Olympische Spiele

Beiträge zum Thema Olympische Spiele

Sport
Sprinter Manuel Sanders studiert an der FH Dortmund im Fachbereich Wirtschaft und tritt jetzt bei den Olympischen Spielen in Tokio in der 4 x 400 Meter Staffel an.

Für 400-Meter-Sprinter Manuel Sanders, FH Student, erfüllt sich Olympia-Traum
Student startet in Tokio

Als offizielle Partnerin des Spitzensports steht die FH Dortmund AthletInnen seit 2006 zur Seite. Für Manuel Sanders der entscheidende Grund, sich hier am Fachbereich Wirtschaft einzuschreiben. Durch flexible Stundenpläne und individuelle Lösungen in Wettkampfzeiten werden Sport und akademische Ausbildung parallel ermöglicht. Und Manuel Sanders kann so trotz Klausurphase zu den Olympischen Spielen nach Tokio. Beim größten Sportereignis der Welt Für das deutsche Olympia-Team geht Sprinter Manuel...

  • Dortmund-City
  • 03.08.21
Sport
Marathonläufer Hendrik Pfeiffer trainierte im kenianischen Höhentrainingslager für Tokio.
3 Bilder

Bei den Olympischen Spielen wollen sie jede Sekunde genießen
Studierende starten in Tokio

Für eine Schwimmerin, einen Schwimmer sowie zwei Leichtathleten, die an der TU Dortmund studieren, geht der Olympia-Traum in Erfüllung. Maria Viktoria Schutzmeier und Miguel Mena, die beide im Schwimmen für Nicaragua starten, verabschiedete Rektor Prof. Manfred Bayer nach Tokio mit einem kleinen Präsent und wünscht ihnen Glück. Leichtathlet Mohamed Mohumed (5000-Meter-Lauf) legte zuvor noch einen erfolgreichen Zwischenstopp bei der U23-Europameisterschaft in Tallinn ein, während sich...

  • Dortmund-City
  • 02.08.21
Sport
Für lustige Momente sorgten die Videoaufnahmen des Klinikums von ihrer besonderen KDOlympiade.

Klinikum Dortmund eröffnete ihre KD Olympics zeitgleich mit Tokyo
"Helden" als Olympioniken gefilmt

Als  in Tokyo die offiziellen „Olympischen Spiele 2021“ eröffnet wurden, startete das Klinikum Dortmund in olympische Wochen der etwas anderen Art. Mitarbeitende der beiden Standorte in Nord und Mitte treten in gut zehn ungewöhnlichen Disziplinen an, darunter „DiensthandyWeitstoßen“, „In den Feierabend-Weitsprung“, „Synchron-Fenster-Putzen“ oder auch „100-Sekunden-Scrollen“. Man musste nicht sportlich sein Zwischen dem 26.07. und 06.08.2021 wird an fast allen Tagen auf den Social-Media-Kanälen...

  • Dortmund-City
  • 01.08.21
Sport

Deutschland Achter in Tokio vor erstem Start - Olympische Vorläufe sind ausgelost
„Freuen uns, dass es los geht“

Der Deutschland-Achter trifft am Sonntag im olympischen Vorlauf auf Australien, die USA und Rumänien. Bundestrainer Uwe Bender ist optimistisch, die Vorfreude bei den Sportlern groß. Das lange Warten hat für die Ruderer aus dem Leistungszentrum in Lindenhorst am Dortmund-Ems-Kanal ein Ende: Am Sonntag (25., 11 Uhr Ortszeit, 4 Uhr MESZ) startet der Deutschland-Achter bei den Olympischen Spielen in Tokio und trifft in seinem Vorlauf auf Australien, die USA und Rumänien. Nur der Vorlaufsieger...

  • Dortmund-Nord
  • 22.07.21
Sport
Das Team Deutschland-Achter konnte während des Trainingslager in Kinosaki bei einem Termin auch in die japanische Kultur eintauchen.
4 Bilder

Letzter Schritt auf dem Weg zu Olympia: Deutschland-Achter ist von Kinosaki nach Tokio gereist
Abschluss-Trainingslager ist für die Ruderer aus Lindenhorst gut verlaufen

Der Deutschland-Achter, regulär stationiert im Ruderleistungszentrum in Lindenhorst am Dortmund-Ems-Kanal, hat das letzte Trainingslager vor den Olympischen Spielen erfolgreich hinter sich gebracht und ist bereits am Samstag vom japanischen Kinosaki nach Tokio gereist. Das erste Rennen bei Olympia, der olympische Vorlauf, ist für das Flaggschiff des Deutschen Ruderverbandes bereits am Sonntag, 25. Juli, um 11 Uhr Ortszeit (4.00 Uhr MESZ) angesetzt. Für insgesamt 16 Tage war der...

