Naturschutz

Beiträge zum Thema Naturschutz

Vereine + Ehrenamt
Diese Steilpassage ist eine Schlüsselstelle am Westerfrölkeweg.
5 Bilder

Arbeitseinsatz am Westerfrölkeweg in den Hohen Tauern
SEKTIONSTEAM ARBEITET AM WEG UND DER BÖSECKHÜTTE IN DER GOLDBERGGRUPPE

Wie schon im vergangenen Jahr findet auch der diesjährige Arbeitseinsatz des Mülheimer Alpenvereins am Westerfrölkeweg und der Böseckhütte (2.594m) im Kärntner Teil des Nationalparks Hohe Tauern unter dem Einfluss der Corona-Pandemie nur eingeschränkt statt. Das achtköpfige Team kann sich somit nur den wichtigsten Aufgaben widmen. Projekte, wie die Wegverlegung zwischen Hütte und Oschenikscharte oder der Bau einer Trockentoilette an der Hütte, mussten wiederum hinten angestellt werden. Aber...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 10.08.21
LK-Gemeinschaft
ICH traue meinen AUGEN fast NICHT! Abgestellt und vergessen ...fat zugewachsen abgestellter PKW :-( 2021@ana, in Mülheim
4 Bilder

Ärgernisse Naturschutz Klima Vermüllung Gesellschaft Gesprächsstoff
LANDSCHAFTS s SCHUTZGEBIET !?!

... NRW Ruhrgebiet MÜLHEIM/ESSEN...Nähe Flughafen MH-Essen... LANDSCHAFTSSCHUTZGEBIET! H E I M A T ...jaaaaaaaaaa, leider, auch DAS ist Heimat! Während eines sehr, sehr schönen Spazierganges ... Essen-Mülheim (Flughafen-Nähe)... begegnen uns plötzlich zwei ältere, fast schon vom GRÜN´ zugewachsene, abgemeldete (!?!), also KENNZEICHEN-Lose´ PKWs´.... !!! Gleich vor ("unter") einem Schild "LANDSCHAFTs-SCHUTZ-GEBIET" !!!!!!! ? ? ? Schöner Naturschutz!?!...sooo gehen Menschen also weiter´mit ihrer...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 01.08.21
  • 23
  • 1
Sport
Die Trailriders Ruhr sind künftig verlässliche Ansprechpartner für die Stadt, um dem Mountainbike-Sport in unserer Stadt mehr Aufmerksamkeit zu geben. Auf dem Foto v.l. die Gründungsmitglieder Florian Sporleder, Michael Birk-Königs, Uwe Briel, Stephan Stanko, David Neleßen, Max Reinartz undMichael Harnisch.
Foto: Trailriders Ruhr
3 Bilder

Die Gründung der "Trailriders Ruhr" ermöglicht neue Perspektiven
Sport und Naturschutz sind vereinbar

„Wir haben schon das Gefühl, dass wir viele offene Türen einrennen, denn aktuell führen wir mit zahlreichen Ansprechpartnern gute Gespräche über die Zukunft des Mountainbike-Sports in Mülheim“, beschreibt Michael Birk-Königs eine „Stimmungslage“, die statt von Emotionen und Unverständnis in der Vergangenheit nun von einer neuen Sachlichkeit und Professionalität im Umgang miteinander geprägt ist. Der begeisterte und engagierte Mountainbike-Sportler, der zurzeit mit Gleichgesinnten den Verein...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 23.07.21
Vereine + Ehrenamt
Wieder für Gäste geöffnet: die Mülheimer Eifelhütte in Nideggen-Abenden
4 Bilder

Mitgliederversammlung 2021
WEICHENSTELLUNG IN PANDEMIEZEITEN

Kurz nach der letzten Mitgliederversammlung Ende Oktober 2020 bekam das öffentliche und gesellschaftliche Leben durch das Corona-Virus einen weiteren Dornröschen-Schlaf verordnet. Seit Juni 2021 gehen die Infektionszahlen nun erfreulicherweise zurück, so dass die Mitgliederversammlung am 28.06.2021 unter entsprechenden Hygienemaßnahmen im Saal des CVJM Mülheim abgehalten werden konnte, wenn auch das Interesse der Mitglieder überschaubar blieb, zumal auch keine größeren Entscheidungen anstanden....

