Pütt

Beiträge zum Thema Pütt

Kultur
Mit Teilen aus der Sammlung von Jürgen Ricken bestückt ist das "Barbara-Fenster" vor der STADTSPIEGEL-Redaktion an der Horster Straße 24 in Stadtmitte.

Jürgen Ricken präsentiert eine Auswahl aus seiner Sammlung
"Barbara-Fenster" als neuer Blickfang beim STADTSPIEGEL

Der Steinkohlebergbau hat Gladbeck geprägt, hat aus dem kleinen Dorf eine heute fast 80.000 Einwohner zählende Stadt gemacht. Und der Bergbau war der größte Arbeitgeber. Der Steinkohlebergbau ist inzwischen Geschichte, doch viele Gladbecker fühlen sich immer noch eng mit dem Bergbau verbunden. Zu diesen Menschen gehört auch Jürgen Ricken, ist er doch ein waschechter Gladbecker, ein Kind des Ruhrgebietes. An der Landstraße in Butendorf erblickte der heute 83-jährige das Licht der Welt und...

  • Gladbeck
  • 05.12.19
  •  1
Vereine + Ehrenamt
Zum 50. Geburtstag machte sich der Zweckeler Maik Both (2. von links) selbst ein imposantes Geschenk in Form eines selbstgebauten Förderturms, der nun den Vorgarten an der Söllerstraße schmückt. Darüber freuten sich auch die Nachbarn, die zur Geburtstagsparty und zum "Turmfest" eingeladen waren.

Außergewöhnliches Geburtstagsgeschenk bringt es auf mindestens 100 Kilogramm Gewicht
Imposantes Geschenk ziert Vorgarten in Zweckel

Ohne den Steinkohlebergbau würde es Gladbeck in seiner jetzigen Form wohl nicht geben. Steinkohle wird seit Ende 2018 zwar in ganz Deutschland nicht mehr abgebaut, aber es gibt immer noch viele Gladbecker, die die Erinnerungen an die Bergbauzeit in ihrer Heimat wachhalten. 15 Jahre lang war auch Maik Both Bergmann. Zwar wechselte er dann den Beruf, ist nun als Industriemeister in der Chemieindustrie tätig. Doch seine "Pütt"-Zeit hat der Zweckeler nie vergessen. Und im Laufe der Zeit wuchs...

  • Gladbeck
  • 19.10.19
  •  1
Ratgeber
Das Schaufenster der STADTSPIEGEL-Geschäftsstelle an der Horster Straße 24 wurde liebevoll von Kurt Wardenga (rechts) und Alfred Sarnowski gestaltet.

Besondere Schaufenster-Deko zum Stadtjubiläum
Gladbeck bleibt Bergbau-Stadt

Gladbeck. Wie bereits berichtet, beteiligt sich der "Knappenverein Glückauf Gladbeck" mit einer eigenen Aktion an der Gestaltung des Festjahres "100 Jahre Stadt Gladbeck". Und inzwischen sind die sechs Schaufenster im Bereich der Fußgängerzone fertig dekoriert, dürften vor allen Dingen für Bergbau-Interessierte von großem Interesse sein. "Tradition erhalten - Zukunft gestalten" lautet das Motto der Ausstellung und in erster Linie waren es aus den Reihen des "Knappenvereins Glückauf Gladbeck"...

  • Gladbeck
  • 25.03.19
  •  1
Kultur
Riccardo Doppio spielt am 28. März auf Hugo Schacht 2.

Vorschau
Pütt-Programm auf Hugo

Der Trägerverein Hugo Schacht 2 hat einmal mehr ein buntes Pütt-Programm zusammengestellt. Das Angebot reicht von Musik aus dem Mittelalter bis zum Fußball-Abend... Den Auftakt 2019 macht Riccardo Doppio: Der "Eros aus dem Pott" spielt am Donnerstag, 28. März, 20 Uhr auf Hugo, Brößweg 34. Dabei nimmt er seine Zuhörer mit auf eine Reise ans Mittelmeer. "Manni aufm Pütt" heißt es am Mittwoch, 22. Mai, 20 Uhr: Und wenn der Einlass um 19.04 Uhr ist, kann es sich bei der Veranstaltung nur um den...

