Patient

Beiträge zum Thema Patient

Blaulicht
Ein nicht ganz leichter Einsatz für die Spezialisten heute früh auf der Altendorfer Straße. Der verunfallte Fahrer eines Fiat Punto musste mit Spezialgerät aus seinem Fahrzeug geschnitten werden.

Nach schwerem Unfall auf der Altendorfer Straße musste der Bereich für mehrere Stunden gesperrt werden
Feuerwehr musste 40-Jährigen mit hydraulischer Schere aus seinem Fahrzeug schneiden

Da musste schweres Gerät ran. Und zwar ein hydraulisches Rettungsgerät. Damit konnte die Feuerwehr heute früh den 40 Jahre alte Fahrer einesFiat Punto aus seinem Fahrzeug  befreien. Warum das Fahrzeug des Mannes an der Wüstenhöfer Straße / Ecke Altendorfer Straße von der Fahrbahn abgekommen ist,ist aktuell noch unklar. Der Mann wird derzeit in einer Klinik behandelt. Der Unfall war heftig: der massive Doppel-T-Stahlmast, an dem die Fahrdrähtefür die Straßenbahnen der Ruhrbahn abgespannt sind,...

  • Essen-Borbeck
  • 17.12.20
Ratgeber
Auf den Schutz vor dem Corona-Virus machten am Dortmunder Westenhellweg auch elektronische Anzeigetafeln aufmerksam.

5 Corona-Todesfälle an einem Tag in Dortmund: Viele Erkrankte kommen erst sehr spät ins Krankenhaus
"Covid 19 ist keine harmlose Diagnose"

Am Montag meldete das Gesundheitsamt 64 neue positive Coronavirus-Testergebnisse, Sonntag waren es 139 und am Samstag 199. Der Inzidenz-Wert liegt bei 186,8 (Fälle in einer Woche pro 100.000 Einwohner). Viele Corona-Patienten in Dortmund kommen laut Gesundheitsamtsamtsleiter Dr. Frank Renken erst sehr spät, schwer erkrankt, ins Krankenhaus, so dass sie oft direkt auf Intensivstationen aufgenommen werden müssen. "Manche meinen noch, dass Covid 19 eine harmlose Diagnose ist, doch leider ist das...

  • Dortmund-City
  • 17.11.20
Blaulicht
Am Dienstag, 3. November, wurde die Feuerwehr Schermbeck, Löschzug Schermbeck, gegen 12:59 Uhr mit dem Einsatzstichwort "Tragehilfe für Rettungsdienst" zur Weseler Straße alarmiert.

Feuerwehr Schermbeck
Patient über Drehleiter aus Wohnung gerettet

Am Dienstag, 3. November, wurde die Feuerwehr Schermbeck, Löschzug Schermbeck, gegen 12:59 Uhr mit dem Einsatzstichwort "Tragehilfe für Rettungsdienst" zur Weseler Straße alarmiert. Hier brauchte der Rettungsdienst Unterstützung beim Transport eines Patienten. Um den Patienten in den Rettungswagen zu bringen, musste die Drehleiter der Feuerwehr eingesetzt werden, da der Patient liegend transportiert werden musste. Nachdem die Drehleiter in Stellung gebracht war, konnte der Patient gerettet...

  • Dorsten
  • 04.11.20
Ratgeber
Insgesamt sind damit in Essen 51 Menschen an oder in Zusammenhang mit dem Corona Virus verstorben.

Todesfall im Uniklinikum: Patient wurde intensivmedizinisch behandelt und beatmet
39jähriger Essener verstirbt nach Corona Infektion

In Essen hat es heute (20. Oktober) einen weiteren Todesfall nach einer Corona-Infektion gegeben.  Ein 39-jähriger Mann ist im Universitätsklinikum Essen nach einem längeren stationären Aufenthalt verstorben. Der vorerkrankte Mann war am 6. Oktober wegen akuter Corona-Symptome ins Universitätsklinikum Essen eingeliefert worden. Dort wurde er intensivmedizinisch betreut und musste beatmet werden. Das Mitgefühl gilt den Angehörigen und der Familie. Insgesamt sind damit 51 Essenern an oder in...

