Normalität

Beiträge zum Thema Normalität

LK-Gemeinschaft
Die Klasse 5a der Gesamtschule Hünxe mit Klassen-Shirt bei Waldspielen.
2 Bilder

Neue Normalität mit Corona
Projekt- und Wanderwoche der Gesamtschule Hünxe

Die Coronapandemie fordert besonders auch die Schulen heraus, bis heute. Wie können Schulen den damit verbundenen Herausforderungen besonders für die Schüler begegnen? Die Gesamtschule Hünxe hat während der Projektwoche Antworten gefunden und plant schon die nächsten Schritte. Während der Pandemie haben Schüler und Lehrer viel mehr Zeit alleine oder in der Familie verbracht und sind auf Distanz zueinander gegangen. Vieles war nicht möglich. „Das Miteinander in der Schule ist dadurch für alle...

  • Hünxe
  • 02.11.21
Vereine + Ehrenamt
Der neue Vorstand des Rotary Clubs: Andreas Thiemann (l.), Jürgen Schwerter, Michael Jochheim, Hartmut Dalheimer, Thomas Nagel (Präsident), Dr. Alois Kranz, Rainer Dieckmann und Dr. Johannes Bunia. Foto: Rotary Club Iserlohn-Waldstadt

Club-Leben langsam wieder normal
Neuer Vorstand für Rotary Club

Iserlohn. Mit tatkräftigen Hands-On-Projekten und gezielten Spenden reagiert der Rotary Club Iserlohn-Waldstadt (RCIW) auf die zahlreichen gesellschaftlichen „Baustellen“. Thomas Nagel, Club-Präsident, benennt die unterschiedlichen Felder des Engagements: „Natürlich werden wir unsere langjährige und erfolgreiche Förderung „Sprache verbindet“ für junge Migrantenkinder in bewährter Weise fortführen. Ergänzt wird dies nun auch durch unsere Initiative „Hey, Alter!“, bei der wir gebrauchte Laptops...

  • Iserlohn
  • 31.08.21
  • 1
LK-Gemeinschaft
Der Bischof von Münster, Dr. Felix Genn, erklärt zu den Zahlen: „Einen gewissen Rückgang hatten wir in den vergangenen Jahren immer zu verzeichnen. Die Zahlen des Jahres 2020 sind aber massiv von der Corona-Pandemie beeinflusst." Foto: Bistum Münster

Bistum Münster veröffentlicht Statistik für das Jahr 2020
Rund 200.000 Katholiken im Kreis Wesel

Im Kreis Wesel und dem Teil von Duisburg, der zum Bistum Münster gehört, lebten im vergangenen Jahr 199.294 Katholikinnen und Katholiken. Das geht aus der Statistik des Bistums Münster für das Jahr 2020 hervor, die die Bischöfliche Pressestelle nun veröffentlicht hat. 1.377 Menschen haben 2020 ihren Austritt aus der Kirche erklärt, 330 weniger als im Jahr zuvor, das ist ein Rückgang um rund 26 Prozent. Deutlich gesunken ist auch die Zahl der Menschen, die sonntags den Gottesdienst besuchen. Mit...

  • Wesel
  • 16.07.21
Ratgeber
Der Service des Kreislaufwirtschaftshof ist wieder ohne Termin nutzbar.

Moerser sollten Gärtenabfälle aber möglichst wochentags anliefern
Kreislaufwirtschaftshof wieder ohne Termin nutzbar

Das schwülwarme Frühlingswetter lässt die Pflanzen in den Moerser Gärten aktuell kräftig sprießen. Das sorgt für überquellende braune Biotonnen und Verkehr am Kreislaufwirtschaftshof. Da ist es gut, dass Hobbygärtner ihn ab sofort wieder uneingeschränkt nutzen können. „Nachdem die Inzidenzzahlen kreisweit unter einen Wert von 20 gefallen sind, ist hierzu keine vorherige Buchung eines Termins mehr erforderlich“, bedeute dies laut Vorstand Lutz Hormes auch für Gartenbesitzer und Hobbygärtner...

  • Moers
  • 11.06.21
Ratgeber

WAS EIN WIRRWARR
ANDERS IST NORMAL UND JETZT WIEDER ANDERS

An Fronleichnam sagte der Priester in der Kirche, dass wir Fronleichnam dieses Jahr anders feiern als sonst. Dieses kleine Wörtchen anders klang noch eine Zeit in mir nach. Muss das eigentlich nach über einem Jahr Pandemie noch erwähnt werden? Seit über einem Jahr ist alles anders. Ein langer Zeitraum, in dem sich vieles verändert hat. Zu Beginn war es anders, aber dann wurde ein normal daraus. Corona ist in unseren Alltag eingezogen. Tagtäglich halten wir uns an Regeln und Auflagen. Irgendwann...

