Nazis

Beiträge zum Thema Nazis

Ratgeber

Achtung, Glosse
Antifa? Für alle da!

Was hat Witten mit den Geschehnissen in den USA zu tun? Eigentlich nicht viel, und dann doch eine ganze Menge. Der gewaltsame Tod des George Floyd hat in den USA Proteste ausgelöst, denn der Tod eines Afro-Amerikaners durch einen überharten, wahrscheinlich rassistisch motivierten, Polizeieinsatz ist kein Einzelfall. Vielmehr steht er in einer langen Reihe von Gewalttaten seitens staatlicher Vertreter gegen eine einzelne Bevölkerungsgruppe. Allein die Tatsache, dass Menschen ob ihrer...

  • Witten
  • 05.06.20
  •  3
  •  3
Politik
Nach der Bombardierung lagen die Wulfener Matthäuskirche und 15 weitere Häuser in Schutt und Asche.

Corona Dorsten
Veranstaltung zum 75. Jahrestag der Bombardierung Dorstens abgesagt / Livestream, Aufzeichnung und Totengeläut

Collagen, Konzerte, Akrobatik und Gottesdienste – vielseitig und kreativ sind die Aktionen, die Schulen, Heimatvereine, Kirchengemeinden und andere Gruppierungen unter Federführung des Amtes für Schule und Weiterbildung seit mehreren Monaten für die Gedenkveranstaltung am 22. März 2020 zum 75. Jahrestag der Bombardierung der Dorstener Altstadt und Wulfens eingeübt haben. Doch das Corona-Virus hat alle Planungen durchkreuzt: Die Veranstaltung ist als Schutzmaßnahme zur Eindämmung der hohen...

  • Dorsten
  • 19.03.20
Politik
Die Innenstadt Dorstens wurde am 22. März 1945 weitestgehend verwüstet.
  5 Bilder

Vor 75 Jahren
22. März 1945: Bomben aus blauem Himmel

Angst und Tod auf beiden Seiten: Vor 75 Jahren wurden Dorsten und Wulfen bei alliierten Bombenangriffen schwer getroffen. Während unten die Menschen verzweifelt versuchten, sich vor den herabfallenden Bomben in Sicherheit zu bringen, zittern junge Männer in 7200 Meter Höhe, während ihre Kameraden von der Flak zerrissen werden. In dieser Woche gedenken Dorsten und Wulfen den Bombenangriffen vom März 1945. Wir lassen beide Seiten zu Wort kommen. Eine Schneise der Zerstörung: In der Altstadt...

  • Dorsten
  • 19.03.20
Politik
  21 Bilder

Märzgedenken
Märzgedenken am 14.März auf dem Friedhof Duisburg Alt-Walsum

Seit 10 Jahren laden verschiedene Organisationen (Kumpel für AUF, VVN-BdA und die Walsumer Initiative gegen Rechts) zu diesem Gedenken am Grabmal der Märzgefallenen von 1920 und dem Gräberfeld verstorbener Zwangsarbeiter der Zeche Walsum, die von 1941 - 1944 von den Nazis hierhin verschleppt wurden, ein. Das Besondere: Die Märzkämpfe liegen genau 100 Jahre zurück. Das ist sicher auch ein Grund dafür, dass dieses Jahr rund 50 Teilnehmer/innen kamen, darunter einige ehemalige Bergleute, eine...

  • Duisburg
  • 15.03.20
  •  15
  •  1
Politik
Trauerbeflaggung vor dem Ratinger Rathauses.

Nach dem Anschlag von Hanau herrscht auch in Ratingen blankes Entsetzen
Gegen die "rechtsradikale Vergiftung der Gesellschaft"

Auch in Ratingen herrscht blankes Entsetzen über den rassistisch motivierten Anschlag in Hanau. Bürgermeister Klaus Pesch hat am Freitag Trauerbeflaggung am Rathaus angeordnet und sich so geäußert: "Ich fühle mit den Angehörigen und allen, die um die zehn ermordeten Mitbürger trauern." Zu Wort gemeldet haben sich auch Daniel Schilling, Kreisdechant des Kreisdekanates Mettmann, und Frank Weber, Superintendent des Kirchenkreises Düsseldorf-Mettmann in einer ökumenischen Erklärung. Ebenso plädiert...

