen-Nord
  • 30.03.21
  • 1
Politik
In Tübingen ist das Experiment "Öffnen mit Sicherheit" sehr gut angelaufen. Nun plant auch das Land Nordrhein-Westfalen ein solches Projekt und der Kreis Recklinghausen hat sich gemeldet, um als  "Modellkommune" an dem Projekt teilnehmen zu können.

Modellprojekt des Landes NRW nach Tübinger Vorbild
Kreis Recklinghausen bewirbt sich für "Öffnen mit Sicherheit"

Der Kreis Recklinghausen hat beim Land NRW beantragt, Modellkommune für das Projekt "Öffnen mit Sicherheit" werden zu dürfen. Genanntes Experiment wird aktuell in Tübingen erprobt und ermöglicht mit einem negativen Corona-Test und einem damit verbundenen "Tagesticket" den Besuch von Gastronomie, Geschäften und auch Kultureinrichtungen. Während die genauen Auswirkungen der Corona-Pandemie für die Städte im Kreis Recklinghausen noch lange nicht abzusehen sind, steht bereits jetzt fest: Die...

  • Gladbeck
  • 24.03.21
  • 4
  • 1
Politik
Auf einer Karte wurden die Baulücken im Stadtbezirk Huckarde verzeichnet.

Erstes Baulücken-Kataster zeigt Potenzial für 250 Wohnungen auf
Modellfall Huckarde

Im Jahr 2019 hat die damalige Fraktion Linke & Piraten den Antrag gestellt, ein Baulückenkataster für Dortmund zu prüfen. Mit Erfolg. Die Stadtverwaltung startete für den Stadtbezirk Huckarde einen Modellversuch. Die Ergebnisse werden am 24. März in der Bezirksvertretung Huckarde und am 12. Mai im Ausschuss für Klima, Umwelt, Stadtgestaltung und Wohnen vorgestellt.  „Wenn das kein Erfolg ist.“ Utz Kowalewski, planungspolitischer Sprecher der Fraktion Die Linke+, ist mit den Ergebnissen des...

  • Dortmund-West
  • 18.03.21
Wirtschaft
Impressionen aus dem Projekt CoWin im Coworking Space des Wissenschaftspark Gelsenkirchen: Ergonomische Arbeitsplätze im Coworking Space erlauben das Arbeiten im Sitzen, Stehen und sogar das Gehen auf dem Laufband.
3 Bilder

Ergebnis des Modellprojekte CoWin: Wohnortnahes Coworken kann Berufspendlern, Unternehmen und Umwelt helfen
Projekt CoWin im Coworking Space des Wissenschaftsparks Gelsenkirchen

"Coworking kann für Berufspendler eine wohnortnahe Alternative zu ihrem Arbeitsplatz im Home-Office oder im Unternehmen darstellen. Im Idealfall profitieren nicht nur Mobilität und Klimaschutz von vermiedenen Staukilometern , sondern auch Arbeitgeber mit Digitalstrategie von zufriedeneren, besser vernetzten und leistungsstärkeren Mitarbeitern", fasste Dr. Rüdiger Klatt, Vorstand des Gelsenkirchener Forschungsinstitutes für innovative Arbeitsgestaltung und Prävention (FIAP) e.V. die Resultate...

  • Gelsenkirchen
  • 04.03.21
Kultur

Kinderschutzbund startet mit Stiftung Dortmund neues Bildungsprojekt für Kinder und Jugendliche
Lernhilfe für Kinder in der Corona-Pandemie

 „Lernförderung mit Zukunft“: So heißt ein neues Modellprojekt beim Kinderschutzbund, das im September gestartet ist. Es unterstützt mittlerweile knapp 40 Dortmunder Kinder bis zur 7. Klasse beim digitalen Lernen. An eigens dafür angeschafften Laptops und Tablets können Mädchen und Jungen in kleinen Gruppen Rückstände aufholen, die im Corona-Lockdown entstanden sind. Außerdem trainieren sie zielgerichtetes und strukturiertes Lernen mit digitalen Medien – und werden dabei individuell gefördert....

  • Dortmund-City
  • 11.11.20
Vereine + Ehrenamt
Das Modellprojekt "KoBrA" soll Betroffene der Armut zurück in das gesellschaftliche Leben verhelfen. Auf dem Foto zu sehen sind: (vordere Reihe am Tisch, v.l.): Tina Riedel, Jobcenter Kreis Unna, Holger Schelte, Werkstatt im Kreis Unna, Heiko Sachtleber, AWO, Lisa Wetter, Umwelt-Werkstatt, Tina Geißen, IN VIA; (hintere Reihe): 
Michael Wacker, Werkstatt im Kreis Unna, Till Knoche, Kreisstadt Unna, Johannes Gibbels, Stadt Kamen, Thomas Stroscher, Stadt Lünen, Hans-Josef Brune, Jobcenter, Wibke Knoche, IN VIA. Foto: Günther Klumpp