  • Oberhausen
  • 05.06.21
Politik
Im Hamborner Rathaus kehrt allmählich wieder "politisches Leben" ein.
Foto: Terhorst

Auf ein Wort! - Kleine Schritte
Zuversicht und Hoffnung im Hamborner Rathaus

„Es macht sich wieder ein kleines bisschen mehr Zuversicht und Hoffnung breit.“ Diesen Satz hat man in den letzten Tagen im Hamborner Bezirksrathaus mehr als einmal gehört. Ob es am Wetter liegt oder an der steigenden Impfquote, an jetzt verstärkt auftretenden „mentalen Frühlingsgefühlen“ oder an der Sehnsucht nach einem Stück Normalität, mag dahingestellt sein. Die Parteien und Fraktionen in der Bezirksvertretung Hamborn haben wieder neue Anträge und Zukunftsideen auf den Tisch des Hauses...

  • Duisburg
  • 15.05.21
Blaulicht
Schon seit Jahren sind Andelka Dumancic und Katarzyna Szczesny als Reinigungskräfte im Klinikum Dortmund Profis im Desinfizieren und Infektionsschutz. Beide berichten vom Alltag mit der Pandemie auf der Intensivstation des Klinikums Dortmund.

Putzen in der Pandemie: Reinigungskräfte berichten von ihrer Arbeit auf der Covid-Intensivstation im Klinikum Dortmund
„Eine neue Normalität“

Seit Beginn der Pandemie stehen Krankenhäuser im Fokus. Neben medizinischem und pflegerischem Personal kämpfen auch andere Berufsgruppen dafür, dass sich das Virus nicht weiter ausbreitet – nicht zuletzt die Reinigungskräfte. Doch wie reinigt man eigentlich ein Zimmer, in dem noch kurz zuvor ein infizierter Patient gelegen hat? Wie hoch ist die Angst, dass man sich selbst ansteckt? Und wie hat Corona den Alltag verändert? Andelka Dumancic und Katarzyna Szczesny, Reinigungskräfte im Klinikum...

  • Dortmund-City
  • 18.02.21
Vereine + Ehrenamt
Mit der zweiten Impfung im Seniorenhaus verbindet sich die Hoffnung auf mehr Normalität im täglichen Leben.

Bisher bestmöglicher Schutz für Senioren in Dorstfeld erreicht
Comunita Seniorenhaus „Josefa“ erhält die zweite Corona-Impfung

 Am Samstag, den 30 1. erhielten die Bewohner und Mitarbeiter vom Comunita Seniorenhaus „Josefa“ in Dortmund am Heinrich-Schmitz-Platz die zweite Impfung gegen das COVID-19-Virus. Damit ist die Einrichtung nun bestmöglich gegen das Virus geschützt. Einrichtungsleiter Dirk Ruhrmann ist erleichtert: „Alle Bewohner und Mitarbeiter haben auch die zweite Impfung gut überstanden. Die Resonanz bei Bewohnern wie bei Mitarbeitern war sehr groß. Denn mit der Impfung wird auch bei uns in der Einrichtung...

  • Dortmund-City
  • 08.02.21
Natur + Garten
Rund um den Zechenpark gab es für die Besucher auf dem Landesgartenschau Gelände viel zu entdecken. In einer Umfrage unter den Besuchern wurde die Schau mit Note zwei bewertet.

Die Landesgartenschau konnte viele Besucher überzeugen
Eine erste Bilanz

Von Juni bis September konnten alle Gartenschaubesucher ab 18 Jahren an einer Umfrage über die Landesgartenschau in Kamp-Lintfort teilnehmen. Das erste Ergebnis zeigt ein gutes Resümee. „Wir sind von der Corona-Krise eiskalt überrascht worden und mussten mitten im Endspurt anhalten. Das war eine schwierige, ungewisse Phase. Daher freuen wir uns über das außerordentlich positive Ergebnis umso mehr. Es ist toll, dass unsere Landesgartenschau so gut funktioniert und unsere Gäste begeistert sind“,...

