Obdachlosigkeit

Beiträge zum Thema Obdachlosigkeit

Kultur

WDR und SWR - Planet Wissen: Richard Brox.
Obdachlos und kein Weg zurück?

Das Elend ist sichtbar: Aus dem Leben von und mit Obdachlosen.  Sendung vom 07.04.2021. Dauer 58:55 Min. Verfügbar in den Mediatheken des SWR und WDR bis 07.04.2026. Ein Beitrag von Richard Brox. Die Ärmsten der Armen: Obdachlose überall? Sichtbar an den Bahnhöfen, in den U-Bahnen, in den Fußgängerzonen oder vergessen, vereinsamt am Rand der Gesellschaft.  Die einen ertragen stumm ihr Schicksal, die anderen betteln oder sammeln Leergut. Die meisten Passanten bleiben lieber auf Distanz, während...

  • Lokalkurier Düsseldorf
  • 27.05.21
  • 1
Blaulicht
Dr. Erna Maria Heil und Dr. Ulrich Heil führten die Impfungen in der Gladbecker Innenstadt durch. Unterstützt wurden sie dabei von den medizinischen Fachangestellten Dilek Cibir und Bettina Adamczak.

108 Personen geimpft
Corona-Schutz für obdachlose Menschen

Wer auf der Straße lebt, kann sich in der Pandemie oft nicht so schützen, wie Menschen mit eigenen vier Wänden. Armut, Vorerkrankungen und psychische Probleme verschärfen das Problem oft zusätzlich. Mit einem Impfangebot konnten jetzt über 100 obdachlose Menschen in Gladbeck erreicht werden. Insgesamt 108 Dosen des Impfstoffes Johnson & Johnson sind an zwei Tagen an die wohnungslos gemeldeten Menschen in Gladbeck verteilt worden. Dr. Erna Maria Heil und Dr. Ulrich Heil führten die Impfungen im...

  • Gladbeck
  • 16.05.21
Politik
„Obdach- und Wohnungslosigkeit muss in vielen Bereichen der Sozialen Arbeit stärker in den Fokus rücken“, sagt Tim Sonnenberg, Doktorand an der FH Dortmund. Die wissenschaftliche Auswertung der Lebensbiografien der Betroffenen zeigt, wie wichtig verzweigte Präventionsarbeit ist.

Forschende der FH Dortmund zeichnen Möglichkeiten der Prävention auf
„Niemand tut sich Obdachlosigkeit freiwillig an“

Mit einer großangelegten Feldforschung haben WissenschaftlerInnen der Fachhochschule Dortmund sich dem Thema Obdachlosigkeit genähert und dabei den Fokus auf die Betroffenen gelegt. Die nun vorliegende Studie basiert auf der Auswertung von Interviews. Sie bietet neue Ansätze für die Präventionsarbeit und beschreibt wissenschaftlich die Lebenssituation von Wohnungs- und Obdachlosen am Beispiel Dortmund. „Das Leben auf der Straße ist gesundheitlich und psychisch höchst belastend“, sagt Tim...

  • Dortmund-City
  • 13.03.21
  • 2
Blaulicht
Der Feuerwehreinsatz am 6. März brachte die schweren Sicherheitsmängel im Haus Busfortshof 18 an den Tag. Drei Tage später ließ die Stadt Gladbeck das Gebäude räumen. 157 Menschen haben ihre Wohnungen verloren, für 134 von ihnen hat die Stadt eine vorübergehende Bleibe organisiert.

Notquartiere für 134 Personen organisiert
Stadt unterstützt die Busfortshof-Bewohner

Wie bereits berichtet, musste das Mehrfamilienhaus Busfortshof 18 in Brauck aufgrund von Brandschutzmängeln zwangsgeräumt werden. Das bedeutete gleichzeitig, dass die Stadt Gladbeck kurzfristig die Unterbringung von 134 Menschen organisieren musste. Dabei sind die Bewohner vorläufig an unterschiedlichen Übergangsstandorten untergebracht worden. Eigentlich seien die Eigentümer beziehungsweise Vermieter für die Unterbringung der Menschen verantwortlich, wird aus dem Rathaus betont. Die Stadt...

  • Gladbeck
  • 11.03.21
Vereine + Ehrenamt
Links: Der Obdachlose Andreas Gutt hat heute in der Kaiserstraße die Künstlerkarten in Empfang genommen. Rechts: Dagmar Schnecke-Bend präsentiert ein Kartenmotiv als gemaltes Bild in Acryl auf Leinwand.

