Olympia

Beiträge zum Thema Olympia

Sport
Der Deutschland-Achter startet bereits am Samstag erstmals in dem um einen Tag vorverlegten olympischen Vorlauf (Archivbild aus dem Trainingslager in Kärnten).

Wind wirbelt in Tokio Terminplan der Ruderer um: Team aus Lindenhorst muss früher an den Start
Achter-Vorlauf von Sonntag auf Samstag vorverlegt

Einen Tag früher als geplant findet das olympische Vorlaufrennen des Deutschland-Achters statt. Dies hat Carsten Oberhagemann, Geschäftsführer und Pressesprecher der Deutschland Achter GmbH soeben (23.7.) per Mail aus Tokio übermittelt. Am Montag (26.7.) können aufgrund starker Windverhältnisse keine Rennen ausgetragen werden. Entsprechend wurde der komplette Zeitplan der Ruderer angepasst. Der Deutschland-Achter muss umplanen: Das Vorlaufrennen bei den Olympischen Spielen in Tokio wurde...

  • Dortmund-Nord
  • 23.07.21
  • 1
Sport
Das Team Deutschland-Achter konnte während des Trainingslager in Kinosaki bei einem Termin auch in die japanische Kultur eintauchen.
4 Bilder

Letzter Schritt auf dem Weg zu Olympia: Deutschland-Achter ist von Kinosaki nach Tokio gereist
Abschluss-Trainingslager ist für die Ruderer aus Lindenhorst gut verlaufen

Der Deutschland-Achter, regulär stationiert im Ruderleistungszentrum in Lindenhorst am Dortmund-Ems-Kanal, hat das letzte Trainingslager vor den Olympischen Spielen erfolgreich hinter sich gebracht und ist bereits am Samstag vom japanischen Kinosaki nach Tokio gereist. Das erste Rennen bei Olympia, der olympische Vorlauf, ist für das Flaggschiff des Deutschen Ruderverbandes bereits am Sonntag, 25. Juli, um 11 Uhr Ortszeit (4.00 Uhr MESZ) angesetzt. Für insgesamt 16 Tage war der...

  • Dortmund-Nord
  • 20.07.21
  • 1
  • 1
Sport
Das strahlende Lachen ist ihr Markenzeichen - Gina Lückenkemper jagt jetzt auch in Rio nach einer Medaille. Foto: LGO
3 Bilder

Für Gina Lückenkemper (19) wird ein Traum wahr - Dortmunder Sprinterin startet in Rio: "Megageil!"

Die zweite Woche der Olympischen Spiele in Rio de Janeiro steht ganz im Zeichen der Leichtathletik. Mittendrin ist ab Freitag (12.8.) auch eine Dortmunder Sprinterin: Für Gina Lückenkemper von der LG Olympia wird mit gerade einmal 19 Jahren ein Traum wahr: „Es ist megageil, dass ich dabei bin.“ Dortmund. Eigentlich muss sich Gina Lückenkemper wie im Film fühlen, und zwar wie in einem richtig guten. Und vielleicht braucht sie ab und zu auch jemanden, der sie einfach mal kneift. Denn was die...

  • Dortmund-City
  • 08.08.16
Sport
Bei der Vorstellung der neuen Sportler (v.l.): Jörg Lennardt, Präsident der LGO, die Läufer Nina Braun,  Kidane Tewolde und Gina Lückenkämper sowie Arcadia-Dortmund-Chef Rene Döll.
4 Bilder

Neue Lauftalente bei LGO

Die LG Olympia kann sich über drei neue junge Talente in der Nationalmannschaft freuen. Zum Ende einer überaus erfolgreichen Saison mit 27 Westfalenmeistertiteln und zwölf DM-Medaillen, die gekrönt wurde durch die Goldmedaille von Patricia de Graat über 1500 Meter bei den Deutschen U18-Meisterschaften und die Bronzemedaille von Torben Junker in der 4 x 400 Meter-Staffel bei den U23-Europameisterschaften in Tallinn (Estland) kann die LG Olympia jetzt weitere drei Nationalmannschaftsmitglieder...