  • Essen-Borbeck
  • 20.10.20
Ratgeber
Dr. Klaus Kattenbeck erklärt Sven Boßmann an einem 3-D Bild die Implantation des Okkluders zum Verschluss des Loches in der Herzscheidewand des jungen Patienten.

Spezialisten des St. Bernhard-Hospitals fanden Schlaganfall-Ursache
Sven Boßmann und sein Loch im Herz-Vorhof

Kaum war er von einem Langstreckenflug einer privaten Reise aus Mexiko zurück, plagten Sven Boßmann (25) Schwindel- und Taubheitsgefühle sowie Lähmungserscheinungen. Sein Hausarzt vermutete einen Schlaganfall und überwies ihn in eine Spezialklinik. Die dortigen Neurologen stellten den jungen Garten- und Landschaftsbauer auf den Kopf und sahen im Magnetresonanz-Tomografen (MRT) ein Blutgerinnsel. Es hatte einen kleinen Schlaganfall ausgelöst. Mit dem Hinweis, dass er nun sein Leben lang...

  • Kamp-Lintfort
  • 31.07.20
Politik

Offener Brief an die KKEL
Protest gegen Besuchsregelung im Barbara Hospital

Sehr geehrte Damen und Herren der Krankenhausverwaltung, des ärztlichen Direktoriums und der Pflegedienstleitung KKEL, hier speziell des Barbara Hospitals Gladbeck, Ich protestiere vehement gegen die Besuchsregelung, die Sie mir und allen Angehörigen Ihrer Patienten auferlegen. Meine Mutter, sicher mit fast 92 Jahren eine der ältesten Bewohnerinnen Gladbecks, kam per Notfall am Donnerstagabend der letzten Woche in das Gladbecker Krankenhaus und es wurde eine Schenkelhalsfraktur diagnostiziert....

  • Gladbeck
  • 30.07.20
  • 1
  • 4
Blaulicht
Dr. Yvonne Reuß, Standortleiter Bert Hoffmann und Dr. Stefan Probst nahmen den Dank von Andreas R. stellvertretend für das Klinikteam entgegen.

12 Tage Koma und Lungenmaschine: Ein Corona-Patient berichtet von seiner Genesung

Andreas R. (56) ist dankbar. Dankbar, dass er noch lebt, und dankbar für die Hilfe, die er erfahren hat. Als Unternehmer ist er gewohnt, Dinge zu regeln und für andere da zu sein, für Kunden, für Mitarbeiter, für die Familie. Dann versetzt ihn das Coronavirus in eine andere Welt. Mit Unterstützung vieler Menschen gelingt der Kampf zurück ins Leben. Um anderen Mut zu machen und denen zu danken, die ihm geholfen haben, erzählt er nun von seiner Genesung. Andreas R. (Name geändert, da der Patient...

  • Arnsberg
  • 06.06.20
Ratgeber
Das Klinikum Dortmund und auch die anderen Krankenhäuser vor Ort bitten Angehörige derzeit noch auf Patienten-Besuche zu  verzichten.

Dortmunder Krankenhäuser bitten um Schutz der Patienten: Auf Besuche verzichten
Dr. Renken rechnet mit Anstieg der Infektionsrate

Die Krankenhäuser bitten Angehörige, auch weiterhin bis zum 30. Juni im Interesse der Patienten auf Besuche zu verzichten. Das Gesundheitsamt unterstützt dies. Am heutigen Freitag  lagen den Mitarbeitern 12 weitere positive Testergebnisse vor. Neun der zwölf heute als positiv Gemeldeten stehen mit der Familie, in der bereits am Dienstag sechs Personen positiv gemeldet worden waren, im Zusammenhang. Somit liegen seit dem ersten Auftreten der Erkrankung in Dortmund insgesamt 768 positive Tests...

