Nachruf

Beiträge zum Thema Nachruf

Vereine + Ehrenamt
Martin Rasche.

Ruderclub „Westfalen“ Herdecke
Trauer um Martin Rasche: Ehrenwertes Vereinsmitglied mit 58 Jahren verstorben

Tief betroffen haben die Mitglieder des Ruderclubs „Westfalen“ Herdecke die Nachricht vom Tode des langjährigen Mitgliedes Martin Rasche aufgenommen, der im Alter von nur 58 Jahren ganz plötzlich aus dem Leben gerissen wurde. Mit Martin Rasche verliert der Verein ein engagiertes und ehrenwertes Mitglied, das dem Verein 46 Jahre lang treu war. Während seiner Mitgliedschaft im Verein hat Martin sehr engagiert zur positiven Entwicklung des Ruderclubs beigetragen und den Vorstand jahrelang...

  • Hagen
  • 21.08.20
Vereine + Ehrenamt
2 Bilder

Mehrhooger Bürgerverein trauert um Alois Bleckmann
Ehrenvorsitzender ist am Wochenende verstorben (ein Nachruf)

Alois Bleckmann ist am 14. August im Alter von 87 Jahren verstorben. "Er war von 1992 bis 2008 der Vorsitzende des Mehrhooger Bürgervereins und hat ihn wie kein anderer geprägt", formuliert der Bürgerverein in seinem Nachruf. Darin heißt es: Bereits beim Bau des Vereinsheimes in der Karlstraße in den 1980-ger Jahren hat er eine große Einsatzbereitschaft gezeigt. Er hat mit Rat und Tat den Ausbau vorangebracht. Später dann, als Vorsitzender des Mehrhooger Bürgervereins, lag ihm nicht nur das...

  • Hamminkeln
  • 18.08.20
Vereine + Ehrenamt
Voller Dynamik und Lebenslust - so kannten viele Gladbecker Karl-Heinz Leitzen, der jetzt im Alter von 97 Jahren verstarb.

Aus einem Ostpreußen wurde ein Westfale
Gladbeck trauert um Karl-Heinz Leitzen

Seine Heimat Ostpreußen hat er nie vergessen, auch wenn er im Laufe der Jahrzehnte zu einem Westfalen wurde. Jetzt ist Karl-Heinz Leitzen im Alter von 97 Jahren verstorben. Vielen Gladbeckern ist Leitzen als Vorsitzender der "Landsmannschaft Ost- und Westpreußen" bekannt, die er 65 Jahre lang leitete. Legendär sind aber seine Erzählungen aus der alten Heimat, seine Vorträge und Filmvorführungen, beispielsweise im Apollo-Filmtheater, witzig und gekonnt die Büttenreden bei den...

  • Gladbeck
  • 17.08.20
LK-Gemeinschaft
Horst E. Buhren verstarb am 10. Juli mit 88 Jahren.

Abschied vom Seniorchef
Harbecke-Mitbegründer Horst E. Buhren mit 88 Jahren verstorben

Horst E. Buhren, Senior-Geschäftsführer des Baustoffzentrum Wilhelm Harbecke in Mülheim-Ruhr, ist am Freitag, 10. Juli, mit 88 Jahren verstorben. 1932 in Duisburg geboren, absolvierte er eine kaufmännische Ausbildung bevor er 1953 als 21-Jähriger zusammen mit Wilhelm Harbecke, der damals schon 70 Jahre alt war, in Mülheim-Broich die Firma Harbecke gründete. Wilhelm Harbecke schied drei Jahre später aus Altersgründen aus. 1970 trat die Firma in die hagebau ein und zog 1976 auf ein 8100...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 15.07.20
  • 1
LK-Gemeinschaft
Werner Krusenbaum war bei Arbeitnehmern und Arbeitgebern ein geschätzter Verhandlungspartner.

ver.di-Bezirk Ruhr-West trauert um Werner Krusenbaum
"Von allen geschätzt"

ver.di-Bezirk Ruhr-West trauert um Werner „Krusi“ Krusenbaum Plötzlich und unerwartet ist Werner Krusenbaum am 29. Juni im Alter von 68 Jahren verstorben. Der ver.di-Bezirksverband Mülheim/Oberhausen trauert. Bereits zu Beginn seiner Berufstätigkeit wurde Werner im Oktober 1968 Mitglied der IG Metall und engagierte sich ehrenamtlich. Im Ortsjugendausschuss vertrat er die Kleinbetriebe, im Betrieb wurde er Jugendvertreter und Vertrauensmann, beim DGB war er Mitinitiator einer...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 10.07.20
Sport
Nanni Silbernagel war noch mit über 90 Jahren als Übungsleiterin aktiv.