  • Kamp-Lintfort
  • 22.09.20
Ratgeber
Dortmunder Polizeipräsident Gregor Lange: "Wir sagen Danke all denen, die alles dafür tun, um die Infektionsketten zu unterbrechen. Alle anderen, die Abstände nicht einhalten und auf Masken verzichten wollen, weil sie davon angenervt sind, sollten einmal darüber nachdenken, wie es ihnen ergeht, wenn sie selbst oder ein Familienangehöriger an ein Beatmungsgerät angeschlossen sind."
2 Bilder

Corona: Dortmunder Polizei ahndet Verstöße gegen Quarantäneauflagen rigoros
Präsident: 2. Lockdown könnte Knockout werden

Ob Partygäste einer Hochzeit, Tänzer auf einer illegalen Raverparty oder große Gruppen, die drinnen eng zusammen feiern, die Dortmunder  Polizei warnt  angesichts steigender Infektionszahlen mit dem Corona-Virus weiter vorsichtig zu sein und nicht einfach zur Normalität zurückzukehren.  Polizeipräsident Lange sagt: "Wir müssen die Infektionsketten stoppen. Ein zweiter Lockdown könnte zu einem Knockout mutieren." Am Mittwoch, 12. August, beginnt wieder der Unterricht in Schulen. Und am Montag,...

  • Dortmund-City
  • 01.08.20
Politik

Meine Gedanken
Missbrauch der „Corona-Pandemie“

Die Zahlen der Coronainfizierten Thüringens sind so gering, dass die gegenwärtige Heraufbeschwörung einer unmittelbar bevorstehenden zweiten Infektionswelle unglaublich erscheint. Meines Erachtens wäre es richtig, die Normalität des Lebensalltags wieder zu gewährleisten, indem die Einschränkungen fallen gelassen werden. Ganz im Gegenteil werden diese nämlich wie ein Schutzschild missbraucht, um einerseits nicht zugestehen zu müssen, z.B. Hygienevorschriften gar nicht erfüllen zu können (schon...

  • Sprockhövel-Haßlinghausen
  • 03.07.20
Vereine + Ehrenamt
Die St. Nikolaus-Pfarrkirche in Veen. 28 Personen dürfen hier derzeit am Gottesdienst teilnehmen.

Zurück in die Normalität
Die Katholische Kirchengemeinde St. Ulrich öffnet sich vorsichtig wieder

Die Katholische Kirchengemeinde St. Ulrich versucht Schritt für Schritt zurück in die "Normalität" zu gelangen. Wie Pfarrer Dietmar Heshe mitteilt, werden ab dem 29. Juni in allen Kirchen der Gemeinde auch wieder Werktagsgottesdienste gefeiert. Seit dem Pfingstsonntag kommt die Kirchengemeinde sonntags in St. Peter Büderich und in St. Ulrich Alpen zu Gottesdiensten zusammen. In einem gemeinsamen Gespräch von Seelsorgeteam und den Mitgliedern der Arbeitsgruppe „Covid-19“ wurde beraten und...

  • Xanten
  • 26.06.20
Politik

erlebenswertes Thüringen
Bodo Ramelow: Jetzt zurück zur Normalität

Natürlich zerfetzen sich nun alle darüber, ob der Thüringische Ministerpräsident, Bodo Ramelow, zu Recht vorgeschossen ist oder zu früh die Einschränkungen aufheben möchte. Für mich sind seine Begründungen nachvollziehbar, kann man ein Land nicht weiter derart einschränken, wenn überwiegend dafür keine medizinischen Notwendigkeiten vorliegen. Allerdings muss auch klar sein, dass es bei „neuem Flächenbrand“ kein Gezerre geben darf, ob und was und wie erneut eingeschränkt werden muss. Dann muss...

  • Sprockhövel-Haßlinghausen
  • 25.05.20
  • 1
  • 1
Wirtschaft
16 Bilder

Coronazahlen Bochum
Bochum : Die vorsichtige Rückkehr in die Normalität

Ab heute soll ein Stück Normalität in unser Bochum zurückkehren. Stufe 2.soll uns allen ein Stück Lebensqualität zurück geben.  Damit heißt es behutsam umgehen. Schon gibt es neue Meldungen. Meldungen die uns sagen das ... Corona war nicht - Corona ist. 22 Mitarbeiter infiziert heißt es für den Schlachthof Bochum. Hygienemängel im Schlachthof gab es keine. Die vom Subunternehmer beschäftigten Personen waren zum Teil in vom Schimmel befallenen Unterkünften untergebracht. Traurig, dass  dies...

  • Bochum
  • 11.05.20
  • 13
  • 4
Ratgeber
Torsten Braun (Hygienfachkraft), Dr. Wilhelm Kirschke (Ärztlicher Direktor) und Clemens Roeling (Pflegedirektor, v.l.) vor dem Screening-Center, das weiter in Betrieb bleiben wird.