  • Gelsenkirchen
  • 16.03.19
Kultur
60 Bilder

Bergbaumuseum Bochum
Zum Kohle-ausstieg sollte man auch verstehen was die Menschen geleistet haben, da wäre ein Besuch im Bergbaumuseum genau das richtige

Wer Langeweile hat und womöglich das Wetter auch noch so gräußlich ist wie bisher... der könnte ja mal in Opas Fußstapfen treten... und ins Bergbaumuseum Bochum gehen... Schaut doch mal was Eure Opas und Väter "Damals" so leisten mussten... wo Ponys in Gruben aufwuchsen ... und mit schwere Presslufthämmer "Überkopf" gearbeitet wurde... Warum Opa so schlecht Luft bekommen hat & was "Gutwetter" bedeutet...!!! KULTUR die niemals vergessen werden sollte !!! ...  Alle Fotos von : Jutta Mergner...

  • Bochum
  • 26.01.19
  •  1
  •  1
Vereine + Ehrenamt
Beim "Familiensonntag" am Sonntag, 9. September, kommen in erster Linie die jüngeren Besucher auf ihre Kosten.
2 Bilder

Sonderveranstaltungen am "Kotten Nie" in Gladbeck-Ost: Abschied nehmen unter dem Motto "Schluss mit Kohle"

Gladbeck-Ost. Die Geschichte Gladbeck ist und bleibt ganz eng mit dem Steinkohlebergbau im Ruhrgebiet verbunden. Ohne das "Schwarze Gold" wäre der Aufschwung und das Bevölkerungswachstum, das zu Beginn des letzten Jahrhunderts einsetzte, wohl nie möglich gewesen. Doch die Tage des Steinkohlebergbaus sind gezählt. Mit "Graf Moltke" schloss bereits im Jahr 1971 die letzte Zeche auf Gladbecker Stadtgebiet, es folgten nach und nach die Zechen in den Nachbarstädten. Und Ende 2018 ist endgültig...

  • Gladbeck
  • 19.08.18
  •  3
Vereine + Ehrenamt
Am "Streckenläufer" dankt die IGBCE nun allen Mitarbeitern im nun auslaufenden Steinkohlebergbau. Foto: privat

Gladbeck: IGBCE dankt Bergleuten mit einem Schild

Die IG BCE-Ortsgruppe Schultendorf/Ellinghorst bedankt sich bei allen Bergbaubeschäftigten für den Einsatz und die jahrelange Solidarität. Eigens dafür hat die Ortsgruppe ein Schild am Schultendorfer „Streckenläufer“ montiert. "Es soll an das Ende des deutschen Steinkohlenbergbaus in diesem Jahr erinnern und all denen danken, die durch ihr Engagement dem Steinkohlenbergbau verbunden sind und waren", so Michael Gotsche von der IGBCE.

  • Gladbeck
  • 28.05.18
  •  2
  •  3
Überregionales
Ehemalige und noch tätige Bergleute von Prosper Haniel können ihre Geschichten von "unter Tage" nun im Radio erzählen. (Symbolbild)

Zeche Prosper Haniel: Bergleute für Radiosendung gesucht

Geschichten aus dem Streb: Für die nächste Sendung von „radio ruhrlife“ werden kurzfristig Mitarbeiter und Ehemalige der Zeche Prosper Haniel gesucht, die überwiegend „Unter Tage“ gearbeitet haben. "Das Radio-Team möchte in dem Beitrag zur Zechenschließung sehr gerne Original-Töne (Geschichten, Historie, Interessantes) von früheren oder heutigen Bergleuten der Zeche Prosper Haniel einbinden", erklärt Ulli Völker von "radio ruhrlife". Wenn jemand Lust hat, seine Erfahrungen zu erzählen,...