  • Dortmund-City
  • 05.06.20
Ratgeber
Wegen der Corona-Krise dürfen niedergelassene Ärzte ihre Patienten mit leichten Atemwegsbeschwerden für bis zu 14 Tage telefonisch krankschreiben.

DAK-Gesundheit Düsseldorf erleichtert Krankmeldung
Krankenkasse bietet Online-Upload per Handy an

Wegen der Corona-Krise dürfen niedergelassene Ärzte ihre Patienten mit leichten Atemwegsbeschwerden für bis zu 14 Tage telefonisch krankschreiben. Dies gilt auch für Patienten, bei denen bereits ein Verdacht besteht, dass sie sich mit dem Coronavirus angesteckt haben. Um es ihren Versicherten leicht zu machen, bietet die DAK-Gesundheit in Düsseldorf jetzt einen Online-Upload für die Krankschreibung an. Versicherte der DAK-Gesundheit können ihre Krankmeldung ganz einfach mit dem Smartphone...

  • Düsseldorf
  • 03.04.20
  • 1
  • 1
Blaulicht
Die Feuerwehr Ennepetal holte am Samstag, 28. März, eine verletzte Person aus einem Waldstück.

Einsatz der Feuerwehr Ennepetal
Patient aus Waldstück gerettet

Am Samstag, 28. März, wurde die Feuerwehr Ennepetal am frühen Nachmittag nach Ennepetal- Königsfeld alarmiert. Dort kam es in einem Waldstück zu einem chirurgischen Notfall. Da der Patient aufgrund der Verletzungdas Waldstück nicht mehr eigenständig verlassen konnte und der Rettungswagen keine Zugangsmöglichkeiten hatte, rückte die Hauptamtliche Wache mit einem Hilfeleistungslöschfahrzeug und einem GW Technik mit 4 Beamten aus. Der Patient wurde mit dem Spezialfahrzeug schonend aus dem...

  • wap
  • 30.03.20
Ratgeber
Ein 85-jähriger Mann aus Fröndenberg ist das erste Corona-Opfer im Kreis Unna. Symbolbild: Carsten Grunwald

Beide aus Fröndenberg
+++Update+++ Dritter Corona-Todesfall im Kreis Unna

+++ Update: 31. März: Ein weiterer Todesfall im Kreis Unna, diesmal eine Frau (75) aus Lünen. Desweiteren gibt es weitere Infizierte in dem Fröndenberger Pflegeheim. Daher wurde Quarantäne für das Schmallenbachhaus angeordnet.  Ende der letzten Woche verstarben zwei gesundheitlich vorbelastete und auch mit dem Coronavirus infizierte Bewohner des Schmallenbachhauses in Fröndenberg (Jahrgang 1932 und 1935). Die Gesundheitsbehörde des Kreises führte deshalb am Samstag (28. März) u.a. eine...

  • Stadtspiegel Kamen
  • 27.03.20
Ratgeber
Vierter Corona-Fall: Ein weiterer Düsseldorfer wurde nun positiv auf das Coronavirus getestet. Der Mann (Jahrgang 1963) zeigt nur leichte Grippesymptome. Seine Frau ist bisher symptomfrei. Der Mann war ein enger Kontakt (Kategorie I) eines bekannten Falls aus Heinsberg.

Düsseldorf: Coronavirus: Die Landeshauptsadt ist gut aufgestellt
Quarantänestation wird vorbereitet

Düsseldorf ist beim Coronavirius gut aufgestellt. Trotz der zahlreichen Informationen zum Coronavirus gibt es aber noch Unsicherheiten in der Bevölkerung. Angesichts eines ersten Falls an einer Düsseldorfer Schule, fragen sich viele Eltern, warum die Schulen nicht geschlossen werden. Aus Sicht des Düsseldorfer Gesundheitsamtes gibt es dazu aber zum jetzigen Zeitpunkt keine Veranlassung. Von M. Bergmann und V. Meissner Im Fall der Dieter-Forte-Gesamtschule sind 21 Kontaktpersonen vorsorglich...

