Pfändungsschutz

Beiträge zum Thema Pfändungsschutz

Ratgeber
Wenn sich die rechnungsn zu Bergen auftürmen und die Schulden nicht mehr bezahlt werden können, hilft jetzt die erhöhte Pfändungsfreigrenze das Existenzminimum zu behalten.

Erhöhung der Pfändungsfreigrenzen

Ab dem 1. Juli 2013 können Schuldner mit regelmäßigem Einkommen ein Plus in ihrer Haushaltskasse verbuchen: Die Pfändungsfreigrenzen werden um gut 1,5 Prozent erhöht. Das macht bei einer Pfändung von Einkommen auf der untersten Stufe fortan einen Freibetrag von 1.050 Euro, beim Pfändungsschutzkonto sind künftig 1.045,04 Euro geschützt. „Die neuen Pfändungsfreigrenzen gelten automatisch und ohne Übergangsregelung und müssen sowohl von Arbeitgebern bei Lohnpfändungen und Lohnabtretungen als auch...

  • Dortmund-City
  • 04.07.13
Politik

Erhöhung der Pfändungsfreigrenzen

Quelle: HArtz IV.info Erhöhung der Pfändungsfreigrenzen ab 01. Juli 2013 09. April 2013 Jetzt kommentieren! » PfändungAm gestrigen Montag wurden im Bundesgesetzblatt die neuen Pfändungsfreigrenzen, die ab 01. Juli 2013 für Arbeitseinkommen gelten, verkündet. Letztmalig wurden die Pfändungsfreigrenzen zum 01.07.2011 erhöht, so dass nach nunmehr zwei Jahren die nächste Erhöhung kommt. Dabei orientieren sich die Grenzen an der Entwicklung des steuerlichen Freibetrags für das sächliche...

  • Gladbeck
  • 09.04.13
Ratgeber
Die lassen sich nicht übers Ohr hauen: Regionalleiterin Beate Hollands-Lohölter (r.), Umweltberaterin Katharina Krüger (l.) und Beratungsstellenleiter Reint Jan Vos bei der Übergabe des Jahresberichts an Marls Erste Beigeordnete Dr. Barbara Duka.

Abkassierer haben bei Verbraucherberatung null Chance

Ob Krankenkassen und Stromanbieter pleite gingen, trickreiche Gewinnspielbetreiber Kasse machten oder massenhafte Abmahnungen wegen vermeintlicher Urheberrechtsverletzungen beim Musikdownload kursierten - die Verbraucherzentrale NRW war 2011 für 22913 Ratsuchende in Marl ein wichtiger Anlaufpunkt. Von der breit gefächerten und intensiven Arbeit der Verbraucherzentrale im Marler Stern konnte sich die Erste Beigeordnete Dr. Barbara Duka anhand des druckfrischen Jahresberichts 2011 überzeugen:...

  • Marl
  • 26.06.12
Ratgeber
Zum 1. Januar 2012 tritt die gesetzliche Neuregelung „Pfändungsschutz für Kontoguthaben“ endgültig in Kraft. Gladbecker Betroffene, die bis dahin ihr Girokonto nicht in ein „P-Konto“ umgewandelt haben, droht dann Ungemacht, denn ohne Umwandlung ist eine komplette Pfändung des Kontoguthabens möglich.

Ohne "P-Konto" ist die "Knete" weg

Gladbeck. Die Chefetage der Sparkasse Gladbeck schlägt Alarm: Der Start ins Jahr 2012 könnte für viele Gladbecker mit jeder Menge Ärger und ohne einen Cent Bargeld ziemlich daneben gehen: Der weiterhin existierende „Pfändungsschutz“ für Kontoguthaben wird ab dem 1. Januar 2012 nur noch auf dem so genannten „Pfändungsschutz-Konto“, kurz auch als „P-Konto“, gewährt. Durchschnittlich 1200 Kontopfändungen zählt die Sparkasse Gladbeck pro Jahr. Und die Verantwortichen haben auf die Gesetzesreform,...

  • Gladbeck
  • 14.12.11
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.