  • Dortmund-City
  • 21.10.15
Sport
In Dortmund lebt die Ringerszene - noch. Insgesamt sechs Vereine gehen hier der Traditionssportart nach, ddarunter der KSV Kirchlinde, der KSV Jahn Marten und der ASV Mevlana Westerfilde. Foto: Schütze

Olympia-Aus für Ringen: Generalsekretär sieht "Schlag ins Gesicht"

Ringen zählt ab 2020 nicht mehr zu den Kernsportarten für die Olympischen Sommerspiele - so schlägt es die IOC Exekutive vor. In der Sportwelt sorgt das für Aufruhr - und auch bei Dortmunds Ringern ist die Empörung groß. In Karl-Martin Dittmanns Büro ist seit Bekanntwerden der Nachricht die Hölle los. Telefonate, E-Mails, Faxe - alle wollen vom Generalsekretär des Deutschen Ringerbundes, zugleich Vereinsvorsitzender des KSV Kirchlinde, wissen, wie es weitergeht. Der West-Anzeiger sprach mit...

  • Dortmund-West
  • 15.02.13
Überregionales

Lorbeer von der Metropole Ruhr

Lorbeeren für Olympioniken aus dem Ruhrgebiet: Bundespräsident Joachim Gauck hat in Berlin die Medaillengewinner der Olympischen und Paralympischen Spiele 2012 mit dem Silbernen Lorbeerblatt ausgezeichnet. Die höchste staatliche Auszeichnung für sportliche Spitzenleistungen in Deutschland ging 22 Mal in die Metropole Ruhr. Lorbeer bekamen z.B. der Deutschland-Achter, dessen "Heimhathafen" Dortmund ist. Lorbeerblätter erhielten auch fünf Hockeyspieler aus dem Ruhrgebiet, unter ihnen Jan-Philipp...

  • Dortmund-City
  • 08.11.12
Überregionales
Reinoldinos Meinung!

Das Feuer brennt noch

Was waren das für schöne, lange Abende, als in London das olympische Feuer brannte. Deutsche Sportler kämpften um Ruhm und Ehre, um Gold, Silber und Bronze. Doch die Olympischen Spiele sind ja leider vorüber. Moment mal, das stimmt so ja nicht ganz. Denn nach Olympia kommen traditionell die Paralympics, also die Olympischen Spiele für geistig- und körperbehinderte Sportler. Und was unsere Jungs und Mädchen da so an Höchstleistungen abliefern, sorgt für Gänsehaut. Mit je zwei Goldenen, Silbernen...

  • Dortmund-Nord
  • 31.08.12
Kultur

Olympische Spiele London: Großer Empfang für die erfolgreiche Olympiateilnehmerin Helena Fromm am Mittwoch in Oeventrop

Bereits um 5:00Uhr startet ein Bus von der Schützenhalle Oeventrop, um die olympische Bronze Medaillengewinnerin im Taekwondo, Helena Fromm von der MS Deutschland in Hamburg abzuholen. Die Ankunft des Busses in Oeventrop mit Helena Fromm ist geplant, zwischen 19:00Uhr- 20:00Uhr am Anfang der Kirchstraße bei „Schmidts Bauer“. Ab hier geht es dann im großen Autocorso zur Oeventroper Schützenhalle die für alle Bürger bereits ab 18:30Uhr geöffnet ist. Das WDR 3 Team Lokalzeit Südwestfalen wird die...

  • Arnsberg
  • 14.08.12
Sport
RSV-Radsportlerin Charlotte Becker ist zurück aus London.

Olympische Spiele London: Radrennfahrerin Charlotte Becker und ihr Fazit „Es war so laut – einfach der Wahnsinn“

Auch wenn am Ende die ganz großen sportlichen Erfolge fehlten – Charlotte Becker, Radsportlerin vom RSV Unna, wird die Olympischen Spiele 2012 in London immer in Erinnerung behalten. „Ich habe noch nie so viel Begeisterung für unseren Sport erlebt wie dort“, erzählt sie uns. Gleich beim Straßenrennen am zweiten Tag der Olympischen Spiele war sie überwältigt von der großen Begeisterung seitens der Bevölkerung. „Auf der ganzen Strecke gab es wohl nicht eine Stelle, wo nicht jemand stand, der uns...

  • Unna
  • 11.08.12
  • 1
Sport
8 Bilder

Olympische Spiele London: Siegerehrung mit Helena Fromm aus Oeventrop

Die Siegerehrung wurde beim Public Viewing „Auf der Halle“ mit Begeisterung verfolgt und Applaus bedacht. Am kommenden Mittwoch wird es am Abend einen großen Empfang für die erfolgreiche Taekwondo-Kämpferin in der Schützenhalle von Oeventrop geben. Die Halle ist hierfür ab 18:00 Uhr geöffnet.