Aus der Armut zurück in das gesellschaftliche Leben
Modellprojekt "Kooperative Bearbeitung regionaler Armut“ soll Hilfe verschaffen

Armut versteckt sich in einem reichen Land: Rund 1.600 Menschen in der Unnaer Gartenvorstadt, in Lünen-Brambauer oder auf der Lüner Höhe in Kamen leben nachvorläufigen Erkenntnissen ohne ein ausreichendes Einkommen – ausgegrenzt vom gesellschaftlichen Leben. Die klassischen Hilfen des Sozialstaates, ob Sozialamt, Jugendamt, Schulen oder Jobcenter, erreichen diese Familien, Alleinstehende und auch Alleinerziehende nicht umfassend. Abhilfe will jetzt ein Modellprojekt schaffen, das der Bund mit...

  • Stadtspiegel Kamen
  • 21.09.20
Vereine + Ehrenamt

DRK Angebot für Grundschüler:
Projektwoche an der Grundschule Villigst

„Nachdem wir uns in den letzten Jahren vor allem mit der Einführung und Etablierung von Schulsanitätsdiensten an den weiterführenden Schulen in Schwerte konzentriert haben, möchten wir künftig spannende Angebote für Schwerter Grundschülerinnen und Grundschüler schaffen“, freut sich der Schwerter DRK-Vorsitzende Heinrich Böckelühr auf die erste Projektwoche dieser Art mit der Grundschule Villigst, die vom 17. bis 19. Februar und - durch die Karnevalstage unterbrochen - am 26. Februar stattfinden...

  • Schwerte
  • 09.02.20
Politik

Jobcenter Unna erhält vom Bund 4,1 Mio. Euro für Modellprojekt

Mit rund 4,1 Millionen Euro fördert das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) bis April 2024 das Modellprojekt "Pluspunkt Gesundheit in Arbeit" des Jobcenters Unna. Darauf weist der SPD-Bundestagsabgeordnete Oliver Kaczmarek hin und kündigt an: "Der entsprechende Bewilligungsbescheid wird in den nächsten Tagen an den Zuwendungsempfänger versendet."Das Geld stammt aus dem Bundesprogramm "Innovative Wege zur Teilhabe am Arbeitsleben - rehapro", mit dem das BMAS einen gesetzlichen...

  • Unna
  • 08.12.19
Kultur
 Jugendliche mit und ohne Migrationshintergrund, Geflüchtete und Verantwortliche arbeiten gemeinsam am Modellprojekt „In City“.

"Total geflasht" von InCity

„Am Anfang gar nicht überzeugt“ war Theresa Klasen, als sie von Sven Hofmann, Schulsozialarbeiter am Wittener Berufskolleg, überredet wurde, am Modellprojekt „InCity“ teilzunehmen. „Aber dann war ich total geflasht“, sagt die 17-Jährige. Die Intention von „InCity“: Jugendliche und junge Erwachsene unterschiedlichster Herkunft und Kultur zusammenzubringen, um sich gemeinsam mit Werten, Rechten und Grundrechten, aber auch mit Grenzen unserer Gesellschaft auseinanderzusetzen. Die gewonnenen...

  • Witten
  • 26.11.19
Politik
Von links: Freuen sich über den Erfolg des Projekts NRW „Einwanderung gestalten NRW“ in Moers: Michael Müller (Jobcenter), Barbara Ossyra (Agentur für Arbeit), Beigeordneter Claus Arndt, Martina Schu (FOGS GmbH), Aslý Sevindim (Ministerium) und Stephan Nies (Netzwerk Mitte).

Viele lobende Worte
Modellprojekt „Einwanderung gestalten NRW“ in Moers erfolgreich

Ein sehr positives Fazit konnten die Beteiligten zum Abschluss des Projekts „Einwanderung gestalten NRW“ ziehen. „Es gab viele lobende Worte von allen Seiten. Die Zusammenarbeit war einfach fantastisch“, erläuterte der Beigeordnete Claus Arndt nach der Abschlussveranstaltung. Zielsetzung war die Verbesserung der Integrationsarbeit in der Stadt. Und das ist gelungen: „Mit der Teilnahme haben die Stadt Moers und ihre Partner zur Verbesserung der Zusammenarbeit beigetragen und damit eine...

  • Moers
  • 17.11.19
Wirtschaft
Auf das neue Ahornkarree (v.l.): Einrichtungsleiter Michael Zieger, Pflegedienstleiterin Katja Petrilos, Bürgermeisterin Birgit Alkenings und Architekt Joachim Eble.

