Pina Bausch

Beiträge zum Thema Pina Bausch

Kultur
Künstlerin Ilse Straeter in Mitten derjenigen, die bei der Sanierung ihrer Skulptur „Wind bewegt“ mithalfen. 
Foto: Henschke

Die Figurengruppe „Wind bewegt“ wurde generalüberholt
Frei im Wind

Sie bewegten sich nicht mehr. Nun tanzen sie wieder. Die fünf Edelstahlfiguren der Künstlerin Ilse Straeter drehen sich auf drei bis vier Meter hohen Stangen leicht in den Wind. Seit dem Kulturhauptstadtjahr 2010 ist ihr Platz am Werdener Entrée, am Abzweig der Laupendahler Landstraße in Nähe der Gustav-Heinemann-Brücke. Sie verweisen auf die nahegelegene Folkwang Universität der Künste. Ilse Straeter absolvierte ein Grafik-Design Studium an der damaligen Folkwang-Schule. Seit 1994 ist sie...

  • Essen-Werden
  • 30.08.20
Kultur
Florence Minder und Pascal Merighi loten Möglichkeiten und Grenzen der Kommunikation aus.

Mit „1+1=1“ präsentiert das Prinz Regent Theater eine gelungene Tanzproduktion
Ein betörendes Erlebnis

Der Tänzer Pascal Merighi und die Schauspielerin Florence Minder bringen mit „1+1=1“ am Prinz Regent Theater eine Tanzproduktion auf die Bühne, die Gefühl und Verstand gleichermaßen anspricht. Es handelt sich um eine Arbeit der Kompanie „merighi / mercy“, die Pascal Merighi gemeinsam mit der Tänzerin Thusnelda Mercy gegründet hat. Merighi und Mercy haben beide mehrere Jahre in Pina Bauschs Ensemble in Wuppertal getanzt. Mit der Schauspielerin Minder und dem Klangkünstler Mikel R. Nieto...

  • Bochum
  • 21.10.19
Überregionales
Waddische Originale: Männe und seine Setta.

Guten Tag! Männe und Setta

Ich wäre ja für Waddisches: „Männe-und-Setta-Gasse“ oder „Aule-Wiever-Weg“. Aber mich fragt ja wieder mal keiner… Bezirksbürgermeister Dr. Michael Bonmann sucht noch Straßennamen für die Baumaßnahme „Grüne Harfe“, erste Vorschläge trudelten schon ein. Hannelore Kahmann vom „Komm Omend“ schlug vor, dem „Waddisch Platt“ zu gedenken. In Gestalt der Heimatdichter „Döres“ August Hahn oder Clemens Blumentrath. Michael Ludger Maas hatte „Barkhover Feldweg“ ins Gespräch gebracht, sah als Kandidatinnen...

  • Essen-Werden
  • 08.05.15
Kultur
Freut sich über ein spannendes Programm mit vielen Premieren: Zekai Fenerci, Künstlerischer Leiter  des „Pottporus“-Festivals. Foto: B. W. Pleuser

Battle und Exotik

„Stadt – Tanz – Kunst“: Unter diesem Motto findet vom 8. bis 11. November in den Straßen und auf den Bühnen von Herne, Bochum und Wanne-Eickel das 8. „Pottporus“-Festival statt. Gezeigt wird, was die Street Art in all ihren Facetten zu bieten hat. In diesem Jahr in die Spitzenförderung des Landes NRW aufgenommen, feiert die Kompagnie „Renegade“ gleich mit zwei hochkarätigen Tanz-Produktionen – „Cernes“ und „?ickkultur“ – in den Herner Flottmann-Hallen Premiere (8. und 9. 11., jeweils 20 Uhr)....

  • Herne
  • 02.11.12
Kultur
24 Bilder

Halloween 2012 ( Nacht über Amarna) im ARTelier P2 auf der Niebuhrg

Amarna, ein abgelegener Ort am Ostufer des Nil in Mittelägypten und die ARTgalerie P2 in den Katakomben der Niebuhrg in Obenhausen wurden in der Nacht vom 31.Oktober auf den 01. November 2012 auf künstlerische und gesellschaftliche Weise verknüpft. Der Künstler Frank Gebauer (Malerei und Fotografie) und zahlreiche andere Künstler stellten unter dem Titel „Ägypten – gestern – heute – morgen“ ihre Werke aus. Der Charme der Abbrucharchitektur, verbunden mit atmosphärischer Kerzenbeleuchtung...

  • Oberhausen
  • 02.11.12
  • 1
Kultur
"Krieg der Köpfe: Die Kindervorstellung war bestens besucht. Der Film von Christophe Barratier wurde mit dem Kinder- und Jugendfilmpreis der Stadt Recklinghausen ausgezeichnet. Foto. Odeisgn
46 Bilder

Zart bis hart: 3. Kirchliches Filmfestival begeistert

Ein die Juden hassender 14-jähriger Palästinenser verwüstet zuerst die Wohnung eines alten Juden in Berlin - der Anfang einer ungewöhnlichen Geschichte. Leo Khasins Kinodebüt „Kaddisch für einen Freund" hat beim 3. Kirchlichen Filmfestival im Cineworld Recklinghausen den Hauptpreis abgeräumt. Ein wunderbar gelungener Gipfel für Freunde ausgesucht spannender, bildreicher, anspruchsvoller, humorvoller, berührender, zarter, kritischer Filme hat drei Tage lang Recklinghausen zum cineastischen Nabel...

  • Recklinghausen
  • 21.03.12
Kultur

Wim Wenders: Pina (2011)

Die Tänzerin Pina Bausch zählt zu den bedeutendsten Choreografinnen der Welt, sie wurde 1940 in Solingen geboren, in Essen und New York ausgebildet, und übernahm 1973 die Leitung des Balletts in Wuppertal, das dann zum Tanztheater wurde. Pina Bausch griff Versatzstücke aus Oper, Operette und historischer und aktueller Unterhaltungsmusik auf und formt expressive, düstere, lebendige, lustige, provokative, erotische und archaische Szenen daraus, die oft im Kontrast zur Musik stehen. Das...

  • Monheim am Rhein
  • 08.03.12
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.