St. Bernhard-Hospital fährt die Zahl der planbaren Untersuchungen wieder hoch
Auf dem Weg zur Normalität?

Gut sechs Wochen lang befand sich das St. Bernhard-Hospital im COVID-19-Modus. Die Anzahl der geplanten Operationen, Eingriffe und Untersuchungen wurde zur Schaffung von Bettenkapazitäten für die Corona-Kranken drastisch heruntergefahren. Dies betraf insbesondere orthopädische Operationen an Knie, Hüfte, der Wirbelsäule sowie die konservative orthopädische Therapie. Aber auch im Bereich der Kardiologie, Chirurgie, Inneren Medizin oder Dermatologie wurden Eingriffe, wenn medizinisch vertretbar,...

  • Kamp-Lintfort
  • 05.05.20
Wirtschaft
Mariola Ostrowska (Mitte/"Terra Haven") freute sich über Kunden an diesem sonst geschlossenen Montag. Diese Kundinnen freuten sich nach sieben Wochen Abstinenz über die Öffnung- und hielten auch korrekt den Abstand ein.
3 Bilder

Ein Stück Vertrautheit kehrt in die Mendener Geschäftswelt zurück
Kleine Schritte - Große Vorsicht

Tag 1 der schrittweisen Rückkehr in so etwas wie "Normalität": kleinere Läden bis 800qm durften heute auch in Menden erstmals wieder öffnen. Ein Gang am späten Nachmittag durch Mendens Fußgängerzone wirkte denn auch auf den ersten Blick erfrischend lebendig - im Gegensatz zu den vergangenen Wochen. Der zweite Blick aber zeigte auch: die meisten Menschen gingen paarweise, und auf Abstand bedacht, durch die Stadt. Lebendig sah es auch deshalb aus, weil ein Blumenhändler seine bunte...

  • Menden (Sauerland)
  • 20.04.20
  • 3
Ratgeber
Bei Symptomen die auf einen akuten Notfall hindeuten, sollte der Rettungsdienst gerufen werden. Symbolfoto: Bill Oxford / unsplash

Marien-Hospital Marl behandelt nicht mehr nur Corona-Patienten
Schrittweise zurück zur Normalität

Der Klinikverbund KKRN Katholisches Klinikum Ruhrgebiet Nord GmbH beginnt unter strengen Auflagen wieder damit, auch nicht Notfall- oder Corona-Patienten zu behandeln. So werden auch im Marien-Hospital Marl schrittweise ausgewählte Patienten wieder ambulant oder stationär behandelt. Ziel ist die bestmögliche Versorgung aller. „Um die Exit-Strategie zu verfolgen, haben wir unsere Strukturen angepasst und die nötigen Voraussetzungen geschaffen. Mit diesen hohen Sicherheitsmaßnahmen möchten wir...

  • Marl
  • 19.04.20
LK-Gemeinschaft
Ab dem 20. April stehen Lockerungen im Bereich der Corona-Maßnahmen an. So werden auch viele Läden in Gladbeck wieder geöffnet sein. Gleichzeitig gelten aber auch weiterhin die Vorgaben "Kontaktverbot" und "Abstand halten". Zudem sollten die Bürger beim Einkauf und bei der Nutzung des Öffentlichen Personennahverkehrs Mund- und Nasenschutzmasken tragen.

Auch viele Geschäfte in Gladbeck sind ab dem 20. April wieder geöffnet
Ein ganz wichtiger Schritt in Richtung Normalität

Ein Kommentar Es ist wirklich nur ein kleiner - aber ganz wichtiger - Schritt in Richtung Normalität: Ab dem kommenden Montag werden auch in Gladbeck wieder viele Geschäfte ihre Türen öffnen dürfen. Womit die Corona-Pandemie aber keineswegs beendet ist. Weshalb ja auch das Kontaktverbot weiterhin einzuhalten ist und nun auch das Tragen von Mund-/Nasenschutzmasken in öffentlichen Verkehrsmitteln sowie beim Einkauf dringend empfohlen wird. Also sind auch alle Gladbecker aufgerufen, die bereits...

  • Gladbeck
  • 17.04.20
Kultur
17 Bilder

Da kommt Freude auf!
Ein Abend im Autokino im Tichelpark

Es war wirklich etwas ganz besonderes. Schon die Vorfreude tagsüber, ja, fast sowas wie Kribbeln im Bauch, auf den Abend. Kino, das klingt so... normal. Erfrischend normal in der Zeit von Corona und Kontaktsperre! Zwar nur aus der Ferne, aber GEMEINSAM einen Film schauen. Ich war gespannt! Kurz nach dem Einlass eine Stunde vor Filmbeginn kamen wir zügig voran. Das ausgedruckte Ticket  an die Autoscheibe gehalten wurde es mit dem Scanner geprüft. Einen kleinen Abstecher zum Stand mit dem...