  • Arnsberg
  • 11.08.12
Sport
Alex Kosenkow: Mit der Staffel das Ziel verfehlt, aber trotzdem nicht enttäuscht. FOTO: Peter Mohr

Olympische Spiele London: Sprintstaffel mit Reus und Kosenkow nicht im Finale

Die DLV-Sprinter haben nicht enttäuscht, doch gereicht fürs heiß ersehnte Finale hat’s am Freitag nicht: Die deutsche 4x100-Meter-Staffel der Männer hat bei den Olympischen Spielen in London in ihrem Vorlauf lediglich Platz sieben belegt. Mit dabei wie erwartet die beiden Wattenscheider Julian Reus und Alexander Kosenkow. In der Besetzung Reus/Unger/Kosenkow/Jakubczyk benötigte die Sprintstaffel Deutschland 38,37 Sekunden. „Das ist die drittschnellste Zeit, die eine deutsche Staffel je gelaufen...

  • Wattenscheid
  • 10.08.12
  • 3
Sport
Die beiden Wattenscheiderinnen Esther Cremer (links) und Maral Feizbakhsh. FOTO: Peter Mohr

Olympische Spiele London: 400-Meter-Staffel im Vorlauf raus

Die deutsche 4x400-Meter-Staffel der Frauen mit den beiden Wattenscheiderinnen Esther Cremer und Maral Feizbakhsh hatte am Freitag bei den Olympischen Spielen in London keine Chance aufs Finale. Das DLV-Quartett belegte in seinem Vorlauf in 3:31,06 Minuten lediglich den achten und damit letzten Platz. Esther Cremer zeigte als Startläuferin eine gewohnt couragierte Leistung, übergab dann an Janin Lindenberg, die sich in eine kleine Rangelei verwickeln ließ. Maral Feizbakhsh vom TV 01 auf...

  • Wattenscheid
  • 10.08.12
Sport
Geherin Sabine Krantz ist am Donnerstag in London angekommen.

Olympische Spiele London: Geherin Sabine Krantz als letzte Athletin des TV Wattenscheid angereist

Geherin Sabine Krantz ist am Donnerstag als letzte der acht Wattenscheider Olympiastarter in London eingetroffen. Am Samstag um 18 Uhr steht ihr Rennen über 20 km an. „Ich bin so was von nervös“, lacht die Fünfzehnte der Olympischen Spiele von Peking 2008, „das kannte ich zuletzt gar nicht. Dabei sind es meine dritten Spiele, ich weiß alles, es gibt keine unbekannte Komponente.“ Nur eben einen nicht so unwichtigen Wettkampf über 20 Kilometer am Samstag ab 18 Uhr deutscher Zeit. Körperlich fühlt...

  • Wattenscheid
  • 09.08.12
Sport
Max Hoff von der KG Essen landete im olympische Finale mit dem Kajak-Vierer auf dem vierten Rang.

Olympische Spiele London: Max Hoff verpasst im Kajak-Vierer als Vierter knapp die Medaille

Es sollte doch wohl nichts sein mit der zweiten Medaille für den Essener Max Hoff bei den Olympischen Spielen in London. Im Finale mit dem Kajak-Vierer auf dem Dorney Lake über 1000 Meter mussten sich Max Hoff von der KG Essen, Norman Brockl, Tim Wieskötter und Marcus Gross am Ende dem neuen Olympiasieger Australien und den Booten aus Ungarn und Tschechien geschlagen geben. Nach einem durchwachsenen Start ging der deutsche Kajak-Vierer als Vierter auf die verbliebene Wettkampfstrecke, versuchte...

  • Essen-Kettwig
  • 09.08.12
Sport
Stabhochspringer Malte Mohr hat das olympische Finale erreicht. FOTO: Peter Mohr

Olympische Spiele London: Stabhochspringer Malte Mohr erreicht Finale

Der Wattenscheider Stabhochspringer Malte Mohr hat am Mittwoch bei den Olympischen Spielen in London das Finale am Freitagabend (20.00 Uhr deutscher Zeit) erreicht. 5,50 Meter reichten dem Deutschen Meister vom TV Wattenscheid 01 zum Weiterkommen. Kein einziger Stabartist konnte die geforderte Höhe von 5,70 Metern vorweisen. Top-Favorit Renaud Lavillenie aus Frankreich und der Deutsche Raphael Holzdeppe überquerten als einzige 5,65 Meter. Auch der dritte Deutsche Björn Otto sprang ins Finale –...

