Neubaugebiet

Beiträge zum Thema Neubaugebiet

Politik
Oberbürgermeister Thomas Kufen stellte sich den Kettwiger Bürgern. 
Foto: Bangert
3 Bilder

Oberbürgermeister Thomas Kufen stellte sich den Kettwiger Bürgern
„Als OB ist man wohl für alles zuständig“

Oberbürgermeister Thomas Kufen stellte sich den Bürgern. Beim Bürgergespräch im Kettwiger Rathaus war der Andrang groß. Anderthalb Stunden waren gespickt mit unzähligen Informationen, Meinungen und Statements. Schon Kufens Eröffnungsworte entwaffneten. Meistens gebe es was zu feiern, wenn er in Kettwig aufschlage: „Feste eröffnen und Kuchen essen.“ Er vergleiche die 50 Stadtteile gerne mit Kindern: „Manche sind eher still. Manche der Zappelphilipp.“ Im direkten Kontakt mit den Bürgern...

  • Essen-Kettwig
  • 05.11.19
  •  1
  •  1
Politik
So sieht beispielsweise eine geplante Klimaschutzsiedlung in Haltern am See. aus. Foto: LK-Archiv

Bebauungsplanentwurf für ein großes Grundstück in Methler
Wie sieht eine Klimaschutzsiedlung aus?

In Kamen, insbesondere im Ortsteil Methler, besteht eine hohe Nachfrage ‎nach Bauland. Mit Aufstellung eines Bebauungsplanes südlich im  Dorf entwickelt die Stadt nun ein neues Wohngebiet, das den Kriterien einer sogenannten Klimaschutzsiedlung entspricht. Interessierte können jetzt einen Blick in die Planungsunterlagen werfen: bis einschließlich 30. November  liegen der Bebauungsplanentwurf, seine Begründung sowie weiterführende Planunterlagen beim Fachbereich Planung, Bauen, Umwelt der...

  • Stadtspiegel Kamen
  • 01.11.19
Politik
Das ehemalige Zechengelände an der Schieferbergstraße soll bebaut werden.

Verschattete Grundstücke
Neubaugebiet in Dingen besorgt Anwohner

Mehrgeschossige Gebäude, die nur vier Meter von ihren Grundstücken entfernt stehen und diese verschatten – so lauten die Befürchtungen der Anwohner der Schieferbergstraße, sollte der Investor das Gelände der ehemaligen Zeche Graf Schwerin Schacht 3/4 bebauen. Um einen Eindruck von den Bedenken der Anwohner zu erlangen, hatten die Grünen am Dienstag (29. Oktober) zum Ortstermin eingeladen. "Wir sind nicht grundsätzlich gegen eine Bebauung", betonte André Schuster, "aber die Frage ist, in...

  • Castrop-Rauxel
  • 30.10.19
Politik
3 Bilder

02.10.2019 - Eichen-Besetzer in Castrop-Rauxel hält Wind und Wetter stand
Eichen-Besetzer Johannes bleibt hartnäckig

02.10.2019 - Den ganzen Tag hat es geregnet und Johannes sitzt immer noch konsequent mitten in der alten Eiche in der Nähe der Heerstraße. Heute bricht die 4. Nacht für den jungen Aktivisten an und die kann man sich auch komfortabler vorstellen: 9°C Temperatur, Regen, ohne Matratze - und das mitten in den dunklen Bäumen von Habinghorst. Langweilig kann ihm allerdings tagsüber nicht werden, denn neben der Eiche haben Anwohner bereits ein kleines Pavillon aufgeschlagen, unter dem sie sich...

  • Castrop-Rauxel
  • 03.10.19
  •  1
Politik
In der Nacht zu Dienstag (1. Oktober) hat Johannes, ein junger Aktivist, die alte Eiche auf dem geplanten Neubaugebiet an der Heerstraße besetzt. Er sei gut gesichert und werde von unten versorgt, erklärte Johannes am Dienstagvormittag. Neben dem "Baumschützer", der sich mit einer Hängematte in der Baumkrone eingerichtet hat und auch schon im Hambacher Forst aktiv war, fanden die Polizeibeamten zwölf weitere Personen rund um den Baum vor. Die Polizei bezeichnet das Ganze als "Spontandemonstration".