Oststadt-Künstlerin spendet Künstlerkarten für Obdachlose

In Dortmund wird Obdachlosigkeit in der Öffentlichkeit deutlicher wahrgenommen als in der Vergangenheit, gerade auch in der kalten Jahreszeit und in Zusammenhang mit der Corona-Pandemie. Die Stadt Dortmund bietet gemeinsam mit zahlreichen Netzwerk-Partnern umfangreiche Angebote für Obdachlose und für Menschen, die bereits wohnungslos sind oder denen Wohnungslosigkeit droht. Ergänzend zu diesen städtischen Angeboten möchte die Oststadt-Künstlerin Dagmar Schnecke-Bend für eine Unterstützung der...

  • Dortmund-Ost
  • 18.02.21
Vereine + Ehrenamt
Foto: ©Rainer Bresslein

DRK - Obachlosenhilfe
Wattenscheid: "Kältebus" hilft Obdachlosen

Der Kältebus des Deutschen Roten Kreuzes will Obdachlosen in Wattenscheid helfen. Er sammelt Sachspenden, wie warme Kleidung, Schlafsäcke, Tee, Decken oder Isomatten. Die sollen während der Kältewelle an Obdachlose verteilt werden. Der Kältebus des DRK nimmt auch Geldspenden. Damit sollen Hygieneartikel oder Lebensmittel gekauft werden. Einen Link zum Spenden findet ihr hier. Außerdem brauchen die Ehrenamtlichen vom Kältebus eure Hinweise dazu, wo sich Obdachlose aufhalten. Das Deutsche Rote...

  • Wattenscheid
  • 10.02.21
  • 4
  • 1
Politik

Neue Denkweise in der Obdachlosenhilfe gefordert
Housing-First Konzept auch in Dortmund anwenden

Housing-First steht für ein Konzept, in dem den Obdachlosen bedingungslos eine Wohnung gestellt wird, ohne Voraussetzungen, wie in bisherigen Hilfesystemen. Die Partei Mensch Umwelt Tierschutz (kurz Tierschutzpartei), die erst im September 2020 erstmals in den Dortmunder Stadtrat gewählt wurde, fordert neue städtische Konzepte im Umgang mit den Menschen, die auf der Straße leben. Gerade bei den aktuellen Temperaturen ist ein massives und gebündeltes Engagement aller Kräfte gefordert....

  • Dortmund-Süd
  • 01.02.21
  • 2
  • 1
Ratgeber
Foto: © Rainer Bresslein

OBDACHLOS IN BOCHUM
Obdachlosenhilfe während der Corona-Pandemie

Wie kommen Obdachlose in der Corona-Pandemie durch den kalten Winter? Was für Hilfsangebote und Hilfsorganisationen gibt es? Radio Bochum hat sich umgehört und mit den Helfern gesprochen. Die Einrichtungen für Wohnungslose in Bochum sind seit Beginn der Coronakrise stark ausgelastet. Das hat die Leiterin der Wohnungslosenhilfe der Diakonie Ruhr Christiane Caldow auf Radio Bochum Nachfrage gesagt. Die hohe Auslastung bedeutet aber erstmal nicht, dass die Betroffenen nicht ausreichend...

  • Wattenscheid
  • 08.01.21
Ratgeber
Foto: © Rainer Bresslein

Obdachlos in Bochum
Obdachlosenhilfe während der Corona-Pandemie

Wie kommen Obdachlose in der Corona-Pandemie durch den kalten Winter? Was für Hilfsangebote und Hilfsorganisationen gibt es? Radio Bochum hat sich umgehört und mit den Helfern gesprochen. Die Einrichtungen für Wohnungslose in Bochum sind seit Beginn der Coronakrise stark ausgelastet. Das hat die Leiterin der Wohnungslosenhilfe der Diakonie Ruhr Christiane Caldow auf Radio Bochum Nachfrage gesagt. Die hohe Auslastung bedeutet aber erstmal nicht, dass die Betroffenen nicht ausreichend...

  • Bochum
  • 08.01.21
Ratgeber
Christian Prill links (Gasthaus statt Bank) nimmt von Rolf
Gabriel (ASB Dortmund) die Kältesets entgegen.

ASB Dortmund spendet Kältesets für "Gasthaus statt Bank"
Hilfe gegen Kältetod

Gefahr Kältetod: Obdachlose Menschen sind gerade besonders von den sinkenden Temperaturen betroffen. Daher hat der ArbeiterSamariterBund (ASB) Dortmund der Initiative "Gasthaus statt Bank" - als einer Anlaufstelle für Obdachlose - 100 Kältesets zur Verfügung gestellt. Die Sets bestehen aus Schlafsack, Thermounterwäsche, Hygienetaschen mit Körperpflegeprodukten und warmen Wintersocken. "Bei Gasthaus statt Bank" sind die Sets in den richtigen Händen und können ohne Umwege an Bedürftige verteilt...