  • Düsseldorf
  • 09.03.20
  • 1
  • 1
LK-Gemeinschaft
2 Bilder

Testergebnis negativ: Verdachtsfall hat sich nicht bestätigt
Entwarnung: Kein Coronavirus im Kreis

Diesen Mittwoch, 26. Februar, wurde ein Patient im Bethanien-Krankenhaus Moers vorstellig (das Wochen-Magazin berichtete), der befürchtete, sich bei einer vorherigen Italien-Reise mit dem Coronavirus infiziert zu haben. Nun die gute Nachricht: Mittlerweile liegt das negative Laborergebnis dem Fachdienst Gesundheitswesen der Weseler Kreisverwaltung vor. Damit gibt es im Kreis Wesel nach wie vor keinen Erkrankungsfall mit dem Coronavirus (Covid 19). Der Fall in Moers galt nach Definition des...

  • Moers
  • 28.02.20
  • 1
Ratgeber
Der Verdacht, dass der Kamener Patient das Coronavirus in sich trägt, wurde nicht bestätigt. Foto: pixabay

Wichtige Information für den Kreis Unna
Verdachtsfall Coronavirus nicht bestätigt

Wie bereits berichtet (siehe Beitrag), hatte das Klinikum Lünen einen Patienten, der in Kamen wohnt, sicherheitshalber am Donnerstag, 30.1., in der Infektionsstation aufgenommen. Dort sollte überprüft werden, ob er das Coronavirus in sich trägt. Das Klinikum Lünen gibt nun Entwarnung: Das Labor habe bestätigt, dass der Kamener nicht mit dem Coronavirus infiziert sei. Das Krankenhaus hatte die Isolierung - als Notfallzentrum und größtes Krankenhaus im Kreis Unna - zum Schutz des Patienten und...

  • Stadtspiegel Kamen
  • 31.01.20
Ratgeber
Das Labor der Kreisgesundheitsbehörde prüft derzeit die Proben. Informationen rund um das Coronavirus gibt es beim Robert-Koch-Institut: www.rki.de. Foto: LK-Archiv

56-jähriger Kamener auf der Isolierstation im Klinikum Lünen
Coronavirus: Erster Verdachtsfall nun im Kreis Unna

+++Hier gehts zum Update vom 31.1./20.30 Uhr +++ Gestern gab die Siegener Gesundheitsbehörde den ersten Verdachtsfall in NRW bekannt (wir berichteten). Nun meldet auch der Kreis Unna in Sachen Coronavirus einen Fall. Es handelt sich um einen Mann aus Kamen (Jahrgang 1963). Er befindet sich seit heute Morgen (30. Januar) im Klinikum Lünen und ist dort in einer Fachabteilung (Infektiologie) isoliert. Man gelangt nur über eine Schleuse in die Station zu ihm. Der Gesundheitszustand des Kameners,...

  • Stadtspiegel Kamen
  • 30.01.20
  • 3
  • 1
LK-Gemeinschaft
Raphael Hackmann aus Velbert ist als Pflegedienstleiter tätig und hat damit seinen "absoluten Traumjob" gefunden.

Velberter Raphael Hackmann ist ein "Pfleger mit Herz"
"Schön, die Freude und Dankbarkeit der Patienten zu sehen"

Fast ein Jahr lang veröffentlichten wir in unseren Anzeigenblättern redaktionelle Beiträge aus den verschiedenen Facetten der Pflege. Zum Abschluss der Serie suchten wir "Pfleger mit Herz", die wir jetzt vorstellen. Ohne sie würde das System nicht funktionieren! Freya Weiß aus Velbert schlug ihren Sohn Raphael Hackmann vor. "Raphael ist ein liebenswerter Mensch und vielleicht euer Pfleger mit Herz", schrieb sie uns per E-Mail. "Letztens hat er in seiner Freizeit Sterbebegleitung gemacht, da der...