  • Ratingen
  • 21.02.20
Ratgeber
Die zerstörte Wittener Innenstadt. Ein Resultat der Naziherrschaft.

Glosse
Steht auf! Wehrt euch!

Eigentlich sollte diese Glosse Menschen zum Lachen bringen, doch angesichts der Ereignisse dieser Woche, halte ich lauwarme Gags zum Wittener Zeitgeschehen allerdings für unangebracht. Humor ist ein zweischneidiges Schwert. Er hat eine heilende Wirkung, bietet Trost in schweren Zeiten, kann allerdings auch überdecken. Wenn Humor überdeckt, wird er gefährlich. Wenn er eine Kompfortzone bildet, wenn man glaubt, seinen Lesern am Samstagmorgen nichts zutrauen zu können, genau dann wird er zur...

  • Witten
  • 21.02.20
  •  1
Politik

Pressemitteilung der IgR zu den sog. "Fridays gegen Altersarmut" in Oberhausen
Die sog. Fridays gegen Altersarmut"

Oberhausen, den 18. Februar 2020 Pressemitteilung der Initiative gegen Rechts Oberhausen Am zweiten bundesweiten „Aktionstag“ der „Fridays gegen Altersarmut“ (FgA) am 15.02.2020, versammelten sich auch in Oberhausen ca. 30 bis 40 Personen. Nachdem bei ihrer ersten Aktion am 24. Januar 2020 auch bekannte Nazis und Rechte u.a. der AfD teilgenommen hatten, gab es diesmal am Samstag den 15.02.2020 eine Gegenkundgebung. Wir danken dem Runden Tisch gegen Rechts/Antifaschistisches Bündnis...

  • Oberhausen
  • 19.02.20
  •  1
Politik

Polarisierung in Deutschland
Besorgter Bürger = Rechtspopulist = Faschist = Nazi? Häääh?

Die AfD, obgleich "nur" von etwas mehr als einem Zehntel der deutschen Bevölkerung getragen, schafft es zu polarisieren. Die überwältigende Mehrheit der etablierten Parteien, die Bürgerlichen, die Demokraten nach ihrem Selbstverständnis, sie sind entsetzt. Und auch sie polarisieren immer mehr: Besorgter Bürger = Rechtspopulist = Faschist = Nazi. Was für eine Ablehnung von Differenzierung, was für eine Relativierung der nationalsozialistischen Vergangenheit! Was sollen junge Menschen davon...

  • Rheinberg
  • 16.02.20
  •  5
  •  1
Politik

ansprechBar SPD
Ibrahim Yetim, MdL: Verbot von Combat 18 ist ein überfälliger Schritt

Ibrahim Yetim, Landtagsabgeordneter für Moers und Neukirchen, begrüßt das Verbot der rechtsextremen Gruppierung „Combat 18“. Der SPD-Innenpolitiker hat dieses bereits lange gefordert: „Ob im Mordfall am Kasseler Regierungspräsidenten Walter Lübcke oder bei der Aufarbeitung der Morde des NSUs – immer wieder tauchten Hinweise zu ‚Combat 18‘ auf. Auch in Moers gab es bei verschiedenen Nazi- Schmierereien Hinweise auf die rechtsextreme Gruppierung. Es ist daher ein gutes und starkes Signal des...

  • Moers
  • 23.01.20
Kultur
Auch der Altmarkt, der damals in „Platz der Wachau“ umbenannt wurde, war Schauplatz der Propaganda der Nationalsozialisten.