  • Bottrop
  • 18.05.18
  •  4
Vereine + Ehrenamt
31 Bilder

Zwischen Pütt und Kolonie - Themenradtour der Freien Radler Niederrhein

Am letzten Sonntag starteten die Freien Radler Niederrhein ihre Fahrradrundfahrt zu Orten, an denen am Niederrhein der Bergbau zu Hause war. Unterwegs gab es an den verschiedenen Stellen interessante Infos dazu. Die Teilnahme an den Touren ist kostenfrei. Mittagsrast: Pizzeria "Da Mimmo", Moers-Schwafheim.  Strecke: Gute, verkehrsarme Radlerwege. Kamp-Lintfort - Kohlenhuck - Repelen - Utfort - Meerbeck - Uettelsheimer See - Homberg - Schwafheim - Holderberg - Kapellen - Niep -...

  • Kamp-Lintfort
  • 13.03.18
  •  14
  •  2
Überregionales
Foto mit Nostalgiewert: Andreas Dudeck.
5 Bilder

Der letzte Bergmann aus Marl: Mit den Kumpels durch dick und dünn

„Geh' zum Pütt! Da bist du sicher, verdienst gut und arbeitest im Trocknen!“ Jahrhunderte lang zählte dieser Rat als beste Empfehlung für ein schweres, aber abgesichertes Arbeitsleben im Ruhrgebiet. von Petra Pospiech  Dies galt sogar noch 1985, als sich Andreas Dudeck für die Ausbildung zum Hauer entschied. Heute, 33 Jahre später, steht die letzte Zeche im Revier vor ihrem Aus. Noch gut erinnert sich Andreas Dudeck an die Empfehlung seiner damaligen Nachbarn, alles Bergmänner mit Leib...

  • Marl
  • 15.02.18
  •  1
  •  2
Überregionales
Das Foto zeigt die ehemalige Zeche Prosper 2 in Bottrop.

Geschichts-Wettbewerb: Erinnerung an den Pütt

Das Forum Geschichtskultur an Ruhr und Emscher hat den siebten Geschichtswettbewerb für 2017 ausgeschrieben. Dieser steht unter dem Motto: "Hau rein! Bergbau im Ruhrgebiet. Alltag. Wissen. Wandel." Einsendeschluss ist der 31. Dezember. Sonsbeck. Der Wettbewerb richtet sich an historisch interessierte Personen und Arbeitskreise, an Schüler und Studierende und an Mitarbeiter von Universitäten, Archiven, Museen, Bibliotheken und Geschichtswerkstätten und -vereine. Die Beiträge können in den...

  • Xanten
  • 16.02.17
  •  1
Kultur
3 Bilder

Damals in der Bergarbeitersiedlung von Kamp-Lintfort

Daran erinnere ich mich auch noch. Heute wird der Adventskranz für 6,50 Euro immer neu beim Discounter gekauft, damals wurde er selbst mit Tannengrün und viel Geschick vom Vater um einen Stahlring gebunden und mit dünnem Kupferdraht einer alten Motorwicklung getrimmt, bis er schön rund war. Danach wurden 4 rote Kerzen aufgesteckt und dazwischen zwei gleich lange, rote Bänder mit Schleifen am Kranz befestigt. Mutter hat dann mit mir den Kranz mit Adventsschmuck, der jedes Jahr wieder...

  • Kamp-Lintfort
  • 11.11.16
  •  291
  •  9
Überregionales
10 Bilder

Besuch mit dem historischen Schienenbus auf dem Bergwerk Auguste Victoria in Marl

Blick hinter die Kulissen der alten Branchen des Reviers. Mit dem Wismarer Schienenbus aus dem Jahr 1936 können sie sich erneut am 15. August 2015 auf den Weg machen, die Hintergründe des alten Reviers zu erkunden und besuchen dabei das noch fördernde Bergwerk Auguste Victoria in Marl und anschließend die Zeche Zollern II/IV, Standort des LWL-Industriemuseums. Nach einer gemeinsamen Abfahrt in Bochum, wahlweise aus dem Eisenbahnmuseum, vom S-Bahnhof Bochum-Dahlhausen oder dem Bochumer HBF,...

