Notfallversorgung

Beiträge zum Thema Notfallversorgung

Politik

Landtag NRW - Bochumer Abgeordnete
Redebeiträge Bochumer MdL – Plenum September 2019

Bericht aus dem Landtag (Plenum September 2019 / Bochumer Abgeordnete) Zu den Bochumer Abgeordneten zählen die SPD-Abgeordneten Carina Gödeke, Serdar Yüksel und Prof. Dr. Karsten Rudolph sowie die AfD-Abgeordneten Gabriele Walger-Demolsky und Christian Loose. Im letzten Plenum gab es folgende Redebeiträge von den Abgeordneten: Carina Gödecke (SPD): – Prof. Dr. Karsten Rudolph (SPD): – Serdar Yüksel (SPD): Rede zum Tagesordnungspunkt Medizinische Notfallversorgung bedarf keiner...

  • Bochum
  • 10.10.19
LK-Gemeinschaft

DRK Gladbeck informiert
Rettungsdienst: DRK begrüßt geplante Reform der Notfallversorgung

Rettungsdienst: DRK begrüßt geplante Reform der Notfallversorgung Das Deutsche Rote Kreuz (DRK) begrüßt die von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn geplante Reform der Notfallversorgung in Deutschland. „Es herrscht Handlungsbedarf, da viele Patientinnen und Patienten auch mit leichteren Erkrankungen und Verletzungen in die Notfallambulanzen der Krankenhäuser eingeliefert werden, obwohl hierfür eigentlich die Vertragsärzte zuständig wären“, sagt DRK-Generalsekretär Christian Reuter. Diese...

  • Gladbeck
  • 26.07.19
Politik
Diskutierten beim AOK-Tag, wie die Notfallversorgung in NRW verbessert werden kann:  (v.l.) Johannes Heß, AOK-Verwaltungsrat, Jochen Brink, Präsident NRW-Krankenhausgesellschaft, Heike Gebhard,Vorsitzende NRW-Gesundheitsausschuss Peter Preuß, gesundheitspolitischer Sprecher CDU-Landtagsfraktion, Georg Keppeler, AOK-Verwaltungsrat, Dr. Gerhard Nordmann (1. Vorsitzender KVWL, Prof. Dr. Wolfgang Greiner , Universität Bielefeld und AOK-Vorstandsvorsitzender Tom Ackermann.
4 Bilder

Wege zur integrierten Notfallversorgung

Viele Notaufnahmen der Krankenhäuser haben das gleiche Problem: Immer mehr Patienten, die objektiv keine Notfälle sind, gehen direkt in die Notaufnahme eines Krankenhauses oder rufen gleich den Rettungsdienst anstelle des ärztlichen Bereitschaftsdienstes. Das führt nicht nur zu überfüllten und überlasteten Ambulanzen, genervten Patienten, überfordertem Personal sowie unnötigen Krankenhausaufnahmen und Rettungsfahrten. Es führt auch dazu, dass akute Notfälle unter Umständen viel zu lange...

  • Dortmund-Süd
  • 06.09.18
Ratgeber

"Lebensretter im Kühlschrank": Forum und FBK verschenken 100 Notfalldosen

Die Vorsitzenden der Wählergemeinschaften Forum Kalkar e.V., Heinz Igel, und der Freien Bürger für Kalkar e.V., Günter Pageler, haben jetzt die ersten 100 sogenannten Notfalldosen an Bürgerinnen und Bürger verschenkt, um damit auf diesen „Lebensretter im Kühlschrank“ aufmerksam zu machen. Sie möchten für die Bürgerinnen und Bürger der Stadt Kalkar im Bereich der Notfallversorgung durch Rettungs- und Notarzteinsätze eine verbesserte Situation schaffen. Die Notfalldose ist eine Alltagshilfe in...

  • Kalkar
  • 26.02.18
  •  2
Vereine + Ehrenamt
Wurden beim Katastrophenschutz-Planspiel mächtig gefordert: Zugführer Maik Bronzel aus Gelsenkirchen und Zugführerin Michaela Oostenryck aus Oberhausen.

Katastrophenschutz-Tagung der Malteser in der Diözese Essen

Im Schloss Raesfeld tagten jetzt 22 Malteser-Führungskräfte aller Gliederungen aus den Bereichen Katastrophenschutz und Sanitätsdienst. Bei dem Wochenende, zu dem die Abteilung Notfallvorsorge eingeladen hatte, ging es unter anderem um Qualitätsmanagement im ehrenamtlichen Rettungsdienst und um Helfergewinnung und -bindung im Katastrophenschutz. „Außerdem war mir wichtig, dass sich alle untereinander besser kennen lernen und sich austauschen können“, sagt Ralf Riegert, Leiter Einsatzdienste...

  • Essen-Nord
  • 12.03.15
Überregionales
Die einjährige Vorbereitungszeit ist vorbei: Seit wenigen Tagen verfügt - neben der Erich-Kästner-Realschule - auch die „Ingeborg-Drewitz-Gesamtschule“ in Rentfort-Nord über einen „Schul-Sanitätsdienst“. Als Ersthelfer stehen dort elf Schülerinnen und ein Schüler für den Notfall zur Verfügung.

Schul-Sanitätsdienst an Gladbecker Gesamtschule ist für den Ernstfall gerüstet

Rentfort-Nord. Deutlich mehr als 1000 Schüler zählt die „Ingeborg-Drewitz-Gesamtschule“ in Rentfort-Nord. Da kommt es zwangsläufig täglich vor, dass sich Schüler mit kleineren oder auch größeren Wehwechen melden. Angefangen beim Unwohlsein, über kleinere Blessuren bis hin zur klaffenden Platzwunde. Bislang mussten sich die Betroffenen zumeist über einige Minuten gedulden, bis ihnen fachkundige Hilfe zuteil wurde, für die bislang neben speziell ausgebildeten Lehrern die...

  • Gladbeck
  • 17.01.14
  •  1
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.