Dr. Bernhard Schmidt erläutert die Hintergründe
Führung am Sonntag beleuchtet Moers zur NS-Zeit

Die nationalsozialistische Gewaltherrschaft hat die ehemalige Kreisstadt Moers geprägt und verändert. Die Hintergründe zu den schlimmen Geschehnissen in den Jahren 1933 bis 1945 beleuchtet die Stadtführung „Moers zur NS-Zeit“ am Sonntag, 26. Januar. Sie startet um 11 Uhr vor dem Haupteingang des Moerser Schlosses (Kastell 9). Auch in der Grafenstadt gab es Nationalsozialisten, ihre Opfer und Orte der Verfolgung. Es existierten aber auch Bereich, in den der Widerstand organisiert und geübt...

  • Moers
  • 23.01.20
Politik
Fritz Pilz als Kind.

Hertener Schüler ab der 9. Klasse sind eingeladen
Siegfried Heilig ersetzt Fritz Pilz beim Holocoust-Projekt

Update: Leider ist Fritz Pilz erkrankt und im Krankenhaus und kann nicht nach Herten kommen. Dafür kommt  Siegfried Heilig. Siegfried Heilig (geb. 1934) wuchs in Magdeburg auf. Am 1. März 1943 sollten alle Sinti und Roma aus Magdeburg in das Vernichtungslager Auschwitz-Birkenau deportiert werden. Dank der Courage der Großmutter entging die Familie nur knapp der Gestapo. Es gelang der Familie Heilig bis zur Befreiung unbemerkt an verschiedenen Orten Brandenburgs zu überleben. Vater, Mutter,...

  • Herten
  • 21.01.20
Politik

Plakatwerbung
Nazis töten.

Nazis töten. - Auf Plakaten nicht verboten. Oder: Die Satirepartei "Die PARTEI" und die Feinheiten der deutschen Sprache Oder: Wer's missversteht, ist selber schuld.

  • Rheinberg
  • 17.01.20
  •  19
Ratgeber
Innenminister Herbert Reul

Polizei besucht Ausstellung der Villa ten Hompel
Minister Reul im Dialog mit jungen Polizeibeamten

Am heutigen Freitag (10. Januar) besuchten erneut rund 50 junge Polizeibeamtinnen und -beamte die Ausstellung "Geschichte - Gewalt - Gewissen" in der Villa ten Hompel. Der Besuch ist auf eine Initiative von Recklinghausens Polizeipräsidentin Friederike Zurhausen im Jahr 2016 zurückzuführen. Seit dieser Zeit besuchen junge Beamtinnen und Beamte, die zum 01.09. nach Abschluss ihrer Ausbildung zum Polizeipräsidium Recklinghausen versetzt werden, den geschichtsträchtigen Ort in Münster. Die...

  • Dorsten
  • 10.01.20
Politik
Seit Generationen lockt Weimar Gäste aus aller Welt an: darunter waren auch die Gesamtschüler aus Wulfen mit ihrer Lehrerin Svenja Kevering (1. Reihe links) .

Leistungskurse Geschichte der GSW
Schüler besuchen Gedenkstätte in Buchenwald

Die Schüler der Leistungskurse Geschichte der Gesamtschule Wulfen und ihre Lehrer Michael Immig und Svenja Kevering besuchten zwei der wichtigsten historischen Pole der deutschen Geschichte. „Das erste Ziel der Reise war Gedenkstätte des ehemaligen Konzentrationslagers Buchenwald auf dem Ettersberg unweit von Weimar“, sagte Schulleiter Hermann Twittenhoff. Vor Ort konnten sie sich dank der informativen Führung und der gelungenen Ausstellung ein Bild machen von den dortigen Geschehnissen...

  • Dorsten
  • 04.12.19
Politik
Auch in diesem Jahr fanden wieder viele Gladbecker anlässlich der Gedenkveranstaltung zum 9. November den Weg zur Stele vor dem Ehrenmal im Wittringer Wald.

