Mundart

Beiträge zum Thema Mundart

LK-Gemeinschaft
2 Bilder

Mölmsch Platt
Platt in einer Zeitung von 1912

Manchmal ist es sehr interessant und erfrischend, alte Zeitungen zu lesen, auch wenn die ungewohnte Schrift einen schon mal verzweifeln lässt. Hier haben wir eine Platt-Kolumne aus der Mülheimer Zeitung aus dem Jahr 1912. Damals war noch nicht mal das Rathaus gebaut. Natürlich kommt hier für viele erschwerend die Mundart hinzu, die uns aber interessante Aufschlüsse über das Mölmsche Familienleben, Streiche der Kinder usw. gibt. Und so fängt es an: Keine fünf Minuten bin ich die letzten vier...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 01.03.21
  • 3
  • 1
Kultur

Louis Bonnensis
Beethoven sprach zeitlebens mit rheinischem Klang - nun auch im Film

Nicht ganz einfach dürfte das Hin-und Herspringen zwischen den drei Lebensphasen Beethovens mit den drei verschiedenen Schauspielern für diejenigen Zuschauer gewesen sein, die nicht wenigstens mal eine Biographie des Komponisten gelesen hatten. Trotzdem war es nicht nur ein Film für Klassikexperten. Schon allein die Besetzung war faszinierend: Da brillierte nicht allein Moretti, dessen Namen im Vorfeld der Ausstrahlung fast immer allein genannt wurde, weil er wohl neben Nöthen, der sächselnd...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 26.12.20
Ratgeber

LWL präsentiert Wort des Monats
Iserkoken - ein traditionelles Gebäck zu Neujahr

Zu Silvester und Neujahr sind "Iserkoken" in Westfalen-Lippe vielerorts eine Spezialität. Das traditionelle Gebäck besteht aus Mehl, Milch, Eiern, Butter, Zucker und zumeist Anisaroma. Woraus sich die plattdeutsche Bezeichnung "Iserkoken" zusammensetzt, wissen die Sprachwissenschaftler des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL). "Der Teig wird mit einem zangenförmigen Platteisen zu runden Fladen geformt und braun gebacken. Im Anschluss werden die Kuchen zu Hörnchen gerollt", erläutert...

  • Schwerte
  • 22.12.20
Kultur
2 Bilder

Die einen stellen nur Fragen …
…die anderen helfen - ohne Soumagnes Dollen geht es auch jetzt nicht

„Ich bin doch nicht blöd!“ - Diese auch als Werbespruch bekannte menschliche Aussage macht klar, was den Menschen im Umgang miteinander wichtig ist: Nicht für blöd gehalten zu werden! Und als blöd gilt besonders der, der zu Gunsten sozialer Werte auf finanzielle Vorteile verzichtet. Alle, die darüber überhaupt nicht nachdenken, sondern einfach handeln, weil sie es als richtig empfinden („ut däm Hatten rut“) das sind jene Dollen, für die einst Ludwig Soumagne in seinem verfremdeten Gebet den...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 01.12.20
Kultur

LWL präsentiert Wort des Monats
"Piggenbruut" - Nicht nur der Liebe wegen heiraten

Piggenbruut: Was sich so anhört wie die Nachkommenschaft einer seltenen Vogelart, ist nach plattdeutschem Wortverständnis ein junges Mädchen, das einen Bauernhof erbte und mit in die Ehe brachte. Wie sich das Wort genau zusammensetzt, wissen die Mundart- und Namenforscher beim Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL), die es als Wort des Monats vorstellen. Das plattdeutsche Wort Piggenbruut ist eine Zusammensetzung aus dem Grundwort Bruut, was Braut bedeutet, und dem Bestimmungswort Pigge,...

  • Schwerte
  • 27.05.20
Vereine + Ehrenamt
Auf einer Straßenkarte ist die Lage der Geschäfte und Gewerke vor 1939 eingezeichnet.
2 Bilder

Mundartgruppe im Heimatverein sammelt Infos
Wie lebten die Uedemer vor 1939?