  • Dortmund-Nord
  • 20.07.21
  • 1
  • 1
Sport
Es war schon eine Überraschung für den 22-Jährigen, als Bundestrainer Uwe Bender und sein Stab Neuling Olaf Roggensack in den in Lindenhorst am Dortmund-Ems-Kanal beheimateten Deutschland-Achter berufen hat. Platz genommen hat der Berliner mit neuem Wohnort Dortmund im Flaggschiff der Ruderer zwischen acht Weltmeistern an Steuerbord auf Position Drei.
3 Bilder

Deutschland-Achter-Neuling Olaf Roggensack rudert an Steuerbord auf Position Drei // Im Interview
„Eine Riesen-Ehre“

Der 22-jährige Olaf Roggensack, Neuling in dem im Ruderleistungszentrum Dortmund in Lindenhorst beheimateten Deutschland-Achter, beschreibt seine ersten Eindrücke nach der Verkündung der Bootsbesatzung im Trainingslager in Portugal: „Das ist Rudern auf einem viel höheren Niveau.“ Seit einigen Tagen nun schon steht die Besetzung des Deutschland-Achters fest (der Nord-Anzeiger und der Lokalkompass berichteten). Im Boot sitzen acht Weltmeister aus dem Vorjahr und ein Neuer: Olaf Roggensack hat den...

  • Dortmund-Nord
  • 11.02.20
Sport
Mit einer kleinen Veränderung steuert der Deutschland-Achter vom Ruderleistungszentrum Dortmund in Lindenhorst ins olympische Jahr.
3 Bilder

Olaf Roggensack schafft im Trainingslager in Portugal den Sprung in den Deutschland-Achter aus Lindenhorst
Acht Weltmeister und ein Neuling an Bord

Der am Dortmund-Ems-Kanal in Lindenhorst beheimatete Deutschland-Achter startet nahezu unverändert und mit einem Neuling an Bord in die olympische Saison. Richard Schmidt, Malte Jakschik, Torben Johannesen, Johannes Weißenfeld, Jakob Schneider, Laurits Follert, Hannes Ocik und Steuermann Martin Sauer behalten ihren Platz im Flaggschiff des Deutschen Ruderverbandes. Den Sprung neu ins Boot schaffte Olaf Roggensack (22). Zweier-Überprüfung im Trainingslager in Montemor-o-Velho Auf diese...

  • Dortmund-Nord
  • 31.01.20
Sport
Das strahlende Lachen ist ihr Markenzeichen - Gina Lückenkemper jagt jetzt auch in Rio nach einer Medaille. Foto: LGO
3 Bilder

Für Gina Lückenkemper (19) wird ein Traum wahr - Dortmunder Sprinterin startet in Rio: "Megageil!"

Die zweite Woche der Olympischen Spiele in Rio de Janeiro steht ganz im Zeichen der Leichtathletik. Mittendrin ist ab Freitag (12.8.) auch eine Dortmunder Sprinterin: Für Gina Lückenkemper von der LG Olympia wird mit gerade einmal 19 Jahren ein Traum wahr: „Es ist megageil, dass ich dabei bin.“ Dortmund. Eigentlich muss sich Gina Lückenkemper wie im Film fühlen, und zwar wie in einem richtig guten. Und vielleicht braucht sie ab und zu auch jemanden, der sie einfach mal kneift. Denn was die...

  • Dortmund-City
  • 08.08.16
Sport
Mit berechtigten Hoffnungen auf Gold geht der Deutschland-Achter vom Ruderleistungszentrum in Lindenhorst in Rio de Janeiro an den Start.

Beste Wünsche des Oberbürgermeisters für die Olympia-Teilnehmer aus Dortmund

In wenigen Tagen beginnen die Olympischen Spiele in Rio de Janeiro. Anlass für Dortmunds Oberbürgermeister Ullrich Sierau, den entsandten Athletinnen und Athleten des Olympiastützpunkts (OSP) Westfalen in Dortmund viel Glück und Erfolg bei ihren Wettkämpfen zu wünschen. Auf den Ruderern vom Lindenhorster Ruderleistungszentrum am Dortmund-Ems-Kanal dürften wohl mit die größten Medaillenhoffnungen ruhen. „Mit Unterstützung durch den Olympia Stützpunkt Westfalen und durch Ihre herausragenden...