Die Sportfamilie trauert um Nanni Silbernagel
Mülheimerin war bin ins hohe Alter Übungsleiterin

Die Mülheimer Sportfamilie trauert um eine Persönlichkeit, für die Sport ihr Leben war, und die Generationen von Kindern in Bewegung gebracht und für Bewegung begeistert hat: Am 1. Juli verstarb im Alter von 95 Jahren Marianne „Nanni" Silbernagel, eines der prägnantesten „Gesichter im Ehrenamt" in Mülheim an der Ruhr. Von Claudia Pauli Besondere Erinnerungen an die ehemalige Leichtathletin haben sicherlich all diejenigen, die an der Hölterschule unterrichtet wurden, unterrichtet haben...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 07.07.20
  • 2
  • 2
Vereine + Ehrenamt
Durchgefroren, aber gut gelaunt: Das Erinnerungsfoto von der ersten Führung mit Rainer Schöneweiß durch die Kolonie Fürst Leopold vom 2. Dezember 2010.

Ein letztes Glückauf
Bergbauverein trauert um Rainer Schöneweiß

Mit einem letzten Glückauf verabschiedet sich der Bergbauverein Dorsten von seinem verstor-benen Vorstandsmitglied Rainer Schöneweiß (75). „Es ist ein Glückauf mit viel Traurigkeit, viel Anteilnahme für seine Familie, besonders aber ein Glückauf mit ganz viel Dankbarkeit für die gemeinsame Zeit“, so der Vereinsvorsitzende Gerhard Schute. Im Jahr 2010, Dorsten war Stadtteil der Kulturhauptstadt, hatte der Verein das Glück, über die Aktion „Schachtzeichen“ mit Rainer Schöneweiß...

  • Dorsten
  • 28.05.20
Politik

Nachruf auf ehemaligen Bürgermeister von Senlis
Trauer um Arthur Dehaine

„Aus unserer Partnerstadt Senlis erreichte uns die traurige Nachricht, dass der langjährige Bürgermeister Arthur Dehaine am Sonntag im Alter von 87 Jahren verstorben ist“, trauert Langenfelds Bürgermeister Frank Schneider mit den Freunden aus der französischen Partnerstadt. Arthur Dehaine war 34 Jahre Bürgermeister der Stadt Senlis und sorgte zwischen 1974 und 2008 für die positive Entwicklung der Gemeinde. In seiner Amtszeit entstanden unter anderem so bedeutende Einrichtungen wie...

  • Langenfeld (Rheinland)
  • 27.05.20
Sport
Der BSV Wulfen trauert um seinen Vereinsgründer und Ehrenvorsitzenden Ernst A. Kleinschmidt.
2 Bilder

Nachruf
BSV Wulfen trauert um Vereinsgründer und Ehrenvorsitzenden Ernst A. Kleinschmidt

Der BSV Wulfen trauert um seinen Vereinsgründer und Ehrenvorsitzenden Ernst A. Kleinschmidt. Der Wulfener Bauingenieur starb am 14. Mai im Alter von 87 Jahren. E. A. Kleinschmidt hinterlässt seine Frau, drei Kinder und eine Enkeltochter. Ihnen gebürt das Mitgefühl des gesamten BSV Wulfen. 1968 begann die Geschichte des Basketballs in Wulfen – initiiert von Ernst Kleinschmidt. Er holte Wulfener Jugendliche aus dem Bierfasskeller des evangelischen Gemeindehauses in die damals einzige Wulfener...

  • Dorsten
  • 22.05.20
Vereine + Ehrenamt
Martina Strack ist viel zu jung im Alter von 48 Jahren Anfang Mai gerstorben.

