Ortstermin

Beiträge zum Thema Ortstermin

Politik
Diese Rindviecher, die noch Hörner tragen, wussten auch die SPD-Ratsvertreter*innen um Friedhelm Sohn (r.), den Vorsitzenden des Ratsausschusses für Kinder, Jugend und Familie, sowie den Fabido-Chef Daniel Kunstleben (l.) beim Ortstermin auf dem Lernbauernhof an der Kümper Heide in Derne zu faszinieren. Landwirt Elmar Schulte-Tigges (2.v.l., mit Kappe) informierte die Gäste.
2 Bilder

SPD-Ratsfraktion besucht Lernbauernhof Schulte-Tigges in Derne
Fabido-Kinder verbringen erlebnisreiche Stunden an der Kümper Heide

Die SPD-Ratsfraktion hat den traditionsreichen Bauernhof der Familie Schulte-Tigges in Derne besucht. Der Hof arbeitet in Kooperation mit den Kindertageseinrichtungen von Fabido im Dortmunder Norden zusammen und bietet ein abwechslungsreiches Programm für Kinder und Jugendliche. Friedhelm Sohn, Vorsitzender des Ausschusses Kinder, Jugend und Familie, zeigte sich begeistert von der Idee, nachhaltiges Denken und Handeln in einem authentischen Lernumfeld zu vermitteln: „Hier wird Natur...

  • Dortmund-Nord
  • 06.08.19
Natur + Garten
Ortstermin mit politischer Verstärkung.

Charlotte Quik wendet sich mit einem Schreiben an Umweltministerin Heinen-Esser
"Eine Lösung der Krähenproblematik auf dem Dingdener Friedhof muss her!"

Die CDU-Landtagsabgeordnete Charlotte Quik hat sich mit einem Schreiben zur Krähenproblematik am Dingdener Friedhof nun direkt an Landesumweltministerin Ursula Heinen-Esser gewandt. Charlotte Quik: „Eine Lösung muss her. Der Lärm der Tiere und die großen Mengen an Vogelkot führen zu Umweltbelastungen und sind ein Ärgernis für die betroffenen Anwohner in der Siedlung und die Friedhofsbesucher, welches die Grenze des Zumutbaren überschritten hat. Davon habe ich mich selbst vor Ort überzeugt“,...

  • Hamminkeln
  • 17.04.19
Politik
Ortstermin der CDU Lindenhorst am vermüllten Grävingholz (v.l.n.r.): Gerd Grundmann, Anne Uhlig, Ilse Wever, Vorsitzende Michaela Uhlig und Wolfgang Stanschus, der seine Partei auf die Missstände dort aufmerksam machte.
2 Bilder

Wolfgang Stanschus und CDU drängen auf mehr Sauberkeit // Unrat und Bauschutt nicht nur im Grävingholz

Jeden Dienstag und jeden Freitag joggt Wolfgang Stanschus mit dem Lauftreff Brechten durch den Grävingholz-Wald. Ebenso häufig ärgert er sich über Unrat und Bauschutt, welche mal wieder in dem Naturschutzgebiet illegal abgeladen wurden. Das nahm das aktive CDU-Mitglied zum Anlass, seine Ortsunion Lindenhorst um Unterstützung zu bitten. Gerne nahm die Vorsitzende Michaela Uhlig die Anregung auf und machte sich gemeinsam mit einigen CDU-Vorstandmitgliedern vor Ort ein Bild von der Lage In...

  • Dortmund-Nord
  • 18.10.18
Politik
Beim Ortstermin der Bezirksvertretung Brackel vor Ort am Wickeder Hellweg diskutierten (v.l.n.r.) SPD-Ratsvertreter Friedhelm Sohn, Tiefbauer Volker Brockmeier, Stadtrat Martin Lürwer, Bezirksbürgermeister Karl-Heinz Czierpka (SPD), Tiefbauer Markus Sonnenschein sowie die drei Bezirksvertreter Dirk Risthaus (CDU), Dirk Sanke (SPD) und Martin Unland (CDU) über das Thema Tempo-30-Zone für den Hellweg.