VON Michael Lehmann Uedem. Die Mundartgruppe des Heimat- und Verkehrsvereins Uedem hat mit ihren Büchern „Wet gej noch, wie es frugger was?“, „Frugger an vandaag“ und „Brauchtum an unteren Niederrhein“ drei viel beachtete und erfolgreiche literarische Werke herausgebracht. Im Jahre 2012 kam die Idee auf, Uedem mal aus einer anderen Perspektive zu betrachten. Michael Lehmann, der Vorsitzende des Heimatvereins: "Die Gruppe will sich damit auseinandersetzen, wie und wo die Menschen vor dem 2....

  • Uedem
  • 22.04.20
Kultur

LWL präsentiert Wort des Monats
Piärdemörder: Ein Tier mit gefährlichem Geweih

Das plattdeutsche Wort Piärdemörder wirkt auf den ersten Blick verstörend, kann es doch mit "Pferdemörder" übersetzt werden. Was sich hinter der Bezeichnung verbirgt, wissen die Mundart- und Namenforscher beim Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) und stellen das Wort des Monats vor. "Um eins direkt klarzustellen: Mit dem plattdeutschen Wort Piärdemörder ist kein Pferdemörder gemeint, sondern verschiedene große, schwarze Käfer", erklärt Markus Denkler, Geschäftsführer der Kommission für...

  • Schwerte
  • 19.02.20
Kultur
Apothekentüte . Zitat von Otto Pankok aus Saarn
4 Bilder

Mölmsch Platt
Das unsichtbare Baudenkmal - Gedanken zur Vermittlung der Mundart

Historische Gebäude und Denkmäler einer Stadt finden auch in der Gegenwart bei den Bürgern überall große Akzeptanz. Gelder zu ihrer Restaurierung fließen öffentlich und privat, mal mehr, mal weniger. Über eine Begründung muss nicht lange nachgedacht werden. Das Tourismusargument ist meist ausschlaggebend. Anders verhält es sich mit einem für die meisten unsichtbaren Gebäude, das nicht aus Steinen sondern aus Wörtern erbaut wurde. Dabei sind wir es durchaus gewöhnt, von „Satzbau“ und...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 28.01.20
  • 2
  • 1
Kultur

Plattzeitung erscheint
Anachronismus oder mutige Initiative?

Ein junger Student aus Werden setzt sich für das Nichtvergessen der bergischen Mundarten ein. Zu diesem Zweck hat er die Internet-„Platt“form bergischplatt.de ins Leben gerufen, auf der bereits 60 Mundarttexte aus 22 Orten versammelt sind. Darunter auch aus Mülheim an der Ruhr und speziell aus Saarn. Sein Schwerpunkt liegt derzeit auf seiner heimischen Werdener Mundart (Waddisch Platt), das seit drei Wochen nun auch in der örtlichen Zeitung erscheint. Es ist ihm ein Anliegen, dass diese...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 04.01.20
  • 1
  • 2
Kultur
Walther Henßen mit seinem neuen Mini-Buch, dem Vaterunser auf Ruhrdeutsch, in der Essener Marktkirche.

EVANGELISCHE KIRCHE IN ESSEN
Menschlich, herzlich, lokal: Walther Henßen hat das Vaterunser ins Ruhrdeutsche übertragen

„Unser Vatter im Himmel, auf dein Name darf keiner wat komm‘ lassen…“ – nach den Zehn Geboten hat der Essener Pfarrer i.R. Walther Henßen nun auch das wichtigste Gebet der Christenheit, das Vaterunser, samt der dazugehörigen Erläuterungen ins Ruhrdeutsche, die „Herzenssprache der Menschen hier im Pott“, übertragen. Exklusiv erhältlich ist das Minibüchlein, das von Pfarrer-Kollege und Cartoonist Rainer Holweger pfiffig illustriert wurde, ab sofort zum Preis von 1,50 Euro bei der Essener...