Nachruf des DRK Langenfeld
Trauer um Martina Strack

Die Einsatzbereitschaft des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) trauert im die Kameradin Martina Strack. Sie war seit Mitte 2016 als freie Mitarbeiterin im DRK. Ab dem 1. Mai 2018 als Bereitschaftsmitglied in der Einsatzeinheit tätig und bei zahlreichen Einsätzen in Langenfeld und in den Nachbarstädten dabei. Martina Strack ist viel zu jung im Alter von 48 Jahren Anfang Mai gerstorben. „Wir werden sie in guter Erinnerung behalten“, Björn Ruthemeyer, Bereitschaftsleiter.

  • Langenfeld (Rheinland)
  • 22.05.20
  • 1
Kultur
Karl-Heinz Pohlmann.

Nachruf des Kunstvereins Langenfeld
Trauer um Karl-Heinz Pohlmann

Karl-Heinz Pohlmann ist tot. Er starb am Sonntagnachmittag völlig unerwartet im Alter von 84 Jahren an Herzversagen. Der Bildhauer wurde bereits zwei Jahre nach der Gründung Künstlermitglied im Kunstverein Langenfeld. Hier fand der am 13. November 1935 geborene Monheimer seine künstlerische Heimat. Von Beginn an unterstützte er durch sein ausgeprägtes Engagement die Arbeit des 1983 als Künstlervereinigung gegründeten Vereins. Sein Ideenreichtum und sein kollegiales Verhalten prägte die...

  • Langenfeld (Rheinland)
  • 22.05.20
Politik
Marlies Lüth beim Eintrag ins Goldene Buch der Stadt nach der Verleihung des Ehrenrings am 19. Dezember 1996.

Trauer um Marlies Lüth
Nachruf auf die ehemalige stellvertretende Langenfelder Bürgermeisterin

Die Stadt Langenfeld trauert um die frühere stellvertretende Bürgermeisterin und Ehrenringträgerin Marlies Lüth, die am vergangenen Sonntag im Alter von 85 Jahren verstorben ist. „Unsere Stadt verliert mit Frau Lüth eine ebenso couragierte, wie kompetente Politikerin, die unsere Stadt nachhaltig geprägt hat. Noch mehr werden wir eine warmherzige Frau vermissen, die ich persönlich immer als angenehme und inspirierende Gesprächspartnerin erleben durfte. Leider haben sich unsere Wege eher...

  • Langenfeld (Rheinland)
  • 19.05.20
  • 1
Kultur

Zum Tod des Dramatikers Rolf Hochhuth
Mehr Moralist als Ästhet

„Ich habe immer ziemlich hart ausgeteilt und fand es immer völlig selbstverständlich, dass ich deshalb auch einstecken muss. Und dass Franz Josef Strauß mich Ratte und Schmeißfliege nannte, das nahm man natürlich nicht ernst. Man wusste, er ist ein sehr schlauer, bayerischer Prolet“, hatte der Dramatiker Rolf Hochhuth 2016 in einem Interview mit dem Deutschlandfunk bekundet. Rolf Hochhuth, der am 1. April 1931 im nordhessischen Eschwege als Sohn eines Schuhfabrikanten geboren wurde, sorgte...

  • Wattenscheid
  • 14.05.20
Vereine + Ehrenamt
Reparaturarbeiten im Heimatmuseum.
4 Bilder

Nachruf des Heimatvereins
Lembecker trauern um Heinz Strock

Am 4. Mai verstarb der Lembecker Heinz Strock. Er war unter anderem Mitglied des Lembecker Heimatvereins, wo er sich über viele Jahre stark engagierte. Der Heimatverein verfasste folgenden Nachruf: Für alle unerwartet und viel zu früh starb das Heimatvereinsmitglied Heinz Strock am 04.05.2020. Heinz Strock war seit vielen Jahren in allen Bereichen des Heimatvereins mit großem Eifer dabei und an vielen Projekten maßgeblich beteiligt. Bis zu einem Unfall war er als Gruppensprecher des...

