Nord-Süd-Gefälle

Beiträge zum Thema Nord-Süd-Gefälle

Politik
Einen zum Teil deutlichen Rückgang der Fallzahlen verzeichnet die Stadt Duisburg.

Sieben-Tage-Inzidenz der Duisburger Stadtbezirke
Weiter ein Nord-Süd-Gefälle

Die Stadt Duisburg hat die Sieben-Tage-Inzidenz der Bezirke für die zweite Kalenderwoche (11. bis 17. Januar) veröffentlicht. In fast allen Duisburger Stadtbezirken sind die Corona-Infektionszahlen zum Teil recht deutlich zurückgegangen. Die Zahl der binnen sieben Tagen gemeldeten Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner lag vom 11. bis 17. Januar in allen sieben Duisburger Stadtbezirken unter 200. Das war in der Vorwoche noch anders. Da lagen die Bezirke Hamborn und Meiderich/Beeck darüber. In der...

  • Duisburg
  • 19.01.21
Politik
Die Corona-Falzahlen in Duisburg bleiben hoch.

Sieben-Tage-Inzidenz der Duisburger Stadtbezirke
Erschreckender Wert für Hamborn

Zum dritten Mal hat die Stadt Duisburg die Corona-Fallzahlen und die Sieben-Tage-Inzidenz für die einzelnen Bezirke veröffentlicht. Und wieder belegte der Stadtbezirk Hamborn einen der vorderen Plätze, führte in der 50. Kalenderwoche (7. bis 13. Dezember) mit 261 Neuinfektionen auf 75.441 Einwohner sogar die traurige Tabelle an. Der erschreckend hohe Inzidenzwert für Hamborn lag bei 346,0. Das sei unter anderem auf Ausbrüche in Alteneinrichtungen zurückzuführen, erklärt die Stadt. Der Bezirk...

  • Duisburg
  • 15.12.20
  • 1
Politik
Sonnenuntergang am Barbaratag in Altenessen

Altenessen – Die gestörte Beziehung zwischen Mensch und Raum

Nicht eine Sekunde habe ich es bereut, nach Altenessen zu ziehen, aber von der ersten Sekunde an spürte ich die Andersheit des Lebens im Norden. Von meiner Geburt an tingelte ich gerne zwischen dem Norden und Süden hin und her, hatte meinen Wohnsitz aber lange Zeit in Rüttenscheid. Wenn man mich fragte, woher ich komme und ich antwortete „Aus Rüttenscheid“, erntete ich durchgehend positive, manchmal fast anerkennende Reaktionen. „Oh, schön.“ sagten die einen, „Uiii, das ist aber ein teures...

  • Essen-Nord
  • 04.12.20
  • 6
  • 3
Vereine + Ehrenamt

Die PLZ 45329 Karnap, Altenessen Nord, Vogelheim knackt die 1.000er Marke in der Mängelmelder-App bei Thema „Vermüllung“

Auf der Basis vom 01.08.2020 habe ich die Mängelmelder-App der Stadt Essen analysiert. Vor zwei Wochen ist bei unserer PLZ 45329 Karnap, Altenessen Nord, Vogelheim die tausendste Meldungen in der App eingegangen. Den Spitzenwert haben wir mit unserer PLZ 45329 (Stand 01.08.2020) mit 1.033 Meldungen. Wenn man sich die PLZ in der Gesamtliste anschaut existiert weiterhin ein sehr starkes Nord-Süd-Gefälle in unserer Stadt, das im weiter auseinander geht. Oder liegt das daran, dass die Leute im...

  • Essen-Nord
  • 12.08.20
Politik
2 Bilder

Ein Plädoyer aus Altenessen - Für den Erhalt des Krankenhauses
Altenessen muss "sicherer Hafen der Gesundheit" bleiben

Am 1.11. 1887 wurde der Grundstein für einen Ort gelegt, der sich über Generationen tief in das Gedächtnis einer Stadt gegraben hat. Der Ursprung des Marienhospitals Altenessen reicht zurück ins Jahr 1886, als katholische Bürger am 7. Februar einen Krankenhausbauverein gründeten. Unser „Maria Hops“ zählt zu den kritischen Infrastrukturen der Stadt Essen und ist ein gewachsener Knotenpunkt Altenessens, dessen Anmutung, Ausstattung und Ruf mit Narben bedeckt ist. Trotz all der „Verwundungen“, die...

