Naturschützer

Beiträge zum Thema Naturschützer

Natur + Garten
Die Jungen und Mädchen der Projektgruppe "Wir retten Bienen" der "Regenbogenschule" aus Gladbeck-Ost waren jetzt auf der Hochstraße in der Gladbecker Fußgängerzone im Einsatz.

Regenbogenschüler aus Gladbeck engagieren sich für Bienen
Für mehr Blumenwiesen

Auch in den Sommerferien aktiv sind die Jungen und Mädchen der Projektgruppe "Wir retten Bienen", kurz auch "WRB", der "Regenbogenschule" aus Gladbeck-Ost. Mit einem Infostand zeigten die jungen Naturschützer, die bislang gemeinsam die Klasse 3 A besuchten, Präsenz auf der Hochstraße und verteilten insgesamt 562 zuvor eigenhändig gepackte "Samenbomben" samt dazugehörigem Info-Flyer. Die Idee zu dem Projekt kam von Tatjana Jungjohann, deren Tochter gemeinsam mit ihren Mitstreitern ab dem...

  • Gladbeck
  • 18.07.19
  •  1
Politik

Hält die Stadt Gladbeck an ihren Plänen fest?
Viel Wirbel um Nordpark-Beleuchtung

Auch überregional für Schlagzeilen sorgen die umstrittenen Pläne zur Beleuchtung der Wege im Gladbecker Nordpark. So berichtete der WDR in der "Aktuellen Stunde" über das Vorhaben, das besonders bei Tierschützern auf heftige Kritik stößt. Wenig überzeugend fiel der Auftritt von Gladbecks Stadtbaurat Dr. Kreutzer aus, der in seinem Kurz-Interview keine Zweifel daran aufkommen ließ, dass man im Rathaus auf jeden Fall an den Plänen festhalten werde. Eher weniger Verständnis für die geplante...

  • Gladbeck
  • 08.01.19
  •  6
Politik
Quelle: pixabay

Bislich Vahnum naturnah gestalten, nicht abgraben

Die Weseler Grünen halten nichts vom Vorschlag der SPD Genossen Hovest und Meesters, Bislich Vahnum als Auskiesungsfläche im Gebietsentwicklungsplan auszuweisen. Fraktionssprecher Ulrich Gorris sagt dazu: „Es ist ein gewaltiger Unterschied, ob im Rahmen der Deichverlegung ein Naturraum mit einigen Flachwasserzonen und Retentionsraum für das Rheinhochwasser entwickelt wird oder von der Kiesindustrie 100 ha Fläche 20 Meter tief weggebaggert werden.“ Die entscheidende Frage bei der Ausweisung des...

  • Wesel
  • 16.10.18
Natur + Garten
Von 
Miriam
Dabitsch

Guten Tag: Rettung unerwünscht

Kröten, Frösche, Molche und Salamander sind zurzeit wieder in den Abendstunden unterwegs, um zu ihren Laichgewässern zu wandern. Naturschützer bauen an viel befahrenen Straßen Krötenzäune auf, um die Amphibien vor der gefährlichen Überquerung zu retten. Meine Kollegin ist zwar nicht regelmäßig dabei, aber auch sie hat schon Tiere gerettet. Weil eine Straße in Burgaltendorf voller Amphibien war, hielt sie ihr Auto an und stieg aus. Spontan entschied sie sich, einigen Tieren beim Passieren...

  • Essen-Ruhr
  • 15.03.17
  •  2
  •  1
Natur + Garten
Sylke Döringhoff hat keine Angst vor großen Tieren: Auch dieser Uhu präsentiert sich hier auf dem Foto mit der erfahrenen Naturerlebnis-Pädagogin handzahm.

Kinder sind der Natur auf der Spur

Abenteuer Natur können Kinder ab dem sechsten Lebensjahr jetzt jeden zweiten und vierten Freitag im Monat hautnah erfahren. Der Naturschutzbund (NABU) hat nämlich eine neue Kindergruppe in Xanten ins Leben gerufen. Xanten.Treffpunkt wird jeweils von 15:30 Uhr bis 17:30 Uhr das Naturform, Bislicher Insel 11 in Xanten sein. Start ist der 30. Oktober. Ganz unkonventionell, aber mit viel Spaß und System, wird Sylke Döringhoff versuchen, die Rasselbande mit Erlebnissen in und durch die Natur zu...

  • Xanten
  • 02.10.15
  •  1
  •  4
Natur + Garten
Die Ruhr unterhalb der Isenburg, wie sie sich heute darstellt. Buhnen und Buchten prägen das Ufer, doch ein naturnaher Flusslauf sieht anders aus. (Foto: T. RIchter-Arnoldi)

Hattingen hat Buhnenschützer - was sonst?