  • Dorsten
  • 14.05.20
Kultur
Heinz Echterbrock (rechts) und das Weinfest Steele - das war eine große Liebe. Unser Foto zeigt ihn am Stand der Winzerfamilie Ziegler mit Bürgermeister Franz-Josef Britz (2.v.r.) und CDU-Ratsherr Dirk Vogt. 
Archivfoto: Janz
2 Bilder

Weinfest Essen-Steele
Heinz Echterbrock ist verstorben

In der vergangenen Woche ist Heinz Echterbrock, langjähriger Organisator und Präsentator des "Steeler Weinfestes", kurz vor seinem 79. Geburtstag verstorben. Seine letzten Jahre war von schwerer Krankheit geprägt, er saß im Rollstuhl, hatte seine Fröhlichkeit und seinen Lebensmut aber nicht verloren. Unser Mitgefühl gilt den Angehörigen, besonders seiner lieben Frau Helga, die auch zu Winzerfestzeiten stets fest an seiner Seite stand. Heinz ist untrennbar mit dem Steeler Traditionsfest...

  • Essen-Steele
  • 13.05.20
Politik
Völlig unerwartet ist Uwe Reichelt am 26. April verstorben. Foto: SPD Bergkamen
2 Bilder

Bergkamen trauert um Uwe Reichelt

Die SPD Bergkamen betrauert den Tod von Uwe Reichelt, der am 26. April 2020 völlig unerwartet im Alter von nur 57 Jahren verstorben ist. Uwe Reichelt war über 35 Jahre Mitglied in der SPD und bereits seit 2004 als ständiger Vertreter ununterbrochen für unsere Partei im Rat der Stadt Bergkamen aktiv. Dort engagierte er sich in verschiedenen Fachausschüssen. Besondere Verdienste erwarb er sich als Sprecher der SPD-Fraktion im Ausschuss für Umwelt, Bauen und Verkehr. Als langjähriger...

  • Stadtspiegel Kamen
  • 07.05.20
Politik
4 Bilder

Norbert Blüm – das soziale Gewissen der CDU ist verstorben
In memoriam

Er war ein jahrelanger Minister unter Kanzler Helmut Kohl und das soziale Gewissen der CDU. Nun ist der frühere Sozial- und Arbeitsminister im Alter von 84 Jahren in seiner Heimat gestorben. Sein berühmtester Satz „Die Rente ist sicher“ ging für immer in die Geschichte ein. Schon damals zeigte sich der demografische Wandel ab, die Menschen lebten immer länger. Doch Norbert Blüm mit seinem allseits bekannten Optimismus hielt kräftig gegen die aufkommenden Bedenken mit Blick auf die...

  • Dortmund-West
  • 03.05.20
  • 1
Vereine + Ehrenamt
Alice Thormählen war und bleibt die gute Seele der Stadt Heiligenhaus. Die Unternehmerin mit überdurchschnittlich großen Engagement für die Allgemeinheit verstarb am 19. März. Durch die Alice und Hans Joachim Thormählen Stiftung gelang es ihr, viele Projekte für Bildung, Kultur und Sport möglich zu machen, umzusetzen und voranzutreiben.
2 Bilder

Alice Thormählen ist verstorben
Gute Seele der Stadt Heiligenhaus

Alice Thormählen, die Unternehmerin mit großen Engagement für die Allgemeinheit, ist tot. Sie verstarb am 19. März, gut drei Wochen vor ihren 92. Geburtstag, in ihrem Haus. Die Grande Dame der Heiligenhauser Wirtschaft unterstützte zahlreiche soziale und kulturelle Einrichtungen in ihrer Heimatstadt und in der Region. Sichtbares Zeichen ihrer Fürsorge ist, neben dem Thormählen-Park, unter anderem das Thormählen-Bildungshaus. Ihr Herz hing an Heiligenhaus Sie hatte fast die ganze Welt...

  • Heiligenhaus
  • 28.03.20
LK-Gemeinschaft
Stefan Wasmuth

Es ist geschehen
Stefan ist gegangen

Stefan ist von uns gegangen nur für einen Augenblick und gar nicht weit. Wenn wir dorthin kommen, werden wir uns fragen, warum wir geweint haben. Nun ist es also geschehen. Stefan Wasmuth unser Freund und Bandmitglied ist gegangen. Wir haben uns nach deiner schweren Operation oft getroffen. Wir haben miteinander geredet, gelacht und geweint. Niemand versteht, warum manche Menschen eine größere Last zu tragen haben als andere. Diese Bürde wurde nun von dir genommen. Es ist...