Gedenkveranstaltung an der Stele vor dem Ehrenmal im Wittringer Wald
Der 9. November prägte auch in Gladbeck die Geschichte

Revolution - Novemberpogrome - Mauerfall: Wie kein anderer Tag im Jahr hat der 9. November die deutsche Geschichte geprägt. Auch in Gladbeck. Und so war die Zahl der Teilnehmer einmal mehr groß, die jetzt in Wittringen der Novemberrevolution (9. November 1918), dem Fall der Mauer vor dreißig Jahren und besonders der sogenannten „Reichskristallnacht“ am 9. November 1938 gedachten, an dem Nazi-Schergen und ihre Helfershelfer Synagogen und jüdische Geschäfte zerstörten. Vor allem Vertreter aus...

  • Gladbeck
  • 12.11.19
Politik
  6 Bilder

Gedenkveranstaltung
Erinnerung an den Brand der Synagoge in Kleve

Auch nach über 80 Jahren sitzt das Entsetzen über das Geschehen am 9. November 1938 noch tief. Das wurde auf einer gemeinsamen Veranstaltung der Stadt Kleve und des Vereins Mifgash auf dem Gelände der ehemaligen Synagoge auf dem Burghügel deutlich. In vielen Städten Deutschlands hatten organisierte Schlägertrupps auf Befehl der Nazi-Führung jüdische Geschäfte und Gotteshäuser angezündet - ein Terror-Baustein in einer langen Kette von Maßnahmen der Entrechtung und schließlich Vernichtung...

  • Kleve
  • 09.11.19
  •  2
  •  1
Politik
Die Wittener Stolpersteine erinnern an die Opfer des Nationalsozialismus.

Mit Nazis reden?
"Halt die Fresse!"

Eine Glosse soll etwas aus dem Leben erzählen, aktuell sein und am besten auch ein bisschen lustig. Leider gab es in dieser Woche kaum Anlass zur Freude. Das menschenverachtende Attentat in Halle wirft seinen Schatten, und es bleiben die Fragen nach dem Warum. Warum wurde die offensichtliche Gefahr von Rechts so lange ignoriert oder billigend in kauf genommen? Warum müssen erst Menschen sterben, damit gehandelt wird? Warum schützen die sogenannten Sozialen Netzwerke menschenfeindliches...

  • Witten
  • 11.10.19
  •  2
Kultur
 Jennifer Teege Foto: Verlag

Enkelin des brutalen KZ-Kommandanten Amon Göth berichtet
„Was haben wir denn mit den Nazis zu tun?“

Am kommenden Montag, 8. Juli, findet ab 19 Uhr eine Veranstaltung mit Jennifer Teege am Leibniz-Gymnasium, Stankeitstraße 22, statt. Durch einen Zufall erfuhr Jennifer Teege im Alter von 38 Jahren, dass sie die Enkelin des brutalen KZ-Kommandanten Amon Göth ist, der durch den Film "Schindlers Liste" grausame Berühmtheit erlangte. Es ist ein Schock, der ihr ganzes Selbstverständnis erschüttert. Was diese grausame Erkenntnis für sie persönlich bedeutete und wie diese ihr Leben veränderte,...

  • Essen-Nord
  • 06.07.19
  •  1
Blaulicht
Unbekannte haben in der Nacht auf Dienstag die Grüne Schule (Grundschule) an der Talaue mit zahlreichen rechtsradikalen Symbolen beschmiert.

Staatschutz ermittelt
Unbekannte beschmieren Grüne Schule mit "NSDAP" und Hakenkreuzen

Unbekannte haben in der Nacht auf Dienstag die Grüne Schule (Grundschule) an der Talaue mit zahlreichen rechtsradikalen Symbolen beschmiert. Neben den Schriftzügen "NSDAP" und "ACAB" (All Cops Are Bastards) wurden unter anderem ein Davidstern und abgeänderte Hakenkreuze an zahlreiche Gebäudeteile gesprüht. Hinweise auf die Täter konnten bisher nicht erlangt werden. Der Staatsschutz hat die Ermittlungen aufgenommen. Hinweise zu dem Sachverhalt geben Sie bitte dem zuständigen...

