Naturschutz

Beiträge zum Thema Naturschutz

Natur + Garten
Naturführer Martin Maschka auf einem Archiv-Foto mit einer noch jungen Ringelnatter in der Natur- und Wildnisschule am Zippe in Bredenscheid. Er schätzt das Alter des im Lokalkompass abgebildeten und leider überfahrenen Weibchen auf rund 30 Jahre.   
Foto: STADTSPIEGEL-Archiv

Tote Schlange am Gedulderweg war eine harmlose Ringelnatter

In Sachen "Tote Schlange am Gedulderweg" in Sprockhövel (HIER der Link zu diesem Artikel) stellte sich heraus: Bei dem getöteten Tier handelt es sich um eine harmlose Ringelnatter. Viele Lokalkompass-User hatten sich dazu gemeldet, eigene Erlebnisse beigesteuert. Gezielt angesprochen hatte der Lokalkompass auf Vermittlung von Jürgen Becker den heimischen Experten Thomas Kordges. Aber auch der bekannte Hattinger Naturführer Martin Maschka meldete sich. Beide Fachleute kamen unabhängig...

  • Sprockhövel-Haßlinghausen
  • 15.07.15
  • 3
  • 3
Natur + Garten
Gerd Hehs (links, Fischereiaufseher im EN-Kreis und Mitglied im ASV) und Frank Jahnke, Vorsitzender des ASV, begutachten den Schaden. Die Triebe von vielen kleinen Bäumen sind völlig abgestorben und das Gras drumherum ist braun.Foto: Biene

Unbekannte gießen giftige Substanz ins Auengebiet

Der ASV Henrichshütte ist sich sicher und hat bereits entsprechende Gespräche geführt: Zwischen Birschels Mühle und dem Landhaus Grum auf der Hattinger Seite wurden einige wild wachsende Bäume Ende Mai (bis zum 26. Mai) auf der sensiblen Fläche des Auenentwicklungsbebietes regelrecht vergiftet. Frank Jahnke, Vorsitzender des ASV Henrichshütte, hat Strafanzeige gegen Unbekannt gestellt. Entdeckt hatte den Schaden Gerd Hehs, Fischereiaufseher im EN-Kreis und ebenfalls Mitglied im Angelverein. Die...

  • Hattingen
  • 28.05.13
Natur + Garten
Die Stadt Hattingen informiert mit einer Anzeigentafel über das Brutgebiet der seltenen Vögel und hofft auf das Verständnis der Hundebesitzer. Foto: NABU
2 Bilder

Hundebesitzer: Rücksicht auf die Brutkolonie

Die Hundewiese am Ruhr-ufer ist immer wieder Anlass für Diskussionen. Die Naturschützer befürchteten durch den legalisierten „Hundeausführbetrieb“ in der sensiblen Aue eine weitere ökologische Abwertung. Die Angler sahen sich in der Ausübung ihres Hobbys eingeschränkt und befürchteten eine Einschränkung ihrer Gewässerpflege. Auch der STADTSPIEGEL hat mehrfach berichtet. Jetzt gibt es einen Versuch, zumindest einen Teil der Hundebesitzer auf die Sensibilität dieses Gebietes aufmerksam zu machen....

  • Hattingen
  • 07.08.12
Überregionales

Straßensperrungen wegen Kröten

Damit die Kröten von ihren Winterquartieren in die Laichgewässer wandern können, müssen Autofahrer ab sofort auf einigen Straßen besondere Vorsicht walten lassen. Das teilt die Stadt mit. In den nun einsetzenden milden, feuchten Nächten verlassen die Kröten ihre Winterquartiere und ziehen zu ihren Laichgewässern. Auf der Reise müssen die Amphibien auch Straßen und Wege überqueren. Durch verschiedene Schutzmaßnahmen konnten bisher jährlich mehrere tausend Amphibien sicher zu ihren Laichgewässern...

  • Hattingen
  • 11.03.11
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.