  • Dortmund-Ost
  • 01.08.16
Sport
In Dortmund lebt die Ringerszene - noch. Insgesamt sechs Vereine gehen hier der Traditionssportart nach, ddarunter der KSV Kirchlinde, der KSV Jahn Marten und der ASV Mevlana Westerfilde. Foto: Schütze

Olympia-Aus für Ringen: Generalsekretär sieht "Schlag ins Gesicht"

Ringen zählt ab 2020 nicht mehr zu den Kernsportarten für die Olympischen Sommerspiele - so schlägt es die IOC Exekutive vor. In der Sportwelt sorgt das für Aufruhr - und auch bei Dortmunds Ringern ist die Empörung groß. In Karl-Martin Dittmanns Büro ist seit Bekanntwerden der Nachricht die Hölle los. Telefonate, E-Mails, Faxe - alle wollen vom Generalsekretär des Deutschen Ringerbundes, zugleich Vereinsvorsitzender des KSV Kirchlinde, wissen, wie es weitergeht. Der West-Anzeiger sprach mit...

  • Dortmund-West
  • 15.02.13
Kultur

Olympische Spiele London: Großer Empfang für die erfolgreiche Olympiateilnehmerin Helena Fromm am Mittwoch in Oeventrop

Bereits um 5:00Uhr startet ein Bus von der Schützenhalle Oeventrop, um die olympische Bronze Medaillengewinnerin im Taekwondo, Helena Fromm von der MS Deutschland in Hamburg abzuholen. Die Ankunft des Busses in Oeventrop mit Helena Fromm ist geplant, zwischen 19:00Uhr- 20:00Uhr am Anfang der Kirchstraße bei „Schmidts Bauer“. Ab hier geht es dann im großen Autocorso zur Oeventroper Schützenhalle die für alle Bürger bereits ab 18:30Uhr geöffnet ist. Das WDR 3 Team Lokalzeit Südwestfalen wird die...

  • Arnsberg
  • 14.08.12
Sport
RSV-Radsportlerin Charlotte Becker ist zurück aus London.

Olympische Spiele London: Radrennfahrerin Charlotte Becker und ihr Fazit „Es war so laut – einfach der Wahnsinn“

Auch wenn am Ende die ganz großen sportlichen Erfolge fehlten – Charlotte Becker, Radsportlerin vom RSV Unna, wird die Olympischen Spiele 2012 in London immer in Erinnerung behalten. „Ich habe noch nie so viel Begeisterung für unseren Sport erlebt wie dort“, erzählt sie uns. Gleich beim Straßenrennen am zweiten Tag der Olympischen Spiele war sie überwältigt von der großen Begeisterung seitens der Bevölkerung. „Auf der ganzen Strecke gab es wohl nicht eine Stelle, wo nicht jemand stand, der uns...

  • Unna
  • 11.08.12
  • 1
Sport
8 Bilder

Olympische Spiele London: Siegerehrung mit Helena Fromm aus Oeventrop

Die Siegerehrung wurde beim Public Viewing „Auf der Halle“ mit Begeisterung verfolgt und Applaus bedacht. Am kommenden Mittwoch wird es am Abend einen großen Empfang für die erfolgreiche Taekwondo-Kämpferin in der Schützenhalle von Oeventrop geben. Die Halle ist hierfür ab 18:00 Uhr geöffnet.

  • Arnsberg
  • 11.08.12
Sport
Alex Kosenkow: Mit der Staffel das Ziel verfehlt, aber trotzdem nicht enttäuscht. FOTO: Peter Mohr

Olympische Spiele London: Sprintstaffel mit Reus und Kosenkow nicht im Finale

Die DLV-Sprinter haben nicht enttäuscht, doch gereicht fürs heiß ersehnte Finale hat’s am Freitag nicht: Die deutsche 4x100-Meter-Staffel der Männer hat bei den Olympischen Spielen in London in ihrem Vorlauf lediglich Platz sieben belegt. Mit dabei wie erwartet die beiden Wattenscheider Julian Reus und Alexander Kosenkow. In der Besetzung Reus/Unger/Kosenkow/Jakubczyk benötigte die Sprintstaffel Deutschland 38,37 Sekunden. „Das ist die drittschnellste Zeit, die eine deutsche Staffel je gelaufen...

  • Wattenscheid
  • 10.08.12
  • 3
Sport
Die beiden Wattenscheiderinnen Esther Cremer (links) und Maral Feizbakhsh. FOTO: Peter Mohr

Olympische Spiele London: 400-Meter-Staffel im Vorlauf raus

Die deutsche 4x400-Meter-Staffel der Frauen mit den beiden Wattenscheiderinnen Esther Cremer und Maral Feizbakhsh hatte am Freitag bei den Olympischen Spielen in London keine Chance aufs Finale. Das DLV-Quartett belegte in seinem Vorlauf in 3:31,06 Minuten lediglich den achten und damit letzten Platz. Esther Cremer zeigte als Startläuferin eine gewohnt couragierte Leistung, übergab dann an Janin Lindenberg, die sich in eine kleine Rangelei verwickeln ließ. Maral Feizbakhsh vom TV 01 auf...