  • Marl
  • 09.08.15
  •  1
  •  4
Überregionales
Schweren Herzens gab „Kumpel Schorsch“ (1. v. l.) seine Sammlung ab. „Auf der anderen Seite freut es mich aber, dass die Stücke der Nachwelt erhalten bleiben,“ so der Gladbecker, der in seinem Keller (v. l.) Wegbegleiter und Freund György Angel, Bürgermeister Ulrich Roland und Dr. Christine Schönebeck, Museum der Stadt Gladbeck, empfing.

Reif fürs Museum: "Kumpel Schorsch" trennt sich von seiner Sammlung

Alte Grubenlampen und Helme, staubige Jacken, Werkzeuge, Ausrüstung und viele weitere Bergbau-Exponate lagen über Jahrzehnte im Keller von Hans-Georg Scheschi. Hier in Butendorf erinnerten sie an die Arbeit der Bergleute unter Tage, doch nur geladene Besucher bekamen sie zu Gesicht. Jetzt hat die umfangreiche Sammlung den Keller verlassen und wird bald der breiten Öffentlichkeit zugänglich sein. Der auch als „Kumpel Schorsch“ bekannte Gladbecker hat über 37 Jahre unter Tage gearbeitet und in...

  • Gladbeck
  • 12.08.14
Kultur
Wo ist die Maus ? vor dem Eingang zur Maschinenhalle Schacht 1
25 Bilder

Hinter den Mauern von Zollverein

Bei einer Fotoführung kommt man zu den Orten die nur bei einer offizellen Führung zu besichtigen sind. Ob die Maschinenhalle von Schacht 1 oder die Kohlensotiereung. Oder doch mal in die noch komplette Werkstatt schauen. Es hat uns riesig spaß gemacht mal hinter die Mauern zu schauen. Termine April bis Oktober: am ersten und dritten Sonntag des Monats, 16.00 Uhr dauer 3 std Preis 15 € pro Person

  • Essen-Nord
  • 16.09.13
  •  7
Kultur
Tolle Stunden im Creativquartier Fürst Leopold Dorsten
43 Bilder

Tolle Stunden im Creativquartier Fürst Leopold Dorsten

Tolle Stunden im Creativquartier Fürst Leopold Dorsten Eine Radtour zum ehemaligen Zechengelände Fürst Leopold Dorsten war geplant, schnell ein paar Fotos machen und weiter. Es wurde mehr und es hat sich aus unserer Sicht gelohnt. Seit der Schließung des Bergwerks Fürst Leopold Dorsten hat sich so einiges getan. Viele Gebäude und das Fördergerüst (6. April 2008) wurden abgerissen. Damit nicht alles abgerissen wird, wurde im Jahr 2001 die Projektgesellschaft Fürst Leopold gegründet. Sie...

  • Dorsten
  • 05.05.13
  •  8
Überregionales
3 Bilder

Damals, als Kind in der Bergarbeitersiedlung von Kamp-Lintfort

So ein paar Erinnerungen. Es war die Zeit, wo alles noch schwarz-weiß fotografiert wurde. Selbst der Schnee im Winter fiel so vom Himmel; denn die ganze Kolonie stochte in der kalten Jahreszeit Kohleöfen mit Depotatkohle vom Pütt und dicke Rußflocken aus den Kaminen breiteten sich auf dem frisch gefallenen Schnee aus. Die nahe Kokerei der Zeche steuerte ein Übriges dazu bei. Das war in dieser Zeit so, uns Blagen störte das nicht! Wir haben uns auch auf der Zechenbrücke beim Koksabstich der...