  • Essen-Nord
  • 30.06.20
  • 1
  • 1
Politik

Serie
Altenessen neu denken - Teil 2

Manchmal hat man das Gefühl, als dürfe man in Altenessen nicht einmal davon träumen, was woanders als völlig normal gilt. Stellen sie sich einfach mal die Frage, warum es in Altenessen kein Museum gibt. Ja, warum eigentlich gibt es das nicht? Hat man hier das Träumen längst aufgegeben? Lassen sie uns kurz gemeinsam träumen. Auf dem ehemaligen Kutel-Gelände wird ein Museum gebaut, ach, was sage ich, wir bauen direkt zwei Museen, es ist doch schließlich ein überaus attraktives Örtchen dort am...

  • Essen-Nord
  • 04.05.20
  • 1
  • 2
Politik

Sie hassen uns, oder? Neue Enthüllungen an der B 224

Erboste Anwohner der Gladbecker Straße fühlen sich wie eine „lästige Randerscheinung entlang einer Stadtautobahn.“ Ihr Geduldsfaden ist gerissen und sie bringen kein Verständnis mehr auf für „politische und verwaltungstechnische Verschleppungsmanöver“ und „irrsinnige Ansichten zu Grün im Stadtraum“. Die Anwohnerinnen Esther Soth und Susanne Demmer sind genervt. „Es darf nicht wahr sein, was die Stadt hier mit uns treibt. Was, verdammt nochmal, muss die Stadt denn noch prüfen, um uns die...

  • Essen-Nord
  • 24.02.20
  • 4
  • 3
Politik
3 Bilder

Lösung oder Aussitzen?
Neues von (hinter) den Fassaden

Es kommt mir wie eine Ewigkeit vor, dass ich für eine Teilhabe am Bund-Länder-Programm „Soziale Stadt – Investitionen im Quartier“ kämpfe. Bis heute wird Bürgern der Gladbecker Straße die Teilhabe am "Hof- und Fassadenprogramm" verwehrt. Grund dafür ist ein fragwürdiger Beschluss des ASP (Ausschuss für Stadtentwicklung und Stadtplanung). Im Gespräch mit Uwe Kutzner und Bezirksbürgermeister Hans-Wilhelm Zwiehoff Am 11. Februar 2019 besuchte ich zusammen mit Nachbarn eine Bürgersprechstunde, bei...

  • Essen-Nord
  • 16.02.19
  • 1
  • 2
Politik
Folgen des Schwerlastverkehrs, der ohne Geschwindigkeitskontrollen über Altenessens marode Straßen rast.
2 Bilder

Essens politischer Beschluss für "DRECKIGE UND MARODE FASSADEN IM NORDEN"

Wenn ich lese, wie sehr die Stadt Essen das Bund-Länder-Programm „Soziale Stadt – Investitionen im Quartier“ über den grünen Klee lobt, werde ich aggressiv, denn die Realität in Altenessen zeigt ein völlig anderes Bild: Vermieter wollen mitinvestieren, werden jedoch von der Politik ohne Sinn und Verstand blockiert und ausgeschlossen. Stadtdirektor Best, seine Rolle rückwärts & des Bürgers Ruf nach Politikern, die jetzt aktiv werden Da ja Herr Stadtdirektor Best nunmehr in verschiedenen Medien...