  • Dortmund-City
  • 07.01.21
Vereine + Ehrenamt
Es tut gut, wenn man helfen kann! Kinder aus der Evangelischen Kindertagesstätte Vogelnest in Altenessen haben eine Initiative für wohnungslose Menschen unterstützt.
12 Bilder

Evangelische Kindertagesstätte Vogelnest
Kinder fragen: Was bedeutet es, auf der Straße zu leben?

Kinder und Eltern aus der Evangelischen Kindertagesstätte Vogelnest in Altenessen haben für das Jugendhilfswerk deinKult e.V. gesammelt und mit ihren Spenden eine Initiative für Menschen ohne Wohnung unterstützt. Auf die Idee für ihre Aktion kamen die Kinder selbst – bei der Vorbereitung auf das Martinsfest. Die gesammelten Spenden – Hygieneartikel und Gutscheine für Lebensmittelgeschäfte, Drogeriemärkte, Apotheken oder Imbissketten – übergaben sie am Mittwoch (25.11.) an Eyyüphan und Neslihan...

  • Essen-Nord
  • 26.11.20
Vereine + Ehrenamt

Selbstvertretung Wohnungsloser Menschen
Armut Obdachlosigkeit Hartz IV

Alles verändert sich, wenn wir es verändern.  Mit diesem Satz beginnt die Initiative und eingetragener Verein aus Freistatt in Niedersachsen ihren Blog.  Ansprechpartner sind Dr. Stefan Schneider, Frank Kruse, Jürgen Schneider etc.  Eine Initiative gegründet von ehemals Obdachlosen und noch Wohnungslosen, die sich zum Ziel gesetzt hat, die Lebensumstände von gleichfalls Betroffenen und deren Angehörige langfristig in ganz Deutschland zu verbessern.  Die zentralen Forderungen: 1. Das Recht auf...

  • Düsseldorf
  • 17.11.20
  • 1
Wirtschaft
Geschäftsführer Heino Hövelmann (2.v.l) von der Getränkegruppe Hövelmann und Geschäftsführer Ingo Imenkämper (2.v.r.) vom Bonifatiuswerk überreichten die Spendenschecks in Höhe von 10.000 Euro an Michael Vogt (3.v.r.), Friedhelm Evermann (r.), Stefan Wehrmann (l.) und Klaus Bathen (2.v.r.) vom Team Wärmebus.

Team Wärmebus aus Dortmund erhält Spende für sozial-caritative Projekte
Handeln wie Sankt Martin

Der heilige Martin zeige wie wichtig es sei, die Not der anderen zu sehen und konkret zu helfen. Am Donnerstag, kurz vor dem Gedenktag des Heiligen am 11. November, haben der Dortmunder Mineralbrunnen Ardey Quelle mit seiner Heilwassermarke St. Libori und das Bonifatiuswerk der deutschen Katholiken insgesamt 10.000 Euro für sozial-caritative Projekte des „Team Wärmebus“ in Dortmund gespendet. Mit der Spende werden der Wärmebus für Obdachlose und das Kinder- und Jugendprojekt „Essen & Lernen“...

  • Dortmund-City
  • 14.11.20
Kultur

Rowohlt-Verlag: Kein Dach über dem Leben.
Biographie eines Obdachlosen.

Advent, Advent ein Buch muss her. Buchempfehlung für Weihnachten. Der Spiegel Online Bestseller. Kein Dach über dem Leben.  272 Seiten. Dezember 2017 erschienen im Rowohlt-Verlag. Vorwort von Günter Wallraff. Autor Richard Brox. Co-Autoren 1. Albrecht Kieser (Text) und 2. Dirk Kästel (Recherche). 10 Euro.  Biographie eines Obdachlosen.  Die Themeninhalte in Kurzfassung. Leben als Erwachsener in Armut, Obdachlosigkeit und Ausgrenzung. Leben als Kind und Jugendlicher in Heimen unter dem Einfluß...

  • Düsseldorf
  • 21.10.20
  • 2
Ratgeber

Obdachlosigkeit in Düsseldorf.
Wohnungslosenhilfe für Obdachlose.