Neue Maßstäbe im Umgang mit Demenz
Richtfest am Ahornkarree im Dorotheenviertel

Vor einem Jahr erfolgte der erste Spatenstich, einen Tag vor dem Weltalzheimertag wurde nun Richtfest gefeiert, im Frühjahr können die ersten Bewohner einziehen. Die Vision vom zukunftsweisenden Modellprojekt Dorotheenviertel Hilden Ahornkarree mit einem bundesweit neuen Wohn- und Lebenskonzept für Menschen mit schwerer Demenz wird Wirklichkeit. In Deutschland leben heute mehr als 1,7 Millionen Menschen mit der Diagnose Demenz - Tendenz steigend. Die Krankheit stellt die Betroffenen, aber auch...

  • Hilden
  • 23.09.19
Politik
Handlungsbedarf an den Bochumer Grundschulen
3 Bilder

Welche Bochumer Grundschulen brauchen dringend Hilfe?
Vorschlag für ein Modellprojekt für 5 Grundschulen über 5 Jahre

In 6 von 30 Bochumer Ortsteilen (Karte, Datenquelle Sozialbericht) erhalten nach wie vor mehr als die Hälfte der Schüler am Ende der Grundschule nur eine Haupt- oder eine eingeschränkte Realschulempfehlung. Unter diesen Bedingungen auf der weiterführenden Schule einen qualifizierten Abschluss zu erlangen ist nur schwer möglich. Mit Hauptschulabschluss einen Ausbildungsplatz zu bekommen wird von Jahr zu Jahr schwerer, die Wahrscheinlichkeiten gar keinen Job zu finden oder eine schlecht bezahlte...

  • Bochum
  • 09.03.19
Politik
Ein 1.700 Hektar großes Areal mitten im Ruhrgebiet soll Modellprojekt für neue Arbeit und Mobilität werden.
3 Bilder

Freiheit Emscher als Ort für Arbeit, Wohnen, zukunftsweisender Städtebau und Freiraum
Endlich kein Stiefkind mehr

Zwei Jahre nach dem Start der Machbarkeitsstudie haben die Städte Essen und Bottrop gemeinsam mit dem Flächenentwickler RAG Montan Immobilien GmbH ein neues Raumbild geschaffen. Ein 1.700 Hektar großes Areal mitten im Ruhrgebiet soll Modellprojekt für neue Arbeit und Mobilität werden. Nur zwei Jahre nach dem Start der Machbarkeitsstudie haben die Städte Essen und Bottrop gemeinsam mit dem Flächenentwickler RAG Montan Immobilien ein neues Raumbild geschaffen. Ein 1.700 Hektar großes Areal mitten...

  • Bottrop
  • 18.01.19
Politik
2 Bilder

Kein Warten an der Ampel

Zur Förderung des Radverkehrs hat die Stadt Oberhausen mit dem Projekt RadWelle am Bundeswettbewerb Klimaschutz im Radverkehr des Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit erfolgreich teilgenommen und für die Umsetzung der Maßnahme eine 90 prozentige Förderung erhalten. Die RadWelle dient zur Reduzierung der Wartezeiten für Radfahrer an Kreuzungen mit Ampeln. Der Radfahrer wird hierzu beim Anfahren auf die Ampel frühzeitig erkannt und ein entsprechendes Programm zur...

  • Oberhausen
  • 15.06.18
Überregionales
Holger Hofmann vom Deutschen Kinderhilfswerk e.V. und die gesamte Körner Schulgemeinde können sich freuen: Die Uhland-Grundschule ist als Kinderrechteschule ausgezeichnet worden.

Deutsches Kinderhilfswerk e.V. zeichnet Uhland-Grundschule in Körne als Kinderrechteschule aus

Das Deutsche Kinderhilfswerk hat am Donnerstag (13.7.) die Uhland-Grundschule in Körne als Kinderrechte-Schule ausgezeichnet - als erste in NRW. In diesem Projekt werden Schulen angeregt, die Vermittlung und Umsetzung von Kinderrechten zu einem Leitgedanken ihrer Einrichtung zu machen. Holger Hofmann, Bundesgeschäftsführer des Kinderhilfswerks e.V., und Elisa Bönisch, Leiterin des Modellprojekts, gratulierten vor Ort an der Heilbronner Straße dem kommissarischen Schulleiter Michael Kersting,...

  • Dortmund-Ost
  • 14.07.17
Kultur

KeKiz verlängern

Kein Kind zurücklassen Dinslaken. Neben der Entscheidung über die Bäderlösung befassten sich die Stadtverordneten auf der Sondersitzung auch mit einem Antrag der SPD-Fraktion zum Projekt „kein Kind zurücklassen“. Hier gehörte Dinslaken bekanntlich zu den Städten, die an dem Modellprojekt der alten Landesregierung teilnehmen durften. Die neue Regierung aus CDU und FDP hatte das Ende von „KeKiz“ beschlossen, und nun herrscht in den 18 Modellkommunen Unsicherheit über die Zukunft des Projekts. Die...

  • Dinslaken
  • 14.07.17
  • 1
  • 2
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.