  • Mülheim an der Ruhr
  • 03.07.21
Politik
3 Bilder

Politik
ERNEUERUNG DER MINTARDER RUHRTALBRÜCKE ???

Das von „Straßen NRW“ als dringlich eingestufte Projekt bedeutet: Neubau einer sechsspurigen Autobahnbrücke (mit oder ohne zusätzlichem Fahrradweg) und anschließende Anbindung an die A52 auf beiden Seiten des Ruhrtals – und dann ein aufwendiger Abriss der jetzigen, in gutem Zustand befindlichen Brücke. Was soll denn das? Das ist die falsche Politik - in Anbetracht von dringend notwendigen und oft bekundeten Umwelt- und Klimaschutz-Absichten. Der Zeitgeist gibt vor, die Autos von den Straßen zu...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 29.06.21
  • 2
  • 1
Politik

Politik
UNSER WALD STIRBT…

... und wir schauen alle zu. Auch in Mülheims Wäldern sieht es schlecht aus: Großflächig zeigen sich die vom Klimawandel verursachten Schäden u.a. an Fichten, Birken und Buchen. Besonders katastrophal wiegt das Absterben der großen Hallenwälder im Uhlenhorst (im Bereich Großenbaumer Straße, Stümpenberg, Rottweg, Tannenstraße). Von politischer Seite ist immer noch zu hören: „Es ist fünf vor zwölf, wir müssen etwas für Umwelt- und Naturschutz tun.“ Und dann folgt nichts oder viel zu wenig. Nein –...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 29.06.21
  • 1
LK-Gemeinschaft
Stefanie Albers mit gerettetem Kitz auf einem Feld.
2 Bilder

Kreisjägerschaft suchen nach Kitzen auf Feldern
Kitzrettung vor Mähmaschinen

Mit den ersten trockenen und wärmeren Tagen steht für die Mülheimer Landwirte der erste Schnitt ihrer Wiesen an. Auf Initiative der Kreisjägerschaft Mülheim an der Ruhr hat sich eine Gruppe von Jägern, Natur- und Tierfreunden zusammen gefunden, die vor dem Mähen die Wiesen nach abgelegten Kitzen absuchen und sie so vor dem Tod durch die Mähmaschine bewahren. Rund 70 Personen stehen mittlerweile zum Einsatz bereit sobald sich ein Mülheimer Landwirt meldet und Bescheid gibt. Erfreulicherweise hat...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 01.06.21
LK-Gemeinschaft
Mitglieder des Klimabündnis, der Nabu Ruhr, Parents für Future und Bürger trafen sich zu einer Begehung und Informationen über das Habitat. Foto:

Wiesen müssen auch in Zukunft geschützt werden
Flughafen Habitat schützen

Mitte Mai versammelten sich die Mitglieder des Klimabündnis unter der Führung von Dr. Frauke Krüger (NABU Ruhr), um den Flughafen Essen-Mülheim zu besichtigen und einen Einblick in die Rolle des Flughafengeländes für das Mülheimer Klima und dessen Biodiversität zu bekommen. Die Wiesen des Flughafengeländes sind nicht nur ein rares Habitat für seltene Tiere, sondern wirkt sich auch positiv auf das Mülheimer Klima in mehrfacher Hinsicht aus. Einerseits hat die Wiese mit ihrer freien Lage und...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 19.05.21
Natur + Garten
6 Bilder

Natur & Garten, Politik
DER IRRSINN GEHT WEITER… Frisch abgesägte Bäume im Uhlenhorst

Obwohl bei Baumfällungen sowie Rückschnitten von Hecken und anderen Gehölzen laut Bundesnaturschutzgesetz (BNatSchG) eine Schutzfrist vom 1. März bis zum 31. Oktober zu berücksichtigen ist, wurden gerade wieder im Speldorfer Wald im Bereich des Kuckuckswegs einige Nadelbäume abgesägt. Das bei Behörden beliebte Argument „durch Entfernung abgestorbener Bäume die Verkehrssicherheit gewährleisten zu müssen“ gilt hier nicht, da sich die Bäume nicht in unmittelbarer Nähe des Weges befanden und sie...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 28.04.21
  • 1
  • 4
Natur + Garten

Natur & Garten, Politik
"Dou kas im Boosch spaziere chon, merr lot die Böüm un Strücker stohn..."