"Es geht um ein ,Überlebnis'" // Vertreter von Verwaltung und Stadtbezirkspolitik diskutierten vor Ort über Tempo 30 auf dem Wickeder Hellweg

Tempo 30 auf dem Wickeder Hellweg? Mehrfach hat die Verwaltung die Beschlüsse der Bezirksvertretung Brackel hierzu zurückgewiesen. Als Begründung wurde der Status des Wickeder Hellweges genannt: Er gehört zum Vorhalte-Netz, also zu jenen Straßen, die für den Verkehrsfluss mit Tempo 50 km/h unabdingbar sind. Eine Geschwindigkeitsregulierung sei nur dann möglich, wenn es sich um einen Unfallschwerpunkt handeln würde, was glücklicherweise nicht der Fall ist. Als der Verwaltungsvorstand vor...

  • Dortmund-Ost
  • 26.09.18
Politik
Der Konzernbevollmächtigte der Deutschen Bahn NRW, Werner J. Lübberink (rechts) stellte sich den Fragen der Gladbecker SPD-Fraktion. Foto: Kariger

Gladbeck: Ortstermin mit der Deutschen Bahn am Oberhof

Einen von der Stadt gewünschten oberirdischen Bahnübergang am Oberhof wird es nicht geben - das wurde beim Ortsbesuch mit einem hochrangigen Bahnvertreter noch einmal bestätigt. Die Bahn bot lediglich an, im Dialog zu bleiben, machte aber keine Zusagen. Am Mittwoch (22. August) war der Konzernbevollmächtigte der Deutschen Bahn NRW, Werner J. Lübberink, auf Einladung des SPD-Landtagsabgeordneten Michael Hübner zum Ortstermin erschienen, um sich die Situation am Verkehrsknotenpunkt Oberhof...

  • Gladbeck
  • 24.08.18
  •  1
  •  1
Politik
Zwischen Grevel und Kurl sollen künftig hunderte Rinder gemästet werden - mitten im Landschaftsschutzgebiet. Politiker, Anwohner und Naturschützer sind alarmiert. Mitglieder der Ratsfraktion Die Linke & Piraten trafen sich an der Greveler Straße 222 zum Ortstermin.
3 Bilder

Politiker, Anwohner und Naturschützer gegen Pläne für neue Bullenmast an der Greveler Straße

„Wir sind gegen eine Bullenmastanlage in Grevel“, betont die Fraktion Die Linke & Piraten im Rat der Stadt und machte beim Ortstermin auf Pläne eines Landwirts an der Greveler Straße 222 aufmerksam. Die örtliche SPD unterstützt deren Initiative, Anwohner in Nordosten Dortmunds über die Planungen zu informieren. An der Greveler Straße zwischen Grevel, Scharnhorst und Kurl soll eine Bullenmastanlage für mehrere hundert Tiere entstehen: Ställe, Futtersilo, Güllelagerbehälter und mehr. Die...

  • Dortmund-Nord
  • 15.08.18
Überregionales
Der Kreisverkehr auf der Arenberg-/Tunnelstraße wurde von Norbert Dyhringer auf Gefahrenquellen unter die Lupe genommen.

Weitere Ortsbegehung in Zweckel - Norbert Dyhringer an der Arenbergstraße

Zweckel. Nach der Ortsteilbegehung  am vergangenen Wochenende in Zweckel wurde der Vorsitzende des SPD Ortsverein Zweckel Norbert Dyhringer von Anwohnern drauf aufmerksam gemacht, dass es gerade auch auf der Arenbergstraße im Bereich der INEOS Phenol einige Probleme gebe. Zum einen hält sich dort kaum ein Autofahrer an die Stoppschilder im Kreuzungsbereich Arenberg-, Dechen- und Redenstraße. Nach nur wenigen Minuten entfuhr Dyhringer ein erstauntes "Da hält sich ja niemand dran!?". Das...