  • Velbert
  • 06.01.20
  • 1
  • 1
Politik
Viele pflegebedürftige Dortmunder werden täglich von einem Pflegedienst besucht, der Stadt-Anzeiger begleitete zwei Mitarbeiter.

Der Alltag in der ambulanten Pflege: Mitarbeiter wünschen sich mehr Zeit
Pflege im Minutentakt

Der Arbeitstag beginnt für Claudia S. und Ralf P. (Namen von der Redaktion geändert) um 5.45 Uhr. Dann finden sich die Krankenschwester und der Altenpfleger-Azubi im Büro eines ambulanten Pflegedienstes in Dortmund ein. Es folgt die Übergabe, das heißt, sie bekommen Informationen zu den Patienten, ob in der Spätschicht oder beim Bereitschaftsdienst in der Nacht irgendetwas vorgefallen ist, der Patient krank ist oder sogar ein Notarzt gerufen werden musste. Sie nehmen die notwendigen...

  • Dortmund-City
  • 16.08.19
Politik
Nicole Rabiega und Andreas König arbeiten auf der geriatrischen Station im Kurler St. Elisabeth-Krankenhaus. Sie sind beide schon lange Jahre in der Pflege tätig und mit ihrem Beruf glücklich.
2 Bilder

Nach über 20 Jahren berichten zwei Pflegende: "Das Zwischenmenschliche macht es aus“
"Pflege ist schon cool"

Gesundheitsminister Jens Spahn hat viel vor: Mit der „Konzertierten Aktion Pflege“ soll die Entlohnung der Beschäftigten in den Pflegeberufen verbessert werden, Ausbildung und Beruf attraktiver werden und außerdem rund 13.000 neue Pflegekräfte für den Beruf gewonnen werden- schwierig in Zeiten eines allgemeinen Fachkräftemangels. Nicole Rabiega und Andreas König arbeiten beide schon seit langem in der Pflege. König ist seit 1999 in der Pflege tätig, seit 2015 ist er Pflegedienstleiter im St....

  • Dortmund-City
  • 21.06.19
Vereine + Ehrenamt
Vorsitzender Guido Weber hat die Spende gemeinsam mit den Fanclub-Mitgliedern Oliver Acker, Susanne Balzer, Philip Dargatz, Doris Schulz und Martin Mühlbrandt an Prof. Dr. Dominik Schneider sowie Barbara Drewes, Leiterin Fundraising, überreicht.

BVB-Fanclub Stadioncrew sammelte fürs Kinderzentrum
Kuschel-Rhinos für kleine Patienten

Der BVB-Fanclub Stadioncrew hat das Maskottchen des Westfälischen Kinderzentrums im Klinikum Dortmund mit selbstgestrickter BVB-Mütze und -Schal verkleidet und bei verschiedenen Anlässen verkauft. Für 10 Euro konnten Käufer gleich zwei Stofftiere erwerben: eins für sich und eins als Geschenk für einen kleinen Patienten. 3.000 Euro als Erlös haben die BVB-Fans an Prof. Dr. Dominik Schneider, Direktor der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin übergeben. „Rhino Alex ist zu unserem Maskottchen...

  • Dortmund-City
  • 06.05.19
Kultur
Ihr ganz persönliches Tagebuch der langen Behandlung ihrer Erkrankung präsentiert Grafikerin Sabine Gorski im Johannes Hospital.
3 Bilder

Künstlerin Sabine Gorski zeichnete, was Erkrankung bedeutet
Patientin zeigt ihr persönliches Tagebuch

Eine besondere Ausstellung zeigt derzeit in das St.-Johannes-Hospital in Dortmund. Hier ist zu sehen, was eine Erkrankung für den Patienten bedeuten kann, verbunden mit dem Wunsch, anderen damit zu helfen. Mit ihren Bildern will Sabine Gorski auch Mut machen, einen aktiven Weg zu suchen, um das Erlebte zu verarbeiten und es vielleicht auch als Chance zu sehen. Die Künstlerin wurde aufgrund einer Erkrankung 2014 als Patientin im Hospital an der Johannesstraße stationär aufgenommen. Als...