Mölmsch Platt übersetzt: "Du kannst im Wald spazieren gehn, wir lassen die Bäume und Sträucher stehn..." Gut gemeinte Sprüche nützen nichts, wenn sich keiner daran hält. Das war heute wieder im Uhlenhorst zu sehen: Auf einem Privatgrundstück in Nähe des Mülheimer Forstbetriebes wurden Bäume gefällt und das mitten in der Schonfrist. Laut Bundesnaturschutzgesetz § 39 ist es verboten „...Bäume, die außerhalb des Waldes, von Kurzumtriebsplantagen oder gärtnerisch genutzten Grundflächen stehen,...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 28.04.21
Politik
3 Bilder

Politik
Vom Sinn und Unsinn mancher Schilder

Was bedeutet dieser Schilderwald? Eigentlich für den Kfz-Verkehr gesperrt, nur Anlieger dürfen durchfahren und das mit den üblichen 50 Stundenkilometer. Oder sogar mehr? Hier handelt es sich um einen Waldweg, allerdings in einem Naturschutzschutzgebiet. Das entsprechende Hinweisschild fehlt seit einiger Zeit. Es wurde wahrscheinlich von der Halterung (siehe Foto) entfernt, um kein rechtliches Wirrwarr entstehen zu lassen.

  • Mülheim an der Ruhr
  • 25.04.21
Politik
9 Bilder

Politik, Natur & Garten
VERELENDUNG EINER STADT

Nach der unsinnigen Abholzung im Bereich der Mendener Brücke sieht es jetzt so aus: Die Idylle ist ein stückweit zerstört; es fehlen die alten, hochgewachsenen Pappeln und das dichte, grüne Buschwerk am Straßenrand. Stattdessen haufenweise Müll, den einige Mitmenschen mit niedrigem IQ in diesem  Areal hinterlassen haben. Lärm und Abgase durch hohes Verkehrsaufkommen auf der Kölner Straße können nun ungefiltert hinein in das angrenzende Naherholungsgebiet, wo die Natur eigentlich geschützt...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 23.03.21
Ratgeber
Erdkröten legen weite Wege zu ihren Laichgewässern zurück. Manche lassen dabei ihr Leben.

Amphibien machen sich auf den weg zu Laichgewässern
Die Kröten wandern bald!

Das Wetter wird wärmer, der Schnee schmilzt, die Tage werden länger: Die Kröten werden sich in den nächsten Tagen auf den Weg machen. Die Stadtverwaltung sperrt wie in jedem Jahr zu Beginn der Dämmerung fast vollständig die Großenbaumer Straße, die Mühlenbergheide, die Horbeckstraße und die Klingenburgstraße. Die Sperrungen beginnen um circa 19 Uhr und dauern bis 6 Uhr morgens, damit Frühaufsteher nicht behindert werden. Der Start der Sperrungen wird rechtzeitig bekannt gegeben. Nicht nur...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 18.02.21
Natur + Garten
Der Graureiher ist nur noch seltener Gast in der Mülheimer Ruhraue. Der Waschbär hat dafür gesorgt, dass die Graureiherkolonie drastisch eingebrochen ist.
Foto: PR-Foto Köhring
2 Bilder

Waschbären haben in der Mülheimer Ruhraue zur kompletten Aufgabe der Graureiherkolonie geführt
Der Allesfresser hat abgeräumt

„Er sieht ja richtig niedlich und putzig aus, doch er ist ein gefährlicher Raubsäuger, der eine akute Bedrohung für die heimische Tierwelt darstellt.“ Gabriele Wegner, stellvertretende Leiterin des städtischen Amtes für Umweltschutz, meint damit den Waschbären, der in der Mülheimer Ruhraue kräftig gewildert hat. Dass das keine bloße Vermutung, sondern eine erwiesene Tatsache sei, haben Wegner und Vertreter der Biologischen Station Westliches Ruhrgebiet (BSWR) jetzt bei einem Ortstermin im...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 25.01.21
  • 1
  • 1
Politik
3 Bilder