  • Wattenscheid
  • 10.08.12
Überregionales
Bereit machen zum Jubeln: Wie bei einem WM-Spiel zeigte man sich gestern Nachmittag in bester Stimmung, die heimische Olympionikin Helena Fromm gebührend anzufeuern. Fotos: Albrecht
3 Bilder

Olympische Spiele London: Helena Fromm kämpft - Oeventrop hält die Luft an

Oeventrop. (FAL) Die Zeit zum Vorbereiten hatte man sich in Oeventrop genommen: Für die Olympia-Auftritt der heimischen Olympionikin Helena Fromm am gestrigen Freitag war alles gerichtet. Schon um 10 Uhr wurde die Schützenhalle für alle geöffnet - gebannt blickte man auf die Großleinwand, wo Helena ihren ersten Kampf mit Bravour absolvierte. „Mit 12 Punkten Vorsprung wurde der Kampf sogar vorher abgebrochen“, schildert Ronald Frank, Bürger-Reporter für den „Lokalkompass“ des Wochen-Anzeigers,...

  • Arnsberg
  • 10.08.12
  • 1
Sport
Geherin Sabine Krantz ist am Donnerstag in London angekommen.

Olympische Spiele London: Geherin Sabine Krantz als letzte Athletin des TV Wattenscheid angereist

Geherin Sabine Krantz ist am Donnerstag als letzte der acht Wattenscheider Olympiastarter in London eingetroffen. Am Samstag um 18 Uhr steht ihr Rennen über 20 km an. „Ich bin so was von nervös“, lacht die Fünfzehnte der Olympischen Spiele von Peking 2008, „das kannte ich zuletzt gar nicht. Dabei sind es meine dritten Spiele, ich weiß alles, es gibt keine unbekannte Komponente.“ Nur eben einen nicht so unwichtigen Wettkampf über 20 Kilometer am Samstag ab 18 Uhr deutscher Zeit. Körperlich fühlt...

  • Wattenscheid
  • 09.08.12
Sport
Max Hoff von der KG Essen landete im olympische Finale mit dem Kajak-Vierer auf dem vierten Rang.

Olympische Spiele London: Max Hoff verpasst im Kajak-Vierer als Vierter knapp die Medaille

Es sollte doch wohl nichts sein mit der zweiten Medaille für den Essener Max Hoff bei den Olympischen Spielen in London. Im Finale mit dem Kajak-Vierer auf dem Dorney Lake über 1000 Meter mussten sich Max Hoff von der KG Essen, Norman Brockl, Tim Wieskötter und Marcus Gross am Ende dem neuen Olympiasieger Australien und den Booten aus Ungarn und Tschechien geschlagen geben. Nach einem durchwachsenen Start ging der deutsche Kajak-Vierer als Vierter auf die verbliebene Wettkampfstrecke, versuchte...

  • Essen-Kettwig
  • 09.08.12
Sport
Julian Reus vom TV 01 fiebert seinem Auftritt am Freitag entgegen. FOTO: Archiv

Olympische Spiele London: Sprinter sind vor dem Staffelvorlauf guter Dinge

Sie haben einen herrlichen Blick aufs Olympiastadion. Die deutschen Sprinter der 4x100-Meter-Staffel sind am Montag ins Olympische Dorf von London eingezogen. Die DLV-Asse, darunter die Wattenscheider Alexander Kosenkow und Julian Reus, haben ein gemeinsames Apartment bezogen, sich gut eingelebt und fiebern nun ihrem Auftritt entgegen. „Am Dienstag hatten wir unser Auftakttraining hier“, meldet Julian Reus, „die erste Olympialuft haben wir geschnappt. Im Dorf ist alles gut organisiert,...

  • Wattenscheid
  • 09.08.12
Sport
Stabhochspringer Malte Mohr hat das olympische Finale erreicht. FOTO: Peter Mohr

Olympische Spiele London: Stabhochspringer Malte Mohr erreicht Finale

Der Wattenscheider Stabhochspringer Malte Mohr hat am Mittwoch bei den Olympischen Spielen in London das Finale am Freitagabend (20.00 Uhr deutscher Zeit) erreicht. 5,50 Meter reichten dem Deutschen Meister vom TV Wattenscheid 01 zum Weiterkommen. Kein einziger Stabartist konnte die geforderte Höhe von 5,70 Metern vorweisen. Top-Favorit Renaud Lavillenie aus Frankreich und der Deutsche Raphael Holzdeppe überquerten als einzige 5,65 Meter. Auch der dritte Deutsche Björn Otto sprang ins Finale –...

  • Wattenscheid
  • 08.08.12
  • 1
  • 2
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.