Fällgenehmigung behält Gültigkeit
"Baumbesetzer" will alte Eiche retten

Am Dienstag (1. Oktober) hätte die alte Eiche an der Heerstraße gefällt werden sollen. Doch Johannes, ein junger Aktivist, hatte den Baum in der Nacht zuvor besetzt, so dass die Fällmannschaft am Vormittag unverrichteter Dinge abzog. "Ordnungsamt und Polizei sind vor Ort, weil Aktivisten da sind, und gucken, dass niemandem etwas passiert", erklärte Uta Stevens von der städtischen Pressestelle.  Wie berichtet, hatte der Rat in der vergangenen Ratssitzung das Bürgerbegehren mehrheitlich für...

  • Castrop-Rauxel
  • 01.10.19
  •  1
Politik
Kurz vor der Ratssitzung: Zahlreiche Bürger versammeln sich auf der Empore des Ratssaals.

Fast 90 Minuten Diskussion im Rat
Kein Bürgerbegehren für die alte Eiche

Mit vielen Unmutsäußerungen haben Mitglieder des Aktionskreises "Rettet die alte Eiche" und Bürger während der Ratssitzung am Donnerstag (26. September) die Diskussion verfolgt, ob das Bürgerbegehren zur Unterschutzstellung der alte Eiche an der Heerstraße als Naturdenkmal unzulässig ist. Ihre Kritik von der gut gefüllten Empore des Ratssaals aus gipfelte in dem an Bürgermeister Rajko Kravanja gerichteten Ruf "Sie werden abgewählt". Rechtsdezernent Michael Eckhardt erläuterte, dass das...

  • Castrop-Rauxel
  • 28.09.19
  •  1
Politik
Der landschaftsarchäologische Park Henrichenburg soll aufgewertet werden.

Anwohner sind in Sorge
Erste Idee eines Wohnbauprojekts in Dingen im Bauausschuss vorgestellt

Dingener Bürger sind besorgt über ein mögliches Neubaugebiet auf dem Gelände der ehemaligen Zeche Graf Schwerin. Rund 20 Bürger kamen am Donnerstag (19. September) in den Bauausschuss, um mehr darüber zu erfahren. Noch gebe es jedoch nur eine grobe Idee des Investors, erklärte Philipp Röhnert, Bereichsleiter Stadtplanung und Bauordnung. Ein neuer Investor plane eine Siedlung aus Einzel-, Doppel- und Reihen- sowie zwei Mehrfamilienhäusern auf der Fläche, für die seit den 1970er Jahren ein...

  • Castrop-Rauxel
  • 21.09.19
Politik
Christian Mörs vom Planungsamt, Bürgermeister Prof.  Christoph Landscheidt und Planungsamtsleiterin Monika Fraling beantworteten die Fragen der Bürger.

Stadt Kamp-Lintfort informiert
Neubaugebiet in der Altsiedlung

Die Stadt Kamp-Lintfort hat in einer Bürgerversammlung über den Planungsstand zu einem neuen Baugebiet auf dem ehemaligen Fußballplatz und über den Bahnanschluss an der Kattenstraße informiert. Bürgermeister Prof. Christoph Landscheidt begrüßte rund 80 Bürger, die in die Aula des Diesterwegforums gekommen waren. Christian Mörs vom Planungsamt erläuterte den Planungsverlauf. Das Wohngebiet wird unter dem Arbeitstitel „Vinn-/Ring-/Kattenstraße“ derzeit in zwei verschiedenen Varianten...

  • Kamp-Lintfort
  • 11.07.19
  •  1
  •  1
Politik
Das Thema "alte Eiche" stand noch einmal auf der Tagesordnung des Rates. Foto: Archiv

Grüne, Linke und FWI scheitern mit Antrag
Erneutes Votum gegen alte Eiche

Wie schon im Bauausschuss, konnten sich Grüne, FWI und Linke auch im Rat der Stadt nicht mit ihrem Antrag durchsetzen, den am 4. April beschlossenen Bebauungsplan für das geplante Neubaugebiet "Wohnen an der Emscher" so zu ändern, dass die alte Eiche erhalten wird. Es werde gesagt, dass der Investor die Fläche ohne zwei Parzellen nicht entwickeln könne. "Das glaubt euch kein Mensch", sagte Ulrich Werkle (Grüne) in Richtung SPD. Ja, am Ende gebe es dann weniger Profit, "aber das ist...