  • Wattenscheid
  • 08.08.12
Sport
Bronze sicherte sich Max Hoff von der KG Essen im Rennen über 1000 Meter im Einer-Kajak bei den Olympischen Spielen in London.

Olympische Spiele London: Bronze für Max Hoff im Einer-Kajak über 1000 Meter

Die nächste Medaille für einen Athleten aus unserem Verbreitungsgebiet: Bronze für den Essener Max Hoff im Einer-Kajak über 1000 Meter. Nach verschlafenem Start schaltet er den Turbo auf den letzten 250 Metern ein und landet knapp hinter dem Kanadier Adam van Koeverden. Hätte der Athlet der KG Essen noch eher einen Gang höher geschaltet, wäre mehr drin gewesen. Gold geht daher nach einem guten Rennen an den Norweger Eirik Veras Larsen.

  • Essen-Kettwig
  • 08.08.12
Sport
Der Essener Max Hoff qualifizierte sich sicher für den Endlauf im Kajak-Einer über 1000 Meter.

Olympische Spiele London: Max Hoff im Kajak-Einer und im Kajak-Vierer sicher im Finale

Auch am zweiten Wettkampftag der olympischen Kajak-Wettbewerbe auf dem Dorney Lake ließ der Essener Max Hoff nichts anbrennen und qualifizierte sich sicher zusammen mit Marcus Groß, Norman Bröckl und Tim Wieskötter für das Finale im Vierer-Kajak über 1000 Meter am Donnerstag. Dabei reichte dem deutschen Boot ein zweiter Vorlaufrang hinter Australien, um direkt in den Endlauf einzuziehen." Einen glänzenden Start in den ersten olympischen Wettkampttag legten die deutschen Kanuten auf dem Dorney...

  • Essen-Kettwig
  • 07.08.12
Sport
Betrübt schaute Reiter Christian Ahlmann nach dem Aus in der ersten Runde des Nationenpreises drein. In London bei den Olympischen Spielen hatten sich der Marler und seine Teamkollegen deutlich mehr ausgerechnet,

Olympische Spiele London: Reiter um den Marler Christian Ahlmann bereits in der ersten Runde raus

Ausgerechnet bei den Olympischen Spielen in London ist die Siegesserie der deutschen Springreiter mit dem Marler Christian Ahlmann gerissen. Nachdem es bei den vorangegangenen Welt- und Europameisterschaften jeweils Gold für die deutsche Mannschaft gab, ist diese nach zwölf Fehlerpunkten im ersten Umlauf des Nationenpreises ausgeschieden. Keinem der vier Reiter gelang in London eine fehlerfreie Runde. Als erster Reiter startete Marcus Ehning mit dem Hengst Plot Blue in den Nationenpreis. Am...

  • Essen-Kettwig
  • 06.08.12
Sport
Das erfolgreiche deutsche Florettteam mit André Weßels (2.v.l.), Thomas Bach, Vizepräsident des Internationalen Olympischen Komitees und Präsident des Deutschen Olympischen Sportbundes (3.v.l.) und Verteidigungsminister Thomas de Maizière (r.) beim Empfang im Deutschen Haus in London.
2 Bilder

Olympische Spiele London - Recklinghäuser André Weßels sichert sich mit der deutschen Florettmannschaft Bronze

Der Recklinghäuser André Weßels hat mit der Florettmannschaft des Deutschen Fechter Bundes bei den Olympischen Spielen in London Bronze in der Teamwertung gewonnen. 20 Jahre nach der letzten Mannschaftmedaille für ein deutsches Floretteam – damals bei den Olympischen Spielen in Barcelona - schluckte das Quartett seinen Ärger über zwei vermeintliche Fehlentscheidungen bei der Niederlage im Halbfinale gegen Japan herunter und sicherte sich in beeindruckender Art und Weise mit 45:27 im Gefecht...