  • Essen
  • 26.10.19
  • 1
  • 1
Kultur
Die Offers-Kompeneï Velbert, eine Arbeitsgruppe der Vhs, besteht am kommenden Dienstag genau 65 Jahre. Gemeinsam mit Baas (Leitung) Dorothea Kollenberg, bewahren knapp über 30 weitere Mitglieder das Velberter Platt. Mit Büchern, Lied-Heften und einem akribisch geführten Kartei-Kasten werden die Alltags-Worte von einst wie Schätze gesammelt.
3 Bilder

Die Offers-Kompeneï Velbert feiert
Bewahrer der Mundart

Ob beim "Koffen-drenken" (Kaffeetrinken) oder beim "Kloos-owend" (Nikolaus-Abend) - bei den Mitgliedern der Offers-Kompeneï Velbert steht immer eines im Fokus: Das Velberter Platt. Kommende Woche besteht die Arbeitsgruppe der Volkshochschule (Vhs) genau 65 Jahre. Ein guter Grund, um zu feiern und über die wichtige Bedeutung ihrer Leidenschaft für Worte von einst zu informieren, findet Dorothea Kollenberg, Baas (Leitung) der Offers-Kompeneï. Alle 14 Tage kommen die 34 Mitglieder im Offershaus...

  • Velbert
  • 11.10.19
Vereine + Ehrenamt
Das Gartenhäuschen an der Brandstorstraße öffnete von Mai bis Oktober immer wieder seine Pforten.
Foto: Henschke
2 Bilder

Zum Erntedankfest am Dingerkushaus war auch der KommOmend eingeladen
Et word gesonge, gelacht on völl gekallt

Auch an der Brandstorstraße geht das Gartenjahr so langsam seinem Ende zu. Peter Bankmann trägt im Arm einen Korb voller Quitten: „Echt lecker. Aber leider auch sehr hart.“ Der Freundeskreis des Gartenhauses Dingerkus hat eingeladen zum Erntedankfest. Vereinsvorsitzender Bankmann resümiert ein tolles Jahr 2019: „Wir hatten von Mai bis Oktober unsere Pforten geöffnet für mehrere Veranstaltungen, auch der Tag des offenen Denkmals war sehr gut besucht. Unbestrittener Höhepunkt war aber die...

  • Essen-Werden
  • 10.10.19
Kultur
2 Bilder

Treffen ist am 20. Oktober um 11 Uhr
33. Mundartfrühschoppen des Heimat- und Verkehrsvereins Alpen e.V.

Bönninghardt. Es ist mal wieder Herbst und so lädt der HVV Alpen zum traditionellen Mundartfrühschoppen ein. 14 Plattproters, darunter ein Gesangsquartett hat Altbürgermeister Willi Jansen (Kampse Wimm) für den 33. Mundartfrühschoppen des Heimat- und Verkehrsverein Alpen e.V. gewinnen können und man darf gespannt sein, was diese am Sonntag, den 20. Oktober um 11 Uhr in der Gaststätte Thiesen, Winnenthaler Straße 1, zu vertellen häve. Der diesjährige Mundartfrühschoppen hat das Motto „Ons...

  • Alpen
  • 08.10.19
Kultur
Ein Märchen, das es so noch nie gab. Das Ensemble der Festspiele lässt das Publikum über böse Feen und freundliche Hexen, schnarchende Prinzessinnen und gestiefelte Wölfe staunen.
4 Bilder

Italienisches Flair - Hexen und Wölfe - Keltische Musik
Festspielverein lockt mit Vielfalt

Balve. Vom kulturellen Musikprogramm über ein Theaterstück für die ganze Familie bis hin zur großen Irish-Folk-Veranstaltung, der „Festspielverein Balver Höhle“ bietet seinen Besuchern auch in diesem Jahr ein abwechslungsreiches Programm. Der Opener 2019 in der Balver Höhle ist das Theaterstück „Es war einmal - 7 Märchen auf einen Streich". Vom 4. Mai bis zum 2. Juni erleben bekannte Märchenfiguren neue Abenteuer im Märchenwald. "Ein Riesenspaß für Groß und Klein", verspricht der Verein, "zum...