  • Hagen
  • 26.03.20
  • 8
  • 3
LK-Gemeinschaft
Das ist eine der Kirchen in Soltau! Das Foto habe ich "entliehen". Vielen herzlichen Dank an die Stadt!

Eine traurige Nachricht aus Soltau
Als Ausdruck des Mitgefühls

E Im Alter von 66 Jahren verstarb letzten Freitag die Gattin unseres lieben LK-Freundes Fritz van Rechtern. Brigitte erlag einer schweren Krebserkrankung, die sie mehr als zehn Jahre lang mit großer Kraft und starkem Lebenswillen bekämpft hatte. „Viele Chemotherapien hat Brigitte ganz geduldig ertragen und während ihrer Therapiephasen vielen ebenfalls erkrankten Menschen Mut gemacht“, erklärte Fritz am Telefon. In den letzten Wochen, die sie daheim verbringen durfte, war sie noch...

  • Xanten
  • 09.03.20
  • 9
  • 4
Vereine + Ehrenamt
Der Ruderclub "Westfalen" Herdecke trauert um Ulrich Wienke. Er verstarb im Alter von 79 Jahren .

Nachruf
Der Ruderlub „Westfalen“ Herdecke trauert um Mitglied: Gedenken an Ulrich Wienke

Tief betroffen haben die Mitglieder des Ruderclubs „Westfalen“ Herdecke die Nachricht vom Tode des langjährigen Mitgliedes Ulrich Wienke aufgenommen, der im Alter von 79 Jahren nach einer schweren Krankheit verstarb. Ulrich Wienke war ein engagiertes und ehrenwertes Mitglied, das dem Verein fast 39 Jahre lang treu war. Dadurch, dass seine Söhne in jungen Jahren aktiv ruderten, wuchsen ihm der Verein und die Menschen dort ans Herz, enge Freundschaften entstanden und Ulrich Wienke engagierte...

  • Hagen
  • 04.02.20
Vereine + Ehrenamt

Nachruf Erich Gietmann
Danke für dein Werk

Ein Schock für viele Karnevalisten und Vereine im Kleverland: Am vergangen Montag verstarb plötzlich und unerwartet Erich Gietmann. 1974 begeisterte er als Prinz Erich "der Fidele" das Klever Narrenvolk. Über 30 Jahre führte er die Geschicke im Ratskrug und machte gemeinsam mit den Schaustellern die Materborner Kirmes zu dem, was sie heute ist - einfach Kult! In zahlreichen Gesprächen der vergangenen Jahre zeigte sich stets, wie wichtig ihm es war, dass alle Vereine ihre Zukunft finden. Er...

  • Kleve
  • 26.01.20
Politik

NACHRUF

MATTHIAS BUCKESFELD war von 2010 bis 2017 als Technischer Beigeordneter auch Mitglied der CDU-Fraktion bis er aus gesundheitlichen Gründen ausschied. Wir waren ihm immer freundschaftlich verbunden und vermissen seine humorvolle und energische Art in allen Sachfragen. Zahlreiche Fraktionsmitglieder hatten auch nach dieser Phase weiterhin einen guten persönlichen Kontakt. Die Nachricht von seinem plötzlichen Tod hat uns alle entsetzt. Er war in seiner Arbeit in vielen Bereichen Vordenker und...

  • Lünen
  • 16.01.20
Sport

Autor Heinrich Peuckmann schreibt Nachruf auf Seite 1 im Stadtspiegel
Tilkowski: „Der war nicht drin“

„Ich bin traurig. Hans Tilkowski ist gestorben. Da ist ein Bild aus Kindheitstagen tief in mir geborgen. Ich stehe im Stadion Rote Erde, Borussia spielt, im Mittelfeld mit Aki Schmidt, vorne stürmt Emma Emmerich und im Tor, ja im Tor steht einer der besten Torhüter der Welt: Hans Tilkowski. Es war großartig, ihn dabei zu beobachten, wie er rauskam und Flanken wegfaustete, sein Stellungsspiel war einmalig, Tilkowski war ein Fußballheld meiner Kindheit. Freunde geworden Später sind wir Freunde...

  • Stadtspiegel Kamen
  • 08.01.20
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.