  • Castrop-Rauxel
  • 07.07.19
Politik
Bürgermeister Rajko Kravanja. Archivfoto: Stadt

Geplantes Neubaugebiet "Wohnen an der Emscher"
Bürgermeister-Stellungnahme: "Aufhebung der persönlichen Befangenheit"

Mit Blick auf das geplante Neubaugebiet "Wohnen an der Emscher" hatte sich Bürgermeister Rajko Kravanja im März für befangen erklärt (Stadtanzeiger berichtete). Heute (4. April) gab er folgende Stellungnahme ab: „Die Diskussion der letzten Wochen hat für mich eine inhaltliche, aber auch eine persönliche Komponente. Inhaltlich kann man unterschiedlicher Meinung sein und diese konstruktiv in aller Ausführlichkeit während der Planungsphase erörtern. Auf der persönlichen Ebene wurden aber...

  • Castrop-Rauxel
  • 04.04.19
Politik
Sichtlich Spaß hatten (v.li.) Bürgermeisterin Gabriele Grollmann, Harald Röllecke, Michael Lindermann, Johannes Schulz (Stadtsparkasse), Thorsten Coß (AVU), Beigeordneter Ralf Schweinsberg und Joachim Blömeke beim ersten Spatenstich.

Baulücke am Brunnen in Schwelm wird geschlossen
Erster Spatenstich getan

"Dieses Baugebiet wird so bunt wie die Gesellschaft", freut sich Bürgermeisterin Gabriele Grollmann auf das "individuelle und bezahlbare Wohnen" am Brunnen. Am Montag (1. April - kein Scherz) wurde bei strahlendem Sonnenschein der symbolische erste Spatenstich getan, obwohl die Aushubarbeiten bereits begonnen haben. Im "Neuen Wohngebiet Brunnen" ist eine Bebauung im Bereich Bachweg, Am Brunnenhof und An der Obstwiese mit Ein- und Zweifamilienhäusern mit bis zu zwei Vollgeschossen möglich -...

  • Schwelm
  • 04.04.19
Politik

"Wohnen an der Emscher": Technischer Beigeordneter äußert sich
Areal an der Heerstraße: "Ein hochkomplexes Baugebiet"

Das geplante Neubaugebiet "Wohnen an der Emscher" an der Heerstraße steht im Fokus. Anwohner und Teile der Politik setzen sich bekanntlich für den Erhalt der rund 250 Jahre alten Eiche ein. Um den Baum zu retten, legten Grüne und BUND jeweils einen Alternativplan vor (Stadtanzeiger berichtete). Was sagt die Verwaltung zu diesen Plänen? Wir sprachen mit dem Technischen Beigeordneten Heiko Dobrindt. "Ein solches Baugebiet ist hochkomplex. Es gibt viele Dinge, die nicht einfach so zu lösen...

  • Castrop-Rauxel
  • 23.03.19
LK-Gemeinschaft
Beim Richtfest (v.l.): Nils B. Krog (Geschäftsführer Ategris), Detlef Michaelis (Projektsteuerung), Björn Füchtekord (Architekt) und Arndt Heyermann (Bauleiter).

Evangelisches Krankenhaus
Ärztehaus bald bezugsfertig

Jetzt wurde an der Schulstraße Richtfest gefeiert Noch wehen die Planen an den leeren Fensterhöhlen. Aber man kann sich sowohl von außen als auch von innen bereits vorstellen, wie das neue Ärztehaus am Evangelischen Krankenhaus aussehen wird. In der letzten Woche wurde an der Schulstraße das Richtfest für das viergeschossige Gebäude gefeiert. Im November soll das Ärztehaus dann bezugsfertig sein, spätestens Anfang des kommenden Jahres alle Praxen und Ladenlokale eröffnet sein. Die Mieter...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 23.03.19
Politik
Bürgermeister Rajko Kravanja. Archivfoto: Stadt

Geplantes Neubaugebiet "Wohnen an der Emscher"
Bürgermeister Rajko Kravanja erklärt sich für befangen

Anwohner der Heerstraße hatten sich in einem offenen Brief an Bürgermeister Rajko Kravanja gewandt (Stadtanzeiger berichtete). Nun antwortet der Bürgermeister seinerseits mit einem Schreiben, das wir hier veröffentlichen: "Herzlichen Dank für Ihre E-Mail, die Sie am 6. März an mich gerichtet haben. Wie Sie in Ihrer E-Mail vollkommen zu Recht schreiben, ist die Stadt Castrop-Rauxel stolz auf ihren Titel als Europastadt im Grünen. Gerade als Kommune am Rande des Ruhrgebiets zeichnet uns der...