  • Kleve
  • 15.04.20
  • 11
  • 9
Politik
Prof. Dr. Maria Wersig lehrt und forscht seit 2015 an der Fachhochschule Dortmund am Fachbereich Angewandte Sozialwissenschaften.
2 Bilder

25-Award: Zwei FH Dortmund Professorinen ausgezeichnet
Nicht die Uhr zurückdrehen

Zwei von 25 Frauen, die vom Online-Magazin Edition F, Zeit Online und Handelsblatt ausgezeichnet wurden, stammen von der Fachhochschule Dortmund: Professorin Dr. Maria Wersig und Fotografin Anna Spindelndreier. Sie wurden jetzt im Kino International in Berlin gekürt zu zwei von „25 Frauen, die mit ihrer Stimme unsere Gesellschaft bewegen“. „Dieser Preis ist eine Motivation“, sagt Professorin Dr. Maria Wersig. Gerade jetzt, wenige Tage vor der Europawahl, zeichneten sich zunehmend...

  • Dortmund-City
  • 25.05.19
Überregionales
En dr Watt

Medden us däm Läve - Monnemer Platt

Esu es et Et Jretche soß am Köschedösch, wobei et Rotz un Wasser kresch: Dä Pitter, singe Sunnesching, dä fisternöllt mem Böllmanns Tring. Mr wor sech doch esu joot wie eenich – et Jret wor wöhdich un undöhnich. Singe Papp, dä Drickes, kom erenn un knallt de Dür, hatt schlähte Senn. Hä wor jrad en dr Watt am Rhing, wollt Foder holle för de Kning, ävver ‚t Heu, wat hä op Huste jestallt, wor klätschenass un fuhlden alt. Se knaatschten un donnerkielten, die zwei, do kom noch de Tant Minche dobei;...

  • Monheim am Rhein
  • 28.11.14
  • 12
  • 1
Überregionales
Lisa ist zu groß, Anna ist zu klein. Daniel ist zu dick,
Emil ist zu dünn.
3 Bilder

Was ist schon normal?

Lisa ist zu groß, Anna ist zu klein. Daniel ist zu dick, Emil ist zu dünn. Fritz ist zu verschlossen, Flora ist zu offen. Cornelia ist zu schön, Erwin ist zu hässlich. Hans ist zu dumm, Sabine ist zu clever. Traudel ist zu alt. Theo ist zu jung. Jeder ist irgend etwas zu viel, Jeder ist irgend etwas zu wenig. Jeder ist irgendwie nicht normal. Ist hier jemand, der ganz normal ist? Nein, hier ist niemand, der ganz normal ist. Das ist normal! Ein Text von Laura. Sie ist gerade einmal 9 Jahre alt...

  • Arnsberg
  • 09.03.14
  • 5
  • 8
Überregionales
Was heißt schon normal?
8 Bilder

Ist hier jemand, der ganz normal ist?

Lisa ist zu groß, Anna ist zu klein. Daniel ist zu dick, Emil ist zu dünn. Fritz ist zu verschlossen, Flora ist zu offen. Cornelia ist zu schön, Erwin ist zu hässlich. Hans ist zu dumm, Sabine ist zu clever. Traudel ist zu alt. Theo ist zu jung. Jeder ist irgend etwas zu viel, Jeder ist irgend etwas zu wenig. Jeder ist irgendwie nicht normal. Ist hier jemand, der ganz normal ist? Nein, hier ist niemand der ganz normal ist. Das ist normal! Von Laura, 9 Jahre

  • Arnsberg
  • 02.02.13
  • 8
Politik
18 Bilder

Ganz normale Durchforstung

Wer in den vergangenen Tagen und Wochen im Iserlohner Stadtwald spazieren gegangen ist oder mit dem Fahrrad unterwegs war, hat sich oberhalb des Grüner Tales über viele „kaputte Wege“, viele gefällte Bäume und entsprechendes Geäst auf den Wegen und am Rand gewundert. „Das sind ganz normale Durchforstungen des Iserlohner Waldes“, berichet Stadtförsterin Julia Borghoff-Grundmann. Das schlechte Wetter hat leider dazu geführt, dass der mit dem Abtransport beauftragte Unternehmer die Wege mit dem...

  • Iserlohn
  • 22.05.12
  • 1
  • 2
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.