  • Essen-Kettwig
  • 06.08.12
Sport
Weitspringerin "Sossi" Moguenara: Halten am Dienstag die Nerven? FOTO: Peter Mohr

Olympische Spiele London: Die Angst vor dem verpatzten Anlauf bei Weitspringerin Sostene Moguenara

Sie ist mit ihren 22 Jahren das „Küken“ unter den weltbesten Weitspringerinnen. Sosthene Moguenaras Ziel für Olympia in London. Sie will den Sprung unter die Top acht schaffen. Wenn sie ihre Nerven in den Griff bekommt, dann kann die Wattenscheider Weitspringerin Sosthene („Sossi“) Moguenara in London unter die Top 5 springen. Noch gleicht die Formkurve der 22-jährigen allerdings einer Achterbahnfahrt. Das springerische Potenzial hat sie, aber der Anlauf bereitet ihr oftmals große Probleme. So...

  • Wattenscheid
  • 06.08.12
Sport
Ilka Semmler
2 Bilder

Olympische Spiele London: Essener Beachvolleyballerinnen Holtwick/Semmler scheiden gegen Ludwig/Goller aus

Das war´s für die Essener Beachvolleyballerinnen Ilka Semmler und Katrin Holtwick. Im rein deutschen Achtelfinale der Olympischen Spiele in London unterlagen sie glatt mit 0:2 (16:21; 15:21) gegen Laura Ludwig und Sara Goller. Diese treffen nun im Viertelfinale auf das brasilianische Duo Silva/Franca oder die niederländische Paarung Van Gestel/Meppelink. Ilka Semmler und Katrin Holtwick waren heute nicht in der Lage ihre Teamkolleginnen entscheidend unter Druck zu setzen.

  • Essen-Kettwig
  • 03.08.12
Sport
Fährt Lotte Becker auch am kommenden Samstag um den Sieg?

Olympische Spiele London: Radrennsport - Lotte leider chancenlos

Charlotte Becker vom RSV Unna, Judith Arndt und Lisa Brennauer hatten bei den Bahnradwettbewerben in London keine Chance auf eine Medaille. In der 3.000-m-Mannschaftsverfolgung fuhr das Trio des Bundes Deutscher Radfahrer (BDR) in der ersten Runde in 3:21,086 Minuten einen deutschen Rekord, konnten diesen sogar noch auf 3:20,824 verbessern, unterlagen aber trotzdem gegen die Niederlande (3:20,013). Auch gegen Weißrussland konnte sich das Team nicht durchsetzen und belegte am Ende den achten...

  • Unna
  • 02.08.12
Sport
Badmintonspielerin Juliane Schenk aus Mülheim schied bei den Olympischen Spielen im Achtelfinale aus. Sie unterlag der amtierenden Junioren-Weltmeisterin Ratchanok Intanon aus Thailand glatt in zwei Sätzen.

Olympische Spiele London: Badmintonspielerin Juliane Schenk im Achtelfinale ausgeschieden

Badminton-Spielerin Juliane Schenk aus Mülheim an der Ruhr ist als letzte Vertreterin der deutschen Badmintonspieler bei den Olympischen Spielen in London im Achtelfinale ausgeschieden. Schenk reiste mit der Ambition, die erste deutsche Badminton-Medaille bei Olympia zu gewinnen, nach London. Dann allerdings erwies sich für die Weltranglistensechste die 17-jährige Thailänderin Ratchanok Intanon im Achtelfinale als zu harter Brocken und Schenk unterlag glatt in zwei Sätzen. Dabei standen die...

  • Essen-Kettwig
  • 02.08.12
Sport
Der Dortmunder Filip Adamski (hinten im Boot) sicherte sich mit dem Deutschlandachter den direkten Finaleinzug bei den Ruderwettbewerben der Olympischen Spiele in London.

Olympische Spiele London - Gold für den Deutschlandachter mit Filip Adamski

London, Mittwoch, 1. August, 13:37 Uhr in Deutschland: 24 Jahre nach dem letzten Erfolg eines Achters des Deutschen Ruderverbandes - damals mit Essener Ansgar Wessling bei den Olympischen Spielen 1988 in Soul - sicherte sich das Flagschiff des Deutschen Ruderverbandes wieder den Sieg. Gold für Deutschland und den Achter mit dem Dortmunder Filip Adamski in 5:48,75 Minuten vor dem Titelverteidiger Kanada und den Briten. Mit dieser Leistung krönten Adamski und seine Bootskollegen eine Siegesserie...

  • Essen-Kettwig
  • 01.08.12
  • 5
  • 1
  • 2
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.