  • Castrop-Rauxel
  • 22.03.19
Ratgeber
Bis 2021 sollen die Bauarbeiten für das neue Wohngebiet in Butendorf abgeschlossen sein. An der "Geschwister-Scholl-Straße" sollen 42 Doppelhaushälften sowie 11 barrierefreie Miet- und 13 Eigentumswohnungen entstehen. Die Baukosten werden vom Investor "WILME Wohnen" mit 19 Millionen Euro angegeben.

42 Doppelhaushälften und 24 Wohnungen für 19 Millionen Euro
In Butendorf entsteht ein neues Wohngebiet

Butendorf. Eine neuerliche Entspannung auf dem Gladbecker Wohnungsmarkt zeichnet sich ab: Mit einem Investitionsvolumen von über 19 Millionen Euro will der Ratinger Investor und Bauträger "WILMA Wohnen" bis 2021 in Butendorf die noch bestehende Lücke zwischen der Wohnbebauung an der Ostseite der Phönixstraße und der vorhandenen Siedlung an der Eichendorffstraße schließen. In fünf Bauabschnitten sollen 42 Doppelhaushälften sowie zwei Mehrfamilienhäuser mit 11 barrierefreien Miet- und 13...

  • Gladbeck
  • 26.12.18
  •  1
Wirtschaft
Diese Grafik zeigt, wie die Reihenhäuser aussehen sollen.

Erstes Vista Reihenhaus-Projekt in Dortmund
22 Einfamilienhäuser entstehen im Brechtener Neubaugebiet "Brechtener Heide"

Die zur Dornieden-Gruppe gehörende Vista Reihenhaus GmbH wird erstmals auch in Dortmund aktiv: An der Theodor-Storm-Straße im Brechtener Neubaugebiet "Brechtener Heide" wird der Projektentwickler aus Mönchengladbach auf einem rund 4500 Quadratmeter großen Grundstück 22 Einfamilienhäuser errichten. Der Verkauf der Häuser hat bereits begonnen, der Hochbau startet voraussichtlich im März 2019. Mit den ersten Übergaben wird im November 2019 gerechnet. 14 Häuser des Vista Typs L mit 129...

  • Dortmund-Nord
  • 30.11.18
Blaulicht
Die Aufnahme zeigt die durch den Brand zerstörte Fassade des Hauses nach den Löscharbeiten.

Brandstiftung: Feuer greift von Mülltonnen auf Doppelhaushälfte über
Fassade brennt am Breddeweg in Dortmund-Brackel // Polizei sucht Zeugen

Nach einer Brandstiftung am Breddeweg im Neubaugebiet Stadtgärtnerei im Brackeler Süden am frühen Sonntag (25.11. ) sucht die Polizei Zeugen. Unbekannte hatten an zwei Häusern Mülltonnen in Brand gesetzt. Zeugen hatten die Flammen gegen 6.45 Uhr gemeldet. An einem der Häuser griff das Feuer auf eine Fahrradgarage über, die komplett ausbrannte, und beschädigte auch die Hausfassade. Zudem entstand an einem vor dem Haus geparkten Pkw Schaden. Die Bewohner wurden nicht verletzt. Insgesamt...

  • Dortmund-Ost
  • 26.11.18
Politik
5 Bilder

Ein neues Wohngebiet

Wenn es nach den Planer der Stadt geht soll in Wedau auf dem ehemaligen Gelände der Bahn ein neues Wohngebiet entstehen.

  • Duisburg
  • 02.11.18
  •  1
Politik

Wie geht es weiter mit dem Hessenviertel?

Sehr geehrte Damen und Herren, wir möchten Sie für Montag, 24. September 2018 um 18.00 Uhr, in den Ratssaal, Rathaus Klever-Tor-Platz 1 46483 Wesel zum Thema: Wie geht es weiter mit dem Hessenviertel? einladen. Martin Prior, Fachbereichsleiter im Fachbereich Stadtentwicklung, und Gottfried Brandenburg, Teamleiter Bauleitplanung, werden zu diesem Thema referieren. Mit freundlichen Grüßen gez. Ludger Hovest SPD-Fraktionsvorsitzender

  • Wesel
  • 20.09.18
  •  1
  •  2
Politik
Gebaut werden im Neubaugebiet Brechtener Heide im Brechtener Westen insgesamt rund 630 neue Wohnungen.