  • Gladbeck
  • 01.08.18
  •  1
Politik
Die SPD Heiligenhaus besucht am Donnerstag den Grünen Jäger an der Ratinger Straße. Foto: Janssen

Ortstermin am Grünen Jäger in Heiligenhaus

Das denkmalgeschützte Gebäude "Grüner Jäger" an der Ratinger Straße wurde vor Jahren von der Stadt Heiligenhaus gekauft. Seitdem "gammelt" das Gebäude vor sich hin. Eine Nutzung erfolgte bisher nicht. Das historische Gebäude droht zu verfallen. „Am denkmalgeschützten Grünen Jäger steht auf dem Fachwerk 1721. Es steht also dort seit fast dreihundert Jahren“, stellt Manuela Janssen von der SPD Heiligenhaus fest. „Wir finden, dass der Grüne Jäger ein Markenzeichen am Stadteingang von...

  • Heiligenhaus
  • 16.08.17
Natur + Garten
Saubere und gepflegte Gewässer helfen der Natur. Foto: privat

Begehung der oberen Schwelme

Am Samstag, 8. Juli, um 15 Uhr lädt die Bürgerstiftung Lebendiges Schwelm zu einer Begehung der oberen Schwelme ein. Treffpunkt ist der Parkplatz am Ländchenweg oberhalb des Freibades, festes Schuhwerk ist notwendig. Dr. Jürgen Schuster, beim EN-Kreis zuständig für die Oberflächengewässer, und Michael Treimer von der Arbeitsgemeinschaft Umwelt erläutern bei der Begehung die Bedeutung und Folgen der Renaturierung des Schwelmer Gewässers. 2015 wurden Renaturierungsmaßnahmen am Oberlauf der...

  • Schwelm
  • 06.07.17
Politik
Beim Ortstermin am Kurler Bahnhof nahm die SPD-Fraktion in der Bezirksvertretung Scharnhorst die von der Bahn geplanten Baumaßnahmen nochmals unter die Lupe.
5 Bilder

Bahnhöfe in Scharnhorst und Kurl werden barrierefrei

Für die Reisenden ist es beschwerlich: Kinderwagen und Koffer müssen am Scharnhorster wie am Kurler Bahnhof mühsam Treppen hinauf und wieder hinunter getragen werden. Für Rollstuhlfahrer ist der Zugang zum Bahnsteig ohne Hilfe gänzlich unmöglich. Das soll sich in Zukunft ändern. Im Jahr 2020, so die Pläne der Bahn, sollen die beiden Bahnhöfe per Rampe und Fahrstuhl barrierefrei zu erreichen sein. Eine Delegation der SPD-Fraktion in der Bezirksvertretung (BV) Scharnhorst machte sich jetzt...

  • Dortmund-Ost
  • 19.04.17
  •  1
Vereine + Ehrenamt
Bürgervereinsvorsitzende Clarissa Freudewald (dritte von links) trug beim Ortstermin den Verantwortlichen der DEGES, Vertretern der Stadtverwaltung und den Mitgliedern des Verkehrausschusses die Sorgen und Nöte der Bewohner in der Hofermühle vor.
3 Bilder

Schwere Lkws sorgen für Unmut

Bewohner der Hofermühle sehen Gefahren durch A 44-Baustellenverkehr Die Anwohner der Hofermühle sorgen sich angesichts des Baustellenverkehrs für die Pfeiler zur A 44-Brücke über das Angertal um ihre Sicherheit. Die engen Straßen, die sich von der Ratinger Straße bis hinauf zum Ratinger Ortsteil Homberg schlängeln, wurden bereits in der vergangenen Wochen von schweren Baufahrzeugen genutzt. „Anwohner kamen mehrfach nicht mehr weiter, weil Lkws hängen geblieben sind“, klagt Clarissa...

  • Heiligenhaus
  • 10.02.17
Politik
Wenn Fahrzeuge ungünstig parken, kann es brenzlig werden in der Marktgasse. Deshalb will die GFL das Parken hier neu ordnen.

Parken in der Marktgasse besser ordnen

Lünen. Die Parksituation in der Marktgasse soll neu geordnet werden, damit Hauszufahrten nicht blockiert und ein möglichst reibungsloser Begegnungs- bzw. Ausweichverkehr möglich wird. Das regt die Fraktion Gemeinsam Für Lünen (GFL) in einem Antrag an den Ausschuss für Sicherheit und Ordnung an. „Die aktuelle Verkehrs- und Parksituation in der Marktgasse ist unbefriedigend und im Bereich des Kindergartens sogar gefährlich“, so Sabine Gellissen, Sachkundige Bürgerin der GFL. Hauptursache dafür...