Kein Dach über dem Leben?  Hilfe zur Selbsthilfe für Obdachlose und Nichtsesshafte in Düsseldorf, auch in der Corona-Pandemie.  Zum Thema Wohnungslosenhilfe finden Sie alle Angebote und Infos für Betroffene und deren Angehörige in den Links darunter.  Wohnungslosenhilfe Wohnungslosenhilfe Teil II Ohne festen Wohnsitz?  Eine Aktion von Richard Brox für Betroffene von Armut und Obdachlosigkeit in der Stadt Düsseldorf. Landeshauptstadt von Nordrhein-Westfalen.  Autor vom Bestsellerbuch: Kein Dach...

  • Düsseldorf
  • 17.10.20
  • 3
  • 3
Politik
Seit 1994 hilft bodo Menschen in sozialen Notlagen. Der Verein ist als gemeinnützig und mildtätig anerkannt und berechtigt, Spendenquittungen auszustellen. bodo e.V. ist Mitglied im Paritätischen Wohlfahrtsverband und im internationalen Netzwerk der Straßenzeitungen INSP.

Soziale Stadtführung
Bochum & Dortmund: Stadt von unten

Jeden Monat lädt der Verein bodo in Bochum und Dortmund zur sozialen Stadtführung. Immer am zweiten Samstag des Monats in Dortmund und am dritten Samstag in Bochum zeigen die Stadtführer von bodo in Dortmund und Bochumdie Stadt aus der Perspektive Wohnungsloser. Wie sieht eigentlich die Stadt "von unten" aus? Wie verbringen Menschen auf der Straße ihren Tag? Und wie hat sich ihre Lage durch die Corona-Pandemie verändert? Was ist wichtig, welche Angebote und Hilfen gibt es? Auf einer rund...

  • Dortmund
  • 07.10.20
Vereine + Ehrenamt
3 Bilder

Täglich 300 Proviantpakete für obdachlose Menschen in Düsseldorf
Oberbürgermeister Geisel besuchte "Proviantpakete-Projekt" beim Sozialdienst katholischer Frauen und Männer Düsseldorf e.V.

Oberbürgermeister Thomas Geisel und Stadtdirektor Burkhard Hintzsche haben am Mittwoch, 16. September, das neue "Proviantpakete-Projekt" für obdachlose Menschen in Düsseldorf beim Sozialdienst katholischer Frauen und Männer Düsseldorf e.V. (SKFM) in der Ulmenstraße besucht. Dort werden bis zu 300 Proviantpakete pro Tag durch ehemalige Prostituierte für Menschen mit Lebensmittelpunkt auf der Straße für die tägliche Verteilung durch den Streetwork-Verbund zusammengestellt. "In Coronazeiten haben...

  • Düsseldorf
  • 18.09.20
Politik

Obdachlos und ohne Geld?
Staatsanwaltschaft und Polizei Stuttgart geben bekannt: Im Job-Center festgenommen

Der Mann war aggressiv, obdachlos, ohne Geld und hatte Hausverbot im Jobcenter. So lauten die knappen Informationen. Ach ja, und er ist ein 43jähriger Iraner.  "Polizeibeamte haben am Donnerstagnachmittag (10.09.2020) einen 43 Jahre alten Mann festgenommen, der trotz mehrfacher Aufforderung ein Job-Center an der Hauptstätter Straße nicht verlassen wollte. Vor einigen Wochen sprach eine Mitarbeiterin bereits ein Hausverbot gegen den 43-Jährigen aus, da er in aggressiver Weise Geld verlangt...

  • Iserlohn
  • 12.09.20
  • 8
  • 1
Blaulicht

Aggressive Jugendliche überfielen Obdachlosen - Festnahme

Kaum zu glauben: Zwei Jugendliche überfielen in der Nacht vom 22. auf den 23.08.2020 einen Obdachlosen, der im Bereich Kurfürstenstraße in Dortmund sein Nachtlager aufgeschlagen hatte. Abgesehen hatten es die Beiden auf sein Bargeld, Polizeibeamte nahmen sie kurz nach der Tat fest. Was für "Reichtümer" die beiden Jugendlichen aus Dortmund bei einem Obdachlosen erwartet hatten, bleibt wohl ihr Geheimnis. Kurz vor 03.00 Uhr entschlossen sich die beiden 16-Jährigen, den Obdachlosen zu bestehlen....