Dritter Bauabschnitt des Neubaugebiets Brechtener Heide wird vermarktet // Brechten wächst weiter - ein gefragtes Wohnquartier

Die Stadt Dortmund will den Wohnungsbau stärken und vermarktet den dritten Bauabschnitt des Baugebiets Brechtener Heide. Die Angebote richten sich an private Bauwillige, Investoren und Bauträger. jetzt hat sich der Verwaltungsvorstand mit diesem Thema befasst. Die bisherige Vermarktung verlief in den ersten beiden Bauabschnitten in der Brechtener Heide sehr erfolgreich. Dort sind alle Grundstücke veräußert und zum größten Teil bereits bebaut. Im ersten und zweiten Bauabschnitt entstehen...

  • Dortmund-Nord
  • 12.04.18
Politik
Diesese Freifläche zwischen Friedhof, Kleingartenanlage und Sonnenschein soll bebaut werden
2 Bilder

Kritische Beurteilung des Bauvorhabens Drosselweg - Zaunkönigsweg

Information der Anwohnerinitiative „Pro Sonnenschein“ zum Vorhaben und Erschließungsplan zwischen Zaunkönigweg und Hauptfriedhof Bisher haben circa 100 Anwohner durch ihre Unterschriften und Anregungen ihr Engagement für das Anliegen der Interessengemeinschaft eindrucksvoll dokumentiert,  Mit diesem Artikel möchten wir Sie über den gegenwärtigen Stand der Planung informieren und alle anderen Anwohner, die bislang ihre Meinung durch eine Unterschrift noch nicht kundgetan haben und dies tun...

  • Witten
  • 07.03.18
Überregionales
Rainer Kemkes (B&K Wohnbau GmbH), Rosanne Tepaß (Käuferin der ersten Stunde), Werner Berndsen (B&K Wohnbau GmbH), Bürgermeister Bernd Romanski, Friedrich-Wilhelm Häfemeier (Sparkassendirektor und Vorstandsvorsitzender NISPA)

Jetzt wird gebaut

Bungalows, Doppelhaushälften und Eigentumswohnungen – auf dem Gelände des Alten Sportplatzes an der Brüner Straße entsteht ein neues Wohngebiet. Der symbolische Spatenstich mit neuen und alten Hamminkelnern, dem Bauträger, Sparkassendirektor der NISPA und Bürgermeister läutete die Baumaßnahmen ein. Im Oktober letzten Jahres wurden die ersten Kaufverträge unterschrieben. Zum Spatenstich sind zehn von zwölf Bungalows, acht von zehn Doppelhäusern und wahrscheinlich alle 24 Eigentumswohnungen...

  • Hamminkeln
  • 02.03.18
Natur + Garten
14 Bilder

SONNENALLEE am See

Der Wind ist eisig, die Sonne strahlt. Die Gelegenheit lädt trotz der gefühlten  -10° und Gefahr einer einfrierenden Nasenspitze zu einem Spaziergang ein. Du willst Sonne tanken, also  sucht du dir als Ziel eine freie, schattenlose Landschaft aus. Und was liegt da näher als ein Neubaugebiet mit einem künstlich angelegten See ! Sonne ist da, satt - aber auch der eisige Wind, der dir Tränen in die Augen treibt und dir signalisiert "Vorsicht, nicht unterkühlen"! Aber ist da nur die Gefahr...

  • Goch
  • 25.02.18
  •  25
  •  2
Politik
Seit Jahren sind die Bewohner über die Situation im Neubaugebiet "Buschfortsweg" in Stadtmitte verärgert. Unser Foto entstand im Februar 2016 bei einem Ortstermin mit Mitgliedern der CDU-Fraktion.

Nach Insolvenz der Baufirma: Müssen Buschfortweg-Anwohner in Gladbeck-Mitte nun für Straßenbau mitzahlen?

Gladbeck. In die nächste Runde geht es betreffs des Straßenbaus im Neubaugebiet "Busfortsweg" in Stadtmitte. Bekanntlich gab es schon seit Jahren auf dem Areal nahe der Bottroper Straße Probleme für die Anwohner in ihren neuen Häusern. Die Probleme gipfelten schließlich im Februar 2017 in der Insolvenz der Oberhausener Firma Bangel, die als privater Bauträger das neue Baugebiet auf dem ehemaligen Gelände der Firma Buschfort entwickeln wollte. Die betroffenen Käufer fühlten sich schlichtweg...

  • Gladbeck
  • 22.02.18
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.