Nihilismus

Beiträge zum Thema Nihilismus

Kultur

Fundstücke aus der Mottenkiste: Gedichte von 1960

Ich bereite gerade meinen Umzug vom Dach- ins Erdgeschoss vor und sortiere alles, was ich nicht mehr gebrauchen kann, aus. Unter alten, halb vergilbten Papieren lagen Gedichte, die ich vor 67 Jahren geschrieben habe. Ich hatte sie längst vergessen: Furioso Gesichte, Ahnungen zerfliegen. Du stehst und sinnst. Hast du genug Spiegel angeschwiegen Und überschweigst auch diesen Spuk? Gehe hin und weine! Forme aus jedem Atemzug Worte, bittere gemeine und unberührbar zarte: Hauch und Schrei. Schweigen...

  • Recklinghausen
  • 19.10.17
  • 1
Kultur
Alev (Jakob Schmidt) zieht Ada (Elena Ubrig) in seinen Bann.

Jugendclub am Prinzregenttheater zeigt "Spieltrieb" nach Juli Zeh

Dass Menschen, die sich langweilen und unterfordert sind, eine Menge Unheil anrichten können, ist bekannt. Selten gehen sie dabei jedoch so weit wie Alev und Ada in "Spieltrieb", dem neuen Stück des Jugendclubs „Junge Prinzess*innen“ am Prinzregenttheater, das auf Juli Zehs gleichnamigem Roman basiert. Alev (Jakob Schmidt) zieht mit seinem Charisma seine Mitschülerin Ada (Elena Ubrig) in seinen Bann. Die hochintelligente Ada findet weder bei ihrer dem Alkohol frönenden Mutter (Dyana Krupezki)...

  • Bochum
  • 24.10.16
Kultur
In "Spieltrieb" lassen Jugendliche sich auf ein gefährliches Spiel ein.

Ab 22. Oktober im Prinzregenttheater: "Spieltrieb" nach dem Roman von Juli Zeh

„Mit 'Spieltrieb' haben wir uns einen komplexen Stoff vorgenommen“, erklärt Theaterpädagogin und Regisseurin Clara Nielebock, die seit 2015 die Jugendclubs „Junge Prinz*essinnen“ am Prinzregenttheater leitet. Einer der beiden Clubs ist für Kinder ab zehn Jahren bestimmt. Hier werden kleine Szenen entwickelt, die zu besonderen Gelegenheiten im PRT gezeigt werden sollen. Schauspielbegeisterte zwischen 15 und 21 Jahren haben seit März in dem zweiten Jugendclub ein abendfüllendes Stück von zwei...

  • Bochum
  • 17.10.16
Kultur
Die Inszenierung der Schüler regt zum Nachdenken an.Foto: Erler

Hiberniaschule sucht Sinn des Lebens

Mit der Bühnenfassung des Jugendromans „Nichts. Was im Leben wichtig ist“ führt die Klasse 10a der Hiberniaschule Wanne-Eickel eine aufrüttelnde Parabel über die Suche nach dem Sinn des Lebens als Schauspiel auf. Regie führte mit der angehenden Theaterwissenschaftlerin Kama Frankl eine ehemalige Hibernia-Schülerin; das Bühnenbild gestaltete Matthias Hohmann. Zu den öffentlichen Aufführungen sind Jugendliche ab 14 Jahren und Erwachsene herzlich eingeladen. Sie finden statt am Samstag, 4. Mai, um...

  • Wanne-Eickel
  • 30.04.13
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.