Politik
DER IRRSINN GEHT WEITER…

An der Mendener Brücke in Mülheim Saarn wurden 25 Bäume gefällt, weil sie einige Sturmschäden aufwiesen und z.T. von Pilzbefall geschädigt waren. Dass diese Fällaktion medial angekündigt war, macht sie nicht besser. Die Bäume befanden sich nicht in der Nähe einer Straße oder eines Fußweges, somit können sie keine Gefahr für die Verkehrssicherheit dargestellt haben. Trotz ihrer Beschädigungen waren sie ökologisch sinnvoll, als Schutz für Fauna und Flora. Insbesondere dienten die alten Pappeln...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 10.12.20
  • 2
Natur + Garten
5 Bilder

Natur & Garten, Politik
NATUR ERHOLT SICH - ZUM GLÜCK

Im Frühjahr 2020 wurde an der Tannenstraße eine Robinie abgeholzt, weil sie nach Aussage der Stadt „am Stammfuß eine ausgeprägte Weißfäule zeigte“. Die damals gemachten Fotos zeigen das nicht. Obwohl das Fällen von Bäumen in der Zeit von März bis Oktober aus Vogelschutzgründen u.a. nicht erlaubt ist, wurde dieser Baum schonungslos abgesägt. Zu meiner Freude schlug der stehen gebliebene Stamm schon nach wenigen Wochen aus. Die neuen Triebe sind inzwischen über zwei Meter hoch und zeigen immer...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 25.10.20
Natur + Garten

Wildbienen in Mülheim, Duisburg, Oberhausen und Ruhrgebiet
Wilde Biene - spendet Zukunft, Initiative für den Wildbienenschutz, Workshops, Projekte, Wildbienenweiden, Nisthilfen, Naturerfahrung, Fortbildung

Wilde Biene - spendet Zukunft, Initiative für den Wildbienenschutz Workshops für jung und alt, Projekte, Wildbienenweiden, Nisthilfen, Naturerfahrung, Fortbildung Wilde Biene – spendet Zukunft – ist für Wildbienen und Schmetterlinge – ist für jeden – ist für’s Eigen- und Gemeinwohl – ist eine Initiative zum Wildbienenschutz, im privaten wie öffentlichen Raum – ist ein Kooperationsprojekt der Bürgerstiftung Mülheim und der Bürgerinitiative Baumwatch.org Wenn jeder einen kleinen Teil leistet, ist...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 03.10.20
Vereine + Ehrenamt
MIK-Geschäftsführerin Anke Schniewind im Gespräch mit OB-Kandidatin Dr. Debatin (FDP)
2 Bilder

KlimaWandelN mit der FDP
UNTERWEGS MIT OB-KANDIDAT DR. AMREI DEBATIN UND MDL CHRISTIAN MANGEN

Mit dem Angebot „KlimaWandelN“ wendet sich der Mülheimer Alpenverein an die Kommunalpolitik, um Ideen und Konzepte für Mülheims Zukunft auszutauschen. Im Zentrum stehen u.a. Fragen der Integrationspolitik, des Klimaschutzes und der Sportentwicklung. Diesmal zu Gast: Dr. Amrei Debatin, Kandidatin für das Amt der Oberbürgermeisterin der Mülheimer FDP, und der FDP-Landtagsabgeordnete Christian Mangen. Beim Start in Eppinghofen ging es zunächst um das Thema Integration und die Frage nach einem...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 18.08.20
Natur + Garten
Gewerbe im Winkhauser Tal? Selbst wenn die Essener Flächen nicht betroffen sind, stoßen die Mülheimer Pläne auf heftige Kritik.

Nachbarstadt Mülheim möchte Gewerbe im Winkhauser Tal ansiedeln - bis an Bergkamp heran
Pläne stoßen auf heftige Kritik

 Der Nachbarstadt Mülheim liegt seit Herbst letzten Jahres der Vorschlag ihrer Wirtschaftsförderung „Mülheim & Business“ vor, unter anderem 46 Hektar im städteübergreifenden Winkhauser Tal – also etwa in der Größe des Borbecker Schlossparks - in eine gewerblich-industrielle Nutzung umzuwandeln. Die Gewerbeplanungen betreffen nur die Mülheimer Seite und nicht die unter Naturschutz stehenden Flächen. Sie reichen allerdings bis in die Nähe der Essener Stadtgrenze am Bergkamp heran. Die aktuellen...