  • Dortmund-City
  • 03.05.19
Blaulicht
In einer brennenden Garage in Wardt werden zwei Autos völlig zerstört. Die Feuerwehr löscht das Feuer. Die Polizei ermittelt die Ursache hierfür.

Unruhige Zeiten über die Weihnachtsfeiertage
Xantener Feuerwehr löscht brennende Autos

Xanten. Auf keine ruhigen Weihnachtsfeiertage kann die Xantener Feuerwehr zurück blicken. Nachdem es bereits an Heiligabend zu zwei Einsätzen für die Feuerwehr Xanten kam, rief auch der zweite Weihnachtsfeiertag die Einsatzkräfte auf den Plan. Die erste Alarmierung erfolgte am Morgen für den Löschzug Xanten-Mitte. Eine Wohnungstür musste auf der Marsstraße gewaltsam geöffnet werden. Der Patient wurden anschließend an den Rettungsdienst übergeben. Am späten Abend erfolgte dann die zweite...

  • Xanten
  • 27.12.18
Überregionales
Die Xantener Feuerwehr bei den Löscharbeiten im Ortsteil Wardt.

Xantener Feuerwehr rettet und löscht

Xanten. Einsätze im Stundentakt fordern derzeit die Xantener Freiwillige Feuerwehr. Am Dienstag, 26. August, zwischen 10 und 12 Uhr wurden die Einsatzkräfte zu zwei Einsätzen gerufen. Die erste Alarmierung erfolgte gegen 10 Uhr für die Einheiten Xanten-Mitte und Lüttingen. In einem Mehrfamilienhaus auf der Lüttinger Straße mussten sich die Feuerwehrleute auf Bitten des Rettungsdienstes Zugang zu einer Wohnung verschaffen. Hierzu wurde die Drehleiter in Stellung gebracht und ein gekipptes...

  • Xanten
  • 28.08.18
  • 2
Überregionales

48-Stunden-Streik am Universitätsklinikum Düsseldorf am 19. und 20. Juni: UKD bietet Hotline für Patienten und Angehörige an

Die Gewerkschaft verdi hat für den 19. und 20. Juni einen 48-Stunden-Streik am Universitätsklinikum Düsseldorf (UKD) angekündigt. Eine sogenannte Notdienstvereinbarung, in der die Konfliktparteien den Minimalbetrieb der bestreikten Klinik einvernehmlich regeln, konnte, so heißt es von Seiten des Universiätsklinikums, leider nicht getroffen werden. Grund hierfür ist die Weigerung der Gewerkschaft, für die zwei Streiktage eine angemessene Mindestbesetzung zur Patientenversorgung zu vereinbaren:...

  • Düsseldorf
  • 17.06.18
Ratgeber
Über 12 Millionen Menschen unter chronischen Schmerzen. Nach wie vor werden viele Schmerz-Patienten nicht ausreichend behandelt:

"Der Patient hat immer recht"

Seniorenrat: Dr. Ralf Rassmann hielt Vortrag über Schmerzen im Alter Schmerz ist überlebenswichtig. Würde der Mensch keinen Schmerz empfinden, kann er sogar daran sterben. Es gäbe kein Warnsignal, wenn er sich verletzt, die Knochen bricht und z.B. eine Blinddarmentzündung bekäme. Was beweist: Schmerz kann nicht nur schützen, sondern auch warnen. In Deutschland leiden etwa 12 Millionen Menschen unter chronischen Schmerzen. Nach wie vor werden viele Schmerz-Patienten nicht ausreichend behandelt:...

  • Düsseldorf
  • 29.03.18
  • 2
  • 3
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.