  • Lünen
  • 09.02.17
Politik
Hier soll der neue Zugang entstehen. Foto: UvK/Ennepe-Ruhr-Kreis
2 Bilder

Straßenverkehrsamt für Fußgänger besser erreichbar

Die Kreisverwaltung und die Stadt Schwelm haben ein großes Interesse, die für Fußgänger aktuell schlechte Erreichbarkeit des Straßenverkehrsamtes an der Hattinger Straße 2a schnellstmöglich zu verbessern. Das wurde heute, 16. Dezember, bei einem Ortstermin deutlich. Ergebnis: Die Anfang der Woche abgebaute Treppe wird rund 30 Meter weiter südlich - also Richtung Innenstadt und Bahnhof - wieder aufgebaut. Das soll so zeitnah wie möglich geschehen. „Die Zustimmung des Eigentümers, dem das...

  • Schwelm
  • 16.12.16
Politik
Anwohner des Platanenwegs diskutierten mit Achim Gaertner (r.), dem Vorsitzenden des Ausschusses für Kultur, Ordnung, Ausländerwesen und Feuerwehr, über die Parksituation an ihrer Straße.

Parkplätze für den Platanenweg: Ortstermin mit Anwohnern

Am Platanenweg werden Parkplätze eingerichtet. So lautet das Ergebnis eines Ortstermins am Donnerstag (10. November), an dem mehr als 20 Anwohner, Vertreter der Stadtverwaltung sowie Mitglieder des Betriebsausschusses 1 teilnahmen. Diesen Beschluss wird der Ausschuss am Mittwoch (16. November) voraussichtlich fällen. Vorausgegangen war der Antrag einiger Anwohner, die vor einiger Zeit eingerichtete verkehrsberuhigte Zone in weiten Teilen des Platanenwegs wieder aufzuheben. Dies sei jedoch...

  • Castrop-Rauxel
  • 12.11.16
Politik

CDU-Ortstermin: Bebauung Laakstraße

Die CDU-Fraktion der Stadt Lünen sowie die CDU-Ortsunion Altlünen laden Anwohner und Eigentümer zu einem Ortstermin zum Thema Bebauung Laakstraße/Akazienstraße ganz herzlich ein. Das Treffen findet am kommenden Donnerstag, 16.06.2016 um 18 Uhr an der Gaststätte "Haus Bössing" statt. Mit SAL und Vertretern des Tiefbauamtes sollen die geplanten Baumaßnahmen erläutert werden.

  • Lünen
  • 14.06.16
Politik
Die beiden Dortmunder Bundestagsabgeordnete Marco Bülow (2.v.l.) und Sabine Poschmann (4.v.l.) hatten die Vertreter von der B1-Initiative, der örtlichen SPD und der IHK Dortmund zum Ortstermin an der Bundesstraße 1 eingeladen. Auf der Fußgängerbrücke nahe der Einmündung Lübkestraße machten alle Druck für eine zügige Umsetzung des B1-Tunnels.

SPD-MdBs, Bürgerinitiative und IHK: Gemeinsam für einen Lichtblick im B1-Tunnelbau

Auf Einladung der beiden Dortmunder SPD-Bundestagsabgeordneten Marco Bülow und Sabine Poschmann haben sich gestern (3.5.) Vertreter der örtlichen SPD, der Bezirksvertretung Innenstadt-Ost, der B1-Initiative und Stefan Peltzer von der IHK an der B1/Ecke Lübkestraße bezüglich des B1-Tunnels getroffen. Anlass war die Herabstufung dieses Projekts im aktuellen Bundesverkehrswegeplan und die damit möglicherweise verbundene Verschiebung des Baubeginns auf die nächsten Jahrzehnte. Bülow:...