  • Balve
  • 24.02.19
  • 1
Vereine + Ehrenamt
Acht Freunde der Bienener Sprache treffen sich monatlich im Bienener Pfarrheim.
2 Bilder

35 Jahre Mundartfreunde Bienen
"Ons Bienen"

Bienener Platt stirbt bald aus Vor zehn Jahre zählten die Bienener Mundartfreunde noch 18 Mitglieder. Zurzeit sind es 8 Personen, die sich an jeden zweiten Mittwoch im Monat im Bienener Gemeindehaus treffen, um Dönekes auszutauschen. Die Damen und Herren sind zwischen 68 und 93 Jahre alt und Nachwuchs weit und breit nicht in Sicht. Das jüngste Mitglied ist Inge Westerhoff mit 68 Jahren, Günter Buckermann mit 93 Jahren das älteste. Johannes Snelting, Werner Ricken, Helmut Krause, Werner...

  • Rees
  • 23.02.19
Überregionales
Geschichte und Geschichten über eine Berufsgruppe, die die Stadt Velbert ganz bedeutend prägte, sind Inhalte des neuen Buches "De Schlotschmet - Der Schlossschmied", das Friedhelm Kopshoff nun gemeinsam mit dem Scala Verlag veröffentlicht hat. Wie der Titel schon erahnen lässt, greift die Neuerscheinung nicht nur inhaltlich etwas von der Historie der Stadt der Schlösser und Beschläge auf, sondern macht auch die Velberter Mundart zum Thema.
4 Bilder

Velberter Autor schreibt über großen Urahn der Schlossindustrie

Friedhelm Kopshoff informiert über das Leben und den Alltag der Schlossmacher in Velbert Als Sohn eines Schlossmachermeisters erlebte Friedhelm Kopshoff von klein auf mit, wie der Alltag und das Leben dieser Berufsgruppe früher aussah. Ein wertvolles Wissen, über das heutzutage die wenigsten Velberter verfügen, wie er bedauert. Dass Velbert die Stadt der Schlösser und Beschläge ist, ist durchaus bekannt. Doch wer waren die fleißigen Männer, die die Stadt derart prägten und die Schloss- und...

  • Velbert
  • 27.04.18
Überregionales
Die Aktiven der Heimat- und Verkehrsverein Neukirchen und Vluyn trafen sich zur Arbeitssitzung auf dem Winkelshof. Foto: Marjana  Križnik

Mundartnachmittag auf Platt: Heimatvereine Vluyn und Neukirchen laden ein

Die Heimat- und Verkehrsvereine Neukirchen und Vluyn laden am Sonntag, 25. März, um 15 Uhr zum diesjährigen Mundartnachmittag in die Kulturhalle Vluyn ein. Die Mundartfreunde präsentieren in der Kulturhalle ein kurzweiliges Programm aus 16 Vertellstöcksken (Erzählstückchen), Sketchen und Liedern. Das Motto lautet: „Et geff nex Schön’res op de Welt as wenn os immes Platt vertällt.“ Hochdeutsch: Es gibt nichts Schöneres auf der Welt, als wenn man immer Platt spricht.“ Und so geht es in den...