  • Essen-Nord
  • 11.03.18
  • 5
  • 7
Politik
Ein Stadtblick vom Rathaus aus Richtung Nordwesten - nicht nur dort muss in neue Sozialwohnungen investiert werden. Auch südlich der A 40 brauchen wir zusätzlichen Wohnraum - und das nicht nur für Investoren in Eigenheime- oder Eigentumwohnungen.
2 Bilder

Verbindliche Quote für sozialen Wohnungsbau einfordern

Schmutzler-Jäger: Grüne begrüßen die Kehrtwende der SPD Angesichts der Äußerungen des Essener SPD-Parteichefs Thomas Kutschaty und des sozialpolitischen Sprechers der SPD-Ratsfraktion Karlheinz Endruschat erklärt Hiltrud Schmutzler-Jäger, Vorsitzende der Ratsfraktion der Grünen: „Wir sind sehr erfreut über die Kehrtwende der SPD im Hinblick auf eine 30 Prozent-Quote zum Bau von Sozialwohnungen bei neu aufgestellten Bebauungsplänen. Wir laden die SPD ein, zusammen mit uns Grünen in der kommenden...

  • Essen-Nord
  • 13.10.17
  • 1
Politik

Wahlkampf 2017 heißt für Altenessen "Klassenkampf par ex­cel­lence"

"Wenn ich hier nur ein Wahlplakat sehe, reiße ich das eigenhändig wieder runter". Diese und ähnliche vor Wut schäumende Aussagen hört man in Altenessen häufig. An vielen Stellen spürt man, dass schlichtweg kein Vertrauen mehr in Politik und Verwaltung herrscht. Zahlreiche Bürger ktitisieren aufs Schärfste: "Außer Blabla und Versprechungen ist hier nichts passiert." Im Essener Norden werden sich die Bundestagskandidaten so konkret wie kaum woanders in der Stadt mit Gerechtigkeit beschäftigen...

  • Essen-Nord
  • 06.07.17
  • 5
  • 6
Politik
2 Bilder

Wenn Gewalt, Terrorismus und Kriminalität neben Dir leben, willst Du Hilfe & mehr Polizei

(Aus aktuellem Anlass: 7 Tage, nachdem ich das Foto links eingestellt habe, wurde dort im Haus ein Mann nach einem Messerangriff auf die Polizei erschossen.) Hast Du es schon mal erlebt, dass in Deinem Stadtteil plötzlich eine Riesenmenge schwer bewaffneter Elitepolizisten der GSG 9 auftauchen, Straßen abriegeln und Häuser bei einer Razzia gegen libanesische Kriminelle stürmen? Nein? Wie würdest Du reagieren, was würdest Du empfinden und denken? Als ich dies vor 17 Monaten erlebte, blieb ich...

  • Essen-Nord
  • 20.04.17
  • 17
  • 1
Politik
Nord-Süd-Gefälle in Essen.

„Rüttenscheid & Altenessen-Süd“ oder „Bredeney & Vogelheim“ oder „Schuir & Altendorf"

„Statistisch gesehen geht es den Deutschen so gut wie schon lange nicht mehr.“ Als ich gestern zum wiederholten Male diesen von Politikern und Wirtschaftslobbyisten gerne bemühten Satz hörte, stieg unwillkürlich Wut in mir auf. Da Wut aber bekanntlich kein guter Ratgeber ist, durchforstete ich zur Meinungsbildung ein paar Statistiken. Dabei habe ich auch gelernt, dass Frau Merkel jährlich Waren im Wert von 26 € klaut. Statistisch gesehen. Die Frage, ob sie im realen Alltag mehr, weniger oder...

  • Essen-Nord
  • 15.03.17
  • 8
  • 5
Politik
Fluchtweg für Kriminelle, der Zaun am Spindelmann-Park. Seit aus dem ehemaligen Friedhof ein Park wurde, will die Stadt sich nicht mehr um den Zaun kümmern.

Edles Zaunwerk gegen Wildpinkler im Süden - im Norden gibbet nix!

Das Wort "Nord-Süd-Gefälle" hört man nicht gerne in Teilen der Essener Politik und Verwaltung. Ich habe mit der Nutzung des Wortes kein Problem, im Gegenteil. Bei der Beschreibung des Alltags und der Zustände im Essener Norden nutze ich dieses Wort passenderweise sehr oft. Beispiel gefällig? Bitteschön: Freier Durchgang für Kriminelle und Junkies im Norden In Altenessen wurde jüngst ein (städtischer) Zaun zerstört. Er steht an der Grenze eines ehemaligen Friedhofs zu privaten Grundstücken....