  • Marl
  • 24.08.20
LK-Gemeinschaft
Die Idee eines Gabenzauns sei gut gemeint, aber nicht vollends durchdacht. „Eine unsichere Kiste“, urteilen manche Hilfsorganisationen.
Fotos: A.F. Becker
2 Bilder

Duisburger Gabenzäune ernten Lob und Kritik – Hilfsorganisationen sind die richtigen Ansprechpartner
„Besser untereinander vernetzen“

Obdachdachlose, Nichtsesshafte, halt die Menschen, die kein festes Dach über dem Kopf habenn, sind von den Auswirkungen der Corona-Pandemie besonders betroffen. Zahlreiche Hilfsorganisationen und Privatleute wollen in dieser Situation unterstützen und den betroffenen Menschen helfen. „Ohne ein schlüssiges Gesamtkonzept bleibt das alles aber nur Flickwerk“, stellt Pater Oliver vom Marxloher Petershof fest, Genau dieses mahnt er in einem offenen Brief an Oberbürgermeister Sören Link an. Stephan...

  • Duisburg
  • 03.04.20
LK-Gemeinschaft
Hilfseinrichtungen suchen jetzt nach Lösungen, um den Obdachlosen schnell helfen zu können. Für sie ist der Coronavirus eine besondere Herausforderung. Die Kapazitäten der Notunterkünfte sind schon voll ausgelastet.

Lösung: Hotels? / Wohnungslose brauchen jetzt Hilfe
Abstand halten im Vierbettzimmer - Wie geht das?

Bis zu zehn Personen auf einem Zimmer? Ein Zustand, der während der Corona-Pandemie vermieden werden sollte. Aber nicht überall ist die Vorgabe der Politik, Abstand zu halten, umsetzbar. In vielen Notunterkünften sind Mehrbettzimmer die Regel. Hilfseinrichtungen brauchen jetzt schnelle Lösungen zur räumlichen Entzerrung, um Wohnungslose und Mitarbeitende zu schützen. Ludger Schulten, Referent für Wohnungslosenhilfe des Diözesancaritasverband Münster: "Viele Einrichtungen müssen hoffen, dass...

  • Moers
  • 01.04.20
  • 1
Politik
„Wir machen uns Sorgen um die Ärmsten und die Schwächsten der Gesellschaft“

Fraktion DIE LINKE & PIRATEN fordert zusätzliche Maßnahmen
Sorgen um die Schwächsten in der Gesellschaft

Die Folgen der Corona-Pandemie machen vor keinem Halt. „Wir machen uns Sorgen um die Ärmsten und die Schwächsten der Gesellschaft“, sagt Utz Kowalewski, Sprecher der Fraktion DIE LINKE & PIRATEN.  Diese Personengruppen treffen die Corona-Konsequenzen besonders hart, etwa Obdach- und Wohnungslose, Hartz IV-Empfänger, 450-Euro-Kräfte und Geringverdiener. „Während manche von uns im warmen Homeoffice sitzen oder wenigstens Kurzarbeitergeld bekommen, mussten mehrere Filialen der Lebensmitteltafeln...

  • Dortmund
  • 31.03.20
Politik
Wohnungslose Menschen sind in diesen Zeiten noch gefährderter, als sonst ohnehin schon. Symbolfoto: pixabay

Mieterbund fordert schnelle Hilfe für Wohnungslose in der Coronakrise
Wie soll man zuhause bleiben, wenn man keins hat?

Die meisten Menschen müssen jetzt daheim bleiben, um die Ausbreitung des Coronavirus zu verlangsamen. Aber was sollen die Menschen machen, die kein Zuhause haben? Aufgrund der aktuellen Empfehlung der Bundesregierung, das Haus nur für unaufschiebbare Versorgungsgänge zu verlassen und gemeinschaftliche Treffen so weit wie möglich zu vermeiden, fordert Hans-Jochem Witzke, Vorsitzender des Deutschen Mieterbunds NRW: „Es muss gewährleistet sein, dass auch Wohnungslose vor einer ungebremsten...

  • Gladbeck
  • 17.03.20
  • 1
  • 1
Vereine + Ehrenamt
In Absprache mit dem Obdachlosen Peter zeigen die Damen vom SKFM den Grundschülern den Inhalt seine Rucksacks. Foto: Privat

SKFM informiert Kinder der Armin-Maiwald-Grundschule
Obdachlosigkeit in Monheim

„Seid ihr schon mal einem Obdachlosen in Monheim begegnet?“ Auf diese Frage von Birgit Tunc, Teamleiterin im Bereich der Obdachlosenhilfe des Sozialdienstes katholischer Frauen und Männer (SKFM), sprudelten die Antworten der Kinder der Klasse 2c der Armin-Maiwald-Grundschule in Baumberg nur so raus. „Obdachlose leben auf der Straße oder unter Brücken. Sie haben keine Familie, keine Arbeit und kein Geld und sie gehen auf die Straße und betteln.“ Ein Junge hatte beobachtet, dass ein Obdachloser...

  • Monheim am Rhein
  • 16.03.20
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.