  • Dorsten
  • 30.04.19
Überregionales
Sally Perel kommt seit 1992 nach Oberhausen, um seine Geschichte zu erzählen. Er ist einer der letzten Zeitzeugen weltweit.
  9 Bilder

Zeitzeuge berichtet
"Ich war Hitlerjunge Salomon"

"Nur aus der Geschichte kann man lernen, was Deutschland falsch gemacht hat." Mit diesen mahnenden Worten begann der Holocaust-Überlebende Salomon "Sally" Perel am heutigen Mittwoch seine Geschichte zu erzählen. Der 93-Jährige entkam dem Tod nur knapp - das Opfer ist riesig. Er trat als Jude der Hitlerjugend bei. Wir erzählen seine Geschichte. Es ist kurz vor 9 Uhr, als der Holocaust-Überlebende Sally Perel am heutigen Mittwochmorgen an der Lichtburg Oberhausen vorgefahren wird. Das Kino ist...

  • Oberhausen
  • 28.03.19
  •  4
  •  4
Politik
Gleich mit drei Klassen der Gesamtschule Wulfen, 10.1, 10.2 und 10.4, besuchten die GL-Lehrer Lukas Wicik und Andreas Kelpin sowie weitere Klassenlehrer die „Steinwache" in Dortmund.

Ehemaliges Gefängnis
Wulfener Gesamtschüler besuchen Steinwache in Dortmund

Gleich mit drei Klassen der Gesamtschule Wulfen, 10.1, 10.2 und 10.4, besuchten die GL-Lehrer Lukas Wicik und Andreas Kelpin sowie weitere Klassenlehrer die „Steinwache" in Dortmund. In dieser Mahn- und Gedenkstätte bekamen die Wulfener Schüler Führungen durch das ehemalige Gefängnis, das direkt am Dortmunder Hauptbahnhof liegt und seit den 80er Jahren als Museum allen interessierten Besuchern offen steht. Das Gebäude vermittelt sowohl von außen als auch von innen einen authentischen...

  • Dorsten
  • 26.03.19
Kultur
Zeitzeugin Eva Weyl besuchte auch die Johann-Gutenberg-Realschule und berichtete aus einem der dunkelsten Kapitel der deutschen Geschichte.

Überleben während des Holocaustes
Besuch der Zeitzeugin: Eva Weyl erzählte Schülern ihre Geschichte

Sie war als Kind in einem Sammellager der Nazis interniert, jede Woche ging ein Transport in die Vernichtungslager. Aber Eva Weyl überlebte den Holocaust. Die Zeitzeugin, die in Amsterdam lebt, war Gast des Jugendrings Dortmund und besuchte Schulen, um ihre Geschichte zu erzählen. Eva Weyl, 1935 geboren, zog an vier Terminen die Schüler des Helene-Lange-Gymnasiums, der Johann-Gutenberg-Realschule, der Droste-Hülshoff-Realschule und der Geschwister-Scholl-Gesamtschule in ihren Bann. Familie...

  • Dortmund-Süd
  • 08.01.19
Politik
"Dortmund - bunt statt braun" - Demonstration gegen Neonazi-Aufmarsch in Dortmund-Marten
  3 Bilder

Erneut Fahnenzug der Rechten durch Dortmund-Marten
Neonazis dürfen durch Wohngebiet ziehen

Am 30. November 2018 fand in Dortmund-Marten erneut eine angemeldete Demonstration der rechtsextremen Szene statt. Unter anderem der "Runde Tisch gegen politischen Extremismus" Lütgendortmund hatte zu einer Gegendemonstration aufgerufen, um Marten nicht den Rechten zu überlassen. Diesmal führte der Weg der Rechtsextremen von der S-Bahnstation Marten-Süd an der Aral-Tankstelle über die Walbertstraße durch Marten in einer großen Schleife durch den gesamten Ort und wieder über Wischlinger Weg...

  • Dortmund
  • 01.12.18
  •  9
  •  1
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.