  • Moers
  • 08.02.18
  • 1
  • 3
LK-Gemeinschaft
Rob Miesen (Mitte) ist der neue Träger des Ordens van et Möökeshüss. Verliehen wurde er von Sitzungspräsident Robert Terheiden und der Queeken-Vorsitzenden Steffi Neu. Foto: Steve
14 Bilder

Gocher Gästeführer Rob Miesen mit Möökeshüss-Orden ausgezeichnet

Weder von gestern noch überholt sei Brauchtum, stellte Steffi Neu als Vorsitzende der Keppelner Karnevalsgesellschaft Queekespiere zu Beginn der Verleihung des Ordens van et Möökeshüss fest. KEPPELN. In ihrer Begrüßung erklärte sie, auch mit Blick auf die Wahl in Amerika: „Der neue amerikanische Präsident passt vielleicht besser in die Bütt als ins Weiße Haus. Aber: Er wurde demokratisch gewählt. Man muss die Sorgen, Nöte und Ängste der Menschen ernst nehmen“, betonte Neu und leitete so zum...

  • Goch
  • 14.11.16
  • 1
Überregionales

Wie der Vater, so die Tochter :-)

Heute habe ich mich sehr gefreut. Sind meiner Mutter doch Texte und Gedichte meines lange verstorbenen Vaters in die Hände gefallen. Sie zu lesen ist Eintauchen in eine ganz andere Welt. Geschichten aus seiner Kindheit, Erinnerungen an die Kriegszeiten und Beschreibungen seiner Heimat Griethausen. Auf einmal fühle ich mich ihm wieder ganz nah, fünfundzwanzig Jahre schrumpfen zusammen als wäre es nichts. Und dann ist da dieser Zeitungsausschnitt aus dem Jahre 1980. Seitdem ich beim LK schreibe,...

  • Kleve
  • 03.08.16
  • 17
  • 24
Kultur
Michelle Müntefering besuchte die Theatermacher.

Müntefering besuchte Integrationsprojekt

Die Bundestagsabgeordnete Michelle Müntefering machte sich bei den Proben des Integrationsprojekts „Mundart“ am Eickeler Markt ein Bild von der Arbeit der Menschen vor Ort. Das Konzept widmet sich in Herne der Unterstützung arbeitsloser Männer und Frauen mit Migrationshintergrund. Insgesamt zehn Nationen nehmen derzeit am neunmonatigen Programm teil. Unter dem Dachverband Defakto laufen bundesweit unterschiedliche Konzepte mit verschiedenen Themen. Bei Defakto mit Sitz in Bochum handelt es sich...

  • Herne
  • 24.03.16
LK-Gemeinschaft

Hurra! Elfie und Scherie-hi sind endlich da!

Endlich habe ich meine Bücher in den Händen. Heute Mittag kam ein großes Paket voller süßer Elfies. Ein Buch, das leicht Falten machen kann. LACHFALTEN! Also: Vorsicht beim Lesen! Es kostet 11,90 €, kann gerne nach pN bei uns abgeholt werden, aber ich verschicke es auch gerne an jeden, der möchte. Allerdings kommt dann noch etwas Porto hinzu :-( Aber es ist ja ein kleines, leichtes Büchlein, das ist nicht teuer.

  • Emmerich am Rhein
  • 22.03.16
  • 8
  • 10
Vereine + Ehrenamt
Beim Plattdeutschen Stammtisch lässt sich so einiges erfahren und er macht Laune.

Vertellstöckskes und Gedechten

Sprache ist Heimat sagte bereits der Philosoph und Schriftsteller Wilhelm von Humboldt. Auch hier am Niederrhein hat jedes Völkchen seine eigene Sprache. Plattdeutsch. Ist das nicht eher in Norddeutschland zu finden? Oder was hat es eigentlich mit den Worten „Futtsack“ und „Malochen“ auf sich, die ich von zuhause kenne? Fallen die auch in diese Kategorie? Um all diesen Fragen auf die Spur zu gehen, begebe ich mich also zum Plattdeutschen Stammtisch des Heimat- und Verkehrsvereins Vluyn. Circa...

  • Moers
  • 02.03.16
  • 1
  • 1
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.