Hat man sowas schon gesehen oder gelesen? (Vorsicht: Satire!) Dutzende von Steinhalbinselchen, am Flussufer vor Jahrhunderten kunstvoll aufgereiht, im Laufe der Zeit zugewachsen. In den Buchten dazwischen flaches, fast stehendes Wasser, in dem sich die Natur so leidlich wieder eingenistet hat: hier und da Schwäne, Gänse, Enten, Rallen auf dem Wasser, etliche Fisch- und Amphibienarten darin. Auf den Steinbuhnen gelegentlich stille Gestalten mit Angelruten, jenseits davon hin und wieder...

  • Hattingen
  • 26.11.14
  •  4
Natur + Garten
„Hubert Weinzierl ist einer der ganz wenigen Zeitzeugen, die den organisierten Naturschutz aus der Nische in das Zentrum unserer Gesellschaft gerückt haben.“
3 Bilder

DBU-Deutscher Umweltpreis 2014: „Ehrenpreis Lebensleistung“ für Hubert Weinzierl

Hubert Weinzierl ist einer der ganz wenigen Zeitzeugen, die den organisierten Naturschutz aus der Nische in das Zentrum unserer Gesellschaft gerückt haben.“ Mit diesen Worten würdigte Dr. Heinrich Bottermann, Generalsekretär der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU), das Lebenswerk des Umwelt- und Naturschützers. Seit 60 Jahren engagiere sich der gelernte Land- und Forstwirt national und international für Ökologie- und Naturschutz. Bottermann: „Weinzierl ist nicht eine, er ist die tragende...

  • Marl
  • 26.10.14
  •  1
Natur + Garten
12 Bilder

Achtung Krötenwanderungen in Marl

Krötenbestände werden insbesondere durch die Zerschneidung ihrer Lebensräume mittels Straßen bedroht. Bei ihren alljährlichen Wanderungen, insbesondere vom Winterquartier zum Laichgewässer und später von dort zum Sommerlebensraum, erleiden sie überall hohe Verluste durch den Kraftfahrzeugverkehr. Viele Amphibien, fallen in ungesicherte Kellerschächte und verhungern oder vertrocknen dort. Ein großes Problem sind auch die Gullys der öffentlichen Straßenentwässerung. Frösche, Kröten und Molche...

  • Marl
  • 09.03.14
  •  1
Natur + Garten
Tot liegt ein Maulwurf am Lippedamm in der Nähe des Theaters. Laut Umweltschützern soll das kein Einzelfall sein.
2 Bilder

Tote Maulwürfe an der Lippe gefunden

Sind die Maulwürfe an der Lippe in Gefahr? Umweltschützer schlagen Alarm und berichten von einer mysteriösen Häufung toter Tiere in Lünen. Spaziergänger finden in diesen Tagen immer wieder tote Maulwürfe entlang des Lippedamms, heißt es in einer Pressemitteilung der Ortsgruppe Lünen, Selm, Werne, Bergkamen des Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND). Die Häufigkeit sei sehr ungewöhnlich, doch was zum Tod der Tiere führt, ist bisher unklar. Hauptsächlich wurden die Tiere, zu denen...

  • Lünen
  • 04.07.13
  •  1
Natur + Garten

Die Kröten wandern wieder

In diesen Tagen marschieren die Kröten wieder los. So werden sich tausende Tiere auf ihren jährlichen Weg zu dem Teich begeben, wo sie geboren wurden, um dort ihre Eier abzulegen. Doch der Weg für die nützlichen Tiere ist lang und gefährlich. So machen an vielen Straßen Hinweisschilder auf die Wanderung aufmerksam, um Autofahrer zu vorsichtigem und langsamen Fahren anzuhalten. An vielen Straßen sind Zäune mit Eimern davor angebracht. Diese Eimer werden täglich von ehrenamtlichen Helfern...

  • Velbert
  • 10.03.13
Natur + Garten
Der Wald ist in Gefahr.

Polizei holt Umweltschützer von den Bäumen

Vielleicht haben Sie heute bei dem herrlichen Wetter einen Spaziergang durch den Cappenberger Wald gemacht. Vielleicht interessiert es Sie, dass gleichzeitig in einem anderen Wald erbittert gekämpft wurde. Verzweifelt versuchten Umweltschützer, der Polizei zu trotzen. Sie wollen den Hambacher Forst in der Nähe von Köln retten. Retten vor den Baggerschaufeln des Kohlestromriesen RWE, der hier den „Hambacher Tagebau“ starten will, das größte Baggerloch Europas. Für den Abbau der Braunkohle...

  • Lünen
  • 14.11.12
  •  4
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.