  • Dortmund-Ost
  • 04.05.16
  •  1
Politik
Michael Vaupel (v.l.), Vorstand des DRK-Kreisverbands Recklinghausen, Regierungsvizepräsidentin Dorothee Feller, Martin Domke, Leiter des Eine-Welt-Zentrums Herne, Superintendent Reiner Rimkus, SPD-Landtagsabgeordnete Eva Steininger-Bludau und Bürgermeister Rajko Kravanja beim Ortstermin in der Habinghorster Großnotunterkunft.

Dialog gestartet: Kirchenkreis, Bezirksregierung, Kommune und DRK in der Großnotunterkunft

Für einigen Wirbel sorgte der Offene Brief, den der Evangelische Kirchenkreis Herne direkt vor Weihnachten an die örtliche SPD-Landtagsabgeordnete Eva Steininger-Bludau geschickt hatte, um auf die seiner Meinung nach „menschenunwürdigen Zustände“ in der geplanten Großnotunterkunft in Habinghorst aufmerksam zu machen. Zunächst hatte die Stadt zu einem Termin einladen, bei dem Flüchtlinge zu Wort kamen (Stadtanzeiger vom 2. Januar), nun folgte ein Ortstermin, an dem Superintendent Reiner Rimkus...

  • Castrop-Rauxel
  • 13.01.16
Politik
Bis auf den letzten der 230 Sitzplätze war der Saal des Ev. Begegnungszentrums gefüllt, einige Besucher mehr mussten mit Stehplätzen vorlieb nehmen. 60 weiteren Interessierten blieb aus Sicherheitsgründen der Zugang verwehrt.  Rede und Antwort standen u.a. (hier in der ersten Reihe sitzend) Sozialdezernentin Birgit Zoerner (3.v.r.), Schulverwaltungsamtleiterin Martina Raddatz-Nowack (2.v.r.) und Sozialamtsleiter Jörg Süshardt (4.v.r), links daneben als Einlader Bezirksbürgermeister Karl-Heinz Czierpka.
8 Bilder

Riesenandrang beim Info-Abend in Wickede zur geplanten Notunterkunft für Flüchtlinge

Bis zu 150 Asylbewerber – Sozialdezernentin Birgit Zoerner korrigierte damit erste Auskünfte von Bezirksbürgermeister Karl-Heinz Czierpka gegenüber der Presse um 30 Flüchtlinge nach oben – werden im Januar vorübergehend in einer Container-Notunterkunft am Sportplatz Morgenstraße einquartiert. Rund 250 Menschen drängten sich so im Begegnungszentrum an der Johanneskirche, um auf der Bürgerinformation, zu der die Bezirksvertretung Brackel eingeladen hatte, Details der Planung von den...

  • Dortmund-Ost
  • 08.12.14
Politik
2 Bilder

Modell "Bürgerradweg": Ortstermin der FDP in Hamminkeln mit Christof Rasche (MdL)

(Text: Silke Westerhoff) Ob der Bau eines Bürgerradweges, die Vermietung des Bürgerhalle oder die Errichtung eines Bürgerhaues – die Wertherbrucher haben in der jüngsten Vergangenheit nicht nur ihren Tatendrang, sondern auch ihr Geschick unter Beweis gestellt. Nach der Fertigstellung des Bürgerradweges entlang der Provinzialstraße entstand die Idee, dieses erfolgreiche Modell eines Bürgerradwegs auch in Richtung Bocholt entlang der L 505 (Mussumer Straße) durchzuführen. Hier wurde von...

  • Hamminkeln
  • 17.11.14
Politik
Durch weitere Poller soll die Sicht für Abbieger kurzfristig verbessert werden.Foto: Crell
2 Bilder

Pulverstraße: Kompromiss im Abbiegestreit in Sicht

Wattenscheid. Bei einem Ortstermin mit Vertretern von Stadtverwaltung, Polizei und Bezirksvertretung wurde jetzt ein Kompromiss angeregt, der das Linksabbiegen von der Pulverstraße auf den Wattenscheider Hellweg nach Ende der laufenden Kanalbaumaßnahme wieder legalisieren soll. Wattenscheider Hellweg dreispurig Demnach wird der Wattenscheider Hellweg in Richtung Höntrop bis zur Ampel am Herrenacker einspurig befahrbar werden, in Richtung Essen jedoch zweispurig. „Die Unfälle der letzten...