  • Essen-Nord
  • 16.11.16
  • 16
  • 12
Politik
Einkaufswagen wird als Mülleimer missbraucht.
5 Bilder

Es reicht! Wild parkende Einkaufswagen werden zur Plage

"Der Fuhrwerk-Park auf der B224 hat mal wieder Zuwachs bekommen. Wir begrüßen das schnittige Netto-Vehikel mit einem dreifachen Brummbrumm", so lautete vor Monaten ein Beitrag auf Facebook und sorgte genauso für Lacher, wie der Kommentar: "Pokémon Go ist out. In Essen ist die Jagd auf mysteriöse Einkaufswagen Trend Nr. 1. Sie tauchen auf, sind plötzlich wieder verschwunden und wie von Zauberhand stehen sie plötzlich an einer ganz anderen Ecke. It's magic!!! Mach mit bei der Jagd auf die...

  • Essen-Nord
  • 11.10.16
  • 13
  • 6
Politik

Altenessen - Nur Asylstandorte oder Wohnraum für alle?

Gerade las ich in der WAZ, dass viele neue Asylstandorte in Essen durch die Prüfung gefallen sind. In Altenessen-Süd sieht es anders aus. Nahezu problemlos scheinen hier in Kürze die Bagger mit ihrer Arbeit zu beginnen. Hier redete man nicht über Landschaftsschutz und es gab keine lauten Demonstrationen. Eine trügerische Ruhe? Wieviel Bauten werden es denn nun? Es ist zu lesen, dass neben der längst bekannten Planung im Bereich Bäuminghausstraße/Hövelstraße auch der riesige Bereich an der...

  • Essen-Nord
  • 14.03.16
  • 7
  • 15
Politik
Altenessen- ein schönes Stück Essen mit vielen Problemen & starkem Bürgerengagement

7. Altenessener Stadtteilkonferenz - OB sieht keine No-Go-Area & schiebt Schuld auf die Presse

Die WAZ titelte „Essens OB Kufen kündigt Wirtschaftskonferenz für Essener Norden an“ und manch Leser könnte meinen, es herrsche eine positive Aufbruchsstimmung in Altenessen. Das mehrheitliche Bürgerempfinden sieht anders aus. Laute & stumme Schreie aus Altenessen Unaufgeregt, aber mit klarer und deutlicher Sprache riefen viele Altenessener erneut laut nach Hilfe. Oberbürgermeister Thomas Kufen präsentierte sich äußerst gut gelaunt und baute in seinen Statements immer wieder Witzchen ein. Dem...

  • Essen-Nord
  • 08.03.16
  • 4
  • 10
Politik
Zitat von Guido Reil (SPD Essen) im ZDF-Mittagsmagazin

Altenessen-Süd: Asylkompromiss oder Bürgerbeschiss?

Heute findet um 18.00 Uhr eine Bürgerversammlung zum Thema "Flüchtlingsunterbringung im Essener Norden" in der Zeche Carl statt. Bereits im Vorfeld berichteten die örtlichen Medien über einen Asylkompromiss der GroKo in Essen. Ist also alles schon in trockenen Tüchern? Wieviele Kröten bereits geschluckt wurden und wieviele noch zu schlucken sind, steht in den Sternen. Bei den Bürgerinnen und Bürgern herrscht derweil wachsende Unsicherheit. Und während man aktuell nur auf Sicht fährt, erscheinen...

  • Essen-Nord
  • 22.02.16
  • 21
  • 7
Politik

Wie Essen so gesehen wird...

Die Frankfurter Intellektuellen-Postille hat es jetzt aufgedeckt: Im Essener Süden ist es richtig super, weiter nordwärts laufen wir alle mehr oder weniger mit der Keule rum. Abhaken, natürlich. Andererseits habe ich noch die vielen Erfolgsmeldungen der „Essen Marketing Gesellschaft“ im Ohr wie toll wir - vor allem nach dem Kulturhauptstadtjahr - in aller Munde sind. Hier herrscht wohl noch dringender Nachholbedarf zwischen Wunsch und Wirklichkeit.

  • Essen-Steele
  • 08.01.13
  • 3
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.