  • Essen-Borbeck
  • 17.07.20
Vereine + Ehrenamt
Der Interessenverband Tauernhöehenweg tagte dieses Jahr im Maltatal (Kärnten).
2 Bilder

Interessenverband Tauernhöhenweg
MITGLIEDERVERSAMMLUNG AM 27.06.2020 IN MALTA

Turnusgemäß war der Interessenverband Tauernhöhenweg Ende Juni mit seiner Mitgliederversammlung wieder in Malta zu Gast. Und trotz der Einschränkungen aufgrund der Corona-Pandemie waren etwa 20 Vertreter/innen der Alpenvereinssektionen und Talgemeinden mit Tourismusverbänden und der Nationalparkverwaltung sowie Repräsentant/innen der Dachverbände zusammengekommen, um über die Lage am Tauernhöhenweg und seinen Hütten sowie die Verbandsstrategie zu beraten. Unter ihnen auch der Mülheimer...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 14.07.20
Vereine + Ehrenamt
Markierungsarbeiten: Der Weg bekommt einen „neuen Anstrich“.
3 Bilder

Einsatz im Nationalpark Hohe Tauern
MÜLHEIMER ALPENVEREINSJUGEND ARBEITET AM WESTERFRÖLKEWEG

Mit dem Westerfrölkeweg in der Goldberggruppe betreut der Mülheimer Alpenverein einen der anspruchsvollsten Gratsteige im größten Schutzgebiet der Alpen, dem Nationalpark Hohe Tauern. Der fortschreitende Klimawandel und die Starkwetterereignisse im vergangenen Herbst und Winter haben auch dieses Jahr wieder massive Spuren hinterlassen, die nun von einer Gruppe der Sektionsjugend im Rahmen eines zweiwöchigen Arbeitseinsatzes so weit wie möglich wieder behoben werden – trotz der coronabedingten...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 14.07.20
Natur + Garten
9 Bilder

Natur und Garten
NATURSCHUTZGEBIET MÜLHEIM-MENDEN

Wenn es beabsichtigt war, muss ich das zuständige Amt in Mülheim heute ´mal loben: Am Ruhrdeich darf Unkraut wachsen und die Wiesen in den Ruhrauen sind noch nicht gemäht. Das ist echter Naturschutz, denn der besteht vor allem im „Nichtstun“ – einfach ´mal die Natur sich selbst überlassen, in Ruhe wachsen lassen und sich an den überraschenden Entwicklungen erfreuen. So sollte es sein, denn Wildtiere und Insekten wissen dies zu schätzen. Endlich können am Wegesrand wieder die verschiedensten...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 12.06.20
Natur + Garten
4 Bilder

Natur und Garten
Ausbringen von Gülle in Mülheimer Ruhrauen

„Im Märzen der Bauer die Rösslein einspannt. Er setzt seine Felder und Wiesen in Stand….“ Tja, diese Zeiten sind endgültig vorbei, nicht aber die Düngerei mit stinkender Gülle auf Feldern und Wiesen. In Mülheim betreibt dies ein Bauer sogar in einem ausgewiesenen Naturschutzgebiet mit direkter Anbindung zur Ruhr zwischen Mendener Brücke und „Dicken am Damm“. Großzügig verteilt er den Dung, vermutlich aus einem Schweinemastbetrieb, auf Flächen, die nicht der Landwirtschaft dienen, sondern...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 27.03.20
  • 5
Natur + Garten
3 Bilder

Natur & Garten
Sieht so Naturschutz aus?

Der Sturm ist vorbei. Sabine hat nicht so viel angerichtet wie befürchtet. Und dennoch: Ich habe den Eindruck, dass die Sturmschäden, die hier und da aktuell aufgetreten sind, gerne genutzt werden, um gesunden Bäumen das Garaus zu machen.  Ein Beispiel: Heute Morgen musste eine etwa 70 Jahre alte, gesunde Eiche an der oberen Friedhofstraße/ Ecke Schemelsbruch weichen. Die Fotos zeigen, dass der Baum gesund und standhaft war.  Wieder einer weniger.  Bäume schützen das Klima. Für jeden gefällten...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 14.02.20
  • 2
  • 1
  • 2
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.