  • Wattenscheid
  • 13.11.14
  •  1
  •  1
Vereine + Ehrenamt
Teilnehmer und Anlieger im Bereich der Wannebrücke
2 Bilder

Bezirksausschuss trifft sich zum Ortstermin / Stadtverwaltung und Ausschuss suchen gemeinsam nach Lösungen

NIEDEREIMER Zu einem Ortstermin an der Wannestraße kam kürzlich der Bezirksausschuss Niedereimer/Breitenbruch zusammen. Mit dabei war auch Herr Wolfgang Schomberg vom Technischen Service der Stadt. Es ging wieder einmal um die Sicherheit der Fußgänger im Bereich zwischen der Wannebrücke und der Einmündung Zum Alten Brunnen. Nachdem nun die „Pollerlösung“ aussichtslos scheint, wurde eine neue Variante ins Spiel gebracht. Es wird überlegt, im Rahmen der für 2016 geplanten Straßenerneuerung,...

  • Arnsberg
  • 03.10.14
Ratgeber
Lokaltermin im Bereich der Baustelle in der Gladbecker Fußgängerzone: Bürgermeister Ulrich Roland, Wirtschaftsförderer Peter Breßer-Barnebeck, Ingenieuramts-Mitarbeiterin Britta Pleiss und Ingenieuramtes-Leiterin Sabine Brinkmann (von links nach rechts).
2 Bilder

Fußgängerzone Gladbeck: "Chef" Roland inspizierte die Baustelle persönlich

Vor dem Beginn der jüngsten Sitzung des städtischen Bauausschusses machte sich jetzt Bürgermeister Ulrich Roland persönlich ein Bild vom Stand der Bauarbeiten zur Umgestaltung der Hochstraße. Ohne Wenn und Aber zog Roland, sozusagen als oberster „Chef“ seitens des Auftraggebers, eine überaus positive Bilanz. So war er des Lobes voll angesichts der Ergebnisse des abgeschlossenen 1. Bauabschnittes, in dem nur noch kleine Restarbeiten und Pflanzmaßnahmen vorgenommen werden müssen. Ab...

  • Gladbeck
  • 28.08.14
Politik
8 Bilder

Bauarbeiten auf der Horster Straße liegen nicht im Zeitplan.

Längst sollten zwischen Bahnhof Buer – Süd und dem Beckhausener Marktplatz die neue Gleiße liegen, doch auf Grund von schwierigen Bodenverhältnissen ist man weit von dem Ziel was man sich gesetzt hatte entfern. Dieses Erfuhr die Politiker der SPD – Fraktion aus dem Bezirk – West bei ihrem Ortstermin im Infotreff der Linie 301 an der Horster Straße. Während die Vertreter von Politik, Stadt, Bogestra im Infotreff zusammen saßen, wurde vor dem Büro Kräftig trotz starken Regenfällen...

  • Gelsenkirchen
  • 17.08.14
  •  1
Politik
Der Rütligraben im Süden Wambels ist eigentlich dazu gedacht, als Vorfluter Regenwasser abzuleiten. Dieser Aufgabe kann er jedoch nicht mehr nachkommen.
5 Bilder

Rütligraben als erweiterter Garten

Zahlreiche Aktionen haben den Rütligraben in Wambel zum Teil verschönert, zum Teil verschlechtert: Neben der Nutzung als Gartenabfallplatz wurden Hecken gepflanzt, Brücken angelegt und Sträucher gepflanzt. Was das Auge größtenteils erfreut, ärgert allerdings die Stadt, da der Graben als Wasserabfluss eine wichtige Aufgabe erfüllt – oder vielmehr erfüllen soll. Der Graben verläuft über mehrere hundert Meter südlich der Rütlistraße. Den Anwohnern wurde von der Stadt auferlegt, den Graben zu...

  • Dortmund-Ost
  • 12.04.14
  •  1
  • 1
  • 2
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.