  • Kamp-Lintfort
  • 02.12.12
  •  17
Kultur
14 Bilder

Helden der Arbeit - Maschinen und Werkzeuge - der Kalender für den und vom "Pott"

Sie waren unentbehrlich, dauernd im Einsatz.Sie gingen durch viele Hände und waren nicht wegzudenken. Nun liegen sie nutzlos und unbeachtet irgendwo herum. Es wird Zeit, ihnen ein Denkmal zu setzen: den Maschinen und Werkzeugen der Arbeiter des Ruhrgebiets! In jedem Buchhandel erhältliche Formate: Format ISBN DIN A4 978-3-660-01589-8 19,90 € DIN A3 978-3-660-01590-4 29,90 € http://www.calvendo.de/index.cfm?id=showroom&detail=8911#

  • Oberhausen
  • 29.10.12
Vereine + Ehrenamt
5 Bilder

Traditionsverein "Glück auf": Knapp an Knappen

Der Bergbau in Deutschland ist so gut wie Geschichte. Damit diese Geschichte aber auch kommenden Generationen erzählt werden kann, sucht der Bergknappenverein neue Mitstreiter. Der Schriftführer der Halterner Bergknappen ist sich mit seinen Vereinskollegen einig: "Wir müssen was tun", sagt Rudi Ernst. Bei schwindenden Mitgliederzahlen und einem Durchschnittsalter von etwa 70 Jahren sieht der Traditionsverein "Glück auf" wie viele andere Gemeinschaften von Bergleuten einer düsteren Zukunft...

  • Haltern
  • 17.07.12
Überregionales
14 Bilder

Rückschau 7 - Duisburger Zechen

Die vorliegenden Fotos stammen nicht von mir, wie man sich denken kann. Entnommen habe ich Bilder der Zechen einem Kalender aus den Vorjahren, der frei verkäuflich war. Darauf möchte ich nur hinweisen, bevor wieder einige bitterböse Schreiben kommen, betreffs Urheberrecht.

  • Duisburg
  • 09.02.12
Kultur
8 Bilder

Zeche Carl Funke (Essen - Baldeneysee)

Direkt am Baldeneysee liegt die 1973 stillgelegte Zeche Carl Funke an einem der schönsten Flecken am See. Die Lage ist heute für Besucher / Sightseeing / Wanderungen / Schiffsfahrten / ... einzigartig, für alte Bergbauhasen aber auch mit viel Nostalgie behaftet. Die Anfänge der Zeche gehen auf Stollenbetrieb zurück. Nur 100 m entfernt ist der Stollen Hundsnocken, ehemalige Kleinzeche. Carl Funke konnte nach einem Zusammenschluss mit der Zeche Gottfried Wilhelm 1943 fortan 630.000 Tonnen...

  • Essen-Ruhr
  • 25.07.11
Ratgeber
28 Bilder

Zeche Zollern II / IV (Dortmund-Bövinghausen)

Die Zeche Zollern II/IV (Zeche Zollern II/IV) im Westen von Dortmund ist eher ein opulentes Schloss, denn eine Schachtanlage auf der Kohle gefördert wurde. Sie entstand zwischen 1898 und 1904. Eindrucksvolle Jugendstilelemente zeugen von der besonderen Bedeutung dieser Anlage, die in den 60er Jahren stillgelegt wurde. Sie wird als "schöne Zeche" bezeichnet, detailverliebt - der berühmteste Ausdruck ist das Portal der Maschinenhalle. Auch in technischer Hinsicht war sie eine "Musterzeche":...

  • Waltrop
  • 13.03.11
Kultur

Heimat ist, wo Pütt ist....

Er hatte genug von den angestaubten grauen Fassaden der Siedlung. Das ganze Stadtviertel lebte vom Bergbau. Siggi, wie er hier von allen genannt wurde, lebte immer noch in dem Dachgeschoßzimmer mit Schräge und der primitiv zu handhabenden Dachluke. Er lag auf seinem Bett und starrte gegen die Decke. Eigentlich müsste er mal neu tapezieren, aber er hatte es satt, hier länger zu wohnen. Seit seiner Geburt bewohnte er bereits dieses Zimmer. Seine Schwester hatte ihres nebenan und sein Bruder...

  • Langenfeld (Rheinland)
  • 14.01.11
  •  5
  • 1
  • 2
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.