Pharmazie

Beiträge zum Thema Pharmazie

Kultur
Unter der Decke des Apotheken-Museums von Hermann Ausbüttel hänge viele exotische Tierpräparate.
8 Bilder

Apothekengeschichte(n)

Hermann Ausbüttel ist mit Leib und Seele Apotheker. Seit 1960 übte er den Beruf aus, und auch wenn er mittlerweile im Ruhestand ist, lässt ihn die Pharmazie nicht los. Seit Jahrzehnten hat er eine umfangreiche Sammlung pharmazeutischer Gegenstände aufgebaut, die zunächst als Apothekenmuseum in den Kellergewölben unter der Adler-Apotheke am Alten Markt präsentiert wurde. Doch mit dem Erwerb immer weiterer Sammlerstücke wurde der Platz dort nun definitiv zu knapp. Von den rund hundert...

  • Dortmund-City
  • 25.12.17
Ratgeber

Hibiskus

Die Blüten der in Parks, Gärten und Zimmern als Zierpflanzen wachsenden Hibisken, werden auch in der Pharmazie eingesetzt. So versprechen sie unter anderem Hilfe gegen Kreislaufbeschwerden, Ekzeme und Erkältungen. Die Wirkung ist allerdings nicht belegt. In der Blumensprache steht Hibiskus für heimliche, flammende Leidenschaft. In China ist es zudem die Blume für Ruhm und Reichtum.

  • Lünen
  • 23.07.15
  •  2
  •  5
Ratgeber
Macht die Gesetzlichen Krankenkassen für die Lieferengpässe von Medikamenten verantwortlich: Christoph WItzke, Sprecher der Gladbecker Apothekerschaft.

Apotheker: Krankenkassen sind schuld an Lieferengpässen!

So manches Gladbecker Mitglied einer gesetzlichen Krankenkasse ist ziemlich sauer: Sauer auf seinen Hausarzt und sauer auch auf seinen Apotheker. Denn der Medikamentenmarkt ist erneut arg in Bewegung geraten und dazu gibt es auch noch Lieferengpässe. Christoph Witzke, Sprecher der Gladbecker Apotheker, hat den Schuldigen für die Misere schon ausgemacht: Die gesetzlichen Krankenkassen. Denn die Versicherer haben neuerlich Ausschreibungen durchgeführt, neue Rabatte ausgehandelt und die „Suppe...

  • Gladbeck
  • 26.07.14
  •  1
  •  1
Politik

Förderung für Arzneiforschung

Mit mehr als vier Millionen Euro fördert das Bundesforschungsministerium die neue Initiative „Medizinische Chemie in Dortmund“. Chemiker der Technischen Universität betreiben mithilfe des Geldes in den nächsten fünf Jahren Grundlagenforschung zur Entwicklung neuer medizinischer Wirkstoffe. Die Initiative steht im engen Austausch mit dem Dortmunder Max-Planck-Institut für molekulare Physiologie und der Industrie. Ziel ist es, potentielle Arzneistoffe nicht nur zu synthetisieren, sondern auch zu...

  • Dortmund-City
  • 15.03.12
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.